06.06.12 - 12:20
Beendet
Givors - La Clayette
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe3
Spielbeginn

Givors - La Clayette

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 6 Juni 2012 um 12:20h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:56 

Im Interview sagte der Tagessieger, dass Degenkolb kurz vorm Ziel einen Platten hatte. Das nennt man wohl einen äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Schade, Dege, bald mal wieder!

16:54 

Nein, Tony Gallopin (Radio Shack-Nissan), der 6. der heutigen Etappe übernimmt das Grüne Trikot von Cadel Evans. Boasson Hagen ist sogar nur Dritter.

16:51 

Davide Cimolaj (Lampre) wurde Siebter. In der Gesamtwertung hat sich auf den ersten zehn Plätzen nichts geändert. Ziemlich sicher dürfte Boasson Hagen mit diesem Sieg auch die Führung in der Punktwertung übernehmen.

16:46 

Jawoll, Cio Zweiter, dann Bozic auf 3 vor Kluge und Fischer.

167km 

Sieg für Boasson Hagen, Zweiter war wohl Ciolek. Auch Roger Kluge mischte vorn mit.

167km 

Sturz auf der Zielgeraden! EIn Man von Radio Shack war am Boden.

167km 

Attacke von Philippe Gilbert, aber er kommt nicht richtig weg. Letzter Kilometer.

166km 

Was ist denn das? Degenkolb fällt zurück, schüttelt den Kopf und signalisiert: Ich kann nicht mehr.

165km 

Chavanel geht raus, noch drei Quick Stepper vor Ciolek, dahinter Bozic.

164km 

Sylvain Chavanel, FRankreichs Meister höchstselbst, macht die Pace für Cio. Das ist dann aber eine Verpflichtung für den Gerald! Noch 3000 Meter.

163km 

Leigh Howard (Orica-Greenedge) sprintet heute nicht mit, der lässt nämlich gerade anreißen, kann das Tempo des Feldes nicht mitgehen. Teamkollege Travis Meyer hat auch Probleme.

162km 

Immer noch Omega-Quick Step vorn, 5,5 Kilometer noch bis ins Ziel.

161km 

Quick Step bringt seinen Zug jetzt in Position. Kann Gerald Ciolek mal wieder auf der ganz großen Bühne Punkten? Der frühere U23-Weltmeister mag ansteigende Zielgeraden.

160km 

Tja, wie geht das hier heute aus? Lässt Degenkolb alle über die Klinge springen oder singen die Franzosen nachher Bouhanni-hanni? Oder gewinnt ein ganz anderer? Astana bringt Bozic in Position, der ja sogar schon eine Vuelta-Etappe gewonnen hat.

158km 

Damals fuhr Charteau noch für BBox. Ein anderes französisches Team hat auf den letzten 10 Kilometern das Zepter übernommen: FDJ bereitet das Terrain für Bouhanni.

157km 

Und noch einer von Europcar dümpelt da ganz am Schluss der Hauptgruppe herum: Anthony Charteau ist das. Der hat ja sogar mal das Bergtrikot der Tour de France getragen. Und zwar bis zum Schluss. 2010 ist das gewesen.

155km 

Ups, Bernaudeau, der designierte Bergtrikot-Träger, lässt abreißen. Hey, Giovanni, ankommen musst Du schon noch, um das Jearsey übergestreift zu bekommen. Aber das schafft er sicher auch. Vielleicht holt er sich per Handy noch ein paar Tips von Papa Jean-René, wie man sich solo wieder zurück an ein jagendes Feld pirscht.

154km 

Wiggins ist gaaaanz aufmerksam, befindet sich an 6. Position des Pelotons, während Argos das Rennen kontrolliert.

152km 

Schwups, da ist das Duo weg. 15 Kilometer vor dem Ziel werden Martinez und Maté nach exakt 152 Fluchtkilometern eingeholt.

 
 
152km 

Das Feld hat das Duo auf Sichtweite. Seit 4 Stunden erstmals. Das wird ein freudiges Wiedersehen gleich..."na, bist Du aber groß geworden", sagt dann vielleicht Angel-Luis Maté zu Brad Wiggins.

150km 

Lampre hat mit Matthew Lloyd einen Anwärter auf den Tagessieg in den eigenen Reihen.

150km 

30 Sekunden, Lampre steigt mit in die Tempoarbeit ein. Die haben es jetzt aber eilig...

147km 

Nur noch 59 Sekunden Vorsprung für Maté und Martinez. Erstmals seit Rennkilometer 3 ist die Eine-Minute-Grenze geknackt!

144km 

Schluss mit lutsig, Argos und FDJ machen ernst, nur noch 1:16 Minuten für das Duo an der Spitze, das bereits seit 144 Kilometern zu zweit unterwegs ist.

138km 

Der Sprint royale rückt als näher. Argos-Directeur Christian Guiberteau sagte vorhin, Degenkolb fühle sich gut. Als härteste Wiedersacher ordnete er Bozic, Bouhanni, Ciolek und den Rund-um-Köln-Sieger von 2011, Michael Matthews ein.

137km 

Noch 30 Kilometer, die Lücke ist erstmals seit heute Mittag auf unter 2 Minuten geschrumpft. 1:47 Minuten werden gerade angezeigt.

134km 

Schnapszahl: 2:22 Minuten für das Flucht-Duo. Noch 33 Kilometer haben sie zurückzulegen.

130km 

Jetzt sogar fast 3 Minuten, 37 Kilometer vor dem Ziel. M&M wittern Morgenluft!

129km 

Wieder etwas lange Leine für das M&M-Duo: Maté und Martinez haben aktuell 2:42 M inuten Vorsprung aufs Feld, es sind nóch 39 Kilometer bis ins Tagesziel.

122km 

Jetzt sogar nur noch 2:10 Minuten für Martinez und Maté...

119km 

Ja, und wo wir schon dabei sind, das Fluchtduo madig zu machen: Sie haben nur noch 2:40 Minuten Vorsprung.

118km 

Angesichts der Tatsache, dass sich heute die einzige Chance auf einen Massenspurt auftut, macht sich Matés Directeur Sportif keine Illusionen zu de Erfolgsaussichten der aktuellen Flucht. Stéphane Augé glaubt nicht, dass sein Schützling durchkommt.

116km 

Nicht mehr zu berücksichtigen ist JJ Haedo, der wie erwähnt aufgegeben hat. Nach Worten seines sportlichen Leiters einen jours sans hatte, einen Tag ohne "Saft".

115km 

Nacer Bouhanni (FDJ), Sébastien Hinault (ALM), Borut Bozic (AST), Leigh Howard (OGE), Koldo Fernandez (GRM), Davide Cimolai (LAM), Daniele Ratto (LIQ), John Degenkolb (ARG) und Edvald Boasson Hagen (SKY).

109km 

Tony Martin verlangt nach dem Teamwagen. Will er nur etwas trinken oder hat er doch etwas davongetragen bei dem Sturz vorhin?

109km 

Ein wenig Katz-und-Maus-Spiel mit den Ausreißern. Deren Vorsprung liegt wieder bei 3:30 Minuten. Jetzt legt FDJ etwas zu und reduziert die Lücke auf 3:30 Minuten.

 
 
105km 

Bei Arnauld Gerard (FDJ) sieht das schon ganz anders aus, der wirkt ziemlich platt. Aber jetzt hängt er sich an Evans dran, der von einigen Teamkollegen wieder nach vorn geleitet wird und justamente Anschluss findet an die große Gruppe. "Danke für den Lift", sagt Gerard. Diese Steigung haben sie nun hinter sich.

103km 

Cadel Evans (BMC) lässt sich in einer Steigung zum Teamwagen zurückfallen. Er sieht ja gewöhnlich recht schwerfällig aus, wenn er nicht gerade sprintet. Aber ein Problem hat der Toursieger von 2011 nicht. Er will nur ein paar Informationen austauschen, nimmt dann einen Schluck aus der Pulle und radelt wieder nach vorn. Sieht locker aus. Ganz anders der Toursieger von 2010, der aber heute wohl mal keine Zeit verlieren wird.

101km 

Da nehmen sich die Profis doch einfach nochmal etwas Zeit fürs Pipimachen. Was muss, das muss. Zwei nationale Meister sind da keine Ausnahme: Philippe Gilbert (Belgien) und Sylvain Chavanel (Frankreich) schaffen ebefalls Platz in de Blase.

99km 

Bedeckter Himmer heute in Frankreich. Noch 68 Kilometer sind es bis ins Ziel.

97km 

Weiterhin FDJ-Big Mat und Argos-Shimano in der Nachführarbeit. Der Abstand liegt jetzt bei 3:30 Minuten.

92km 

Der aktuell Vorsprung von Maté und Martinez berägt etwa 3:50 Minuten.

90km 

Ricardo Garcia war vorhin gestürzt. Aber er ist wohl bereits wieder im Peloton zurück.

80km 

Die letzte Bergwertung des Tages hat erneut Maté gewonnen, vor Martinez, logischwerweise. Den letzten verbleibenden Punkt schnappte sich Bernaudeau.

67km 

Und um die Chance auf den Massenspurt auch nicht entwischen zu lassen, haben die Mannschaften von Degenkolb und Bouhanni die Lücke nach vorn auf 3:35 Minuten reduziert,

65km 

Für die Sprinter ist das heute die einzige Chance auf einen Etappensieg. Die einzig realistische zumindest. Vielleicht holt "Dege" ja auch dene rsten deutschen Tagessieg?

61km 

Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) ist gestürzt, soll aber bereits wieder zurück im Peloton sein. Hoffentlich hat er sich nicht weh getan.

60km 

Seit Tagen spekulieren Radsportfans in aller Welt, oder zumindest in Europa, über den Zustand Andy Schlecks. Er fing sich hier in den ersten drei Tagen mit bewundernswerter Regelmäßigkeit Rückstände ein. Immerhin nahm er gestern dem Thorax-geprellten Samuel Sanchez ein paar Sekunden ab. Angeblich hat Schleck Junior eine leichte Knieblessur. In Panik sei er aber nicht.

56km 

Der Abstand dieses Duos umfasst derzeit nur noch 4 Minuten. Argos-Shimano und FDJ-Big Mat halten den Rückstand konstant. Klar, sie haben mit Bouhanni und Degenkolb zwei Top-Anwärter auf den Tagessieg.

55km 

Anders als Egoi Martinez, der bereits Etappensiege und Gold-Trikot-Träger der Spanienrundfahrt war, hat Angel-Luis Maté, genannt "der Andalusische Luchs", bisher kein wirklich großes Rennen gewonnen. Immerhin stehen eine Etappe der Tour de San Luis (2010) und der Route du Sud in seinem Palmares.

51km 

Nur mal so zum Vergleich: Gestern gab es maximal 40 Zähler zu holen, also viermal so viele wie heute, und die Etappe hatte gut 300 Höhenmeter mehr. Da wird schon mit zweierlei Maß gemessen, denn so viel leichter ist das heutige Pensum sicher nicht.

50km 

Edet und Moncoutié bringen es in der Bergwertung nun beide auf 29 Zähler, also bleibt Christophe Kern (Europcar) auf Rang drei das zweite heiße Eisen der Autoverleiher in diesem Sonderklassement. Martinez und Maté holen heute zwar etwas auf, aber sie hatten vor der Etappe beide eine Null stehen, weshalb sie keine Gefahr für die Spitze darstellen. Es gibt heute maximal 10 Punkte zu holen. Reichlich wenig, wenn man bedenkt, dass der Tagesabschnitt 2612 Höhenmeter umfasst.

42km 

Damit ist Bernaudeau virtuell wieder im Bergtrikot, und auch Edet scheint den Kampf um diese Trophäe nicht aufgegeben zu haben. Sogar Moncoutié sammelt weiter.

40km 

2. Bergwertung des Tages: Mate (3), Martinez (2), Moncoutié (1). Dreimal M...

35km 

Ergebnis der ersten Bergwertung: Maté (4 Punkte) vor Martinez (3), Bernaudeau (2) und Edet (1).

25km 

Der Vorsprung der beiden Ausreißer tendierte bereits gen 6 Minuten, doch jetzt übernimmt ein Fahrer von FDJ die Kontrolle im Feld, die Lücke stabilisiert sich bei etwa 5:30 Minuten.

12km 

3 Minuten Vorsprung für das Duo, die "Gruppe" des Tages steht demnach wohl. Wir melden uns, sobald sich an der Rennsituation etwas ändert oder sonstige vermeldenswerte Dinge passieren.

6km 

Unmittelbar nach dem scharfen Start um 12.21 Uhr hat es die ersten Attacken gegeben. Luis Angel Maté (Cofidis) und Egoi Martinez (Euskaltel) haben sich abgesetzt und schnell eine Minute an Vorsprung herausgefahren. Das Feld scheint dieses Duo gewähren zu lassen.

1km 

Moment, das stimmt nicht ganz, 175 Fahrer waren ja am Sonntag ins Rennen gegangen. Wir hören gerade, dass Fedrigo die Segel gestrichen hat. Ebenso sind Juan Jose Haedo (Saxo Bank) und Pim Lighthart (Vacansoleil) nicht mehr dabei.

12:19 

Das Feld hat sich in Bewegung gesetzt. Alle 172 am Sonntag gestarteten Profis sind noch im Rennen. Also auch die arg demolierten Sturopfer vom Montag, Samuel Sanchez (Euskaltel), Pierrick Fedrigo (FDJ) und Daniel Martin (Garmin-Barracuda). In Kürze folgt der scharfe Start.

08:49 

Wer die schnellsten Beine hat, erfahren wir zwischen 16.08 und 16.31 Uhr. Die Etappe wird um 12.20 Uhr freigegeben. Wir steigen um 14.30 Uhr so richtig ein in die Liveberichterstattung, übermitteln aber auch im Vorfeld bereits die wichtigsten Ereignisse von der Strecke. Die bisherigen Ergebnisse, die Startliste und sonbstige Informationen sind

08:47 

Die Zielgerade steigt leicht an, was ein Vorteil für den Deutschen Ciolek sein könnte. Doch außer dem genannten Fahrern kommen noch eine ganze Reihe weitere schneller Leute für den Tagessieg in Frage. Beispielsweise John Degenkolb (Argos-Shimano), Daniele Ratto (Liquigas), Julien Simon (Saur-Sojasun) und Murillo Fischer (Garmin-Barracuda). Und vielleicht hält sogar der alte HAudegen George Hincapie (BMC) mal wieder mit rein?

08:44 

Allerdings müssen die Sprintermannschaften, allen voran Astana mit Borut Bozic, Omega Pharma-Quick Step mit Gerald Ciolek und FDJ mit Nacer Bouhanni, die Ausreißer einfangen, die sich heute wohl wieder an den Bergwertungen absetzen dürften. Dort sollte der flinke Givanni Bernaudeau (Europcar) alles daran setzen, sein gestern verlorenes Bergtrikot von Blel Kadri (Ag2r) zurückzuholen. Wir halten Sie und Euch zeitnah auf dem Laufenden, wie es in dieser Sonderwertung weitergeht.

08:38 

Auf geht's zur 3. Etappe des Critérium du Dauphiné. Der 167 Kilometer lange Weg von Givors nach La Clayette führt das Feld in Richtung Norden zur Region Saône-et-Loire. Der Parcours ist weniger spektakulär als der gestrige, lediglich eine Bergwertung der 3. und zwei der 4. Kategorie sind ausgeschrieben worden. Diese befinden sich außerdem allesamt in der ersten Rennhälfte. Anschließend sind zwar noch unklassifizierte Steigungen zu bewältigen, dennoch scheint eine Massenankunft programmiert.