Eurosport

Rhododendron gewinnt packenden Prix de l’Opera

Rhododendron gewinnt packenden Prix de l’Opera

04/10/2017 um 11:19

Aidan O'Brien hat zwar den großen Triumph beim Prix de l'Arc in Chantilly verpasst, doch Rhododendron sorgte dafür, dass er doch noch Grund zum Jubeln hatte: über einen Sieg im Prix de l'Opera Longines vor Ballydoyle und Hydrangea.

Geritten von Jockey Seamie Heffernan kehrte Rhododendron an den Ort zurück, an dem er ein traumatisches Erlebnis beim Prix de Diane hatte, und setzte sich trotzdem in einem bis zum Schluss hart umkämpften Rennen mit einer Kopflänge Vorsprung vor Ballydoyle durch.

Heffernan profitierte dabei von der Entscheidung von Ryan Moore, Hydrangea reiten zu wollen, und führte Rhododendron nach zwei Kilometern gegen zwölf Gegner als Sieger über den Zielstrich – mit einer Kopflänge Vorsprung auf Rang zwei, wobei aber auch die weiteren Platzierten auf den Positionen drei, vier und fünf nicht mehr als eine Länge zurücklagen. Der Sieg hätte wohl an jeden der fünf gehen können.

Zuvor hatte O’Brien sich bereits über einen Sieg seiner Stute Happily freuen können, die den Qatar Prix Jean-Luc Lagardere für sich entschied – auch bekannt als das Grand Criterium. Dort saß Moore im Sattel der Siegerin und setzte sich mit gut einer Länge Vorsprung vor Olmedo sowie Masar durch. Happily wurde somit die erste Stute seit 31 Jahren, die das Rennen gewann.

0
0