Am Mittwochabend hatte World Athletics die Hallen-WM für dieses Jahr ersatzlos gestrichen, sie soll nun im März 2021 nachgeholt werden. "Unser medizinisches Team, das in Kontakt mit der Weltgesundheitsorganisation WHO steht, hat uns informiert, dass sich der Ausbruch des Coronavirus' - sowohl in China als auch außerhalb des Landes - immer noch auf einem besorgniserregenden Niveau befindet", erklärte der Weltverband. Niemand solle in einer solchen Situation eine Großveranstaltung organisieren, "die verschoben werden" könne.

Auch der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in Person von Idriss Gonschinska, Generaldirektor Sport, bezeichnete den Entschluss als richtig. Zuvor hatte der DLV beim Weltverband World Athletics um eine schnelle Entscheidung über die Austragung der im März geplanten Titelkämpfe in Nanjing gebeten.

Leichtathletik
Weltmeister Kaul gönnt sich schicke Uhr von Gold-Prämie
29/01/2020 AM 12:10

Trotz der beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen der chinesischen Behörden breitet sich das Coronavirus weiterhin rasant aus. Laut einer neuen offiziellen Zwischenbilanz vom Donnerstag stieg die Zahl der Todesfälle in China sprunghaft um weitere 38 auf mindestens 170 an. Die Zahl der bestätigten Infektionen in der Volksrepublik wuchs um rund 1700 auf gut 7700 Patienten. Die WHO will am Donnerstag erneut über die mögliche Ausrufung eines internationalen Gesundheitsnotfalles beraten.

Das könnte Dich auch interessieren: Russlands Leichtathleten droht Entzug der Mitgliedschaft im Weltverband

(SID)

Leichtathletik
Platz zwei in Boston: Klosterhalfen mit gutem Saisoneinstieg
26/01/2020 AM 14:29
Leichtathletik
"König oder Königin auf dem Weg": Usain Bolt wird Vater
23/01/2020 AM 11:41