30
Highlights 
 
 Entfernen
17:06 

Die neue Gesamtwertung: 1. Fuglsang (Astana), 2. Yates (Mitchelton-Scott, +0:08), 3. van Garderen (EF Education First, +0:20), 4. Buchmann (Bora-hansgrohe, +0:21), 5. Poels (Ineos, +0:28)

17:04 

Das Tagesergebnis: 1. Poels (Ineos), 2. Fuglsang (Astana, +0:01), 3. Buchmann (Bora-hansgrohe, +0:01), 4. Pinot (Groupama-FDJ, +0:10), 5. D. Martin (Team UAE, +0:10), 6. Yates (Mitchelton-Scott, +0:10)

17:00 

Kruijswijk verliert rund eine Minute. Damit verbessert sich sich Buchmann auch in der Gesamtwertung.

17:00 

Quintana und Porte verlieren 46 Sekunden.

16:59 

Fuglang und Buchmann folgen wenige Sekunden später, Pinot bringt die nächste Gruppe elf Sekunden später ins Ziel.

16:59 

... und Poels zieht vorbei und gewinnt die Etappe!

16:59 

Poels schließt 300 Meter vor dem Ziel zu Fuglsang und Buchmann auf ...

16:58 

600 Meter sind es noch bis zum Ziel, Buchmann kämpft weiter am Hinterrad von Fuglsang. Hat der Ravensburger noch etwas für einen Sprint im Tank?

16:57 

Poels attackiert aus der Verfolgergruppe, Yates reagiert und versucht die Gruppe wieder heranzuführen.

16:56

Der letzte Kilometer ist erreicht für Fuglsang und Buchmann, aber Buchmann kämpft, um am Hinterrad zu bleiben.

16:56 

Buchmann und Fuglsang vorne, dahinter Yates, D. Martin, Pinot, Bardet und van Garderen.

16:55 

Fuglsang und Buchmann haben sich absetzen können, dahinter forciert Yates das Tempo. Pinot kann folgen, die Gruppe ist auf wenige Fahrer ausgedünnt.

16:54 

Quintana fällt zurück. Fuglsang fährt zu Buchmann heran, der Rest der Gruppe befindet sich immer noch einige Meter zurück. Zwei Kilometer bleiben bis zum Ziel.

16:53 

Attacke von Buchmann! Die Lücke ist um ein paar Meter aufgegangen, allerdings kämpft Poels wieder um den Anschluss.

16:52 

Allerdings bringt Poels die Gruppe wieder heran. Porte kämpft derweil am Gruppenende immer noch um den Anschluss.

16:51 

Der nächste Angriff kommt von Bardet – und der sieht gut aus. Drei Kilometer bleiben bis zum Ziel. Was Bardet entgegenkommt, er ist im Klassement schon etwas zurück.

16:50 

Fuglsang forciert an der Spitze das Tempo – Pinot bleibt dran und führt einige Fahrer wieder heran. Probleme haben allerdings Teuns und Porte.

16:49 

Lutsenko, Kwiatkowski und Woods schauen sich immer wieder um – und lassen sich nun einholen. Vier Kilometer bleiben bis zum Ziel.

16:47 

Die Favoritengruppe befindet sich noch zusammen, 4,7 Kilometer bleiben bis zum Ziel. Das Terrain ist offenbar nicht selektiv genug, um hier wirklich vielversprechende Attacken zu starten.

16:43 

Lutsenko, Woods und Kwiatkowski befinden sich noch wenige Sekunden vor der Favoritengruppe. Sechs Kilometer sind es noch bis zum Ziel.

16:41 

Kwiatkowski zieht weiter als Solist durch und schließt zu Woods und Lutsenko auf – allerdings ist die Favoritengruppe nur wenige Sekunden zurück.

16:39 

Die Favoritengruppe ist auf ungefähr 30 Fahrer geschrumpft, mit dabei ist mittendrin noch Emanuel Buchmann.

16:38 

Woods und Lutsenko sind alleine an der Spitze – allerdings nur noch mit zwölf Sekunden an Vorsprung. Acht Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:37 

Quintana und Kwiatkowski sind wieder eingeholt.

16:36 

Die nächste Attacke aus der Favoritengruppe kommt durch Fuglsang – was vor allem zur Folge hat, dass sich die Gruppe wieder in Schlagdistanz zu Quintana und Kwiatkowski befindet.

16:35 

Quintana und Kwiaktkowski lösen sich Sekunde um Sekunde von der Favoritengruppe, zehn Sekunden soll der Abstand betragen. Neun Kilometer verbleiben bis zum Tagesziel.

16:33 

An der Spitze hat Cort seine Arbeit erledigt. Der Vorsprung beträgt allerdings nur noch 30 Sekunden. Woods beschleunigt, Lutsenko und Hansen bleiben dran.

16:32 

Der Regen ist zurück. Es regnet wieder aus Kübeln. Die Fahrer werden froh sein, wenn dieser Tag vorbei ist. Zum Glück folgt keine Abfahrt mehr.

16:31 

Kwiatkowski klemmt sich ans Hinterrad von Quintana, eine kleine Lücke ist aufgegangen. Der Abstand nach vorne beträgt nur noch 26 Sekunden.

16:30 

Quintana greift an, aber wohl nur mit angezogener Handbremse. Die Konkurrenz schließt schnell wieder auf.

16:29 

Großschartner fällt ebenfalls zurück. 10 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

16:27 

Drei Movistar-Fahrer befinden sich für Nairo Quintana noch an der Spitze des Feldes. Derweil fällt Cherel aus der Spitzengruppe zurücke.

16:23 

Magnus Cort gibt an der Spitze alles für seinen Teamkollegen Lutsenko, die Favoritengruppe kommt jedoch Schritt für Schritt näher. Und der Weg zum Ziel ist noch weit. Aktuell befindet sich Lutsenko noch im virtuellen Gelben Trikot, der Kasache ging mit 30 Sekunden Rückstand in die Etappe.

16:21 

Die Tempoarbeit von Movistar zeigt Wirkung, die Gruppe dünnt aus, der Abstand nach vorne sinkt auf rund eine Minute. 14 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:16 

15 Kilometer vor dem Ziel befinden sich neun Fahrer an der Spitze: Moscon, Chérel, Woods, Lutsenko, Hansen, Power, Cort, Grossschartner and Haig. Der Vorsprung vor dem Peloton beträgt 1:15 Minuten.

16:14 

Auch Magnus Cort konnte wieder aufschließen und forciert für seinen Teamkollegen Lutsenko wieder das Tempo.

16:14 

Unfassbare Bilder im Zielbereich. Ab 50 Meter vor dem Ziel steht das Wasser kniehoch, kaum vorstellbar, dass da in wenigen Minuten ein Rad durchfahren soll. Da müssen sich die Organisatoren etwas einfallen lassen.

16:12 

Rob Power (Sunweb) und Felix Grossschartner (Bora-Hansgrohe) schließen zur Spitzengruppe auf.

16:12 

Der Himmel klart auf, die Gruppe vorne arbeitet gut zusammen – nur Cherel hält sich am Ende der Gruppe heraus, er wird wohl die Order haben, für einen möglichen Angriff von Teamkollege Bardet bereitzustehen.

16:09 

Im Feld übernimmt Movistar um Nairo Quintana das Zepter im Anstieg. Der Abstand nach vorne beträgt 1:32 Minuten.

16:07 

Zusammen mit Moscon, Chérel und Hansen hat Woods nun wieder zu Lutsenko aufschließen können. 20 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:04 

Woods soll in der Abfahrt einen Defekt erlitten haben und ist zurückgefallen.

16:03 

Lutsenko und die Verfolgergruppe haben die Abfahrt hinter sich gebracht, gleich geht es in den finalen Aufstieg nach Les-Sept-Laux-Pipay. 21 Kilometer sind es noch bis zum Ziel.

16:00 

23 Kilometer vor dem Ziel befindet sich Lutsenko alleine an der Spitze – wo Woods geblieben ist, ist aktuell nicht ganz klar. Hoffentlich sitzt der Kanadier noch auf dem Rad. Die achtköpfige Verfolgergruppe um Großschartner, Rosskopf, Chérel, Cort und Power ist 40 Sekunden zurück.

15:56 

Um die schlechten Bedingungen noch einmal zu unterstreichen: Selbst das französische Fernsehen ist bei dem Wetter augenblicklich nicht in der Lage, TV-Bilder zu senden.

15:54 

Hinter Woods und Lutsenko hat sich mit 42 Sekunden Rückstand eine achtköpfige Spitzengruppe um Felix Großschartner gebildet, 28 Kilometer verbleiben bis ins Ziel. Das Feld ist 1:51 Minuten zurück.

15:52 

Für Woods und Lutsenko geht es nun in die Abfahrt. Hoffentlich geht alles gut bei den Bedingungen. Es geht nun ungefähr neun Kilometer bergan, ehe der finale Aufstieg über 19 Kilometer (6,9 Prozent Steigung) zum Ziel in Les-Sept-Laux-Pipay ansteht.

15:49

Woods gewinnt kampflos die Bergwertung am Col de Marcieu – zehn Punkte für den Kanadier.

15:48 

Unschöne Verhältnisse nun für die Fahrer, es fühlt sich an wie mitten in der Nacht. Es ist dunkel, die Sicht ist schlecht und der Regen prasselt eimerweise nieder – einfach keine schönen Bedingungen zum Radfahren. Eine Wahl haben die Profis aber nicht. Gleich erreichen Lutsenko und Woods den Gipfel des Col de Marcieu.

15:44 

Regen ist das falsche Wort, Wolkenbruch trifft es besser. Schwierige Bedingungen – auch im Hinblick auf die folgende Abfahrt vom Col de Marcieu. Woods und Lutsenko haben sich nun erfolgreich abgesetzt.

15:43 

Lutsenko probiert es kurz vor dem Gipfel nun alleine, Woods klemmt sich an sein Hinterrad. Die Fahrer lassen sich Regenjacken geben, der Regen hat kräftig zugenommen. Alaphilippe lässt sich zurückfallen.

15:41 

Das Wetter wird schlechter, Regen hat eingesetzt, das Ziel auf 1561 Metern Höhe in Les-Sept-Laux-Pipay ist zudem durch eine Nebelwand verdeckt.

15:39 

Das Feld kommt näher, der Abstand beträgt nur noch 1:39 Minuten. Magnus Cort versucht für seinen Teamkollegen Alexey Lutsenko das Tempo hoch zu halten. Die Spitzengruppe wird derweil immer kleiner.

15:37 

Nils Politt soll sich leider nicht mehr in der Verfolgergruppe befinden, während auch Philippe Gilbert (Deceuninck-Quick Step) und Benoît Cosnefroy (AG2R-La Mondiale) im Anstieg den Anschluss verlieren.

15:32 

Auch Hofstede lässt sich nun einholen. Damit haben aktuell 22 Fahrer an der Spitze, das Feld befindet sich 3:25 Minuten zurück. 38 Kilometer verbleiben bis zum Tagesziel.

15:30 

Alaphilippe nimmt raus. Der Franzose hat sein Pensum an Bergpunkten heute wohl erfüllt und lässt sich von der Verfolgergruppe einholen. Damit verbleibt Hofstede alleine in der Spitze – wird sich der Niederländer womöglich auch anders gedacht haben. Nun kämpft er alleine gegen die Verfolger, sein Vorsprung beträgt am Fuße des Anstieges noch eine Minute.

15:28 

Das Feld befindet sich weiter 4:20 Minuten hinter der Spitze, Mitchelton-Scott diktiert das Tempo.

15:27 

Für das Führungsduo geht es gleich in den nächsten Anstieg, der Col de Marcieu (1. Kategorie) ist 10,4 Kilometer lang und im Schnitt 6,1 Prozent steil. Gianni Moscon (Ineos) und Jérémy Maison (Arkea-Samsic) sind derweil wieder von der Verfolgergruppe eingeholt worden, der Abstand beträgt weiterhin 1:15 Minuten.

15:16 

Hoftsede hat wieder zu Alaphilippe aufschließen können, dahinter hat sich ein Verfolgerduo um Gianni Moscon (Ineos) und Jérémy Maison (Arkea-Samsic) gebildet. Der Abstand soll rund eine Minute betragen. 46 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.

15:12 

Ein kleiner Reminder an die aktuelle Gesamtwertung, die nach der heutigen Etappe allerdings einige Veränderungen erleben könnte: 1. Yates (Mitchelton-Scott), 2. Teuns (Bahrain-Merida, +0:04), 3. Van Garderen (EF Education First, +0:06), 4. Fuglsang (Astana, +0:07), 5. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +0:24)

15:09 

Lennard Hoftsede soll im oberen Teil der Abfahrt vom Col du Granier zu Fall gekommen sein, der Niederländer befindet sich aber schon wieder auf dem Rad und in der Verfolgung von Alaphilippe. Die restliche Fluchtgruppe befindet sich 1:15 Minuten zurück.

15:07

Der Col du Granier (1. Kategorie) ist gerade vom Führungsduo überquert worden, auch hier sichert sich Alaphilippe die zehn Punkte als Sieger. In der Bergwertung baut er damit sein Punktekonto auf 52 Zähler aus – es folgt Casper Pedersen (Sunweb) mit gerade einmal 18 Punkten.

15:06 

Außerdem haben Yoann Bagot und Maxime Cam (Vital Concept) das Rennen unterwegs aufgegeben.

15:04 

Das Feld befindet sich mit 4:20 Minuten hinter den beiden Spitzenreitern.

15:03 

Aktuell liegen Alaphilippe und Hofstede mit rund einer Minute vor einer mittlerweile 26-köpfigen Verfolgergruppe, die folgende Fahrer umfasst: Gianni Moscon und Dylan van Baarle (Ineos), Jack Haigh und Damian Howson (Mitchelton-Scott), Mikaël Chérel und Benoît Cosnefroy (AG2R-La Mondiale), Philippe Gilbert (Deceuninck-Quick Step), Felix Grossschartner (Bora-Hansgrohe), Alexey Lutsenko und Magnus Cort (Astana), Jesper Hansen und Stéphane Rossetto (Cofidis), Ruben Fernandez (Movistar), Niklas Eg und Julien Bernard (Trek-Segafredo), Michael Woods (EF Education First), Rémy Mertz (Lotto-Soudal), Mark Padun (Bahrain-Merida), Joey Rosskopf (CCC), Quentin Pacher und Pierre Rolland (Vital Concept), Kevin Ledanois (Arkea-Samsic), Rob Power (Sunweb), Jérémy Maison (Arkea-Samsic), Nils Politt (Katusha-Alpecin) und Edward Ravasi (UAE Team Emirates).

15:03 

Die erste Bergwertung am Col de L’Épine (1. Kategorie) sicherte sich erwartungsgemäß, der sich nach dem Gipfel mit Lennard Hofstede (Jumbo-Visma) aus der Gruppe absetzen konnte. Kurz darauf schlossen sieben weitere Fahrer zur Verfolgergruppe auf, darunter auch Nils Politt (Katusha-Alpecin).

15:02 

Zum aktuellen Renngeschehen: Nach umkämpfter Anfangsphase setzte sich eine 22-köpfige Spitzengruppe ab, die unter anderem prominente Namen wie Alexey Lutsenko (Astana), Michael Woods (EF Education First), Felix Grossschartner (Bora-Hansgrohe), Philippe Gilbert sowie den gestrigen Etappensieger Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) umfasste. Der Vorsprung der Gruppe wuchs jedoch nie weit über zwei Minuten an – auch, da mit Lutsenko der Gesamtachte mit nur 30 Sekunden Rückstand vorne vertreten war.

15:00 

Ich begrüße Euch zur 7. Etappe des Critérium du Dauphine. Wir steigen wie immer rechtzeitig zur finalen Phase dieser Etappe ein, 58 Kilometer verbleiben noch bis ins Tagesziel auf 1561 Metern Höhe in Les-Sept-Laux-Pipay.

INFO 

Wir begleiten das Tagesgeschehen ab 15 Uhr, mit einer Ankunft wird zwischen 16.45 und 17 Uhr gerechnet.

INFO 

Heute wird es hingegen deutlich anspruchsvoller. Nur 133 Kilometer stehen zwischen Saint-Genix-les-Villages und Les-Sept-Laux-Pipay auf dem Tagesprogramm, diese sind aber gespickt mit drei Bergen der 1. Kategorie und einer Bergankunft am Montée de Pipay (HC-Kategorie) in 1561 Metern Höhe.

INFO 

Hallo und herzlich willkommen vor 7. und vorletzten Etappe des Critérium du Dauphiné. Gestern bekam eine dreiköpfige Fluchtgruppe einen Freifahrtsschein in Sachen Tagessieg ausgestellt, während sich die Favoriten auf der ersten halbwegs bergigen noch zurückhielten. Am Ende schlug Julian Alaphilippe (Deceuninck – Quick-Step) im Schlusssprint Gregor Mühlberger (Bora – hangsgrohe) um Reifenbreite und sicherte sich den Tagessieg. Der Rückblick: