"Ich bin super happy. Ein guter Sprung, ein richtig guter Lauf. Es war ein spannender Kampf. Schade, dass es nicht ganz gereicht hat", sagte Rydzek im ZDF.
Fabian Rießle (+1:02,9 Minuten) und Manuel Faißt (+1:05,7 Minuten) sorgten als Neunter und Zehnter für weitere gute Platzierungen. Terence Weber (+1:26,6 Minuten) kam auf Rang 23, B-Kader-Athlet Julian Schmid (+2:26,6 Minuten) wurde 32.

Starke Sprünge von Faißt und Rydzek

Ramsau
Mit Video | Absturz in der Ramsau: Wirbel um Riiber
23/12/2018 AM 11:05
Schon auf der Schanze hatten sich Faißt und Rydzek in bestechender Form präsentiert und die Plätze zwei und drei ersprungen. Auch dort war nur Riiber stärker. Für den Norweger war es der sechste Einzelsieg im achten Rennen des Weltcup-Winters.
Am Samstag war das erste Springen in Otepää wegen zu starker Winde abgesagt worden. Als Grundlage für den Langlauf diente daher der am Freitag provisorisch durchgeführte Durchgang.
Olympiasieger Eric Frenzel (Geyer) hatte auf die Reise nach Estland verzichtet. Der 30-Jährige hat auch in der Weihnachtspause seine Probleme auf der Schanze nicht abstellen können und trainierte am Weltcup-Wochenende mit Bundestrainer Hermann Weinbuch im WM-Austragungsort Seefeld.

Dominator schlägt wieder zu: Ryber hält Rydzek auf Distanz

Ramsau
Kombinierer-Springen abgebrochen - Rydzek profitiert
22/12/2018 AM 12:51
Klingenthal
Rießle stürmt aufs Podest - Riiber läuft souverän zum Sieg
21/03/2021 AM 14:38