10.06.14 - 09:55
Beendet
Ambert - Le Teil
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe3
Spielbeginn

Ambert - Le Teil

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 10 Juni 2014 um 09:55h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Sebastian Lindner
Highlights 
 
 Entfernen
15:34 

Das soll es dann für heute gewesen sein. Deutscher Etappensieg, das war wohl nicht zu erwarten. Morgen geht es weiter nach Gap mit einem Berg der zweiten Kategorie kurz vor dem Ziel. Damit sagt Sebastian Lindner Tschüss und würde sich freuen, wenn Sie auch morgen zur 4. Etappe dabei sind. Bis dahin.

15:34 

Eine Reifenbreite war es für Arndt, und zweiter wurde nicht Roelandts, sondern Teamkollege Kris Boeckmans. Dahinter der nächste von Giant, Reinardt Janse van Rendsburg vor Yannick Martinez (Europcar). Davide Cimolai von Lampre ist Fünfter vor Jens Keukeleire (Orica). Derhochgehandelte Demare schaffte es nur auf Platz acht, Meersman auch nur Neunter.

15:30 

Riecht nach Fotofinish, aber sollte für Arndt reichen!

15:29 

Und da war Arndt, fast parallel mit Roelandts auf der Linie. Schwer zu sagen. Demare jedenfalls etwas zurück.

15:28 

Da ist Demare wieder, mit Arndt und Jürgen Roelandts. Auf die wird es hinauslaufen.

15:27 

Letzter Kilometer. Züge von Lotto und Giant, FDJ jetzt weit hinten.

15:27 

1.500 Meter noch. Westra geschnappt von Lotto.

15:26 

Giant fährt das Loch jetzt wieder zu.

15:25 

Lieuwe Westra ist das.

15:24 

Astana startet nochmal einen Versuch.

15:22 

Noch fünf Kilometer. Traut sich noch einer oder sehen wir den Massensprint?

15:20 

Wieder geschluckt. Favilli und Edet versuchen es nochmals, aber die werden auh nicht weit kommen.

15:18 

18 Sekunden nur noch, neun Kilometer noch zu fahren. Das wird wohl nichts.

15:15 

Jetzt fährt Katusha mit.

15:14 

Der Vorsprung bleibt konstant bei 40 Sekunden. Die Acht fahren jetzt gegen FDJ, dnn ansonsten macht jetzt keiner mehr mit.

15:10 

Andriy Grivko (Astana), Nicolas Edet (Cofidis), Imanol Erviti (Movistar), Pim Lighthart (Lotto), Kristijan Koren (Cannondale), Elia Favilli (Lampre), Alexis Gougeard (Ag2r), dazu Voigt. Das sins die Acht, die vorne sind und jetzt 40 Sekunden auf da sFeld herausgefahren haben. 13 Kilometer noch bis ins Ziel.

15:07 

Jetzt sind sie vorne zu Acht. Namen folgen gleich.

15:06 

Es hat sich eine zweite Gruppe gelöst, Omega kümmert sich um die Nachführarbeit.

15:04 

Fünf Fahrer, Jens Voigt (Trek) dabei.

15:04 

Und jetzt wieder volle Konzentration aufs Rennen. Es wird angegriffen!

14:58 

Die Spitze ist geschluckt. 23 Kilometer vor dem Ziel.

14:55 

Zurück zum Rennen: 25 Kilometer noch. Noch 42 Sekunden Rückstand für das Feld.

14:39 

Jetzt sind es keine 40 Kilometer mehr bis ins Ziel, aber der Vorsprung liegt bei der Durchfahrt des Zwischensprints, den Benedetti gewonnen hat, bei unter einer Minute.

14:36 

Nachdem Berhane heute alle Bergpunkte abgegriffen hat, ist auch klar, dass sein Teamkollege Kevin Reza das Bergtrikot behalten wird. Das war dann sicher auch die Aufgabe von Berhane.

14:33 

Jetzt geht es in die Abfahrt. Am Ende wartet ein Zwischensprint, dann die 40 flachen Kilometer ins Ziel.

14:29 

Berhane rollt als erster über die Bergwertung. Zehn Punkte sind das damit für den Mann aus Eritrea.

14:27 

600 Meter bis zur Bergwertung für die Gruppe.

14:22 

Jerome Coppel (Cofidis) ist der nächste, der das Ziel nicht erreichen wird. Auch er war sowohl gestern als auch heute gestürzt.

14:18 

50 Kilometer noch zu fahren, 1:45 Minuten der Vorsprung. Damit geht es jetzt in den zweiten kategorisierten Ansteig des Tages, den Col de la Mûre, mit 3,8 Kilometern Länge und 6,3 Prozent durchschnittlicher Steigung.

14:11 

Nach dem Nizzolo-Ausfall ist jetzt nur noch FDJ in der Führung, eigentlich nur Pierrick Fedrigo. Dahinter zwar das komplette Sky-Team, aber die wollen sich wohl nur aus dem Gröbsten raushalten. Trotzdem schrumpft der Vorsprung erstmal seit langer Zeit wieder unter zwei Minuten.

14:08 

Und auch Howard soll in den Unfall verwickelt gewesen sein. Damit schrumpft die Sprintergarde weiter zusammen. Immerhin soll er noch auf dem Rad sitzen.

14:08 

Nizzolo gibt auf!

14:05 

Nizzolo sitzt angebelich noch immer auf der Straße. Wenn er nicht bald wieder in die Gänge kommt, dann wird das wohl nix mehr mit einem Etappensieg.

14:02 

Die Temperaturen machen nicht nur den Fahrern Probleme, sondern auch der Straße. Der Teer weicht auf, und eben sind in so einer "Pfütze" einige Fahrer hängen geblieben und gestürzt, auch Nizzolo und Pozzato.

13:56 

Auch Trek zeigt sich jetzt in der Führungsarbeit. Für Nizzolo.

13:50 

Knapp 70 Kilometer noch bis ins Ziel. Der aktuelle Rückstand des Hauptfeldes, dass immernoch von von FDJ angeführt wird, beträgt 2:30 Minuten.

13:43 

Jerome Cousin (Europcar), der gestern in einen Sturz am letzten Berg verwickelt war, gibt in Folge dieser Probleme auf. Diese Meldung haben wir eben erhalten.

13:38 

Die Temperaturen, das hügelige Terrain, dazu der Gegenwind: In der dritten Rennstunde stand ein Schnitt von knapp 29 km/h für die Ausreißer zu Buche. Im Feld war es nicht viel besser.

13:33 

Nicht nur in Deutschland sind die Temperaturen derzeit jenseits der 30-Grad-Marke. Auch im Haute-Loire, dort wo sich die Fahrer derzeit befinden, werden 31 Grad Celsius gemessen.

13:27 

Offenbar ging es FDJ jetzt etwas zu schnell, wir sind wieder bei drei Minuten. Insgesamt ist das Renntempo heute sehr gemächlich. Wir liegen aktuell bei einem 36er Schnitt, der langsamste wurde in der Marschtabelle mit 39 km/h angesetzt. Vor 15 Uhr wird also nicht mit einer Zielankunft zu rechnen sein.

13:20 

Werfen wir einen Blick auf die Starterliste, dann kommen so viele Namen neben Demare gar nicht infrage. Giacomo Nizzolo (Trek), Gianni Meersman (Omega), Leigh Howard (Orica), vielleicht auch Thor Hushovd (BMC). Sicher hält auch Nikias Arndt (Giant) bei einem Massensprint voll rein, aber ansonsten ist die Liste der ausgemachten Sprinter doch sehr übersichtlich.

13:12 

Also doch eher etwas für Sprinter? So sieht es zumindest aus, denn das FDJ-Team von Arnaud Demare hat hier den Löwenanteil der Arbeit übernommen und ist hauptverantwortlich für den stark geschrumpften Vorsprung.

13:07 

Nach einem Ausreißersieg sieht es mittlerweile aber nicht mehr aus. Gleich nach dem Start hatte sich ein Trio abgesetzt, dass nach wie vor noch an der Spitze ist. Natnael Berhane (Europcar), Bled Kadri (Ag2r) und Cesare Benedetti (NetApp) hatten maximal 7:30 Minuten Vorsprung, aktuell aber nur noch etwas über zwei Minuten. Wir sind ungefähr bei der Hälfte der Strecke, also noch gut 100 Kilometer bis ins Ziel.

13:00 

Critérium du Dauphiné, die Dritte! Nachdem Chris Froome (Sky) die beiden bisherigen Etappen für sich beanspruchte, wird es heute einen anderen Sieger geben. Zwei Bergwertungen der zweiten Kategorie, danach 40 flache Kilometer bis in Ziel. Eigentlich genau richtig für Ausreißer. Sebastian Lindner begleitet Sie heute durch den Ticker.

06:45 

Wir sind hier im Live-Ticker ab 13:30 Uhr mit dabei, ab 14:00 gibt es das Rennen auch im Eurosport-TV und Eurosport Player. Die Zielankunft soll laut Marschtabelle zwischen 14:25 und 14:55 Uhr stattfinden.

06:40 

Herzlich willkommen zur 3. Etappe der Dauphiné! Nach zwei Tagen an denen sich die Stars duelliert haben, könnte heute die Stunde für Ausreißer oder die wenigen Sprinter im Feld gekommen sein. Es geht von Ambert nach Le Teil (bitte keine Wortspiele) nach Südosten über 194 wellige Kilometer. Zu vielen Hügeln kommen zwei Bergwertungen der 2. Kategorie - die letzten 40 Kilometer parallel zur Autobahn A7 in den Süden sind dann aber völlig flach.