Julia Krajewski hat bei den Olympischen Spielen in Tokio im Einzelwettbewerb der Vielseitigkeitsreiter die Goldmedaille gewonnen. Dank zweier Durchgänge ohne Abwurf in der Disziplin Springreiten gewann die 32-Jährige mit 26,0 Punkten vor dem Briten Tom McEwen (29,30 Punkte) und dem Australier Andrew Hoy (29,60 Punkte).
Damit schaffte Krajewski einen historischen Sieg. Nie zuvor war es einer Frau gelungen, bei Olympischen Spielen Gold im Vielseitigkeits-Einzelwettbewerb zu gewinnen. Schon in den Disziplinen Dressur und Gelände zeigte die Deutsche eine starke Leistung, vor dem Sprung-Finale lag die 32-Jährige auch wegen Fehlern der Konkurrenz in der Qualifikation in Führung.
Im Mannschaftswettbewerb verpassten die deutschen Vielseitigkeitsreiter dagegen eine Medaille. Sandra Auffahrt, Julia Krajewski und Michael Jung landeten hinter Großbritannien, Australien und Frankreich auf dem vierten Platz.
Olympia - Reiten
"Viel zu früher Tod": So trauert Godel um sein eingeschläfertes Pferd
02/08/2021 AM 04:23
Vor dem Finale in der Disziplin Springreiten war eine Medaille allerdings recht unwahrscheinlich. Nach Fehlern zuvor im Gelände von Auffahrt und Jung lag Deutschland nur auf dem sechsten Rang. Im Sprung-Finale blieben alle drei Deutschen fehlerfrei und in der Zeit und verdrängten so die USA und Neuseeland noch von den Rängen fünf und sechs.
Hier gibt es die das Sprung-Finale der Vielseitigkeitswettbewerbe in der Mannschaft und im Einzel zum Nachlesen.

Vielseitigkeitsreiten Team - Entscheidung im Springen - Liveticker

+++ Die Live-Daten zum Mannschaftswettbewerb im Vielseitigkeitsreiten +++
14:40 Uhr: Mit einer ganz starken Leistung gewinnt Julia Krajweski die Goldmedaille im Vielseitigkeits-Einzel. Sie geht als Letzte in den Kurs, bleibt fehlerlos und leistet sich nur einen Zeitfehler, der aber nicht ins Gewicht fällt. Dadurch gewinnt sie mit 26,00 Punkten vor McEwen und Hoy.

Gold-Tränen: Krajewskis emotionale Medaillenübergabe

14:38 Uhr: Julia Krajweski startet souverän, kommt sicher durch die Dreifache. Auch danach unterlaufen ihr keine Unsicherheiten. Mit nur einem Zeitfehler kommt sie ins Ziel, der ist aber egal. Krajweski gewinnt die Goldmedaille.

Der Gold-Ritt: Krajewski erste Olympiasiegerin in der Vielseitigkeit

14:36 Uhr: Oliver Townend räumt früh eine Stange ab. Danach findet er wieder den Rhythmus, der Brite kommt ansonsten fehlerfrei durch. Aber es hilft nichts, der eine Abwurf bringt ihn aus den Medaillenrängen.
14:32 Uhr: Für Großbritannien startet Tom McEwen bei den ersten Hindernissen souverän. Auch durch die Dreifache kommt er ohne Probleme durch. Mit einem Zeitfehler kommt er ins Ziel. Das reicht zur Führung. Der 30-Jährige landet bei 29,30 Punkten.
14:30 Uhr: Andrew Hoy aus Australien zeigt eine starke Leistung. Er absolviert den Kurs fehlerfrei und ganz knapp in der Zeit. Damit geht er in Führung und setzt die letzten Reiter, die noch kommen, gehörig unter Druck. Hoy hält die Punkte bei 29,60.
14:28 Uhr: Laura Collett aus Großbritannien kommt sehr gut durch, doch bei den letzten beiden Hindernissen räumt sie jeweils eine Stange ab. So reicht es mit insgesamt 38,80 Punkten nur zu Rang fünf.
14:26 Uhr: Christopher Six aus Frankreich sammelt im Mittelteil einen Abwurf. Mehr kassiert er nicht, doch damit schafft er es nicht, vor dem Japaner Tomoto zu bleiben. 35,20 Punkte hat er in der Endabrechnung.
14:24 Uhr: Der Japaner Kazuma Tomoto bleibt fehlerfrei und geht im Einzelfinale in Führung. In der Gesamtwertung hat er nach seinem starken Auftritt 31,90 Punkte.
14:22 Uhr: Michael Jung kommt lange sicher durch den Kurs. Kurz vor dem Ende unterläuft ihm ein Abwurf. Die Zeit ist sehr gut. Er reiht sich mit 36,10 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Touzaint ein.
14:20 Uhr: Die Neuseeländerin Jonelle Price muss ziemlich früh zwei Abwürfe verkraften. Am Ende kommt die Zeitstrafe hinzu.
14:18 Uhr: Nicolas Touzaint kommt als Erster fehlerfrei durch den Parcours und bleibt auch in der Zeit. Damit geht der Franzose mit 33,90 Punkten in Führung.
14:16 Uhr: In der Dreifachen räumt Kevin McNab aus Australien zwei Stangen ab. Er sammelt insgesamt drei Strafwertungen und reiht sich mit 46,90 Punkten auf dem vierten Platz ein.
14:14 Uhr: Shane Rose aus Australien kommt mit nur einem Abwurf und in der Zeit durch den Parcours. Damit setzt er sich mit insgesamt 39,70 Punkten an die Spitzenposition.
14:12 Uhr: Karim Florent Laghouag startet souverän. Vor einem Hindernis stockt das Pferd ab und kommt gerade so über das Hindernis. Der Franzose hat sich im Anreiten verschätzt und kommt auf insgesamt auf 45,20 Punkte.
14:10 Uhr: Die Schweizerin Melody Johner muss zu Beginn zwei Abwürfe hinnehmen. Mit 13,20 Strafpunkten kommt sie auf 49,70 Punkte und reiht sich auf Rang vier ein.
14:08 Uhr: Boyd Martin hat in seiner Runde ebenfalls Probleme und kommt mit 13,60 Strafpunkten ins Ziel. Eine durchwachsene Leistung des US-Amerikaners.
14:06 Uhr: Tim Price unterläuft schon am ersten Sprung ein Abwurf. Der Neuseeländer kommt danach überhaupt nicht mehr rein, kassiert vier weitere Abwürfe plus Zeitstrafe. 60,40 Punkte sind es in der Gesamtwertung. Damit ist er bislang Vorletzter.
14:04 Uhr: Lea Siegl aus Österreich hätte sich einen Abwurf erlauben dürfen, es sind aber kurz vor dem Ziel zwei. Mit 47,00 Punkten reiht sie sich auf Rang zwei ein.
14:02 Uhr: Austin O'Connor kommt mit nur einem Abwurf durch die Runde. Er ist der Erste, der es in der Zeit schafft. 46,0 Punkte bedeuten die Führung zum jetzigen Zeitpunkt.
14:00 Uhr: Phillip Dutton kassiert in der Dreifachen zwei Abwürfe. 10,80 Strafpunkte sind zu viel, in der Gesamtwertung hat er 54,10 Punkte. Das ist aktuell nur Rang vier.
13:58 Uhr: Doug Payne reitet lange souverän, kurz vor dem Ende der Runde unterläuft ihm ein Abwurf. Außerdem schafft er es nicht in der Zeit. 48,20 Punkte hat er in der Endabrechnung, bislang ist das die Führung.
13:56 Uhr: Alex Hua Tian aus China fabriziert in der Dreifachen einen Abwurf und später einen weiteren Leichtsinnsfehler. Danach ist der Rhythmus raus. Ganze 17,60 Strafpunkte hat er am Ende und verliert wegen der Gesamtwertung 62,30 Punkten vier Plätze.
13:54 Uhr: Die Italienerin Susanna Bordone zittert sich durch die Dreifache. Es unterläuft ihr ein Abwurf, wegen 5,60 Strafpunkten landet sie bei 50,50 Punkten.
13:52 Uhr: Jesse Campbell liefert keine gute Runde. Er hat schnell acht Strafpunkte, am Ende sind es 9,60. Damit kommt er auf 54,40 Punkte und bleibt hinter Vogg.
13:50 Uhr: Der Schweizer Felix Vogg. 5,20 Strafpunkte kommen in diesem Durchgang dazu, insgesamt kommt er auf 51,70 Punkte.
13:48 Uhr: Das Finale eröffnet der Inder Fouaad Mirza. Wegen insgesamt zwölf Strafpunkten beendet er den Wettkampf mit 59,60 Punkten.
13:40 Uhr: In fünf Minuten beginnt das Sprung-Finale des Einzelwettbewerbs. 25 Vielseitigkeitsreiter haben sich für das Finale qualifiziert. Julia Krajewski geht als Führende in den Wettbewerb. Bleibt sie fehlerfrei, gewinnt sie die Goldmedaille. Sie wäre die erste Frau, die olympisches Vielseitigkeits-Gold im Einzelwettbewerb gewinnt.
12:05 Uhr: Das war es mit dem Mannschaftswettbewerb im Vielseitigkeitsreiten. Großbritannien gewinnt mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille. Dahinter landen Australien und Frankreich. Deutschland schiebt sich durch drei fehlerfreie Sprünge im Mannschafts-Finale vom sechsten auf den vierten Platz.
12:02 Uhr: Oliver Townend fährt die Goldmedaille sicher ins Ziel. Der Brite hat einen Abwurf, der tut für das Einzel weh. Damit liegt Krajewski in der Einzelwertung auf dem ersten Platz vor dem Finale. Großbritannien landet am Ende bei 82,30 Punkten.
12:00 Uhr: Andrew Hoy zeigt für Australien eine starke Leistung. Er kommt fehlerfrei durch und hat die Silbermedaille sicher. Australien landet bei 100,20 Punkten.
11:58 Uhr: Christopher Six kommt fehlerfrei durch. Damit hat Frankreich die Bronzemedaille sicher. 101,50 Punkte sind es in der Gesamtwertung.
11:56 Uhr: Für Neuseeland sammelt Tim Price insgesamt drei Abwürfe. Das ist keine gute Leistung. Damit bleibt Neuseeland mit 116,40 Punkten hinter Deutschland. Die Deutschen haben aktuell also schon zwei Plätze gut gemacht.
11:53 Uhr: Boyd Martin leistet sich in der Zweifachen einen Abwurf. Außerdem bleibt er nicht in der Zeit. Damit schafft es die USA nicht, Deutschland wieder zu verdrängen. 125,80 Punkte haben die US-Amerikaner in der Endabrechnung.

Nervenstark: Krajewski ohne Fehler auf Medaillen-Kurs in der Vielseitigkeit

11:51 Uhr: Julia Krajewski reitet sehr sicher. Die Zweifache und die Dreifache meistert sie fehlerlos, sie bleibt auch in der Zeit. Das ist wichtig für ihre Ausgangslage im Einzelfinale. Deutschland liegt bei 114,20 Punkten.
11:49 Uhr: Vittoria Panizzon absolviert den Parcours sehr souverän. Die Italienerin produziert dann aber einen Abwurf und verliert den Rhythmus. Am Ende kommt sie auf acht Strafpunkte. Italien landet bei 144,80 Punkten.
11:47 Uhr: Austin O'Connor unterläuft ein Abwurf. Die Iren stehen bei 177,0 Punkten. Er selbst hat sich für das Einzelfinale qualifiziert.
11:43 Uhr: Alex Hua Tian zeigt erst eine gute Leistung und bleibt fehlerfrei. Dann schafft er ein Hindernis aber überhaupt nicht. Er muss zunächst abbrechen und kommt deswegen auf 8,80 Fehlerpunkte und China liegt bei 209,60 Punkte.
11:41 Uhr: Melody Johner kommt fehlerfrei und in der Zeit durch die Runde. Starke Leistung der Schweizerin. Ihr Team bleibt bei 339,40 Punkte und Johner ist für das Einzel-Finale qualifiziert.
11:39 Uhr: Kazuma Tomoto kommt nicht fehlerfrei durch die Zweifache. Japan steht bei 358,50 Punkten.
11:37 Uhr: Der Brasilianer Carlos Parro unterlaufen in der Zweifachen zwei Abwürfe. Damit liegt das Mannschaftskonto von Brasilien bei 363,60 Punkten
11:35 Uhr: Jan Kaminski sammelt für Polen 9,20 Strafpunkte. 379,80 Punkte hat Polen damit in der Endabrechnung.
11:33 Uhr: Schwedens Schlussreiterin Louise Romeike schafft die Qualifikation fürs Einzel-Finale nicht.
11:30 Uhr: Nun sind von allen Ländern die ersten beiden Reiter durch. Großbritannien ist klar auf Goldkurs.
11:29 Uhr: Die deutlich in Führung liegenden Briten schicken Laura Collett ins Rennen. Recht schnell unterläuft der erste Abwurf. Danach kommt sie in der Zeit und ohne weiteren Fehler ins Ziel. Großbritannien führt mit 82,30 Punkten.
11:27 Uhr: Der Australier Shane Rose produziert einen Abwurf in der Zweifachen. Mit vier Strafpunkten hält sich Australien mit 100,20 Punkten in Führung.
11:25 Uhr: Karim Florent Laghouag will für Frankreich die Medaillenplätze absichern. In der Mitte des Parcours unterläuft ihm ein Abwurf. Dabei bleibt es aber, die Franzosen stehen bei 101,50 Punkten und liegen in Führung.
11:23 Uhr: Jonelle Price geht für Neuseeland in den Parcours. Sie bleibt fehlerfrei, damit ist Platz vier fast sicher. Neuseeland bleibt bei 104,40 Punkten.
11:21 Uhr: Phillip Dutton produziert bei der Dreifachen einen Abwurf. Das ist gut für das deutsche Team, das dadurch vor den USA bleibt. In der Zweifachen kommt ein weiterer Fehler hinzu. 121,40 Punkte haben die US-Amerikaner auf dem Konto.

Parcour-Spezialist Jung mit makelloser Vorstellung im Springreiten

11:18 Uhr: Der zweite deutsche Starter Michael Jung versucht, den Abstand zu den Medaillenrängen zu verringern. Der Deutsche meistert alle Hindernisse ohne Probleme, er bleibt auch in der Zeit. 114,20 Punkte Deutschland. Jung hat sich mit dieser Leistung auch für das Einzel-Finale qualifiziert.
11:16 Uhr: Für Italien startet Susanna Bordone. Sie bleibt fehlerfrei und knapp in der Zeit. 136,80 Punkte hat Italien und bleibt damit in Führung.
11:14 Uhr: Sam Watson produziert zwei Abwürfe. Irland steht aktuell bei 173,0 Punkten.
11:11 Uhr: Yingfeng Bao muss zwischenzeitlich um den Rhythmus kämpfen. Kurz vor dem Ende baut er einen Abwurf und hat einen Zeitfehler. 200,80 Punkte ist der Zwischenstand für China.
11:09 Uhr: Für die Schweiz geht Felix Vogg in den Parcours. In der Zweifachen und kurz danach hat er zwei Abwürfe. Die Schweiz steht bei 339,40 Punkten.
11:06 Uhr: Toshiyuki Tanaka meistert die Dreifache fehlerfrei, später verliert der Japaner aber seinen Rhythmus und kommt mit zwölf Strafpunkten ins Ziel. 354,50 Punkte hat Japan aktuell.
10:58 Uhr: Von allen Ländern ist je ein Reiter durch. Großbritannien liegt klar in Führung.
10:56 Uhr: Tom McEwen will Großbritannien auf Goldkurs halten. Er meistert alle Hindernisse ohne Probleme und hält sein Team bei 78,30 Punkten.
10:54 Uhr: Kevin McNab will für Australien den Silberrang halten. Das gelingt. Er bleibt fehlerfrei und auch in der Zeit, starke Leistung. Australien bleibt bei 96,20 Punkten und setzt Großbritannien unter Druck.
10:52 Uhr: Nicolas Touzaint liefert für Frankreich eine Runde mit nur einem Zeitfehler, aber ohne Abwurf. Mit nun 97,50 Punkten bleibt Frankreich zunächst in Führung.
10:49 Uhr: Jesse Campbell aus Neuseeland zeigt eine sehr konzentrierte Leistung, bekommt aber einen Zeitfehler aufgebrummt. Trotzdem bleibt das Team mit 104,40 Punkten an der Spitze.
10:46 Uhr: Doug Payne hat bei der Zweifachen einen Abwurf. Durch den Fehler hat die USA 113,40 Punkte und bleibt knapp in Führung.
10:43 Uhr: Nun ist Sandra Auffahrt an der Reihe. Die Deutsche zeigt eine starke Leistung und kommt ohne Fehler durch. Deutschland hat aktuell 114,20 Punkte auf dem Konto. Damit könnte Deutschland ein paar Plätze nach vorne rutschen.

"Da ist die Nullrunde für Deutschland!" Auffarth fehlerfrei im Springreiten

10:41 Uhr: Für Italien tritt Arianna Schivo an. Bei der Zweifachen unterläuft ihr der erste Abwurf. Italien hat damit aktuell 136,80 Punkte.
10:39 Uhr: Für Irland geht Sarah Ennis in den Parcours. Vier Strafpunkte sind es am Ende, Irland liegt bei 165 Punkten.
10:37 Uhr: Der Chinese Huadong Sun hat nur einen Abwurf in seinem Ritt. Mit 195,20 Punkten geht China klar in Führung.
10:35 Uhr: Eveline Bodenmüller geht ebenfalls ohne Strafpunkte durch den Parcours. 331,40 Punkte sind damit das Zwischenergebnis für die Schweiz.
10:33 Uhr: Für Japan geht Ryuzo Kitajima in den Parcours. Er ist als Ersatzreiter am Start. Er kommt fehlerfrei durch die Dreifache. Der 35-Jährige ist der Erste heute, der ohne Strafpunkte durchkommt. Japan steht nun bei 342,5 Punkten. Damit geht Japan in Führung.
10:30 Uhr: Jetzt kommt die Entscheidung im Teamwettbewerb. Sara Algotsson Ostholt startet für Schweden, macht aber ein paar Fehler zu viel. Bei 723,90 Punkten liegt Schweden durch diesen Auftritt.
10:26 Uhr: Die Österreicherin Lea Siegl ist die letzte Einzelstarterin. Sie kommt fehlerfrei durch die Dreifache, in der Zweifachen gibt es aber einen Fehler. Vier Strafpunkte bedeuten 39 Punkte in der Gesamtwertung. Das könnte für das Einzelfinale reichen.
10:24 Uhr: Fouaad Mirza aus Indien hat einen Abwurf in der Dreifachen. In der Zweifachen ist er aber der Erste bisher, der fehlerfrei durchkommt. Beim letzten Sprung unterläuft noch ein Abwurf. Er landet bei 47,20 Punkten.
10:20 Uhr: Die Kanadierin Colleen Loach meistert die Dreifache ohne Probleme. Doch danach kommen zwei Abwürfe hinzu. Mit 50,80 Punkten wird es eng, das Einzelfinale zu erreichen.
10:18 Uhr: Der Tscheche Miloslav Prihoda hat nur einen Abwurf. Gute Leistung des Tschechen.
10:16 Uhr: Der Russe Andrey Mitin kommt vor dem Aussprung bei der Dreifachen komplett aus dem Rhythmus und muss darum kämpfen, überhaupt im Sattel zu bleiben. Danach leistet er sich weitere Abwürfe und landet bei 92,10 Punkten. Das ist keine gute Leistung.
10:14 Uhr: Der Tscheche Miroslav Trunda hat ebenfalls an der Zweifachen Probleme. Am Ende kommt er auf 101,7 Punkte.
10:12 Uhr: Nicolas Wettstein aus Ecuador sammelt den ersten Abwurf ebenfalls spät, gegen Ende häufen sich dann aber die Fehler und summieren sich auf 105,30 Punkte. So kann er sich nach vorne arbeiten im Gesamtklassement.
10:09 Uhr: Der Däne Peter T. Flarup kommt sehr gut in den Wettbewerb und sammelt erst bei der Zweifachen die ersten Strafpunkte. Nur ein Abwurf, gute Zeit - starke Leistung. Das Gesamtergebnis ist 104,90.
10:08 Uhr: Thomas Heffernan aus Hong Kong leistet sich ebenfalls an mehreren Hindernissen Springfehler. 17,20 Strafpunkte kommen hinzu. Mit 119,50 schließt er ab.
10:05 Uhr: Der Russe Mikhail Nastenko sammelt schon früh die ersten Strafpunkte und landet bei 133,80.
10:00 Uhr: Der erste Reiter ist Francisco Gavino Gonzalez. Er sammelt zwölf Springfehler und schließt mit 135,3 Punkten ab.
9:55 Uhr: In wenigen Momenten geht es los. Zuerst starten die Einzelreiter, danach die Teamreiter. Das Team-Springen ist auch die Qualifikation für den Einzelwettbewerb im Springen.
9:00 Uhr: Das ist der aktuelle Zwischenstand nach Dressur und Geländeritt:
  • Großbritannien 78,3
  • Australien 96,2
  • Frankreich 97,1
  • Neuseeland 104,00
  • USA 109,4
  • Deutschland 114,2
  • Italien 132,8
  • Irland 161,0
  • China 185,6
  • Schweiz 311,40
  • Japan 342,5
  • Polen 362,6
  • Brasilien 455,2
  • Schweden 711,1
8:45 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker auf Eurosport.de. Heute steht die Entscheidung im Mannschafts-Vielseitigkeitsreiten an. Die Deutschen gehen als Medaillenkandidat in den Wettbewerb. Ich bin Christian Missy und ich begleite für Euch den Wettkampf. Viel Spaß.
Das könnte dich ebenfalls interessieren: Aline Rotter-Focken gewinnt Gold mit Sieg im Finale und schreibt Geschichte

"Schwarzer Tag für deutschen Reitsport": Jung patzt im Gelände

Olympia - Reiten
Vet-Check bestanden: Vielseitigkeitspferde bereit fürs Springen
02/08/2021 AM 03:15
Olympia - Reiten
Vielseitigkeitsreiten: Tod eines Pferds überschattet Geländeprüfung
01/08/2021 AM 06:43