Das Team von Trainer Filip Jicha unterlag nach schwacher Offensivleistung bei der HSG Wetzlar auch in der Höhe verdient 22:31 (11:18). Für die Kieler war es die erste Bundesliga-Pleite seit Dezember 2019. Auch damals verloren die Zebras gegen Wetzlar.

Vor 800 Zuschauern diktierten die Hessen von Beginn an das Spiel, nach nicht einmal sieben Minuten lag Wetzlar 6:1 vorne. Kiel fehlten ohne den weiter verletzten Topstar Sander Sagosen die Ideen und Mittel gegen die starke Abwehr der HSG, zudem wuchs Wetzlars Torwart Till Klimpke über sich hinaus.

Handball
Pekeler mit Sorgen vor Länderspielwoche: "Kaum vertretbar"
VOR 3 STUNDEN

In der zweiten Halbzeit war Kiel besser im Spiel, ohne aber die gewohnte Dominanz zu zeigen. Wetzlar blieb konzentriert im Abschluss und ließ den Favoriten nicht mehr herankommen. Am Ende spielte sich Wetzlar gar in einen kleinen Rausch.

Handball
Löwen-Chefin Kettemann: Finanzielle Hilfe "unabdingbar"
VOR 10 STUNDEN
Handball
TVB siegt dank starkem Bitter gegen Leipzig und übernimmt Tabellenspitze
VOR 21 STUNDEN