Getty Images

Philipp Öttl mit Bestzeit im 2. Freien Training der Moto3 am Sachsenring

Bestzeit! Öttl setzt Ausrufezeichen

13/07/2018 um 14:20Aktualisiert 13/07/2018 um 14:21

Philipp Öttl (KTM) ist am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring der Schnellste. Der Lokalmatador fuhr am Ende des zweiten Freien Trainings mit 1:26.938 Minuten die schnellste Zeit des Tages in der Moto3-Klasse. Die Zeitabstände waren extrem eng, denn die Top 3 befanden sich innerhalb einer Zehntelsekunde und 18 Fahrer befanden sich in einer Sekunde.

Eurosport Player: Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Zum ersten Mal seit seinem Sieg in Jerez konnte Philipp Öttl wieder ein Highlight setzen.

Erster Verfolger von Öttl war der Italiener Tony Arbolino (Honda). Jorge Martin (Honda), der in Assen die WM-Führung übernommen hat, belegte den dritten Platz. Allerdings wurde dem Spanier seine schnellste Runde gestrichen, weil er am Ausgang von Kurve 11 die Track-Limits überschritten hat. Statt 0,002 Sekunden hinter Öttl Zweiter zu sein, reichte Martins zweitbeste Zeit immer noch für den dritten Rang.

John McPhee und Marcos Ramirez (beide KTM) rundeten die Top 5 ab. Dahinter folgten Aron Canet (Honda), Gabriel Rodrigo, Albert Arenas, Jakub Kornfeil (alle drei KTM) und Fabio di Giannantonio (Honda). Prüstel-Star Marco Bezzecchi war am Ende mit seiner KTM nicht ganz vorne zu finden. Der Italiener, der in der WM zwei Punkte hinter Martin ist, klassierte sich auf Platz 14. Etwas mehr als sechs Zehntelsekunden fehlten Bezzecchi auf die Spitze.

Große Zwischenfälle gab es in diesem Training nicht. Nur wenige Fahrer gingen zu Boden, darunter Ai Ogura (Honda) und Nakarin Atiratphuvapat (Honda).

Grünwald startet am Sachsenring

Wildcard-Starter Luca Grünwald (KTM) konnte sich im Vergleich zum Vormittagstraining deutlich steigern. Mit 2,3 Sekunden verkürzte der zweite Deutsche an diesem Wochenende den Rückstand auf das Feld deutlich. Trotzdem belegte er den 30. und letzten Platz.

Der reguläre Fahrer in der Supersport-300-Klasse macht mit dem Freudenberg-Team und einer KTM den Ausflug in die Weltmeisterschaft. Im ersten Training hatte Grünwald noch drei Sekunden Rückstand auf das Feld.

Video - MotoGP-Highlights aus Assen: Fights bis ins Ziel

02:36
0
0