Imago

Erster Weltcup-Sieg der Karriere: Vinzenz Geiger gewinnt vor JohannesRydzek

Mit Video | Geiger feiert ersten Weltcup-Sieg der Karriere
Von SID

13/01/2019 um 15:43Aktualisiert 13/01/2019 um 17:41

Kombinierer Vinzenz Geiger hat überraschend den ersten Weltcupsieg seiner Karriere gefeiert. Der Team-Olympiasieger verwies im italienischen Val di Fiemme Rekordweltmeister Johannes Rydzek nach einem spannenden Duell auf Rang zwei. Die beiden Oberstdorfer sorgten damit für den ersten deutschen Doppelsieg des WM-Winters. Dritter wurde mit 40,6 Sekunden Rückstand der Japaner Akito Watabe.

Geiger, der im Ziel 7,1 Sekunden Vorsprung auf Rydzek hatte, sagte:

"Erster Sieg - besser geht es nicht. Heute war einfach ein perfekter Tag. Am Schluss konnte ich noch einmal alles rauskitzeln, am letzten Anstieg habe ich alles gegeben. "

Der knapp unterlegene Klubkollege war dann auch voll des Lobes:

"Vinz und ich haben toll zusammengearbeitet. Der letzte Stieg von ihm war unglaublich."

Video - Doppelerfolg der Kombinierer durch Geiger und Rydzek

01:35

Geiger ging nach einem guten Sprung auf 124,5m als Vierter in die Loipe, 37 Sekunden nach dem Österreicher Franz-Josef Rehrl. Gemeinsam mit dem direkt hinter ihm gestarteten Rydzek gelang ihm nach fünf der zehn Kilometer die Flucht. Auf der letzten Runde setzte Geiger schließlich die entscheidende Attacke, im Ziel hatte er 7,1 Sekunden Vorsprung.

Für Geiger war es erst der vierte Podestplatz seiner Laufbahn.

Fünf Deutsche in den Top 10

Olympiasieger Rydzek machte derweil zwei Tage nach seinem ersten Saisonsieg den Kampf um die Kristallkugel wieder spannend. Der Bayer hat nach sieben Podestplätzen in zehn Rennen in der Gesamtwertung mit 581 Punkten den kurzfristig pausierenden Norweger Jarl Magnus Riiber (730) in Sichtweite.

Auch das übrige deutsche Team zeigte sich rund fünf Wochen vor der WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) gut in Form. Olympiasieger Eric Frenzel (Geyer), der 2013 an gleicher Stelle Weltmeister geworden war, lief auf Rang fünf vor, auch Terence Weber (Geyer) als Neunter und Team-Olympiasieger Fabian Rießle (Breitnau) als Zehnter schafften es in die Top 10.

Riiber verzichtet auf Start

Grundlage für das gute Ergebnis war eine stark verbesserte Vorstellung auf der Schanze, fünf DSV-Starter landeten am Vormittag unter den besten 15. Co-Trainer Ronny Ackermann sagte:

"Das war ein sehr gutes Springen von uns. Wir gehen weiter den Weg nach oben."

Nicht am Start war Überflieger Riiber. Der Dominierer der bisherigen Saison trainierte stattdessen, um mit Blick auf das Triple in Chaux-Neuve am kommenden Wochenende seine gute Form zu halten. Riiber hatte schon am Samstag im Teamsprint gefehlt, als seine Teamkollegen Jan Schmid und Jörgen Graabak knapp vor den DSV-Duos Rydzek/Geiger sowie Frenzel/Rießle gesiegt hatten.

Video - "Der springt alles in Grund und Boden": Rehrl führt vor dem Langlauf

01:02