Nachdem das erste Freie Trainings aufgrund des veränderten Zeitplans bei Tageslicht stattgefunden hatte, gingen die MotoGP-Piloten im zweiten Freien Training unter Flutlicht auf die Strecke. Die Temperaturen waren wesentlich kühler und kamen den Rennbedingungen am Sonntag damit deutlich näher. Dann wird zur selben Zeit gefahren wie in der letzten Freitagssession.

Rennsimulation im Training

Viele Piloten nutzten das Training daher, um eine Rennsimulation zu fahren und den Verschleiß der Reifen zu beobachten. An der Zeitentabelle änderte sich deshalb lange nicht viel. Bis zur Hälfte des Trainings führte Weltmeister Marc Márquez das Klassement an. Im letzten Drittel der Session zogen die meisten dann aber noch einmal frische Pneus auf und attackierten die Spitze.
Grand Prix Katar
Dovizioso hält Rossi und Márquez in Schach
16/03/2018 AM 13:03
Rins knackte als erster Fahrer die 1:55er-Marke und übernahm mit einer Bestzeit von 1:54.985 Minuten vorübergehend die Führung. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Dovizioso setzte seiner Hammerrunde wenig später eine neue Bestmarke, an der sich alle anderen die Zähne ausbissen. Seinen Ducati-Teamkollegen distanzierte er damit um 0,470 Sekunden auf den vierten Platz.
Der Spanier hatte seinen ersten Run vorzeitig abbrechen müssen, nachdem Funken aus dem Heck der Desmosedici gekommen waren. Die Box zitierte ihn via Dashboard-Nachricht zurück in die Garage, um kein Risiko einzugehen. Dorna-Experte Simon Crafar mutmaßte, dass die Kette den Funkenflug verursacht haben könnte.

Extrem enge Abstände

Wie Lorenzo verlor auch Andrea Iannone (Suzuki) das teaminterne Duell gegen Rins. Er ordnete sich auf Position fünf mit 0,480 Sekunden Rückstand auf die Spitze ein. Bester Honda-Pilot wurde Marquez als Sechster (+0,489) vor Teamkollege Dani Pedrosa (7./+0,490) und Cal Crutchlow (8./+0,491). Das Honda-Trio trennte damit jeweils nur eine Tausendstelsekunde. Valentino Rossi (Yamaha) fehlten auf Crutchlow ebenfalls nur 0,001 Sekunden.
Überhaupt waren die Abstände wieder extrem gering. Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) hatte als Zehnter gerade einmal 0,551 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Insgesamt 14 Fahrer lagen innerhalb nur einer Sekunde.
Nicht in die Top 10 schaffte es wie schon im ersten Freien Training Maverick Vinales. Der Yamaha-Pilot wurde Elfter vor Aleix Espargaro (Aprilia). Stärkster Rookie wurde Takaaki Nakagami (LCR-Honda) auf Rang 15. Ihm fehlten 1,333 Sekunden auf die Spitze. KTM belegte mit Pol Espargaro und Bradley Smith die Plätze 17 und 20. Dazwischen ordnete sich Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) als 19. ein. Sein Rückstand betrug 1,881 Sekunden.
Motorrad
Rossi kriegt nicht genug: "Jugendelixier für den ewigen Teenager"
16/03/2018 AM 12:22
Motorrad
Rossi über Gefahr bei Moto3-Rennen: "Habe Angst"
09/06/2021 AM 11:18