Das "besondere Hilfsangebot" Chinas werde hoffentlich "in zahlreichen Ländern" dazu beitragen, dass "Athlet*innen weltweit sicher und mit besserer Chancengleichheit nach Tokio und Peking reisen", sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann.
Auch Friedhelm Julius Beucher vom Deutschen Behindertensportverband begrüßte das Angebot "im Sinne der Chancengleichheit", der DBS-Präsident hält "Schnellschüsse" bei "dieser sensiblen Thematik" aber nicht für geeignet.
Für das deutsche Team hofft Hörmann auf "die aktive Unterstützung unserer nationalen Politik" und auf eine "rechtzeitige Impfung vor den Olympischen Spielen aus Impfstoffkontingenten, die in Deutschland zugelassen sind", sagte er und ergänzte: "Somit hoffen wir zugunsten der Athlet*innen aus anderen Ländern, auf dieses Angebot verzichten zu können."
Olympia Tokio 2020
Bundestrainer Gislason sieht Quali-Auftakt gegen Schweden als Schlüsselspiel
11/03/2021 AM 13:10
Beucher sagte auf "SID"-Anfrage: "Wir befinden uns mit den potenziellen Teilnehmer*innen des Team Deutschland Paralympics auch zum Thema Impfung im intensiven Dialog und werden zu gegebener Zeit darüber entscheiden."
Bach hatte am Donnerstag auf der 137. IOC-Session angekündigt, dass das IOC Impfstoff in China kaufen werde, um die Vakzine Athletinnen und Athleten vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) und vor den Winterspielen in Peking 2022 zur Verfügung zu stellen. In der Europäischen Union hat Impfstoff aus China bislang noch keine Zulassung erhalten.
Das könnte Dich auch interessieren: IOC kauft Impfstoff in China: Für Athleten von Tokio und Peking 2022
(SID)

Cathy Freeman - Ikone der Aborigines und Olympia-Superstar

Olympia Peking 2022
Bach hält an Peking fest: "Boykotte sind die falsche Antwort"
11/03/2021 AM 08:15
Olympia Tokio 2020
Olympia in Tokio angeblich ohne ausländische Zuschauer
04/03/2021 AM 07:42