Eurosport

DJB-Starter verpassen weitere Medaillen, Franzosen überzeugen

DJB-Starter verpassen weitere Medaillen, Franzosen überzeugen

31/08/2019 um 16:08Aktualisiert 31/08/2019 um 16:09

Für die deutschen Judoka ist es bei der WM in der japanischen Hauptstadt Tokio in den Einzelwettbewerben bei einer Medaille durch Martyna Trajdos in der Klasse bis 63 Kilogramm geblieben.

Am vorletzten Wettkamptag kam sowohl für Jasmin Külbs in der Klasse über 78 Kilogramm als auch für Johannes Frey (über 100 Kilogramm) vorzeitig das Aus.

Die Goldmedaille in der Klasse über 78 Kilogramm ging an die Japanerin Akira Sone. Sie bezwang im Finale Idalys Ortiz aus Kuba. Bronze teilten sich die Türkin Kayra Sayit sowie mit Sarah Asahina eine weitere japanische Starterin.

In der Klasse bis 78 Kilogramm trug Madeleine Malonga mit Gold ihren teil zur hoch erfolgreichen WM für die französischen Judoka bei. Silber gewann Shori Hamada aus Japan. Bronze ging an die Brasilianerin Mayra Aguiar und Loriana Kuka aus dem Kosovo.

Die deutschen Teilnehmerinnen waren mit berechtigten Hoffnungen in den Wettkampf gegangen. Sowohl die ehemalige WM-Dritte Luise Malzahn als auch Anna Maria Wagner konnten aber nicht an ihre guten Leistungen aus der Saison anknüpfen und verloren bereits ihren ersten Kampf.

Gold für Frankreich gab es auch in der Klasse bis 70 Kilogramm, wo Marie Eve Gahie nicht zu schlagen war. Silber sicherte sich Barbara Timo aus Portugal. Bronze gewannen die Britin Sally Conway und Margaux Pinot aus Frankreich.

Nur knapp an einer Medaille vorbei schrammte die Österreicherin Michaela Polleres, die im kleinen Finale gegen Conway unterlagen war. Auch für die Giovanna Scoccimarro aus Deutschland war gegen die Britin Endstation. Scoccimarro musste sich nach einem insgesamt guten Turnier im Achtelfinale geschlagen geben.

Über den Titel in der Klasse bis 90 Kilogramm bei den Herren konnte sich der Niederländer Joel van T End freuen. Er gewann das Finale gegen Shoichiro Mukai aus Japan. Bronze teilten sich der Franzose Axel Clerget und Nemanja Majdov aus Serbien.

Der Portugiese Horge Fonseca trumpfte in der Klasse bis 100 Kilogramm auf. Silber ging an Niyaz Ilmasov aus Russland, Bronze holten sich Michael Korrel aus den Niederlanden und der Japaner Aaron Wolf. Karl-Richard Frey verlor in Runde zwei.

Im Finale der Klasse über 100 Kilogramm bezwang Lukas Krpalek aus Tschechien den Japaner Hisayoshi Harasawa. Bronze ging an Minjong Kim aus Südkorea und den Niederländer Roy Meyer.

0
0