SID

Dreispringer und Stabhochspringer knacken magische Marken

Dreispringer und Stabhochspringer knacken magische Marken
Von SID

24/08/2019 um 23:18Aktualisiert 25/08/2019 um 01:25

Der US-Amerikaner Will Claye hat beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Paris mit 18,06m die achtbeste Weite in der Geschichte des Dreisprungs erzielt. Bereits Ende Juni war dem 28 Jahre alten Hallenweltmeister ein Satz auf 18,14 m gelungen, damit ist er drittbester Dreispringer der Geschichte. Den Weltrekord von 18,29m aus dem Jahr 1995 hält nach wie vor der Brite Jonathan Edwards.

Weiter als Claye sprang zudem nur noch der zweimalige Olympiasieger und dreimalige Weltmeister Christian Taylor (USA), der in Paris mit 17,82m Platz zwei belegte.

Ebenfalls in starker Verfassung präsentierte sich Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks (USA). Mit einem Sprung über 6,00m setzte er erneut ein Ausrufezeichen in Richtung WM in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober).

Für internationale Top-Ergebnisse sorgten zudem US-Sprinter Noah Lyles mit 19,65 Sekunden und Kugelstoß-Weltmeister Tomas Walsh aus Neuseeland, der auf 22,44m kam.

Aus deutscher Sicht blieben die großen Erfolge aus. Jeweils den vierten Platz gab es für Hochsprung-Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen/2,26m) und Diskuswerferin Kerstin Pudenz (Potsdam/64,37m).

Mit den beiden Finals in Zürich (29. August) und Brüssel (6. September) endet in diesem Jahr die Diamond-League-Serie.

Video - Sports Explainer: So funktioniert Dreisprung - mit Jonathan Edwards

03:13
0
0