SID

Diamond League: Weitspringerin Mihambo gewinnt in Lausanne

Diamond League: Weitspringerin Mihambo gewinnt in Lausanne
Von SID

13/07/2018 um 09:13Aktualisiert 13/07/2018 um 09:34

Die Weitsprung-Olympiavierte Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) hat knapp einen Monat vor der Heim-EM in Berlin (6.

bis 12. August) erneut ihre beeindruckende Form unter Beweis gestellt. Beim Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in Lausanne sicherte sich die 24 Jahre alte Weltranglistenzweite mit ihrem letzten Versuch vor der weitengleichen Ivana Spanovic aus Serbien (beide 6,90 m) nur aufgrund des besseren zweitbesten Versuchs den Sieg. Für Mihambo war es der erste Diamond-League-Erfolg.

Lorraine Ugen (26) aus Großbritannien, die bei den britischen Leichtathletik-Meisterschaften in Birmingham am vergangenen Wochenende mit 7,05 m noch eine Jahresweltbestleistung aufgestellt hatte, belegte in Lausanne dagegen mit 6,48 m nur Platz sieben. Bis dato waren Mihambo und die vier Jahre ältere Spanovic (Olympia-Dritte von Rio) mit 6,99 m die Weltranglistenersten gewesen.

Bei den nicht zur Diamond-League-Serie gehörenden 4x100-Metern der Frauen erreichte die deutsche Staffel mit Gina Lückenkemper, Yasmin Kwadwo (beide Leverkusen), Rebekka Haase (LV Erzgebirge) und Lisa Marie Kwayie (Berlin) hinter den starken Schweizerinnen den zweiten Platz.

200-m-Spezialist Noah Lyles (USA) stellte bei seinem dritten Diamond-League-Triumph in diesem Jahr seine Weltjahresbestzeit von 19,69 Sekunden ein. Lyles ist mit seinen 20 Jahren über 100 Meter (9,88 Sekunden) sowie 200 Meter schneller als Usain Bolt (10,03 und 19,75 Sekunden) in diesem Alter. "Ich werde alles, was in meiner Macht steht, dafür tun, Usain Bolts Rekorde zu schlagen", kündigte Lyles an.

Der Katarer Abderrahman Samba, seit vergangenem Samstag zweitschnellster 400-m-Hürdenläufer der Geschichte, siegte nach seinem Erfolg beim Diamond-League-Meeting in Paris auch in Lausanne, verpasste am Donnerstag aber mit 47,42 Sekunden seine persönliche Bestzeit (46,98 Sekunden) deutlich. Dem in Äthiopien geborenen Birhanu Balew aus Bahrain gelang in 13:01,09 Minuten über 5000 Meter eine neue Weltjahresbestzeit.

0
0