Niemand kam auch nur annähernd an den jüngeren Bruder von MotoGP-Weltmeister Marc heran.
Ganz perfekt lief das Qualifying nicht, denn in der letzten Minute lag die Kalex mit der Startnummer 73 in Kurve 1 auf dem Boden. Es war aber ein harmloser Ausrutscher. Zum dritten Mal in der Saison 2018 eroberte Marquez den besten Startplatz. Noch wartet er auf seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Erster Verfolger war Luca Marini (Kalex), der den Rückstand auf 0,488 Sekunden reduzieren konnte. Fabio Quartararo (Speed Up) komplettierte als Dritter die erste Startreihe.
Motorrad
Crutchlow muss nach schwerem Sturz erneut unters Messer
02/11/2018 AM 20:59
Remy Gardner sorgte als Vierter mit der Tech 3 für einen bunten Markenmix im Spitzenfeld. Routinier Mattia Pasini (Kalex) qualifizierte sich als Fünfter für die Mitte der zweiten Startreihe. WM-Favorit Francesco Bagnaia (Kalex) hat von Startplatz sechs eine große Chance, seinen ersten Matchball am Sonntag zu verwerten. Der Italiener war zwar um 0,920 Sekunden langsamer als Marquez, aber er hielt knapp Miguel Oliveira in Schach.

Miguel Oliveira behindert Fabio Quartararo

Oliveira war als Siebter der beste KTM-Fahrer und wird morgen aus der dritten Reihe versuchen, die WM-Entscheidung nach Valencia zu verschieben. 36 Punkte beträgt sein Rückstand auf Bagnaia. Allerdings könnte Oliveira von den Rennkommissaren Ungemach drohen. Im Qualifying fuhr er in Kurve 10 langsam auf der Ideallinie. Quartararo versuchte außen zu überholen und wäre beinahe gestürzt. Bummeln auf der Ideallinie ist genauso wie in der Moto3-Klasse nicht erlaubt.
Sollte es keine Strafe geben, dann werden sich neben Oliveira in der dritten Startreihe Xavi Vierge (Kalex) und Australien-Sieger Brad Binder (KTM) aufstellen. Marcel Schrötter (Kalex) qualifizierte sich als Zehnter. Als der Deutsche zehn Minuten vor Ablauf der Zeit auf die Strecke fahren wollte, sprang der Honda-Motor nicht gleich an. Im letzten Versuch konnte sich Schrötter dann auch nicht mehr verbessern.
Der Schnellere der beiden Schweizer war Dominique Aegerter (KTM), der als 17. im Mittelfeld landete. Jesko Raffin (Kalex) wurde 21. Zu den gestürzten Fahrern zählten auch Sam Lowes (KTM) und Rafid Topan Sucipto, der im Forward-Team "Crash-König" Stefano Manzi ersetzt, der verletzt pausieren muss. Passiert ist bei den Zwischenfällen nichts.
Lese den gesamten Artikel auf motorsport-total
Grand Prix Malaysia
Positives Zwischenfazit: Bradl testet sich wieder an Honda heran
02/11/2018 AM 10:59
Grand Prix Malaysia
"Fuhr nur nach Instinkt": So trieb Marquez Rossi in den Fehler
04/11/2018 AM 16:16