Eurosport

IOC hat entschieden – Olympische Spiele werden verschoben

IOC hat entschieden – Olympische Spiele werden verschoben

25/03/2020 um 10:15Aktualisiert

Die Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 ist beschlossene Sache. Das IOC hat sich nach langer Bedenkzeit dazu durchgerungen den ursprünglichen Austragungstermin der Olympischen Spiele von Tokio auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen. Wann genau die Veranstaltung nachgeholt wird, muss noch diskutiert werden. Ziel ist es aktuell die Spiele bis zum Sommer 2021 durchzuführen.

Das IOC hat trotz Corona-Pandemie, weltweit zunehmender Infektionszahlen und einem weltweiten sportlichen Stillstand sehr lange an dem ursprünglich vereinbarten Termin für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio festgehalten. Zuletzt wirkte der Zeitpunkt für die Eröffnungsfeier, die für den 24.Juli anberaumt war, schon fast grotesk. Angesichts des Komplettausfalls von Turnieren in allen Sportarten war der Zeitplan schlicht und einfach nicht zu halten. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hielt aber weiter am Plan für die Olympischen Spiele fest. IOC-Präsident Thomas Bach verschickte sogar einen Brief an die Sportler, in dem er dazu aufrief weiterhin konzentriert an der Vorbereitung auf die OS zu arbeiten.

Athleten hatten bereits in den letzten Wochen zunehmend ihren Unmut geäußert, die Haltung des IOC kritisiert und eine Absage oder Verschiebung gefordert. Doch das IOC blieb stur. Während Experten und Minister in Japan bereits in Nebensätzen eine Verschiebung der Olympischen Spiele als unter Umständen notwendig einräumten, wiesen sie stets darauf hin, dass die Entscheidung einzig vom IOC getroffen werden könne. Und das IOC ließ sich Zeit. Anfang der Woche hatten dann zuerst Kanada, wenig später auch Australien mitgeteilt, keine Athleten zu den Olympischen Spielen in Tokio entsenden zu wollen, wenn sie vor dem Jahr 2021 stattfinden sollten. Eine klare Kampfansage an das IOC, das sich erst wenige Tage vorher weitere vier Wochen Bedenkzeit eingeräumt hatte, um eine Entscheidung zu treffen. 

Nur einen Tag später kam die Mitteilung: Das IOC hat die Verschiebung der Olympischen Spiele beschlossen. Erleichterung bei den nationalen Verbänden, Aufatmen bei den Sportlern. Mit dieser Entscheidung haben  Länder und Athleten Zeit gewonnen sich angemessen auf die Olympischen Spiele in Tokio vorzubereiten. Sofern die Veranstaltung nicht nur um vier Wochen, sondern tatsächlich um mehrere Monate und möglichst in das Jahr 2021 verschoben wird. Wann eine Entscheidung über den neuen Austragungs-Termin getroffen wird, ist noch nicht bekannt.