SID

Kombinierer Johannes Rydzek nur Zwölfter nach dem Springen - Eric Frenzel stürzt ab

Kaum noch Siegchancen für Rydzek - Frenzel stürzt ab
Von SID

14/01/2018 um 12:04Aktualisiert 14/01/2018 um 12:18

Johannes Rydzek hat beim Kombinations-Weltcup in Val di Fiemme kaum noch Chancen auf seinen zweiten Saisonsieg. Nach einem Sprung auf 120,0 m geht er nur als Zwölfter mit einem Rückstand von 1:32 Minuten auf den führenden Jarl Magnus Riiber (131,0) in den in den abschließenden 10-km-Skilanglauf ab 13.30 Uhr. Eric Frenzel liegt nach einem missglückten Sprung auf 113,5 m als 28. weit zurück.

Rydzek könnte mit einem Sieg die Führung im Gesamtweltcup übernehmen, wenn der bislang erstplatzierte Norweger Jan Schmid maximal Dritter wird. Schmid, ein deutlich stärkerer Läufer als sein ohnehin durch Krankheitsfolgen geschwächter Landsmann Riiber, liegt nach dem Springen mit 56 Sekunden Rückstand auf Platz drei und ist damit erster Sieganwärter. Der Weltcup-Dritte Espen Andersen, zunächst auf Platz zwei geführt, wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Bester Deutscher ist als Vierter (+1:13) Vinzenz Geiger, der an der Seite von Olympiasieger Eric Frenzel am Samstag seinen ersten Sieg in einem Weltcup-Wettbewerb gefeiert hatte. Mit einer Platzierung unter den besten Acht würde der Junioren-Weltmeister als vierter DSV-Kombinierer nach Rydzek, Frenzel und dem in Val di Fiemme nach dem Springen auf Rang 15 (+1:44) liegenden Fabian Rießle (Breitnau) die Olympia-Norm erfüllen.

Noch schlechter als der auf Platz 28 liegende Frenzel war Routinier Björn Kircheisen auf Platz 36 (+2:49). Im Kampf um ein Olympiaticket wird es für den Staffel-Weltmeister ganz eng. Kircheisen fehlen noch zwei Top-Platzierungen, vor der Nominierung steht nur noch in Chaux-Neuve am kommenden Samstag ein Einzel-Wettkampf an.