06.06.16 - 12:45
Beendet
Cluses - Saint-Vulbas
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe1
Spielbeginn

Cluses - Saint-Vulbas

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 6 Juni 2016 um 12:45h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:27 

Damit verabschiede ich mich bei Ihnen. Vielen Dank für Ihr Interesse. Morgen geht es weiter mit der ersten Bergankunft nach Chalmazel - Jeansagniere. Bis dahin!

17:26

Die Gesamtwertung - unverändert: 1. Alberto Contador (Tinkoff) 2. Richie Porte (BMC) +0:06 3. Christopher Froome (Sky), +0:13 4. Daniel Martin (Etixx), +0:21 5. Julian Alaphilippe (Etixx), +0:24

17:19

Das Tagesergebnis: 1. Nacer Bouhanni (Cofidis), 2. Jens Debusschere (Lotto Soudal), 3. Sam Bennett (Bora-Argon 18), 4. Edvald Boasson Hagen (Dimension Data), 5. Jonas Vangenechten (IAM)

17:18 
17:17 
17:16 

Ein wilder Sprint, in dem sich Bouhanni letztendlich vor Jens Debuscherre (Lotto Soudal) und Sam Bennet (Bora-Argon 18) durchsetzt. Der Franzose sah beinahe schon eingeklemmt aus, doch fand noch die Lücke und gewinnt am Ende souverän.

17:14

... aber Bouhanni zieht noch aus dessen Windschatten heraus und gewinnt die Etappe!

 

... Bennett schießt hinaus, liegt vorne ...

17:13 

Katusha baut seinen Sprint auf ...

17:12 

Cofidis an der Spitze - Bouhanni an vierter Position.

17:12

Letzter Kilometer!

17:12 

Katusha, Trek, Cofidis, Bora-Argon 18, Sky und Tinkoff - alle mischen vorne mit. Ein wilder Sprint bahnt sich an.

17:10 

Ein wildes Treiben an der Spitze. Richtige Kontrolle kann sich keine Mannschaft verschaffen - entsprechend mischen auch die Teams der Klassementfahrer wie Sky und Tinkoff vorne mit.

17:09 

Jetzt hat Katusha das Kommando übernommen. Noch nicht in Szene hat sich die Mannschaft von John Degenkolb gesetzt. 4 Kilometer noch!

17:08

Fünf Kilometer noch bis zum Ziel. Das Feld ist langgezogen und erste Fahrer fallen hinten heraus.

17:07

Trek hat sich an die Spitze des Feldes gespannt. Edward Theuns scheint heute der auserwählte Sprinter des Teams für die Ankunft zu sein.

17:06 

Innerhalb der letzten fünf Kilometers sind noch drei Kreisverkehre und zwei scharfe Kurven zu bewältigen, bevor die letzten 1.300 Meter nur gerade aus auf breiter Straße führen - eine Ankunft auf dem Präsentierteller für die Sprinter.

17:05 

Das Tempo hat sichtbar zugenommen. Noch befindet sich Tinkoff für Contador an der Spitze, doch rechts und links bringen sich die Trikots von Katusha, Cofidis und IAM für Jonas Vangenechten in Stellung.

17:01

Die Zehn-Kilometer-Marke ist erreicht.

17:01 
17:00 

... doch nun ist es passiert. Backaert ist eingeholt und das Feld zusammen. Der Kampf um die besten Positionen für den Sprint ist eröffnet.

16:59 

Den letzten Ausreißer Backaert lässt das Feld nun an der langen Leine. Das Tempo ist ein wenig herausgenommen worden, das Feld breit und dicht beisammen. Mit 14 verbliebenen Kilometern würden die Sprinterteams Backaert gerne noch etwas gewähren lassen ...

16:56 

Docker ist mittlerweile geschluckt vom Feld. Und auch Backaert droht bald ein ähnliches Schicksal. Sein Vorsprung ist auf wenige Sekunden gesunken.

16:53 

Zurück zum Renngeschehen: Backaert hat aktuell nur noch 39 Sekunden an Vorsprung. 17 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:52 

Andere aussichtsreiche Sprinter im Feld wären Niccolo Bonifazio und sein Teamkollege Edward Theuns (Trek-Segafredo), der zuletzt bei der Belgien-Rudnfahrt erfolgreich war. Auch Jens Debusschere (Lotto-Soudal), Moreno Hofland (LottoNL-Jumbo) oder Sam Bennett (Bora-Argon 18) sollten nicht unterschätzt werden.

16:50 

Aber auch Alexander Kristoff (Katusha) sollte im Finale zu beachten sein. Der Norweger war zuletzt bei der Kalifornien-Rundfahrt bei einer Sprintankunft siegreich. Aus deutscher Sicht ist sicherlich noch John Degenkolb (Giant-Alpecin) zu nennen. Nach seinem schweren Trainingsunfall zu Saisonbeginn findet er langsam zurück zu seiner Form. Beim Criterium du Dauphine konnte er bereits im Jahr 2011 zwei Etappen gewinnen. Die Ankunft heute könnte aber nicht selektiv genug für ihn sein.

16:45

Mit noch 22 Kilometern auf der Uhr lohnt sich ein erster Blick auf die möglichen Sieganwärter heute. Die Zielgerade ist leicht abschüssig - also eine perfekte Ankunft für die trittfrequenzstarken Sprinter. Nacer Bouhanni (Cofidis) ist sicherlich eine der großen Favoriten. Eine ähnliche Ankunft in Saint-Vulbas gewann der Franzose im Vorjahr bereits bei der Tour de l'Ain.

16:43 

An der Spitze ist Frederik Backaert nun alleine unterwegs. Docker hat seinen Begleiter ziehen lassen. Sein Vorsprung 23 Kilometer vor dem Ziel: 1:18 Minuten.

16:40 

26 Kilometer vor dem Ziel sinkt der Vorsprung weiter auf 1:20 Minuten.

16:38 

Ein Sprinter, der sicherlich heute hätte vorne mitmischen können, wäre Bryan Coquard (Direct Energy) gewesen. Doch der Franzose fehlt im Aufgebot seinen Teams und weilte zuletzt beim Boucles de la Mayenne. Dort verbuchte er bereits seinen elften Saisonsieg -und legt seinen Fokus nun auf die Tour de France.

16:34 

Im Feld sind besonders Cofodis und Katusha fleißig in der Verfolgung. Aber auch Giant-Alpecin zeigt sich immer wieder mal mit einem Fahrer an der Spitze.

16:31 

33 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung von Backaert und Docker auf 1:50 Minuten gesunken.

16:28 
16:24

Schauen wir noch einmal genauer auf die Spitzengruppe: Frederik Backaert ist der besser platzierte Fahrer des Duos und lag mit 2:45 Minuten Rückstand auf Contador heute sogar lange Zeit virtuell an der Spitze der Gesamtwertung. Für seinen Begleiter Docker ist die Rundfahrt der erste Renneinsatz nach einem üblen Sturz bei Paris-Roubaix im Frühjahr, bei dem er sich einen Backenknochen und die Nase gebrochen hatte.

16:20 

Das gestrige Bergzeitfahren als Prolog war ein ungewohnter Beginn in eine Rundfahrt. Während sich den Zuschauern ein erster Schlagabtausch der großen Namen bot, zeigten sich nicht alle Fahrer einverstanden mit dem Parcours. Besonders Tony Martin (Etixx) äußerte Kritik und nannte den schweren Kurs "grenzwertig".

16:18 

Die Etappe nimmt seinen vorhersehbaren Gang. Der Vorsprung der beiden Ausreißer schmilzt kontinuierlich, so näher wir dem Tagesziel kommen. Heute ist die Etappe prädestiniert für einen Massensprint - und den wollen sich die entsprechenden Protagonisten nicht nehmen lassen. 42 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung noch 2:20 Minuten.

16:12 

Eine Info am Rande noch: Alle 176 Fahrer haben sich heute morgen bei frühlingshaften Bedingungen zur Etappe eingeschrieben. Auch während der Etappe ist keine Aufgabe zur vermelden.

16:10 

47 Kilometer vor dem Ziel ist der Vorsprung der beiden Spitzenreiter auf 2:38 Minuten gesunken. An der Spitze des Hauptfeld organisieren derzeit Katusha und Cofidis die Verfolgung.

16:09 
16:08

Ein Blick noch auf die Gesamtwertung nach dem gestrigen Prolog: 1.Contador (Tinkoff)2. Porte (BMC), +0:06 3. Froome (Sky), +0:13 4. D, Martin (Etixx), +0:21 5. Alaphilippe (Etixx), +0:24

16:06

Soeben hat das Spitzenduo die letzte Bergwertung des Tages erreicht, die Côte de Prémeyzel (4. Kategorie). Entgegen der bisherigen Gewohnheit hat sich diesmal allerdings Docker den einen Punkt gesichert.

16:04 
16:03

Auch die bisherigen drei Bergwertungen machten die beiden unter sich aus – jeweils zugunsten von Frederik Backaert. Mit aktuell drei Punkten ist der Belgier in dieser Wertung aber keinerlei Gefahr für Alberto Contador (Tinkoff), der durch seinen Erfolg gestern neben der Gesamtwertung sich auch an der Spitze dieser Wertung befindet (10 Punkte).

16:02

Was bisher geschah: Gleich die erste Attacke von Frederik Backaert (Wanty-Groupe Gobert) saß nach dem Start der Etappe. Der Belgier bekam schnell Gesellschaft von Mitchell Docker (Orica-GreenEdge) und das Feld ließ die beiden gewähren. Nach 16 Kilometern betrug ihr Vorsprung bereits 4:20 Minuten, zwischenzeitlich sogar 5:20 Minuten und hat sich aktuell auf 3:00 Minuten eingependelt.

16:01 
16:00 

Ich begrüße Sie zum Live-Ticker der 1. Etappe des Criterium du Dauphine. 132 Kilometer haben die Fahrer bereits in den Beinen – 54 Kilometer verbleiben noch bis zum Tagesziel nach Saint-Vulbas.

08:38 

Der Startschuss fällt um 12:30 Uhr. Mit einer Ankunft wird gegen 17:30 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet die Etappe für Sie ab 16:00 Uhr.

08:34 

Heute stehen aber die Sprinter im Vordergrund. Über 186 Kilometer geht es von Cluses nach Saint-Vulbas. Vier Bergwertungen der 4. Kategorie pflastern den Weg bis zum Ziel - allerdings nichts, was die Sprinter ernsthaft in Schwierigkeiten bringen dürfte. Die letzte Bergprüfung erfolgt 50 Kilometer vor dem Ziel, anschließend ist das Terrain flach und alle Zeichen stehen auf Massenankunft. Wer wird sich durchsetzen? Aussichtsreiche Kandidaten wären Nacer Bouhanni (Cofidis), Alexander Kristoff (Katusha), Niccolo Bonifazio (Trek) oder auch Sam Bennett (Bora-Argon 18) und John Degenkolb (Giant-Alpecin).

08:30 

Hallo und herzlich willkommen zur 1. Etappe des Criterium du Dauphine. Der gestrige schwere 3,9 Kilometer lange Prolog zum Montée du Mont Chéry hat bereits ordentlich Struktur in die Gesamtwertung gebracht. Alberto Contador (Tinkoff) schockte die Konkurrenz mit einer überlegenden Bestzeit und konnte seine ärgsten Kontrahenten wie Richie Porte (BMC, +0:06), Chris Froome (Sky,+0:13) oder Daniel Martin (Etixx, +0:21) bereits um einige Sekunden distanzieren. Der Rückblick: