Eurosport

Chinesische und internationale Jockeys bereit für Chengdu

Chinesische und internationale Jockeys bereit für Chengdu

17/04/2018 um 16:34Aktualisiert 17/04/2018 um 16:35

Am kommenden Wochenende findet auf der Rennbahn von Jinma Lake im chinesischen Chengdu der Chengdu Dubai International Cup statt und lockt mit einem interessanten Starterfeld, in dem Jockeys und Trainer des Dubai Racing Club auf lokale Größen aus China treffen.

Ali Rashid Al Rayhi, dessen Pferd Skygazer mit Jockey Royston Ffrench im vergangenen Jahr den Chengdu Dubai International Cup gewann, wird seinen Titel verteidigen wollen. Doch auch Doug Watson, Erwan Charpy, Satish Seemar und Musabbeh Al Mheiri schicken starke Pferde ins Rennen.

Auch wieder am Start stehen wird Wang Wenxun, der als erster chinesischer Jockey im vergangenen Jahr ein Rennen des Events gewann, das Wenjiang Spirit Handicap. Neben ihm werden auch Ma Liankai Li Jiafei, He Xianfei und Chen Yi wieder im Einsatz sein.

Sie bekommen es mit internationalen Assen im Sattel zu tun: Richard Mullen, Fernando Jara, Pat Dobbs, Samuel Hitchcott, Antonio Fresu, Tadgh O’Shea, Adam Mclean und Jesus Rosales sind alle nach China gereist, um es mit den lokalen Größten aufzunehmen.

Ein besonderes Highlight des Renntages in Chengdu ist die Jockeys’ Challenge, in der die chinesischen Jockeys gegen die internationalen Stars antreten. Im vergangenen Jahr wurde dieses damals neue Event, das über zwei Rennen andauert – den Wenjiang Sprint und das Guangsha Handicap – von den über 6.000 Zuschauer besonders gefeiert. Kein Wunder, schließlich hätten die Chinesen die internationalen Asse beinahe geschlagen. Diesmal ist Zeit für Revanche.

0
0