Eurosport

Cosgrave der beste Jockey beim Saisonauftakt in Meydan

Cosgrave der beste Jockey beim Saisonauftakt in Meydan

20/11/2017 um 12:48Aktualisiert 20/11/2017 um 12:50

Pat Cosgrave war der Jockey des Abends beim Saisonauftakt auf der Rennbahn von Meydan in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Er gewann am ersten Rennabend seit dem Dubai World Cup im März gleich zwei Rennen hintereinander, während Tadhg O’Shea sich mit Trinity Force das wichtigste Rennen des Tages sicherte, das The Emirates Airline Handicap.

Cosgrave gewann zunächst mit Rothenburg das Emirates Holidays-Rennen. Das von Helal Al Alawi trainierte Pferd wurde zwar in die äußerste Startbox gelost, ließ sich das über die 1.400 Meter lange Distanz aber nicht anmerken, blieb immer nah an der Spitze und reagierte blendend, als Cosgrave auf der Zielgerade das Zeichen zur Beschleunigung gab. Mit einer und einer Viertellänge Vorsprung vor Street of Dreams sowie Loures reichte es zum souveränen Sieg.

Anschließend siegte Cosgrave im Sattel von Naaeebb im Emirates A380-Rennen für den Godolphin-Stall und Trainer Saeed bin Suroor. In seinem erst vierten Rennen rückte Naaeebb auf der Zielgeraden konsequent und beständig aus dem Mittelfeld nach vorne und übernahm die Führung früh. Der Dreijährige kam nicht mehr in Gefahr und setzte sich ebenfalls mit einer und einer Viertellänge Vorsprung vor Conquerant sowie Ballad Singer durch.

Im wichtigsten Rennen des Eröffnungs-Events der Saison 2017/2018 in Meydan, dem Emirates Airline Handicap, setzte sich der von Ali Rashid Al Rayhi trainierte Trinity Force mit Jockey Tadhg O’Shea in überzeugender Manier vor Mizbah und Grand Argentier sowie Jeeraan durch.

0
0