05.06.12 - 12:05
Beendet
Lamastre - Saint-Félicien
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe2
Spielbeginn

Lamastre - Saint-Félicien

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 5 Juni 2012 um 12:05h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
 

Ach so, ein Nachtrag noch: Galopin kann sich heute mit der Übernahme des Weißen Trikots für den Besten der Nachwuchswertung trösten.

 

Wir sagen tschüs für heute, bis morgen!

16:20 

Evans behält mit 41 Punkten das Grüne Trikot, in der Sonderwertung ist Galopin Zweiter, fünf Zähle rhinter Evans, einen Punkt vor Julien Simon.

16:16 

Auf Platz vier spurtete Nocentini, dahinter landeten van den Broeck, LL Sanchez und Evans. In der Gesamtwertung fliegt lediglich Hagen aus den Top 10, Neuer Zehnter ist Porte (Sky).

160km 

Nein, Daniel Moreno, der Spanier! Er schießt hier den Etappensieg ab!

160km 

Schleck hat erneut den Anschluss verloren, frisst weitere Sekunden. Aber wer war der Katusha-Fahrer ganz vorn? Yuri Trofomov?

160km 

Sieg für Katusha vor Galopin und Simon...

160km 

Galopin geht vorbei...

160km 

Tony Martin attackiert!

160km 

Keine Chance, BMC schließt die Lücke, Evans an zweiter Position. Dritter ist Nibali.

160km 

Angriff von Movistar.

159km 

Könnte dies auch eine Ankunft für Ratto von Liquigas sein?

159km 

Sanchez lässt jetzt abreißen. Aber der ist entschuldigt. Liquigas reißt das Tempo hoch.

159km 

Andy Schleck (Radio Shack) ganz am Schluss der Hauptgruppe. Immerhin ist er nicht abgehängt. Aber was nicht ist, kann ja noch....

158km 

Auch ein Trikot von Liquigas ist dort zu erkennen. Hat Nibali doch vor dem Zeitfahren etwas vor?

157km 

Keine Chance für Cherel, der Zug, der rollt hier auf Hochtouren, keiner kommt mehr richtig weg.

156km 

Angriff von Ag2r, das ist erneut Cherel. Hinten wird es BMC zu bunt, die Equipe macht richtig Druck bei der Tempoarbeit.

156km 

Omega Pharma-Quick Step übernimmt die Spitze im Feld, Chavanel scheint sich etwas zuzutrauen, für Gerald Ciolek könnte diese Ankunft zu schwer sein.

155km 

Hinten lässt Bernaudeau abreißen. Damit ist Kadri das Bergtrikot sicher.

155km 

Aber das wird nix, das Feld ist zu nah dran an dem Duo. Und Kadri wirkt verständlicherweise müde...

154km 

Jetzt ist es aber um die Fluchtgruppe geschehen. Moment...nicht ganz, Roux probiert es allein, Kadri folgt ihm.

153km 

Immerhin, Roux schließt zum Quartett auf, macht es somit zum Quintett.

153km 

Das Peloton liegt nur noch 15 Sekunden hinter den Flüchtlingen, damit ist auch Kadris virtuelles Gelbes so gut wie weg.

150km 

Anthony Roux kommt und kommt nicht näher an die Spitze. Das Peloton liegt indes nur noch 22 Sekunden hinter dem Quartett.

149km 

Saur Sojasun hat die Kontrolle im Feld übernommen. Will Julien Simon es heute noch einmal versuchen? Oder Brice Feillu? Auch Omega Pharma-Quick Step zeigt sich vorn, Sky ist in die zweite Reihe gerutscht. Was ist mit BMC? Philippe Gilbert sollte doch heute etwas probieren...

148km 

Im Anstieg zum Col de Lalouvesc (2. Kat.) vorhin hatte Roux durchaus seine Probleme. Jetzt fährt er wie ein Moped...

147km 

Roux kommt jetzt doch nicht näher, 10 Sekunden sein Rückstand. Das Feld hat 26 Sekunden bis ganz vorn.

146km 

Tapfer, tapfer: Samuel Sanchez hat sich heute mit der großen Gruppe über die Anstiege gequält. Einen Rippenbruch hat er ja doch nicht, aber Rippenprellungen sind meist sogar schmerzhafter. Abraham Olano konnte bei der Vuelta 1999 ein Lied davon singen, als er zwar weitermachen konnte, aber wegen Atemproblemen in den Pyrenäen aus dem Leadertrikot weit zurückfiel.

144km 

Netter Effort von Roux, der scheinbar allein zu den Ausreißern aufschließen kann. Aber was bringt ihm das, wenn auch das Feld nur noch 20 Sekunden Rückstand nach ganz vorn hat?

143km 

Mederel, Morabito und Sulzberger werden in diesem Augenblick gestellt.

142km 

In der Verfolgung des Quartetts hat sich Anthony Roux (FDJ) allein davon gemacht. Steve Morabito (BMC), Wesley Sulzberger (Orica) und Maxime Mederel (Saur-Sojasun) versuchen, ihn wieder einzufangen. Das Feld hat etwa 30 Sekunden Rückstand, die ersten Verfolger circa die Hälfte davon.

140km 

Damit ist jetzt Kadri der künftige Träger des Bergtrikots, es sei denn, Bernaudeau gewinnt den letzten Bergpreis und damit die Etappe...

139km 

Bergwertung: Kadri (3) vor Kern (2) und Moncoutie (1).

139km 

Mederel, Sulzberger, Roux, Reza und Morabito sind die Ausreißer aus dem Feld, die sich nun zwischen Spitze und großer Gruppe befinden.

138km 

Und hinten scheint Alexander Winokourow (Astana) Probleme zu haben. Nein, er holte nur Wasserflaschen vom Auto und radelt mit dieser Fracht nun nach vorn zu seinen Teamkollegen.

138km 

Erneuter Vorstoß aus dem Feld: FDJ, Orica-Greenedge und Europcar sind dort vertreten. Außerdem BMC.

137km 

Die Ausreißer klettern schon wieder. Und sie dürften erneut allein um die Bergpunkte sprinten. Bernaudeau hat für heute aufgesteckt, befindet sich weit hinten im Feld. Aber es bekommen gleich ja ohnehin maximal drei Fahrer Punkte.

135km 

Damit also Kadri nur noch um einen Punkt hinter Bernaudeau. Kern ist Vierter mit einem Zähler Rücktand zu Edet.

134km 

Ach Mensch, ich schulde noch die Bergwertung von eben: 1. Kadri (10), 2. Moncoutie (98), 3. Saramiento (8), 4. Kern (7), 5. Feillu (6), 6. Voeckler (5).

133km 

43 Sekunden jetzt wieder fürs Quartett. Direkt nach der Abfahrt folgt der Col de Fontaille (4. Kat). Na, schafft Kadri den noch?

131km 

Rinaldo Nocentini (Ag2r) hatte scheinbar einen Defekt, er wird gerade von einem Teamkollegen wieder an den Schluss der großen Gruppe gebracht.

130km 

Der Abstand zwischen Spitze und Hauptfeld verändert sich in der Abfahrt kaum, pendelt ein wenig hin und her bei 40 Sekunden.

126km 

Sivtsov hatte Defekt und muss nun allein die Verfolgung der großen Gruppe aufnehmen. Aber die Abfahrt ist dafür sicher das beste Terrain.

124km 

Die Ausreißer sind beinahe gestellt, sie haben etwa eine halbe Minute Vorsprung.

15:23 

Kadri holt sich an de Bergwertung erneut 10 Punkte.

122km 

Sky lässt sich das nicht gefallen und holt die Feillu/Voeckler-Gruppe wieder zurück.

121km 

Angriff aus dem Feld, das sind zwei Franzosen, wie es scheint. Einer von Saur-Sojasun, Brice Feillu, und dazu Remy Pauriol (FDJ), der es ja heute Mittag schon einmal probiert hatte. Ihnen folgen Mickael Cherel (Ag2r) und Thomas Voeckler (Europcar) als Aufpasser.

120km 

1:16 Minuten Vorsprung nur noch für Moncoutié, Kadri, Kern und Saramiento.

120km 

Nicht zu vergessen: Froome war in 2011 Zweiter der Spanienrundfahrt, Porte ist 2010 unter die ersten Zehn des Giro d'Italia gefahren, Rogers war bereits in den Top 10 von Giro und Tour de France.

119km 

Sky hat hier natürlich auch eine bärenstarke Truppe im Einsatz: Wiggins kann am Berg auf die Hilfe von Christian Knees, Michael Roger, Ritchie Porte, Konstantin Sivtsov und Christopher Froome setzen. Momentan ist sogar noch Boasson Hagen dort. Nur Danny Pate hat, wie erwähnt, abreißen lassen.

119km 

Noch 1:25 Minuten für das Quartett.

118km 

Noch 3 Kilometer bis zum nächsten Bergpreis. Den werden die vier Ausreißer wohl noch unter sich ausmachen. In der Abfahrt dürfte sich dann jemand solo absetzen, wahrscheinlich Kadri, um noch einmal an einer Bergwertung zuzuschlagen. Moncoutié ist bergab zu schwach.

118km 

Nur noch 1:43 Minuten für das Quartett.

117km 

Moncoutié erhöht jetzt noch einmal den Rhythmus.

116km 

Noch 2 Minuten vor Kern, Kadri, Moncoutie und Saramiento.

116km 

Und viele Fahrer fallen zurück, beispielsweise Danny Pate (Sky) der viel an der Spitze des Pelotons gearbeitet hat. Dort ackert noch immer Edvald Boasson Hagen für seinen Kapitän.

115km 

Im Anstieg dezimiert Sky den Abstand nach vorn auf 2:14 Minuten. Abgesehen davon, dass dies der steilste der längeren Berge am heutigen Tag ist, macht den Fahrern auch die schlechte Straße zu schaffen. Der reinste Flickenteppich.

115km 

In Kürze geht es den Col de Lalouvesc (2. Kat) hinauf, dort kann sich Kadri an Edet vorbeischieben.

114km 

Kadri nun also mit 24 Zählern Dritter der Bergwertung. Vorhin hatte ich einmal versehentlich Kern geschrieben. Der ist Vierter dieser Sonderwertung mit nunmehr 21 Punkten.

112km 

Col de Rcohepaule: Diesmal liegt Kadri (4 Punkte) vorn, es folgt Kern (3) vor Moncoutie (2) und Saramiento (1).

103km 

Damit schiebt sich Kern auf Platz drei der Bergwertung vor, hat mittlerweile 20 Zähler auf dem Konto. Es führt weiterhin Bernaudeau (35) vor Edet (29).

101km 

2:55 Minuten betrug der Vorsprung der Spitzenreiter an der Kletterwertung.

100km 

Erneut hat Kadri die 10 Punkte am Bergpreis abgeräumt. Es folgten Kern (9), Moncoutié (8), Saramiento (7), Bernaudeau (6) und Edet (5). Also die identische Reihenfolge wie vorhin.

96km 

Aber Sky hat das hier im Griff, der Vorsprung des Quartetts beläuft sich auf gerade einmal 3:10 Minuten, und es sind noch 64 Kilometer bis ins Ziel.

95km 

Kadri fährt hier seit geraumer Zeit im virtuellen Gelben Trikot, er ist der bestplatzierte der vier Ausreißer mit nur 11 Sekunden Rückstand zu Wiggins.

101km 

Einer ist hier, um einen Versuchsballon für die Tour de France zu starten. Vincenzo Nibali hat es aufs Zeitfahren abgesehen.

89km 

Hier spielt die Musik: Das Quartett nimmt den Col de Clavière unter die Räder. Hoffentlich macht Sky die Vier nicht zum Streich-Quartett!

88km 

Wenn Carlos Barredo im Schlussanstieg heute einen Turbo zündet, könnte er sich gleich zwei Geburtstagsgeschenke machen: Den Etappensieg und das Gelbe Trikot. Barredo wird heute 31 Jahre alt. Und er ist berghoch ein Guter, gewann schließlich schon einmal die mythische Bergankunft an den Lagos de Covadonga bei der Spanienrundfahrt.

81km 

Und jetzt gibt's was zu mampfen: Verpflegungskontrolle!

80km 

Das Sky-Team des Gesamtführenden, Bradley Wiggins, hält den Abstand zur Vierergruppe bei gut 3 Minuten konstant. Damit ist das QUartett sozusagen in Reichweite.

75km 

Pierrick Fedrigo ist heute mit Schmerzen wieder aufs Rad gestiegen. Und auch die anderen beiden Sturzopfer, Samuel Sanchez und Daniel Martin machen weiter.

72km 

Nach einigem Kampf ist Kadri zurück bei seinen Begleitern. Der aktuelle Vorsprung des Quartetts: 3:20 Minuten.

65km 

Blel Kadri hat einen Reifenschaden, flugs sitzt er wieder auf dem Rad und fährt weiter.

60km 

Damit hat Bernaudeau seinen Vorsprung auf Edet erstmal auf 5 Zähler ausgebaut, aber an den folgenden Wertungen können Kern, Kadri und Moncoutié weiter aufholen. Gut möglich, dass das Trikot heute den Träger wechselt. Allein an den beiden Bergen der 2. Kategorie, die noch ausstehen, sind maximal 20 Punkte abzuräumen. Bisher hat Bernaudeau 29 Zähler gesammelt, Kern hat also noch 19 Punkte Rückstand.

55km 

Kadri holte sich eben die 10 Bergpunkte, 9 Zähler gab es für Kern, 8 für Moncoutie, 7 für Saramiento, 6 für Bernaudeau und 5 für Edet.

50km 

Eine Gruppe mit David Moncoutié (Cofidis), Christophe Kern (Europcar), Biel Kadri (Ag2r) und Jose Sarmiento (Liquigas) hat sich abgesetzt und derzeit 3:20 Minuten Vorsprung, gemessen an der ersten Bergwertung.

09:57 

Sicherlich werden wieder bergfeste Ausreißer ihr Glück versuchen. Vielleicht erleben wir ja sogar Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) in der Gruppe des Tages? Heißere Kandidaten sind aber wohl Thomas Voeckler (Europcar), Sylvain Chavanel (Europcar) und Remy di Gregorio (Cofidis). Das Rennen wird um 12.05 Uhr gestartet. Die Zielankunft soll zwischen 16.05 und 16.32 Uhr erfolgen. Wir berichten über alle wichtigen Ereignisse und starten um 14.30 Uhr in die heiße Ticker-Phase.

09:52 

Damit ist das Tagespensum aber noch längst nicht erfüllt, bei Kilometer 121 wartet der wohl schwerste Berg der Etappe auf die Rennfahrer: Der Col de Lalouvesc ist 8,7 Kilometer lang und im Schnitt 5,1 Prozent steil. Es schließt sich der Col de Fontaille (4. Kat.) an, ehe es einige wellige Kilometer lang in Richtung Ziel weitergeht. Ganz am Schluss müssen die Profis noch zur Mini-Bergankunft in Saint-Félicien (2,5 Km, 4,4 %) hinauf. Ganz klar: Eine Sache für Philippe Gilbert (BMC).

09:46 

Vorhang auf zum 3. Akt des Critérium du Dauphiné, der 2. Etappe en ligne. Zwischen Lamastre und Saint-Félicien stehen 160 bergige Kilometer auf dem Programm. Und die Anstiege werden länger. Kurz nach dem Start geht es einen unklassifizierten Hügel und im Anschluss den 16,1 Kilometer langen und im Durchschnitt 4,2 Prozent steilen Col de Montivernoux (2. Kat.) hinauf. Es folgen bei Kilometer 95 der Col de Clavière (2.Kat, 12,1 Km, 3,7%) und bei Kilometer 108 der Col de Rochepaule (3. Kat.).