Biathlon:

Die internationalen Quotenplätze wurden Anhand des Nationen-Weltcups 2016/17 vergeben. Deutschland darf sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die maximal mögliche Anzahl von sechs Startern nach Pyeongchang schicken.
PyeongChang
Olympia 2018: Zeitplan und Kalender der Winterspiele in Pyeongchang
08/11/2017 AM 09:55
Der DOSB fordert von den deutschen Athleten eine Platzierung unter den besten Acht oder zwei Platzierungen unter den besten 15 innerhalb der Weltcup-Saison 2017/18.
Nominierte Athleten:
  • Laura Dahlmeier
  • Benedikt Doll
  • Maren Hammerschmidt
  • Denise Herrmann
  • Franziska Hildebrand
  • Vanessa Hinz
  • Johannes Kühn
  • Erik Lesser
  • Arnd Peiffer
  • Franziska Preuß
  • Roman Rees
  • Simon Schempp

Simon Schempp in Hochfilzen

Fotocredit: Eurosport

Bobsport:

Der internationale Bob- und Skeleton-Verband (IBSF) erstellt eine Weltrangliste, in der die Weltcup- und Continentalcup-Ergebnisse bis einschließlich 14. Januar 2018 einfließen. Deutschland hat drei Startplätze pro Disziplin.
Um die nationale Norm des DOSB zu erfüllen, müssen die Piloten zweimal unter die besten Drei oder dreimal unter die besten Acht kommen.
Nominierte Piloten:
  • Francesco Friedrich
  • Mariama Jamanka
  • Anna Köhler
  • Johannes Lochner
  • Stephanie Schneider
  • Nico Walther
Nominierte Anschieber:
  • Candy Bauer
  • Joshua Blum
  • Lisa Buckwitz
  • Annika Drazek
  • Eric Franke
  • Martin Grothkopp
  • Kevin Kuske
  • Thorsten Margis
  • Erline Nolte
  • Christian Poser
  • Christian Rasp
  • Christopher Weber
  • Paul Krenz
  • Alexander Rödiger
  • Ann-Christin Strack
  • Lisette Thöne

Johannes Lochner wurde in seinem Viererbob Erster

Fotocredit: SID

Curling:

Das olympische Curlingturnier findet ohne deutsche Beteiligung statt. Sowohl die Damen als auch die Herren konnten ihre letzte Chance beim Qualifikationsturnier im tschechischen Pilsen nicht nutzen.
Das Mixed-Team war bereits vorher gescheitert.

Die Deutschen Curling-Männer

Fotocredit: SID

Eishockey:

Die deutsche Männer-Nationalmannschaft hat das Olympiaticket mit einem Sieg beim Qualifikationsturnier im lettischen Riga gelöst. Die Frauen haben die Teilnahme an den Spielen in Pyeongchang verpasst.
Nominierte Athleten:
  • Danny aus den Birken
  • Daryl Boyle
  • Christian Ehrhoff
  • Dennis Endras
  • Gerrit Fauser
  • Marcel Goc
  • Patrick Hager
  • Frank Hördler
  • Dominik Kahun
  • Marcus Kink
  • Björn Krupp
  • Brooks Macek
  • Frank Mauer
  • Jonas Müller
  • Moritz Müller
  • Marcel Noebels
  • Leonhard Pföderl
  • Timo Pielmeier
  • Matthias Plachta
  • Patrick Reimer
  • Denis Reul
  • Felix Schütz
  • Yannic Seidenberg
  • David Wolf

Marco Sturm und das DEB-Team sind bereit für Olympia

Fotocredit: SID

Eiskunstlauf:

Anhand der Platzierungen bei den Weltmeisterschaften 2017 in Helsinki und der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf haben sich die Athleten der Deutschen Eislauf-Union (DEU) zwei Quotenplätze im Paarlauf und jeweils einen in den anderen Disziplinen gesichert.
Die deutsche Mannschaft hat sich zudem für den Teamwettbewerb qualifiziert.
Nominierte Athleten:
  • Paul Fentz (Herren)
  • Annika Hocke/Ruben Blommaert (Paarlauf)
  • Kavita Lorenz/Joti Polizoakis (Eistanz)
  • Aliona Savchenko/Bruno Massot (Paarlauf)
  • Nicole Schott (Damen)

Nebelhorn Trophy: Savchenko/Massot auf Rang zwei

Fotocredit: SID

Eisschnelllauf:

Die internationale Eislauf-Union (ISU) verteilt die Startplätze anhand der Ergebnisse der ersten Weltcupstationen der aktuellen Saison. Der DOSB verlangt eine Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 16 in der neuen Weltcup-Saison.
Nominierte Athleten:
  • Patrick Beckert (5000m/10.000m)
  • Judith Dannhauer (500m)
  • Joel Dufter (1000m)
  • Roxanne Dufter (1500m)
  • Moritz Geisreiter (5000m/10.000m)
  • Gabriele Hirschbichler (1000 Meter/1500 Meter)
  • Nico Ihle (500m/1000m)
  • Claudia Pechstein (3000m/5000m)
  • Damen-Mannschaft (Teamverfolgung)

Nico Ihle

Fotocredit: SID

Nordische Kombination:

Die Quotenplätze jeder Nation werden anhand einer Rangliste vergeben, in die alle Wettkämpfe von Juli 2016 bis 21. Januar 2018 einfließen.
Die nationale Qualifikationsnorm des DOSB ist ein Platz unter den besten Acht oder zwei unter den Top 15 im Weltcup. Für den Fall, dass mehr als fünf Athleten die DOSB-Norm schaffen, hat der DSV eine verschärfte Norm mit zwei Platzierungen unter den Top sechs oder drei unter den Top acht eingeführt.
Nominierte Athleten:
  • Eric Frenzel
  • Vinzenz Geiger
  • Fabian Rießle
  • Björn Kircheisen
  • Johannes Rydzek

Johannes Rydzek gewinnt in Ruka

Fotocredit: Imago

Rodeln:

Die internationalen Quotenplätze werden anhand der Weltcup-Ranglisten 2016/17 und 2017/18 verteilt. Deutschland darf das maximal mögliche Kontingent von jeweils drei Einsitzern bei Männern und Frauen und zwei Doppelsitzern stellen. Der DOSB verlangt zwei Platzierungen unter den besten Drei oder drei unter den besten Acht.
Nominierte Athleten:
  • Toni Eggert/Sascha Benecken (Doppelsitzer)
  • Dajana Eitberger (Einsitzer)
  • Natalie Geisenberger (Einsitzer)
  • Tatjana Hüfner (Einsitzer)
  • Andi Langenhan (Einsitzer)
  • Felix Loch (Einsitzer)
  • Johannes Ludwig (Einsitzer)
  • Tobias Wendl/Tobias Arlt (Doppelsitzer)

Felix Loch führt das deutsche Olympia-Team an

Fotocredit: SID

Short Track:

Die internationalen Quotenplätze werden anhand der Platzierungen der ersten vier Weltcup-Stationen der aktuellen Saison verteilt. Der DOSB verlangt für die Einzelqualifikation auf den kürzeren Distanzen im Weltcup eine Halb- oder zwei Viertelfinalteilnahmen und auf den 1500 Metern eine Final- oder zwei Halbfinalteilnahmen. Auch mit einer Finalteilnahme bei der Europameisterschaft kann man das Ticket für PyeongChang lösen.
Nominierte Athleten:
  • Anna Seidel (1000m)
  • Bianca Walter (1500m)

Anna Seidel

Fotocredit: SID

Skeleton:

Für die internationalen Quotenplätze wird eine Weltrangliste vom 14. Januar 2018 zu Rate gezogen. Die nationale Norm beträgt zwei Platzierungen unter den besten Drei oder drei unter den besten Acht.
Nominierte Athleten:
  • Anna Fernstädt
  • Alexander Gassner
  • Christopher Grotheer
  • Tina Herrmann
  • Axel Jungk
  • Jacqueline Lölling

Lölling baut ihre Führung in der Gesamtwertung aus

Fotocredit: SID

Ski Alpin:

Die Startplätze an die Verbände werden anhand der FIS-Punkteliste vom Januar 2018 vergeben.
Die DOSB-Norm ist mit einer Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 15 erfüllt.
Nominierte Athleten:
  • Fritz Dopfer (Slalom)
  • Thomas Dreßen (Abfahrt, Super-G, Kombination)
  • Lena Dürr (Slalom)
  • Josef Ferstl (Abfahrt, Super-G)
  • Christina Geiger (Slalom)
  • Jessica Hilzinger (Slalom)
  • Viktoria Rebensburg (Abfahrt, Super-G, Riesenslalom)
  • Andreas Sander (Abfahrt, Super-G)
  • Alexander Schmid (Riesenslalom)
  • Linus Straßer (Slalom)
  • Marina Wallner (Slalom)
  • Kira Weidle (Abfahrt, Super-G)

Josef Ferstl auf dem Weg zum Sieg in Gröden/Val Gardena 2017

Fotocredit: Getty Images

Ski Freestyle:

Momentan hätte Deutschland elf Quotenplätze insgesamt in den Freestyle-Disziplinen. Für die nationalen Normen ist auch hier eine Platzierung unter den Top Acht oder zwei unter den Top 15 nötig. Im Skicross reichen zwei Viertelfinalteilnahmen, was gleichbedeutend mit den Top 16 ist.
Nominierte Athleten:
  • Lea Bouard (Buckelpiste)
  • Sabrina Cakmakli (Halfpipe)
  • Paul Eckert (Skicross)
  • Julia Eichinger (Skicross)
  • Katharina Förster (Buckelpiste)
  • Celia Funkler (Skicross)
  • Tim Hronek (Skicross)
  • Kea Kühnel (Slopestyle)
  • Florian Wilmsmann (Skicross)

Paul Eckert (GER) siegt in Narkiska

Fotocredit: Getty Images

Skilanglauf:

Die nationale Qualifikationsnorm ist auch hier mit einer Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 15 erfüllt.
Nominierte Athleten:
  • Thomas Bing
  • Lucas Bögl
  • Stefanie Böhler
  • Victoria Carl
  • Jonas Dobler
  • Sebastian Eisenlauer
  • Nicole Fessel
  • Hanna Kolb
  • Katharina Hennig
  • Andreas Katz
  • Sandra Ringwald
  • Elisabeth Schicho

Olympia-Norm erfüllt: Sandra Ringwald

Fotocredit: SID

Skispringen:

Deutschland hat die maximal mögliche Anzahl an Quotenplätzen bereits sicher. Für die nationale Qualifikation muss eine Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 15 im Weltcup her.
Nominierte Athleten:
  • Katharina Althaus
  • Markus Eisenbichler
  • Richard Freitag
  • Karl Geiger
  • Stephan Leyhe
  • Juliane Seyfarth
  • Ramona Straub
  • Carina Vogt
  • Andreas Wellinger

Andreas Wellinger springt in Nischni Tagil zum Sieg

Fotocredit: SID

Snowboard:

Eine Platzierung unter den besten Acht oder zwei unter den besten 16 im Weltcup reichen in den meisten Disziplinen für die nationale Qualifikationsnorm. Im Snowboardcross muss einmal das Halb- oder zweimal das Viertelfinale erreicht werden.
Nominierte Athleten:
  • Stefan Baumeister (Parallel-Riesenslalom)
  • Paul Berg (Snowboardcross)
  • Alexander Bergmann (Parallel-Riesenslalom)
  • Patrick Bussler (Parallel-Riesenslalom)
  • Jana Fischer (Snowboardcross)
  • Ramona Hofmeister (Parallel-Riesenslalom)
  • Johannes Höpfl (Halfpipe)
  • Selina Jörg (Parallel-Riesenslalom)
  • Carolin Langenhorst (Parallel-Riesenslalom)
  • Silvia Mittermüller (Big Air)
  • Martin Nörl (Snowboardcross)
  • Konstantin Schad (Snowboardcross)
  • Anke Wöhrer (Parallel-Riesenslalom)

Ramona Hofmeister feierte ihren zweiten Saisonsieg

Fotocredit: SID

PyeongChang
Olympia 2018: Eurosport präsentiert jede Sekunde live - das Sendekonzept für PyeongChang
01/11/2017 AM 10:49
PyeongChang
Olympia 2018: So sehen die Medaillen für PyeongChang aus
21/09/2017 AM 16:22