Eurosport

Moore führt Capri zu St. Leger-Sieg

Moore führt Capri zu St. Leger-Sieg

04/10/2017 um 11:14Aktualisiert 04/10/2017 um 11:15

Ryan Moore hat den Sieger des Irish Derby in Doncaster nun auch zum Erfolg beim St. Leger geführt.

Der von Aidan O’Brien trainierte Favorit setzte sich vor Crystal Ocean und Stradivarius durch und bescherte Moore so seinen ersten Sieg beim ältesten Pferderenn-Klassiker der Welt.

Ohne Glück in seinen bis dato sieben Starts beim St. Leger in Doncaster, kam Moore mit einer guten Ausgangsposition in die diesjährige Auflage: Er saß im Sattel des favorisierten Pferdes und wusste unter den elf Startern noch drei weitere aus dem O’Brien-Stall. Dementsprechend machte The Anvil zunächst in idealer Manier das Tempo für Capri auf den ersten zwei Kilometern.

Dann übernahm der von James Doyle gerittene und vom vierfachen Siegertrainer John Gosden trainierte Stradivarius die Führung, als noch 800 Meter zu absolvieren waren. Crystal Ocean heftete sich an seine Hinterhufe, doch Capri hatte noch genug Reserven, um am Ende der langen Zielgeraden mit einer halben Länge Vorsprung vor Crystal Ocean zu triumphieren – mit Stradivarius einen weiteren Kopf zurück auf Rang drei.

“Er ist ein sehr gutes Pferd, ein Irish Derby-Sieger, der in diesem Jahr viele gute Rennen bestritten hat – und er ist ein sehr ehrliches Pferd”, lobte Moore Capri und auch das Rennen an sich: “Es war ein gutes Leger, mit drei sehr starken Pferden an der Spitze. Ich denke, das war eine klasse Leistung.”

Moore hatte vor dem St. Leger bereits die 2.000 Guineas, die 1.000 Guineas, das Derby und die Oaks gewonnen, während sein Trainer O’Brien seinen fünften St. Leger-Sieg feierte und in dieser Saison mit seinen Pferden acht der zehn britischen und irischen Klassiker für sich entschied.

0
0