SID

Nicht reif für die Insel: Speer-Trio verpasst Sonderprämie in Turku

Nicht reif für die Insel: Speer-Trio verpasst Sonderprämie in Turku
Von SID

13/06/2018 um 20:14Aktualisiert 13/06/2018 um 20:34

Die deutschen Speerwurf-Asse sind bei den Paavo-Nurmi-Games im finnischen Turku unter ihren Möglichkeiten geblieben.

Als bester Deutscher kam Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) mit 87,51 Metern auf Rang zwei unmittelbar vor Andreas Hofmann (Mannheim/85,98) und Weltmeister Johannes Vetter (Offenburg/82,50).

Auch Tagessieger Magnus Kirt (Estland) blieb mit seiner Weite von 88,73 Metern deutlich unter dem finnischen Rekord (93,09) und dem damit verbundenen Gewinn der Sonderprämie in Form einer Insel des Turku-Archipels. Sowohl Vetter als auch Hofmann haben in dieser Saison bereits die 92-Meter-Marke geknackt.

Derweil verpasste Diskus-Vizeeuropameisterin Julia Harting knapp zwei Monate vor der Heim-EM (7. bis 12. August) in Berlin die Norm. Die 28 Jahre alte Berlinerin kam in ihrem zweiten Saisonwettkampf auf 59,54 Meter, gefordert sind 60 Meter. Die überbot Kristin Pudenz (Potsdam) mit ihrem Wurf auf 60,21 Meter.

0
0