Der Deutsche hatte sich lange im Hintergrund gehalten und war nur außerhalb der Top 10 zu finden. Nachdem ihm eine persönlich beste Rundenzeit gestrichen wurde - Streckenlimits in Kurve 6 missachtet -, musste er auch in Kurve 3 auf seinem letzten schnellen Versuch weit gehen. Dennoch schaffte es der Intact-Fahrer am Ende noch unter die Top 5.
Kurve 3 stellte einige andere Piloten ebenfalls auf die Probe. Der harte Bremspunkt bergauf war für einige Fahrer eine Challenge. Auch Bagnaia und Mattia Pasini zeigten dort Unsicherheiten. Der Italiener hatte bereits eine frühe Bestzeit gesetzt, konnte sich am Ende allerdings nicht mehr steigern. In Kurve 6 ging er auf der Kalex schließlich in der letzten Minute noch zu Boden, ohne sich dabei zu verletzten. Er beendet die Session auf Rang zehn, allerdings fehlen ihm nur 0,247 Sekunden auf die Bestzeit.
Grand Prix Österreich
Öttl in der Spitzengruppe, McPhee sorgt für Überraschung
10/08/2018 AM 08:28

Rossi im Regen: Der Superstar kämpft sich durch

Binder im Kiesbett

Vor Pasini reihen sich ein: Alex Marquez (Marc VDS) auf Rang vier, vor Fabio Quartararo (Speed Up) und Luca Marini (VR46). Andrea Locatelli (Italtrans), Sam Lowes (Sschweizer KTM-Team) und Jorge Navarro (Gresini) finden sich außerdem noch im engen Spitzenfeld der ersten Zehn wieder.
Bereits zu Beginn des Trainings musste KTM-Pilot Brad Binder, der in Deutschland seinen ersten Sieg feiern durfte, ins Kiesbett ausweichen. Der Südafrikaner blieb bei dem Sturz allerdings unverletzt. Enttäuschend auch die Platzierungen der KTM-Piloten beim Heimspiel: Miguel Oliveira beendet das Training auf Platz 16, Binder auf Rang 17.
Im 2. Freien Training am Nachmittag gab es aufgrund starken Regens keine Verbesserung der Zeiten mehr.
Hier geht's direkt zu Motorsport-Total.com

Spektakulärer Crash: Atiratphuvapat von fliegender KTM getroffen