12.06.14 - 09:45
Beendet
Sisteron - La Mure
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe5
Spielbeginn

Sisteron - La Mure

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 12 Juni 2014 um 09:45h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:40 

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker zum Critérium du Dauphiné. Morgen geht es erneut um 13 Uhr hier mit der 6. Etappe weiter - dann wieder mit meinem Kollegen Thomas Goldmann. Bis dann!

14:37

Dank der Bonifikation hat Kelderman also 9 Sekunden auf Froome und Contador gut gemacht und liegt jetzt nur noch deren 12 hinter dem Gelben Trikot - zeitgleich mit dem Spanier.

14:35 

Kelderman wird Tageszweiter mit 14 Sekunden Rückstand und Yates Dritter. Das Feld wird von Impey mit 17 Sekunden Rückstand ins Ziel geführt.

14:34

Spilak ist im Ziel und sorgt nach Trofimow für den zweiten Katusha-Etappensieg.

14:34 

Spilak ist auf den letzten 500 Metern. Er wird die Etappe gewinnen, das ist jetzt klar. Aber was passiert dahinter?

14:33 

Yates und Kelderman machen einen sehr starken Eindruck, das Feld bleibt auf Distanz - auch wenn Sky und Astana immer wieder beschleunigen. Kelderman hat im Gesamtklassement nur 21 Sekunden Rückstand - der könnte heute gefährlich werden für Froome.

14:31 

Froome höchst persönlich organisiert die Verfolgung im Feld, obwohl auch Porte noch da ist. Der Brite zieht voll am Horn und Contador sitzt an seinem Hinterrad. Das TV-Motorrad ist arg nah vor den beiden und im Hintergrund regt sich Impey darüber auf - klar, denn sein Teamkollege ist vorn und wird verfolgt von Froome. Da darf das Motorrad keinen Windschatten spenden.

14:30 

Der Astana-Mann ist gestellt, aber Yates setzt nochmal eins drauf. Kelderman zieht mit!

14:29 

Im Feld kehrt keine Ruhe ein. Ein Astana-Mann hat gerade attackiert und Yates ist mitgesprungen. Sofort hat Froome selbst versucht, das Loch zu schließen.

14:28 

De Marchi wurde am Bergpreis 20 Kilometer vor dem Ziel übrigens noch Zweiter hinter Spilak - nochmal 9 Punkte also für den Italiener, der heute das Rote Trikot mit den Weißen Punkten übernimmt.

14:26 

Zusammenschluss. Sky hat das arg dezimierte Feld an die Verfolgergruppe herangeführt. Damit liegt also nur noch Spilak einsam und allein vor dem Rest - mit 54 Sekunden Vorsprung 7 Kilometer vor dem Ziel. Es geht jetzt fast nur noch leicht bergab.

14:23 

11 Kilometer vor dem Ziel schließen Navarro und Fuglsang sowie Bardet zur Verfolgergruppe um Impey und Huzarski auf. Das Feld ist aber auch nur noch etwa 10 Sekunden zurück.

14:22 

Bardet macht sich auf die Verfolgung von Navarro und Fuglsang.

14:21 

Wieder ein Angriff aus dem Feld: Navarro und Fuglsang setzen sich ab.

14:19 

58 Sekunden zwischen Spilak und der Huzarski-Gruppe jetzt - und 1:21 Minute bis zum Feld. Es riecht nach einem Solosieg für den Slowenen!

14:15 

Cherel, De Clercq, Atapuma, Silin, Impey, Bakelants, Caruso, Huzarski - das sind die acht Mann, die 13 Kilometer vor dem Ziel rund 40 Sekunden Rückstand auf Spilak haben.

14:13 

16,5 Kilometer vor dem Ziel hat Spilak an der Spitze 1:13 Minute Vorsprung auf das von Sky angeführte "Feld" mit nur noch rund 25 Mann. Sky muss dort jetzt Vollgas weiterfahren, denn sonst hagelt es mit Sicherheit Attacken gefährlicher Kontrahenten.

14:10 

Das war's für Contadors mutigen Fluchtversuch: 18 Kilometer vor dem Ziel wird der Spanier wieder gestellt und sofort kommt eine Konterattacke eines Astana-Mannes. Ist das Nibali? Nein, einer seiner Helfer: Tanel Kangert.

14:07 

Contadors Attacke hat richtig Schaden angerichtet. Das Feld ist auf 18 Mann geschmolzen, Froome hat nur noch zwei Mann bei sich. Aber der Spanier liegt auch nur rund 20 Sekunden vor diesen 18 Mann.

14:06 

Contador hat im Anstieg zu De Marchi aufgeschlossen und zieht den Italiener jetzt mit. Als nächstes kommt er an Vichot heran und tippt den Französischen Meister kurz an mit dem Handzeichen: "Komm, setz Dich hinter mich und fahr mit - dann können wir nach dem Berg zusammenarbeiten" - und Vichot tut das sehr gern.

14:05 

Spilak ist gleich an der Bergwertung, hat aber nur ein paar Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe mit Cherel, De Clercq und Co.

14:04 

Spilak attackiert aus der neu formierten Spitzengruppe heraus.

14:03 

Contador holt einen Ausreißer nach dem anderen ein - und im Feld sitzen inzwischen auch nur noch zwei Helfer vor Froome.

14:01 

Cherel bekommt wieder Begleitung: Von hinten schließen sechs, sieben Mann auf, darunter De Clercq, Bakelants, Spilak, Atapuma und Impey.

14:00 

Contador baut seinen Vorsprung aus. Er soll jetzt nur noch 1:30 Minute hinter Cherel liegen und 1:15 Minute vor Froome und dem Feld. Allerdings muss man auch daran erinnern, dass nach dem Anstieg noch 20 wellige Kilometer folgen - da dürfte das Feld im Vorteil sein.

13:58 

47 Sekunden - Contadors Vorsprung wird nun erstmals offiziell bestätigt.

13:57 

Paulinho wird 23,5 Kilometer vor dem Ziel von Sky wieder eingeholt. Aber Contador dürfte fast eine Minute Vorsprung haben.

13:55 

Wirklich lange konnte Paulinho Contador hier nicht unterstützen. Der Spanier hat den Portugiesen nach nicht mal einem Kilometer im Anstieg schon wieder stehen gelassen und marschiert nun allein weiter. Im Feld sorgt Sky für die Verfolgung. Noch hat Froome vier, fünf Mann bei sich.

13:54 

An der Spitze des Rennens hat sich Cherel aus der Spitzengruppe in der Abfahrt abgesetzt und fährt jetzt allein den nächsten Anstieg hinauf: 6,3 Kilometer bei 6,2 Prozent hinauf zur Cote de Laffrey.

13:53 

Die Abfahrt ist geschafft und unten schließt Contador zu seinem Teamkollegen Paulinho auf, der im Anstieg zuvor angegriffen hatte.

13:52 

Und einer versucht jetzt, die Schwierigkeit der Abfahrt auszunutzen und sich abzusetzen: Alberto Contador (Tinkoff-Saxo). Der Spanier rauscht die Abfahrt hinunter und lässt die Sky-Armada hinter sich - ein Angriff auf Froome!

13:48 

Die Abfahrt vom Col de la Morte ist eine wundervolle Flow-Abfahrt mit vielen leichten, schnellen Kurven und einigen Serpentinen. Allerdings ist die Straße auch nicht allzu breit und man kann schon von einer technischen Abfahrt sprechen.

13:46 

Sky hat den Druck etwas erhöht und den Rückstand zur Spitze am Gipfel auf 2:15 Minuten heruntergeschraubt. Damit würde Froome das Gelbe Trikot nun doch verteidigen.

13:44

Und wieder De Marchi. Der Italiener holt sich auch den fünften Bergpreis des Tages und erhöht seinen Vorsprung in der Bergwertung gegenüber Réza auf 19 Punkte.

13:41 

Weiterhin pendelt der Abstand zwischen Spitze und Hauptfeld um die 3 Minuten herum. Gut möglich, dass Sky die Ausreißer auch mit diesem Vorsprung ins Ziel fahren lässt. Dann wären die Briten die Verantwortung des Gelben Trikots los, Froome hätte aber trotzdem kaum Rückstand und könnte es sich wohl recht einfach zurückholen, wenn es zu den zwei Bergankünften am Wochenende geht.

13:38 

Ag2r, Cannondale und Katusha sind also doppelt in der Gruppe vertreten - alle anderen nur einfach. Das heißt auch, dass ganze 13 Teams der Ausreißergruppe angehören.

13:36 

16 Mann sind vorne noch beisammen und werden von Damiano Caruso (Cannondale) angeführt. Hinter ihm fahren De Clercq (Lotto-Belisol), Atapuma (BMC), Huzarski (NetApp-Endura), Silin (Katusha), Bakelants (Omega Pharma - Quick-Step), Gautier (Europcar), Cherel (Ag2r), Le Mevel (Cofidis), Denifl (IAM), Vichot (FDJ), Spilak (Katusha), Voigt (Trek), Kadri (Ag2r), Impey (Orica-GreenEdge) und sein Teamkollege De Marchi.

13:33 

Die Spitzengruppe wird kleiner: Dries Devenyns (Giant-Shimano) hat gerade den Kontakt verloren.

13:30

Schauen wir mal eben auf den neuen Stand in der Bergwertung: De Marchi hat jetzt 53 Punkte, Réza 44 und Damuseau 33 - und zwei Bergpreise der 2. Kategorie kommen noch. Der Cannondale-Mann könnte also noch 20 Zähler draufpacken.

13:27 

Tatsächlich ist Sky das Team, das im Feld derzeit das Tempo diktiert und den Abstand zur Spitze konstant bei rund 3 Minuten hält. Will Froome das Trikot doch nicht so einfach loswerden?

13:23

Yvon Ledanois, der Sportliche Leiter von BMC hat während des Rennens mit letour.fr gesprochen. Sein Fahrer Darwin Atapuma sitzt in der Spitzengruppe und ist nach De Clercq der Zweitbeste unter den Ausreißern im Gesamtklassement. Trotzdem ist Ledanois zurückhaltend: "Wir sind noch weit weg vom Ziel und es ist nicht in unserer Hand. Sky entscheidet, was passiert. Sie scheinen momentan, die Sache unter Kontrolle behalten zu wollen", so Ledanois.

13:19 

Inzwischen hat De Marchi auch die vierte Bergwertung am Col de Malissol gewonnen und weitere 4 Punkte auf sein Konto gebucht. Die Spitzengruppe befindet sich nun 46 Kilometer vor dem Ziel am Fuß des fünften Anstiegs des Tages: Der Col de la Morte ist 3,1 Kilometer lang und 8,4 Prozent steil.

13:14

Gleich zu Beginn der heutigen Etappe hat es im Feld übel gekracht und als Konsequenz aus diesem Sturz sind einige Fahrer ausgestiegen. Jerome Pineau (IAM) beispielsweise musste mit einer Handverletzung aufgeben, und leider ist auch Dominik Nerz (BMC), der zunächst noch weiterfahren konnte, inzwischen nicht mehr im Rennen. Dasselbe gilt für Hayden Roulston (Trek).

13:10 

De Clercq könnte heute tatsächlich die Gesamtführung übernehmen, denn wie Froome gestern anmerkte, hat das Team Sky nicht so wirklich großes Interesse daran, die Führung vor den schweren Bergetappen zu verteidigen. Dem Titelverteidiger wäre es wohl am liebsten, er würde Gelb erst am Schlusstag in Courchevel wieder erobern.

13:07 

Mit in der Spitzengruppe ist auch der Deutsche Jens Voigt (Trek) - mal wieder. Und besonders zu beachten wäre Bart De Clercq (Lotto-Belisol), denn der Belgier hat in der Gesamtwertung nur 2:47 Minuten Rückstand auf das Gelbe Trikot.

13:05 

KIevin Réza (Europcar), der bislang das Gepunktete Trikot trägt, und Thomas Damuseau (Giant-Shimano), letztes Jahr Gewinner der Sonderwertung und bislang in diesem Jahr Zweiter, haben den Sprung in die Ausreißergruppe des Tages nicht geschafft.

13:03

De Marchi hat die ersten drei Bergpreise des Tages allesamt gewonnen und dabei 18 Punkte gesammelt, so dass er in der Bergwertung nun virtuell Spitzenreiter ist.

13:00 

Der Kampf um das Bergtrikot dieses Critérium du Dauphiné ist in vollem Gange. Und damit begrüßt Sie Felix Mattis im Live-Ticker zur 5. Etappe der einwöchigen Rundfahrt. Momentan befindet sich eine 17-köpfige Spitzengruppe um den bislang Dritten der Bergwertung, Alessandro De Marchi (Cannondale) etwas mehr als 3 Minuten vor dem Hauptfeld.

08:05 

Hier im Ticker sind wir für Sie ab 13:00 Uhr live dabei. Außerdem können Sie das Rennen natürlich wieder im TV auf Eurosport und Eurosport HD verfolgen, sowie online im Eurosport Player.

08:00 

Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zur 5. Etappe des Critérium du Dauphiné! Auch heute wird es wieder bergig, doch wie schon am gestrigen Tag lädt das Profil vor allem Ausreißer ein, ihr Glück zu versuchen: 189 Kilometer sind zwischen Sisteron und La Mure zu fahren, wobei sechs Bergwertungen bewältigt werden müssen - drei der 2. und drei der 3. Kategorie. Der letzte Anstieg ist allerdings bereits 20 Kilometer vor dem Ziel geschafft. Das dürfte zu weit sein, als dass die Klassementfahrer zum Angriff blasen würden.