Jessica von Bredow-Werndl, Dorothee Schneider und Isabell Werth haben bei den Olympischen Spielen von Tokio die zweite Goldmedaille für die deutsche Mannschaft gewonnen. Die Dressurreiterinnen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen den Teamwettbewerb nach drei starken Auftritten mit 8178,0 Punkten vor den USA (7747,0) und Großbritannien (7723,0).
Schon in der Qualifikation waren die Deutschen am stärksten und gewannen jeweils ihre drei Qualifikationsgruppen. Das sorgte dafür, dass Schneider und Werth im Teamwettbewerb jeweils als letzte von acht Teilnehmerinnen ins Viereck gehen durften. Beide lieferten ein herausragendes Ergebnis ab und brachten Deutschland damit souverän in Führung.
Im dritten und letzten Durchgang hätte von Bredow-Werndl eine solide Leistung gereicht, um die Goldmedaille einzufahren. Doch auch die dritte Starterin der deutschen Equipe zeigte einen ganz starken Auftritt und sorgte somit dafür, dass das deutsche Team mit 431 Punkten Vorsprung gewann. Sie lieferte die punktbeste Einzelleistung des gesamten Teamwettbewerbs.
Olympia - Reiten
Deutsche Pferde wohlbehalten in Tokio angekommen
26/07/2021 AM 06:47
Damit geht die Erfolgsära des deutschen Dressurreitens weiter. Seit 1984 ging nur einmal die Goldmedaille im Teamwettbewerb nicht nach Deutschland. Die drei deutschen Dressurreiterinnen sind auch für den Einzelwettbewerb die Favoritinnen auf die Medaillen. Bemerkenswert: Werth, von Bredow-Werndl und Schneider lieferten auch drei der vier besten Einzelergebnisse im Teamwettbewerb ab. Nur die US-Amerikanerin Sabine Schut-Kery sammelte etwas mehr Punkte ein als die Deutsche Schneider.
Hier gibt es den Teamwettbewerb im Dressurreiten zum Nachlesen.

Der Mannschaftswettbewerb im Dressurreiten

Die Live-Daten zum Teamwettbewerb im Dressurreiten
Ende: Das war es von meiner Seite. Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit.

Bredow-Werndl mit Goldritt - Team Deutschland Dressur-Olympiasieger

15:30 Uhr: Auch die deutsche Olympia-Mannschaft feiert die Dressurreiterinnen für die überragende Leistung.
15:25 Uhr: Das war es mit dem Teamwettbewerb im Dressurreiten. Nach der starken Qualifikation und aufgrund der Historie gab es hohe Erwartungen an die deutsche Equipe, die Mannschaft betonte aber im Vorfeld auch selbst, sich mit Silber nicht zufriedengeben zu wollen. Diesen Ansprüchen wurde das deutsche Team gerecht und gewann deutlich mit 431 Punkten Vorsprung. Das ist die zweite Goldmedaille für das deutsche Olympia-Team in Tokio.
15:18 Uhr: Das Endergebnis untermauert die Überlegenheit der deutschen Dressurreiter.
  • 1. Deutschland - 8178,0 Punkte
  • 2. USA - 7747,0 Punkte
  • 3. Großbritannien - 7723,0 Punkte
  • 4. Dänemark - 7540,0 Punkte
  • 5. Niederlande - 7479,5 Punkte
  • 6. Schweden - 7210,0 Punkte
  • 7. Spanien - 7198,5 Punkte
  • 8. Portugal - 6965,5 Punkte
15:17 Uhr: Von Bredow-Werndl holt 2785.5 Punkte. Damit schiebt sich deutlich an die Spitze des Wettbewerbs und gewinnt überlegen die erwartete Goldmedaille.
15:16 Uhr: Die deutsche Dressur-Equipe gewinnt die Goldmedaille!
15:14 Uhr: Im Galopp gelingt in der Piaffe und in der Passage wieder ein hohes Niveau.
15:12 Uhr: Vor den Einer-Wechseln verliert Dalera etwas den Rhythmus und muss äpfeln.
15:10 Uhr: Das hohe Niveau bleibt, die Piaffe funktioniert sehr gut.
15:08 Uhr: Im Trab unterläuft ein leichter Fehler, der beeinflusst die Noten allerdings nicht großartig. Traversale und Passage sind fehlerfrei.
15:06 Uhr: Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera starten. Eine solide Leistung reicht für die Goldmedaille.
15:05 Uhr: Die Doppel-Olympiasiegerin von London, Charlotte Dujardin auf Gio, kämpft für Großbritannien, darum, vor den USA zu landen. Die Britin liefert zu Beginn eine starke Leistung und sammelt beispielsweise in der Passage 9,0-Wertungen ein. Dieses hohe Niveau kann Dujardin zunächst halten, die Galoppwechsel sind sehr offensiv geritten. Sie will hier unbedingt hohe Wertungen einfahren. In den Einer-Wechseln unterlaufen aber leichte Fehler, es hagelt 4,0-Wertungen. Im Gesicht von Dujardin kann man es schon ablesen, das hat nicht gereicht. 2617,0 Punkte fährt sie ein - die USA bleibt in Führung. Großbritannien hat Bronze sicher.
14:55 Uhr: Sabine Schut-Kery und Sanceo liefern für die US-Amerikaner einen gelungenen Auftakt. Die Trab-Traversale ist fehlerfrei, Schut-Kery steuert in dieser Phase auf die 80 Prozent zu. Pferd und Reiter präsentieren sich harmonisch und bekommen gute 8,5- und 9,0-Wertungen. Dieses Niveau kann das Duo bis zum Ende der Trabtour halten. Im Galoppbereich lässt sich die US-Amerikanerin die Medaille nicht nehmen. Mit 2684,5 Punkten ist Bronze schon einmal sicher. Toller Auftritt von Schut-Kery, rund 81,6 Prozent sind bärenstark.
14:45 Uhr: Mit Cathrine Dufour auf Bohemian haben die Dänen noch ein ganz starkes Duo am Start. In den Trablektionen liefern die beiden eine sehr konzentrierte Leistung ab. Dadurch geht Dufour schnell auf einen Kurs mit über 80 Prozent. Piaffe und Übergang sind sehr gut. Die Noten gehen dadurch bis auf 9,0 hinauf. Ein kleiner Patzer in der Galopppirouette kostet aber Punkte. Zu viele Punkte, denn mit nur 2557 Punkten liegt Dänemark zwar zunächst in Führung, doch um die letzten drei Teams unter Druck zu setzen, ist das wohl zu wenig.
14:35 Uhr: Für die Niederländer geht Edward Gal mit Total Us ins Viereck. Die Kür ist insgesamt gut, an manchen Stellen schleichen sich aber kleine Fehler ein, die sich auf die Noten auswirken. Die Galopppirouette ist richtig gut, im Einer-Wechsel ist aber wieder ein Patzer drin. Dafür kassiert er auch schlechtere 6,0- und 6,5-Wertungen. 79,8 Prozent ist das Ergebnis für Gal, 2628,5 Punkte gehen auf das niederländische Konto - damit liegt Oranje im Moment in Führung.
14:25 Uhr: Beatriz Ferrer-Salat und Elegance fahren in den ersten zwölf Lektionen mit guten 8,0-Wertungen einige Punkte für das spanische Team ein, hier und da unterlaufen aber auch Taktfehler. Der Übergang in die Piaffe ist allerdings weniger gut. Hier gibt es auch schlechtere Wertungen. Die letzten Lektionen absolviert Ferrer-Salat gut. Dadurch sammelt sie zwar noch einmal Punkte, mit 2464,0 Punkten bleiben die Spanier hinter Schweden.
14:14 Uhr: Therese Nilshagen auf Dante Weltino Old beendet für Schweden den Teamwettbewerb. Nach der Trabtour liegt die Schwedin mit ihren Noten im Bereich von 74 Prozent. Das ist eine solide Leistung. Im Galoppbereich steigert sie sich und sammelt auch 8,5-Wertungen. 2500 Punkte (75,9 Prozent) sind das Ergebnis. Damit liegen die Skandinavier vor Portugal.
14:05 Uhr: Die dritte Gruppe beginnt mit dem Portugiesen Rodrigo Torres auf Fogoso. Der will seine Equipe vom letzten Platz nach oben führen. Die Leistung ist souverän und phasenweise sehr hochklassig. Auf Fogoso ist das seine beste Leistung. Er fährt für sein Team 2485,5 Punkte ein. Eine gute Leistung. Man sieht Torres die Freude über diesen Auftritt an.
13:55 Uhr: Die dritte Gruppe beginnt. Das deutsche Team wartet auf den Auftritt von Jessica von Bredow-Werndl, die die Goldmedaille einfahren soll. Sie startet als achte und letzte Dressurreiterin dieser letzten Gruppe beim Teamwettbewerb, weil Deutschland nach den ersten beiden Gruppen in Führung liegt.
13:05 Uhr: Die Reaktion der deutschen Olympia-Mannschaft? Die Vorfreude auf die Goldmedaille steigt.
13:02 Uhr: In knapp einer Stunde geht es weiter mit der dritten Gruppe. Dann fällt die Entscheidung über die Medaillen.

Werth und Bella Rose begeistern - Team Deutschland auf Gold-Kurs

13:00 Uhr: Der Zwischenstand nach der zweiten Gruppe - Deutschland liegt deutlich in Führung:
  • 1. Deutschland - 5392,5 Punkte
  • 2. Großbritannien - 5106,0 Punkte
  • 3. USA - 5062,5 Punkte
  • 4. Dänemark - 4983,0 Punkte
  • 5. Niederlande - 4851,0 Punkte
  • 6. Spanien - 4734,5 Punkte
  • 7. Schweden - 4710,0 Punkte
  • 8. Portugal - 4507,0 Punkte
12:55 Uhr: Was für ein starker Auftritt von Werth und Bella Rose. Die Piaffen zum Schluss sind unglaublich gut. 2740,5 Punkte, also gut 83 Prozent - das ist die Wertung. Deutschland liegt deutlich in Führung, Werth hat mit ihrer nahezu perfekten Leistung den Vorsprung an der Spitze ausgebaut.
12:52 Uhr: Auch die Zweier-Wechsel gelingen Werth und Bella Rose sehr gut. Bei den Einer-Wechseln: ebenfalls keine Fehler. Nach den Galoppwechseln liegt Werth immer noch über 80 Prozent.
12:50 Uhr: Weiter geht es mit den Piaffen, auch die sind perfekt. Fünfmal 10,0, zweimal 9,0 sind die Wertungen. Wahnsinn, starker Auftritt. Aktuell liegt Werth bei 82 Prozent.
12:48 Uhr: Guter Start für Werth. In der Trabtraverse unterlaufen ihr keine Fehler. Auch die Passage ist komplett reibungslos. Es gibt bereits einige 9,0-Wertungen, für die Passage gab es sogar schon eine 10,0-Wertung.
12:46 Uhr: Isabell Werth und Bella Rose starten zu Beethovens 9. Sinfonie ihre Kür.
12:44 Uhr: Für Großbritannien gehen Charlotte Fry und Everdale ins Viereck. Ziemlich früh unterlaufen der Britin 4,0-Wertungen, zu diesem Zeitpunkt liegt Fry nur bei 71 Prozent. Die Passage ist aber sehr stark, dadurch punktet Fry wieder ordentlich. Im Galoppbereich klappen die Zweier- und Einerwechsel ebenfalls gut. Bei den Galoppwechseln gibt es sogar 9,0-Wertungen. Bis auf den Patzer zu Beginn ist das eine gute Leistung von Fry. Mit 2528,5 Punkten hält Fry die Briten in Führung.
12:33 Uhr: Carina Cassoe Kruth auf Heiline's Danciera braucht 79 Prozent, um die Führung zu übernehmen. Trabtraversale und Passage wirken sehr flüssig, es gibt einige 8,0- und 8,5-Wertungen für Kruth. Die Piaffe wird dagegen etwas schlechter bewertet. Das gilt auch für die Einer-Wechsel - Kruth lässt einige Punkte liegen. Auch wenn die Passage am Ende schön geritten wird, mit 2538 Punkten (77,1 Prozent) für diese Kür bleibt Dänemark hinter den USA.
12:18 Uhr: Der zweite US-amerikanische Starter ist mit Steffen Peters ein gebürtiger Deutscher. Sein Pferd heißt Suppenkasper. Das Niveau in seiner Kür ist stark, die Trabtraversale wird ambitioniert, schwungvoll und fehlerfrei absolviert. Die gesamte Vorstellung ist sehr sicher, zwischenzeitlich liegt Peters bei 79 Prozent, vor den Einer-Wechseln sinkt er etwas ab auf 77 Prozent. Nach seinem Auftritt freut er sich sehr über die Leistung. 2558,5 Punkte sind es in der Gesamtbewertung. 77,7 Prozent sind eine gute Leistung - die auch besser ist als die des Niederländers Minderhoud. Damit gehen die USA in Führung.
12:14 Uhr: Hans Peter Minderhoud eröffnet auf Dream Boy für die Niederlande den Kampf um die Medaillen. Nach den Schrittlektionen liegt er in der Hochrechnung bei gut 76 Prozent. Piaffe und Übergänge werden von den meisten Punktrichtern mit 8,0 bewertet. Die Kür des Niederländers ist insgesamt fehlerfrei, auch die Zweierwechsel gelingen ihm sehr gut. Die absoluten Topnoten sammelt Minderhoud aber selten ein. Im starken Galopp bekommt er mal eine 9,0. Am Ende der Kür sammelt Minderhoud 2512 Punkte ein, also 76,5 Prozent. Eine ordentliche Leistung, die zunächst für die Spitzenposition reicht.

Olympia-Dressur: Schneider und Showtime legen für Team Deutschland vor

12:04 Uhr: Bei Schweden ist Juliette Ramel auf Buriel K.H. die zweite Starterin. Sie versucht, es besser zu machen als ihre Schwester, die in der ersten Gruppe keine gute Leistung zeigte. Und das gelingt ihr. Vor allem die Lektionen Piaffe und Übergang zur Piaffe klappen sehr gut. Damit sammelt sie auch eine 9,0-Wertung ein. In den Galoppwechseln unterlaufen ihr aber deutliche Fehler. Am Ende bekommt Juliette Ramel 2491.0 Punkte und landet damit vor Portugal. Im Vergleich zur ersten Gruppe haben die Schweden aktuell also einen Platz gutgemacht.
11:52 Uhr: Joao Miguel Torrao auf Equador ist der zweite Starter für Portugal. Der Auftritt ist aber etwas durchwachsen. Die Noten pendeln sich zu Beginn bei 6,5 und 7,0 ein. Vor dem Trab ist Equador zu schnell, Torrao muss sein Pferd bremsen - auch das ist nicht optimal für die Punktewertung. Die Piaffe reitet der Portugiese dagegen wieder routiniert. Insgesamt hat Torrao aber zu viele Fehler in seiner Kür. Er sammelt 2247 Punkte beziehungsweise 68,3 Prozent. Damit reiht sich Portugal wieder hinter Spanien ein.
11:42 Uhr: Die zweite Gruppe beginnt wieder mit Spanien. Der Trab und die Passagen gelingen Jose Antonio Garcia Mena auf Divina Royal sehr gut. Das Duo erreicht ein hohes Niveau von rund 76 Prozent. Die Piaffe wird allerdings nicht sauber genug absolviert, dafür gibt es teilweise nur 6,5-Wertungen. Das kostet Punkte. In den Galoppwechseln sammelt er wieder 7,5- und 8,0-Wertungen ein. Er landet bei 2425,5 Punkten. Eine gute Wertung, vielleicht kann Spanien einen Platz gutmachen.
11:25 Uhr: Der Zwischenstand nach der ersten Gruppe:
  • 1. Deutschland - 2652,0 Punkte
  • 2. Großbritannien - 2577,5 Punkte
  • 3. USA - 2504,0 Punkte
  • 4. Dänemark - 2441,5 Punkte
  • 5. Niederlande - 2345,5 Punkte
  • 6. Spanien - 2308,0 Punkte
  • 7. Portugal - 2260,0 Punkte
  • 8. Schweden - 2219,0 Punkte
11:23 Uhr: Die deutsche Olympia-Mannschaft freut sich mit Schneider über die starke Leistung
11:19 Uhr: Die Galopppirouette ist ebenfalls stark. Schneider hält in den letzten Lektionen das Niveau sehr hoch. Nach einer starken Leistung mit nur einem Patzer sammelt Schneider 80,2 Prozent und 2639 Punkte ein. Das ist die deutliche Führung für Deutschland.
11:17 Uhr: Nach der Trabtour und den Schrittlektionen liegt die Hochrechnung von Schneider bei 79 Prozent. Für die Galopppassage gibt es eine 9,5-Wertung - das ist sehr gut. Auch die Galoppwechsel sind sehr sauber.
11:14 Uhr: Das Niveau ist extrem hoch bei Schneider und Showtime, auch die Traversale gelingt sehr gut. Im Anschluss unterläuft ihr aber ein kleinerer Vergaloppierer, dafür gibt es zwei 4,0-Wertungen.
11:12 Uhr: Die erste Gruppe wird beendet durch die Deutsche Dorothee Schneider. Sie startet sehr sauber, für den Anfangs-Trab gibt es schon 9,0-Wertungen.
11:09 Uhr: Der 54-jährige Carl Hester startet für Großbritannien auf En Vogue. Zu Beginn gibt es einen starken Trab. Vom Start weg zeigt der Brite also eine sehr gute Leistung und überbietet seine Bestleistung phasenweise deutlich. Er bewegt sich dauerhaft auf dem Niveau zwischen 7,5 und 8,0. Die Vorstellung ist auch in den Übergängen sehr harmonisch, Reiter und Pferd bilden eine Einheit. Der Galoppwechsel wird sogar mit 9,0-Bewertungen gewertet. Hester sichert sich nach einer starken Leistung 78,3 Prozent. Mit 2577,5 Punkten geht Großbritannien.
10:59 Uhr: Die 27-jährige Dänin Nanna Skodborg Merrald punktet in der Traversale nicht besonders gut. Die Passage im Anschluss ist gleichmäßig und sauber. Dadurch hat sich Merrald auf gutem Niveau eingependelt. Nach der Galopptour liegt die Dänin bei 72,0 Prozent. Die Lektionen werden von nun an ohne Fehler ausgeführt, so steigt die Wertung auf 73 Prozent. Für die Pirouetten und den guten Trab sammelt Merrald 8,0-Bewertungen ein. 2441 Punkte sammelt Merrald ein, also 74,2 Prozentpunkte. Das reicht nicht für die Führung, Dänemark sortiert sich hinter den USA und vor den Niederlanden ein.
10:49 Uhr: Die US-Amerikanerin Adrienne Lyle startet auf Salvino mit einer sehr guten Traversale und einem dynamischen Trab. Das Pferd hat viel Schwung, die 36-Jährige muss Salvino etwas bremsen. Nach den Trablektionen liegt sie bei 74,5 Prozent. Auch die Piaffe wird gut mit bis zu 8,5 bewertet. Das gilt ebenfalls für die Galopptour, die sehr souverän absolviert wird. So steigt die Bewertung auf rund 75 Prozent. Die Galoppwechsel und die Galopppirouette sind technisch sehr sauber. Passage, Übergang zur Piaffe und Piaffe bleiben auf hohem Niveau. Nach der Schlusspassage beendet Lyle ihre starke Leistung. 2504 Punkte sind das Ergebnis, 76,109 Prozent in der Umrechnung - die USA setzten sich mit deutlichem Vorsprung an die Spitze des Klassements.
10:40 Uhr: Die Holländer starten mit Marlies van Baalen auf Go Legend in den Grad Prix Special. Van Baalen startet sehr konstant. Die einzelnen Aufgaben werden alle zwischen 7,0 und 7,5 bewertet. Die Galopptraversalen werden aber etwas besser bewertet, hier liegt die Niederländerin auch bei 8,0 und sammelt weitere Punkte. Die Einerwechsel klappen dagegen nicht gut. Auch im Übergang zur Passage unterläuft ein Fehler, der Übergang zur Piaffe klappt besser. 2342,5 Punkte sammelt van Baalen, das sind rund 71 Prozent. Damit liegen die Niederlande aktuell in Führung.
10:29 Uhr: Antonia Ramel ist die erste Starterin des schwedischen Teams. Der Weltranglisten-43. auf Brother de Jeu gelingt zum Start vor allem die Passage gut, die Noten bewegen sich zwischen 7,0 und 7,5. Auch im Schritt sammelt Ramel ordentlich Punkte ein, zwischen 7,5 und 8,0 liegen die Noten. Danach hakt es aber in der Abstimmung zwischen Ramel und Brother de Jeu, es unterlaufen ein paar Taktfehler. In der Piaffe und dem Galoppwechsel unterlaufen ebenfalls zu viele Fehler. Damit bleibt Ramel unter ihrer Bestleistung - und Spanien in Führung. Rund 67 Prozent sind es in der Gesamtwertung für den schwedischen Auftritt. Mit 2219 Punkten ist das schlechter als Spanien und Portugal.
10:19 Uhr: Weiter geht es mit der Portugiesin Maria Caetano auf Fenix de Tineo. Sie setzt vor allem auf den Übergang zwischen Passage und Piaffe, um hier viele Punkte einzusammeln. Das Tempo zwischen den einzelnen Aufgaben ist hoch. Der Trott gelingt Caetano sehr gut. Nach ihrem Auftritt ist die Portugiesin zufrieden, trotzdem reiht sich Portugal 2260 Punkten hinter Spanien ein.
10:10 Uhr: Spanien eröffnet den Teamwettbewerb. Severo Jurado Lopez gelingt eine gute Leistung zum Start. Auf Fendi T reitet er sehr ruhig, wählt teilweise enge, anspruchsvolle Winkel in der Passage und meistert diese aber sehr souverän. Er eröffnet den Teamwettbewerb mit 2308 Punkten für Spanien.
9:30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker auf Eurosport.de. Im Teamwettbewerb der Dressurreiter will das deutsche Team nach dem Sieg von Ricarda Funk im Kanuslalom die nächste Goldmedaille des Tages gewinnen. Die Dressurreiter sind als Goldlieferanten und Favoriten im Teamwettbewerb prädestiniert dafür. Ich bin Christian Missy und ich begleite für euch den Dressur-Mannschaftswettbewerb. Viel Spaß.
Das könnte Dich auch interessieren: Olympia in Tokio | Zeitplan, Kalender, Sportarten, Highlights der Sommerspiele 2021 in Japan

5:1! Deutschland dominiert Großbritannien und holt wichtigen Sieg

Olympia - Reiten
Dressurreiterinnen um Isabell Werth im Mannschaftsfinale
25/07/2021 AM 13:55
Olympia - Reiten
Tierschützer zeigen IOC und Reitverband an
18/08/2021 AM 08:55