Eurosport

Offener Schlagabtausch bei den Sagaro Stakes?

Offener Schlagabtausch bei den Sagaro Stakes?

17/05/2018 um 14:59Aktualisiert 17/05/2018 um 15:00

Mit den Longinges Sagaro Stakes beginnt in dieser Woche die Rennsaison von Ascot.

Das mit 60.000 Britischen Pfund dotierte Rennen ist das wichtigsten Vorbereitungsrennen auf den Gold Cup am dritten Tag des Royal Ascot-Meetings im Juni und wird deshalb Jahr für Jahr mit Spannung erwartet.

Es gehört zur Gruppe-3-Kategorie, ist offen für Pferde ab vier Jahren und wird über eine Distanz von zwei Meilen ausgetragen. Ursprünglich waren die Sagaro Stakes als Paradise Stakes bekannt und im Hurst Park ausgetragen, bis sie 1963 nach Ascot umzogen und 1978 in Sagaro Stakes umgetauft wurden – zu Ehren von Sagaro, der den Gold Cup von Ascot drei Mal in Folge gewann.

Insgesamt vier Pferde haben es bisher geschafft, die Sagaro Stakes zu gewinnen und anderthalb Monate später auch den Gold Cup beim Royal Ascot für sich zu entscheiden: Gildoran 1984, Double Trigger 1995, Colour Vision 2012 und Estimate im Jahr 2013.
I

n diesem Jahr treten zwar nur sechs Pferde zu den Sagaro Stakes an. Dafür aber scheint der Ausgang des Rennens offen wie selten. Einen klaren Favoriten gibt es nicht. Am Start stehen Torcedor, der beim Dubai Gold Cup 16. wurde, Desert Skyline mit dem im letzten Jahr siegreichen Jockey Silvestre de Sousa im Sattel, Clever Cookie aus dem Stall von Peter Niven, Andrew Baldings Montaly, Brian Meehans Raheen House und Time To Study von Mark Johnston.

0
0