Eurosport

Jessica Springsteen feiert mit Sieg im Longines Grand Prix ihren bislang größten Erfolg

Jessica Springsteen feiert mit Sieg im Longines Grand Prix ihren bislang größten Erfolg

17/09/2019 um 11:40

Jessica Springsteen hat am Wochenende den bislang größten Erfolg ihrer Karriere feiern können. Im Sattel von Zecilie ließ sie einige der weltbesten Reiter hinter sich und schnappte sich im südfranzösischen St. Tropez den Sieg im Longines Grand Prix.

Für Jessica Springsteen ist am vergangenen Wochenende ein Traum wahrgeworden. Sie siegte im Longines Grand Prix von Ramatuelle/ St. Tropez und krönte ihre bisherige Karriere mit diesem sensationellen Erfolg. Sowohl den Belgier Pieter Devos mit seinem Spitzenpferd Claire wie auch den Franzosen Simon Delestre mit Hermes Ryan konnte sie auf die Plätze verweisen. 

Gerade einmal 28 Jahre jung ist die Tochter von Rock-Legende Bruce Springsteen, die mit der zweifachen Olympiateilnehmerin Laura Kraut trainiert. Jessica Springsteen, die seit 2012 in den internationalen Parcours unterwegs ist, kann bei ihrer Turnierplanung auf mehrere gute Pferde setzen. Eines davon ist Zecilie, die 12-järige Stute aus der Zucht von Herbert Ulonska, mit der sie nun in St.Tropez für Aufsehen sorgte. Das Paar ist seit Anfang 2018 gemeinsam unterwegs und konnte bereits einige sehr schöne Siege erzielen. Der Sieg im Longines Grand Prix ist jedoch bislang der größte Erfolg in der Karriere der Springreiterin. 

Der Triumph ist keineswegs dem Zufall geschuldet oder durch Glück errungen. Jessica Springsteen musste sich im Stechen mit 14 Paaren gegen einige der weltbesten Routiniers durchsetzen, die ihre Spitzenpferde an den Start gebracht hatten. So hatte Pieter Devos mit Claire sein EM-Pferd gesattelt. Genau wie sein Landsmann Jos Verlooy, der mit Igor antrat, mit dem er im August die Bronzemedaille der Einzelwertung bei der Europameitsterschaft in Rotterdam holen konnte. Simon Delestre hatte mit Hermes Ryan ebenfalls das Tafelsilber an den Start gebracht. Außerdem trat Jessica Springsteen gegen Henrik von Eckermann (Schweden), Kevin Staut (Frankreich) und Kent Farrington (USA) an, die sich regelmäßig Siege und Platzierungen sichern. 

Die Freude der Amazone über den unverhofften Sieg war entsprechend groß. Der Boss war mit Sicherheit stolz auf seine Tochter. 

0
0