"Es war etwas emotionaler für mich", berichtete Balnuweit, "man ist ja nicht immer damit gesegnet, international einen Titel zu gewinnen. Und bei mir war immer viel Pech dabei in der Vergangenheit." In seinem Alter wisse man auch: "Da kommt nicht mehr viel." An der Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio arbeitet Balnuweit noch.
In Chorzow passte diesmal alles zusammen, wenn auch in einer kurios anmutenden Disziplin. Monika Zapalska (Paderborn), Balnuweit, Anne Weigold (Mittweida) und Gregor Traber (Tübingen) sprinteten die 4x110 Meter in 56,53 Sekunden - das bedeutete den ersten Platz vor Polen und Kenia. Der Stab wurde in einer 1,22 m kleinen Wechselzone übergeben, gelaufen wurde auf der Zielgeraden hin und her.
Die deutsche 4x100-m-Staffel zog mit der viertbesten Vorlaufzeit überzeugend ins Finale ein. Julian Reus (Thüringen), Joshua Hartmann (Köln), Deniz Almas (Wolfsburg) und Marvin Schulte (Leipzig) benötigten 38,70 Sekunden.
Leichtathletik
Weltmeister Kaul steigt bei Comeback trotz starker Leistungen aus
UPDATE 02/05/2021 UM 18:44 UHR
Die besten acht Staffeln lösen das Olympia-Ticket, die besten zehn fahren zur WM 2022 in Eugene/US-Bundesstaat Oregon.
Das könnte Dich auch interessieren: Olympia in Tokio: Zeitplan, Kalender, Highlights der Sommerspiele
(SID)
Leichtathletik
Nächster Doping-Fall in Kenia: 5000m-Läuferin gesperrt
UPDATE 21/09/2022 UM 21:07 UHR
Leichtathletik
Sprint-Star Burghardt: Meine Medaillen hängen im Gewächshaus
UPDATE 21/09/2022 UM 19:14 UHR