05.06.13 - 10:50
Beendet
Villars-les-Dombes - Parc des Oiseaux
Critérium du Dauphiné • Etappe4
Spielbeginn

Liveticker & Ergebnisse
Villars-les-Dombes - Parc des Oiseaux
Critérium du Dauphiné - 5 Juni 2013

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 5 Juni 2013 um 10:50h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:45

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zum Critérium du Dauphiné, freue mich aber jetzt schon auf den morgigen Tag: Wir erleben im Ski-Ort Valmorel die erste Bergankunft der Ehrenkategorie dieser Rundfahrt und werden dann wohl sehen, wie gut oder schlecht die heute enttäuschenden Spanier um Alberto Contador wirklich drauf sind. Bis dann!

14:40

Etappensieg also für Tony Martin mit 47 Sekunden Vorsprung auf den neuen Gesamtführenden Rohan Dennis und 52 Sekunden vor Chris Froome.

14:38

Ja, Gelb ist weg. Veilleux kommt ins Ziel und hat 3:52 Minuten Rückstand auf Martin, also 3:05 Minuten auf Dennis. Damit liegt der Kanadier nun 1:08 Minute hinter dem Australier Dennis, der tatsächlich das Gelbe Trikot übernimmt.

14:37 

Veilleux nähert sich jetzt ebenfalls dem Ziel. Wir haben keine GPS-Zeitangaben und wissen deshalb nicht, ob er die Führung schon verloren hat. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, wenn man den Verlauf an den Zwischenzeiten sieht.

14:34 

Einen Fehler muss ich eingestehen: Natürlich ist nicht Navarro bester Spanier, sondern Castroviejo als Tagesvierter. Den Movistar-Mann habe ich übersehen, weil das offizielle Klassement der Veranstalterseite ihn mit einer japanischen Flagge versehen hat - wieso auch immer.

14:32 

Gallopin ist im Ziel und wird das Weiße Trikot heute abgeben. Der Franzose ist mit 2:34 Minuten Rückstand 21. - bester Jungprofi ist nun Dennis, und wenn der Gelb übernimmt, dann wird Kwiatkowski stellvertretend morgen Weiß tragen.

14:29 

Valverde nähert sich dem Ziel und sorgt dafür, dass tatsächlich Navarro bester Spanier heute ist. Valverde liegt 3:29 Minuten hinter Martin auf dem 53. Platz. Navarro wird mit 2:20 Minuten Rückstand 15. werden.

14:27 

Fuglsang kommt mit 2:43 Minuten Rückstand auf Martin ins Ziel - außerhalb der Top 20.

14:26

1:53 Minute hat Veilleux an der zweiten Zwischenzeit auf Dennis verloren. Damit bleiben dem Kanadier für die letzten elf Kilometer noch vier Sekunden an Polster - das wird wohl kaum reichen, um Gelb zu verteidigen.

14:24

Thomas kommt mit 1:42 Minute Rückstand ins Ziel und schiebt sich vor Grivko auf den zehnten Platz. Damit liegen vier Sky-Fahrer in den Top 10 - beeindruckend, und mit Blick auf das Mannschaftszeitfahren bei der Tour de France sogar beängstigend!

14:22 

Neun Mann sind jetzt nur noch auf der Strecke, und von ihnen sind vor allem drei interessant: Geraint Thomas (Sky), weil er bislang auf Top-Ten-Kurs ist, Alejandro Valverde (Movistar), weil es Alejandro Valverde ist und David Veilleux (Europcar), weil er das Gelbe Trikot trägt.

14:20

Und Contador kommt einige Sekunden später mit 3:36 Minute Rückstand ins Ziel - was für eine Enttäuschung!

14:19 

Porte kommt auf die Zielgerade und klassiert sich außerhalb der Top 5. Mit 1:20 Minute Rückstand ist er Siebter.

14:18 

Veilleux hat die erste Zwischenzeit passiert und liegt dort 1:22 Minute hinter Martin. Nach 11,5 Kilometern hätte der Kanadier das Gelbe Trikot noch.

14:17 

Porte kassiert Contador! Der Australier hat tatsächlich zwei Minuten auf den Spanier aufgeholt.

14:15

Froome kommt um die letzte Kurve, und in diesem Moment tickt die Zeit von Rohan Dennis ab. Der Brite kommt 52 Sekunden langsamer als Martin ins Ziel und ist Dritter. Das heißt, dass Dennis wohl das Gelbe Trikot übernehmen wird, wenn Veilleux 1:58 Minute verlieren sollte.

14:13 

Nerz beißt sich fest und lässt sich erstmal nicht abhängen, kann auf den letzten zwei Kilometern dann aber doch nicht mehr folgen.

14:11 

Froome rauscht am zwei Minuten vor ihm gestarteten Nerz vorbei, als würde der Deutsche stehen - beeindruckend!

14:11 

Van den Broeck fehlen im Ziel 3:30 Minuten. Es scheint wirklich so, als würden die großen Tour-Favoriten hier mit angezogener Handbremse fahren - abgesehen von Froome.

14:09 

Porte hingegen liegt nur 1:00 Minute hinter Martin zurück und wird so langsam auf Contador auflaufen - möglicherweise noch vor dem Ziel. Die Startabstände bei den Top-Fahrern lagen bei zwei Minuten.

14:08

Contador fehlen an der zweiten Zwischenzeit schon 2:20 Minuten auf Martin - und somit 1:39 Minute auf Froome. Das ist eine kleine Welt!

14:06 

Wenn ich bei Froome von einem "unruhigen Oberkörper" gesprochen habe, dann muss ich das bei Contador jetzt steigern: Der Spanier wirkt nicht wirklich komfortabel.

14:06 

Sanchez erreicht das Ziel 3:21 Minuten hinter Martin auf dem 37. Platz - immerhin: 26 Sekunden schneller als Rodriguez.

14:04

Froome erreicht den zweiten Messpunkt bei Kilometer 21,5 und ist immer noch Dritter - mit 41 Sekunden Rückstand auf Martin.

14:03 

2:32 Minuten Rückstand für Taaramae im Ziel. Der Este liegt zunächst auf Rang 15.

14:02 

Froome wirkt relativ unruhig auf seinem Rad und fährt heute wieder mit ovalem Kettenblatt - Wiggins hatte das beim Giro ja abgelegt, nachdem er es im vergangenen Sommer beim Tour-Sieg fuhr.

14:01 

Michael Rogers kommt auf die Zielgerade und liegt außerhalb der Top Ten. 2:16 Minuten hinter Martin ist er erstmal Elfter.

13:59 

Boasson Hagen kommt mit 1:19 Minute Rückstand ins Ziel und schiebt sich auf Platz fünf.

13:58 

Veilleux rollt von der Startrampe. Wird der Kanadier heute das Gelbe Trikot abgeben müssen oder kann er es vielleicht sogar verteidigen? Der schärfste Herausforderer ist bislang Dennis, denn Martin liegt schon zu weit im Gesamtklassement zurück.

13:56 

Dennis kommt ins Ziel und ist schneller als Castroviejo. Mit 47 Sekunden Rückstand schiebt sich der US-Amerikaner auf den zweiten Platz.

13:55

Contador verliert sogar 1:09 Minute. Der Spanier ist nicht viel schneller als sein Landsmann Rodriguez!

13:53

Froome fehlen an der ersten Zwischenzeit 26 Sekunden zu Martin. Der Deutsche hat auf den ersten 11,5 Kilometern wirklich losgelegt, wie die Feuerwehr!

13:51 

Nerz hat die 11,5-Kilometer-Marke passiert und ist 1:02 Minute langsamer als Martin. Als nächstes warten wir dort auf Froome, dann Contador, dann Porte - drei Spitzenzeiten dürften also folgen.

13:48 

Bevor Froome die erste Zwischenzeit erreicht, werfen Sie doch nochmal einen kurzen Blick in unsere Video-Sektion. Dort hat sich Erik Zabel zum Vertrag seines Sohnes Rick bei BMC geäußert.

13:46

Es geht Schlag auf Schlag. Eben ist Rodriguez ins Ziel gekommen mit 3:47 Minuten Rückstand, jetzt ist auch Kwiatkowski da und übernimmt 1:13 Minute hinter Martin Rang drei von Barta.

13:45

König kommt ins Ziel und bestätigt seine starken Zwischenzeiten. Der NetApp-Mann ist Sechster mit 1:58 Minute Rückstand auf Martin.

13:43 

Chavanel ist nach 11,5 Kilometern 43 Sekunden weg von Martin - siebter Platz.

13:42 

Samuel Sanchez hat die erste Zwischenzeit passiert und liegt dort 1:10 Minute hinter Martin zurück - Platz 32.

13:41 

Auch Froome und Contador sind inzwischen unterwegs. So langsam aber sicher werden wir erfahren, was Martins Zeit wirklich wert ist.

13:40 

Mit Dominik Nerz (BMC) ist eben auch der beste Deutsche im Gesamtklassement auf die Strecke gegangen. Mal sehen, was der Allgäuer hier heute so zeigen kann.

13:37 

Alle Infos zu den weiteren Etappen des Dauphiné und die bisherigen Ergebnisse finden Sie übrigens auf unserer Sonderseite.

13:36 

Garmin-Youngster Rohan Dennis legt bei Kilometer 11,5 mit 13:07 Minuten die drittbeste Zeit auf den rauhen Asphalt, 29 Sekunden hinter Martin.

13:33 

Die Zeiten von Hermans und Gavazzi wurden jetzt vorsichtshalber erstmal gestrichen - scheinbar hat da was mit der Zeitnahme nicht funktioniert. Kwiatkowskis Zeit aber bleibt bestehen, der Pole ist 22 Sekunden hinter Martin nun neuer Zweiter nach 11,5 Kilometern.

13:29

Die erste Zwischenzeit wirft neue starke Zeiten aus, die ich allerdings erst einmal mit Vorsicht genießen würde: Angeblich ist Gavazzi (Astana) zeitgleich mit Martin, Kwiatkowski nur 22 Sekunden langsamer und, das Beste kommt zum Schluss: Ben Hermans (RadioShack) soll mit exakt einer Minute Vorsprung nun führen!

13:26

Pinotti gewährt im Ziel ein paar tiefere Einblicke. "Ich hätte nicht mit so hohen Geschwindigkeiten gerechnet, denn der Asphalt ist auf den ersten zehn und letzten drei Kilometern nicht besonders gut", sagt der Italiener, der außerdem auch glaubt, dass Martin nicht in Bestform ist: "Wenn er das wäre und ich auch, dann wäre unser Abstand etwa gleich wie er jetzt ist, wo ich nicht in Bestform bin."

13:23 

Grivko ist im Ziel 1:46 Minute langsamer als Martin und schiebt sich auf den fünften Platz.

13:21 

Rodriguez hingegen hat auf den ersten 11,5 Kilometern bereits 1:25 Minute verloren und ist 56. Fährt er hier tatsächlich nur, um seine Form aufzubauen und ignoriert das Gesamtklassement?

13:20 

Starke erste Zwischenzeit von König! Der zweite Tscheche vom NetApp-Team ist mit 49 Sekunden Rückstand auf Martin Sechster.

13:17 

Apropos Top 5. In die hat sich Andriy Grivko (Astana) an den beiden Zwischenzeiten geschoben. Im Ziel ist der Ukrainer aber noch nicht.

13:14 

Um 13:28 Uhr rollte der nächste interessante Zeitfahrer von der Startrampe: Sylvain Chavanel. Martins Teamkollege ist hier durchaus auch eine Top-5-Platzierung zuzutrauen heute.

13:10

Martin im Ziel: "52,8 ist ein guter Schnitt. Es war nicht mein bestes Zeitfahren, aber es war auch kein schlechtes. Ich hatte Magen-Probleme in den letzten Tagen und habe mich heute glücklicherweise deutlich besser gefühlt, aber ich war trotzdem nicht bei 100 Prozent. Ich bin mir nicht sicher, ob das zum Sieg reicht. Wir müssen auf Froome warten."

13:08 

Pinotti hat auf dem Weg von der ersten über die zweite Zwischenzeit ins Ziel deutlich Boden verloren und ist auf Rang vier am Parc des Oiseaux angekommen - 1:38 Minuten langsamer als Martin.

13:05 

Vor Rodriguez ist jetzt Laurens Ten Dam gestartet. Der Niederländer wird in den nächsten, bergigeren Tagen auch interessant zu beobachten sein.

13:02 

Werfen wir einen Blick auf die Startliste. Um 13:06 Uhr rollte Joaquim Rodriguez (Katusha) von der Rampe. Er wird heute zwar nicht um den Tagessieg kämpfen, aber für die Gesamtwertung wird seine Zeit sehr wichtig sein - auch wenn er selbst sagt, dass er hier nicht um Gelb sondern um seine Form kämpfen will.

12:58 

Marco Pinotti (BMC) ist an der ersten Zwischenzeit jetzt schneller als Barta und Castroviejo und schiebt sich auf Rang zwei. Zu Martins Bestmarke fehlen trotzdem ganze 30 Sekunden. Was der Deutsche auf den ersten elf Kilometern veranstaltet hat, war wirklich atemberaubend.

12:55 

Castroviejo hat nach seiner Zielankunft mit letour.fr gesprochen und gesagt, dass er zufrieden mit seiner Durchschnittsgeschwindigkeit sei. Trotzdem sei er sicher, dass noch stärkere Fahrer kämen. Eine Top 10-Platzierung würde ihm genügen - bei nur 1:08 Minute Rückstand auf Martin ist aber durchaus mehr drin.

12:51

Und Martin ist im Ziel: 36:55 Minuten bedeuten mit 1:08 Minute Vorsprung die Bestzeit. Allerdings ist sein Schnitt von 54,6 auf 52,84 km/h gefallen - der Wind macht den Rückweg auf der zweiten Rennhälfte langsamer.

12:47

Martin ist jetzt auch bei der zweiten Zeitnahme durchgekommen und führt dort mit 51 Sekunden Vorsprung auf Castroviejo. Der Deutsche hat für die ersten 21,5 Kilometer 24:22 Minuten gebraucht.

12:44 

Der bislang Langsamste ist Yannick Eijssen von BMC. Er hat 44:59 Minuten für die 32,5 Kilometer gebraucht und war somit 6:57 Minuten langsamer als Castroviejo.

12:41 

Da derzeit wenig Informationen fließen, können wir kurz einen Blick auf die Fahrer werfen, die schon im Ziel sind. Robert Wagner zum Beispiel ist dort bislang der beste Deutsche, hat als 19. aber auch schon 2:32 Minuten Rückstand auf die Castroviejo-Zeit.

12:37 

Castroviejos Zeit bedeutet übrigens einen Schnitt von 51,27 km/h, während Martin auf den ersten 11,5 Kilometern 54,6 km/h schnell war. Wenn der Deutsche dieses Tempo hält, dann pulverisiert er die Castroviejo-Zeit.

12:34 

Und auch im Ziel gibt es jetzt einen neuen Führenden: Castroviejo vom Team Movistar war 28 Sekunden schneller als Barta und hält mit einer Zeit von 38:02 Minuten nun die Bestmarke. Der Movistar-Mann dürfte vielen noch als Träger des Roten Trikots zu Beginn der letztjährigen Vuelta ein Begriff sein.

12:31

In diesem Augenblick wird Barta jedoch an der ersten Zwischenzeit nach 11,5 Kilometern als Spitzenreiter abgelöst - und zwar von keinem geringeren als Tony Martin (Omega Pharma - Quick-Step). Der Zeitfahrweltmeister ist schon nach einem Drittel der Strecke 32 Sekunden schneller als bislang alle anderen.

12:30 

Die NetApp-Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis durch Barta scheinen berechtigt zu sein. Der Tscheche hält derzeit die Führung im Ziel: In 38:30 Minuten war er 49 Sekunden schneller als Thomas De Gendt (Vacansoleil).

08:45 

Die Strecke ist heute ein typischer Zeitfahrkurs, wie man ihn aus Frankreich kennt: Lange Geraden, ein paar Richtungswechsel der Marke 90-Grad-Kurve und insgesamt perfekt für Rouleure.

08:35 

Um 10:50 Uhr eröffnet Lawrence Warbasse für BMC den Kampf gegen die Uhr, und um 13:58 Uhr geht der Gesamtführende David Veilleux (Europcar) als letzter Fahrer von der Startrampe. Wir steigen hier im Ticker um 12:30 Uhr ein, wenn Tony Martin (Omega Pharma - Quick-Step) sich so langsam dem Ziel nähert. Er startet um 12:11 Uhr.

08:30 

Einen schönen guten Morgen aus Frankreich. Felix Mattis begrüßt Sie im Live-Ticker zum Einzelzeitfahren des Critérium du Dauphiné. Bevor es in den kommenden Tagen so richtig in die Berge geht, müssen die Fahrer heute noch einen 32,5 Kilometer langen und völlig flachen Zeitfahrkurs rund um Villars-les-Dombes bezwingen. Das Tagesziel liegt nur einen Katzensprung von der Startrampe entfernt am Parc des Oiseaux.