Neues Jahr, altes Bild: Olympiasieger Eric Frenzel hat die schier unglaubliche Siegesserie der deutschen "Dominierer" beim Weltcup der Nordischen Kombination im finnischen Lahti fortgesetzt. Der 28-Jährige feierte bei der Generalprobe für die nordische Ski-WM an gleicher Stelle (22. Februar bis 5. März) 4,1 Sekunden vor Eero Hirvonen (Finnland) seinen vierten Saisonsieg und sorgte damit für den achten deutschen Erfolg im achten Wettbewerb.
Weltmeister Johannes Rydzek (+26,4) verlor trotz Platz drei seine Führung im Gesamtweltcup an Frenzel. Fabian Rießle (+1:13,8 Minuten) als Siebter und Björn Kircheisen (+1:15,8) auf Rang zehn rundeten das gute deutsche Mannschaftsergebnis beim ersten Wettkamf im Jahr 2017 ab. Weltcup-Rekordsieger Hannu Manninen gab derweil ein solides Comeback. Der 38 Jahre alte Finne kam in seinem ersten Wettbewerb seit sechs Jahren auf Rang 18 (+1:56,9).
An der Dominanz der Athleten des Deutschen Skiverbands (DSV) änderte aber auch Rückkehrer Manninen nichts. In den Einzeln triumphierten nunmehr viermal Frenzel und dreimal Rydzek, dazu kam ein überlegener Erfolg im bislang einzigen Staffel-Wettbewerb. Am Weltcup-Wochenende in Ramsau/Österreich im Dezember feierten die alles überragenden DSV-Kombinierer sogar einen Vierfach- und einen Dreifach-Erfolg.
Nordische Kombination
Weltcup-Rekordsieger Manninen gibt erneut Comeback
03/01/2017 AM 23:03
In Lahti war Frenzel nach einem Sprung auf 125,5 Meter als Zweiter bereits äußerst aussichtsreich in den 10-km-Langlauf gegangen. Allerdings hatte der viermalige Gesamtweltcup-Sieger auch schon 1:06 Minuten Rückstand auf Jarl Magnus Riiber (Norwegen), der trotz verkürztem Anlauf auf die Tagesbestweite von 128,0 Meter gesegelt war. Rydzek und Kircheisen gingen gemeinsam rund 2:30 Minuten hinter dem Norweger ins Rennen.
Während das DSV-Duo eine starke Laufgemeinschaft bildete, machte sich Frenzel alleine auf die Jagd nach dem erst 19 Jahre alten Riiber, der als kommender Star der Szene gilt. Nach rund sechs Kilometern hatte Frenzel den Norweger eingeholt, attackierte direkt und lief somit letztlich ungefährdet zu seinem insgesamt 35. Weltcupsieg.
Kombinierer-Legende Manninen, der 2011 nach 48 Einzel-Siegen und vier Erfolgen im Gesamtweltcup (2004 bis 2007) seine Karriere eigentlich beendet hatte, zeigte bei seinem Comeback eine ordentliche Leistung. Nach Platz 37 im Springen lief der Modellathlet aus Rovaniemi noch um 19 Plätze nach vorne.
Der Gesamtweltcup ist rund zwei Monate vor der WM derweil weiter fest in deutscher Hand. Frenzel (554 Punkte) führt nun vor Rydzek (530), dahinter liegen Fabian Rießle (378) und Björn Kircheisen (286) auf den Plätzen drei und vier. Am Sonntag steht in Lahti ein weiterer Einzel-Wettkampf (9.30/13.00 Uhr) auf dem Programm.

WATTS XXL: Schöne Bescherung und Action auf Schnee & Eis

Ramsau
Nächster Dreifachsieg für Kombinierer: Frenzel triumphiert
18/12/2016 AM 11:59
Ramsau
Vierfachsieg: Deutsche Kombinierer räumen ab
17/12/2016 AM 11:49