Hansens aufsehenerregendes Interview, in dem der Topstar von Paris St. Germain Zweifel an seiner Teilnahme geäußert hatte, sei "bereits vor Weihnachten geführt worden", sagte Jacobsen der Zeitung Ekstra Bladet.
Er habe am Montag nach dem Training lange mit Hansen gesprochen, erklärte der Coach weiter und führte aus: "Es steckt nicht mehr in dieser Geschichte, als dass Mikkel es in Erwägung gezogen hat. Und da er (im dänischen Trainingslager; d. Red.) aufgetaucht ist, hat er sich dazu verpflichtet, zur WM zu fahren."
Der 33-jährige Hansen hatte der Zeitung Jyllands-Posten gesagt: "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich noch nicht darüber nachgedacht hätte, und ich tue es immer noch." Es könne "sehr gut sein", dass er nicht am Turnier (13. bis 31. Januar) teilnehmen werde.
Olympia - Handball
Deutsche Handballer nach Debakel: Drastische Worte und eine bittere Erkenntnis
VOR 36 MINUTEN
Hintergrund seiner Aussagen waren Pläne der Gastgeber, bis zu 5000 Zuschauer zu den Spielen in die Halle zu lassen. "Ich weiß nicht, ob man das Turnier absagen müsste, aber es sollten auf jeden Fall überhaupt keine Zuschauer da sein", sagte Hansen. Er sehe keinen Sinn darin, dass die Spieler in "Isolation gezwungen" werden und dann vor "Menschenmassen" spielen müssten.
Er könne sich nur schwer vorstellen, wie eine solche Situation für die Stars "nicht zur Gefahr werden könnte", ergänzte der Rückraumspieler.
Mit Blick auf die Corona-Lage hatten mehrere deutsche Nationalspieler auf den Saisonhöhepunkt verzichtet.
Olympia - Handball
Schonungslose Kritik: Weinhold bewertet deutsches Debakel
VOR EINER STUNDE
Olympia - Handball
Highlights zum Viertelfinal-Desaster: Deutschland zerschellt an Ägypten
VOR 2 STUNDEN