Imago

EM, Olympia, Weltmeisterschaften: Sportjahr 2021 wirft neue Probleme auf

EM, Olympia, Weltmeisterschaften: Sportjahr 2021 wirft neue Probleme auf
Von Eurosport

24/03/2020 um 22:06Aktualisiert 25/03/2020 um 10:38

Durch die Verschiebung der Fußball-EM und der Olympischen Sommerspiele von Tokio 2020 ins Jahr 2021 stellen sich neue Herausforderungen für die Sportwelt. Die EURO 2020 soll nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden, während der Olympia-Termin noch offen ist, die Wettkämpfe könnten eventuell auch schon im Frühjahr stattfinden - der Sommer ist lediglich der spätmöglichste Termin.

Ein großes Problem bereitet aber die WM in der olympischen Kernsportart Leichtathletik vom 6. bis 15. August 2021 in Eugene/Oregon, es zeichnet sich allerdings eine Verschiebung ab.

Die Schwimm-WM ist vom 26. Juli bis 1. August 2021 im japanischen Fukuoka terminiert. Sollten beide Veranstaltungen auf 2022 ausweichen, gäbe es einen weiteren Konflikt mit den European Championships 2022 in München.

Außerdem soll vom 2. bis 19. September 2021 die Basketball-EM mit den Spielorten Köln und Berlin stattfinden - kaum denkbar. Der internationale Sportkalender müsste also erheblich umorganisiert werden.

Für welche Fußballer platzt der Olympia-Traum?

Auch für einzelne Sportler könnte die Olympia-Verschiebung noch neue Probleme bringen. Viele Athleten hatten sich bereits für die Spiele in diesem Jahr qualifiziert: Wird diese Qualifikation aufgehoben, oder müssen sie sich noch einmal ihre Teilnahmeberechtigung im Fall einer Neuansetzung erkämpfen?

Fraglich auch, ob die in diesem Jahr startberechtigten Fußballer, also etwa auch die deutschen, im kommenden Jahr noch mitspielen dürfen, wenn sie dann die Altersgrenze überschritten haben.

(SID)

Video - Zehnkampf-Weltmeister Kaul zu Olympia-Verschiebung: "Natürlich blutet das Herz ein bisschen"

16:47