14.06.19 - 10:30
Beendet
Saint-Vulbas - Saint-Michel-de-Maurienne
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe6
Spielbeginn

LIVE
Saint-Vulbas - Saint-Michel-de-Maurienne
Critérium du Dauphiné - 14 Juni 2019

Critérium du Dauphiné - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 14 Juni 2019 um 10:30h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:39 

In der Gesamtwertung bleibt es auf den ersten Plätzen unverändert. 1. Yates (Mitchelton-Scott), 2. Teuns (Bahrain-Merida, +0:04), 3. Van Garderen (EF Education First, +0:06), 4. Fuglsang (Astana, +0:07), 5. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +0:24)

16:34 

Mit 6:10 Minuten an Rückstand führt Wout Poels (Ineos) das Feld über die Linie.

16:32 

Unter den Favoriten hält man sich auch in der Abfahrt zurück, Waffenstillstand.

16:28 

De Marchi kommt wenige Sekunden später als Etappendritter über die Linie.

16:28 

Alaphilippe schmeißt sein Rad um wenige Zentimeter vor Mühlberger über die Linie – Tagessieg für den Franzosen!

16:27 

... aber im Ziel ist schwer zu erkennen, wer gewonnen hat. Ein umkämpfter Sprint, beide schieben beinahe gleichauf ihr Vorderrad über die Linie. Wir brauchen ein Zielfoto!

16:26 

Mühlberger führt das Duo auf die letzten 500 Meter ...

16:26

Der letzte Kilometer ist erreicht. Mühlberger oder Alaphilippe, wer gewinnt? Aktuell macht Alaphilippe keine Anstalten, die Führung zu übernehmen.

16:25 

Kurze Diskussion zwischen Alaphilippe und Mühlberger. Ganz einig scheinen sich die beiden nicht zu sein, zwei Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:22 

Im Feld scheint man hingegen auf Attacken im Anstieg zu verzichten.

16:22 

Vier Kilometer bleiben noch für Mühlberger und Alaphilippe. Kommt es zum Sprint der beiden? Es geht weiterhin bergab, Mühlberger an der Spitze.

16:20 

Guillaume Martin (Wanty-Gobert) hat sich derweil aus dem Feld gelöst.

16:19 

Mühlberger und Alaphilippe stürzen sich in die Abfahrt – und die hat es in sich. Alaphilippe steuert sein Rad gleich über ein kleines Rasenstück, die Straßen sind schmal und verwinkelt. Sechs Kilometer bleiben bis zum Ziel.

16:17 

Nun scheint es um De Marchi aber Geschehen, der Italiener lässt resigniert den Kopf hängen, die Lücke zu Mühlberger und Alaphilippe wird größer.

16:17 

Just als De Marchi wieder aufschließen kann, geht der Italiener selber in die Offensive. Alaphilippe schließt die Lücke und muss gleich den nächsten Antritt von Mühlberger parieren – packender Kampf der drei Ausreißer.

16:16 

Alaphilippe schließt zu Mühlberger auf, De Marchi muss kurzfristig wieder abreißen lassen. Da sich Mühlberger und Alaphilippe aber nicht einig sind, arbeitet sich De Marchi erneut zurück.

16:15 

De Marchi setzt nach und kann den Kontakt wieder herstellen – aber gleich geht Mühlberger erneut aus dem Sattel und beschleunigt.

16:14 

Angriff von De Marchi, allerdings springt Alaphilippe sofort hinterher. Der nächste Antritt kommt von Mühlberger – und wieder reagiert Alpahilippe. Doch De Marchi zeigt nun Probleme.

16:11 

Zwei Kilometer sind es noch bis zum Gipfel des Col de Beaune, kommt noch eine Attacke von Alaphilippe? Oder setzt der Franzose auf die technisch anspruchsvolle Abfahrt?

16:08 

Alaphilippe hält kurz Rücksprache mit seinem Teamwagen, wird dort die richtige Taktik für den Etappensieg ausgeheckt?

16:07 

Das Feld befindet sich nun ebenfalls im Col de Beaune, Ineos setzt sich an die Spitze. Die ersten Fahrer fallen hinten heraus, unter anderem auch Wout Van Aert und Nils Politt.

16:06 

Nächster Antritt von Alaphilippe, aber erneut bleiben Mühlberger und De Marchi dran. Fraglich ist, wie lange der Italiener dem Tempo folgen kann nach seiner Flucht am Vortag. 11,5 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

16:04 

Im Anstieg nimmt der Vorsprung natürlich nun ab, nur noch zehn Minuten beträgt der Vorsprung. Alaphilippe zuckt kurz zur Attacke, De Marchi und Mühlberger bleiben aber dran.

15:59 

Noch harmoniert die Spitzengruppe, insbesondere Alaphilippe hält das Tempo hoch. Das Feld befindet sich noch nicht im Anstieg. 14 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

15:57 

Die Spitzengruppe befindet sich im Col de Beaune, der Anstieg ist 8,1 Kilometer an und im Schnitt sechs Prozent steil.

15:54 

Das Ausreißertrio erreicht erstmals die Zielpassage in Saint-Michel-de-Maurienne, 16 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

15:50 

18 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der drei Spitzenreiter 11:50 Minuten.

15:49 

Im Feld führen Mitchelton-Scott und EF Education First die Gruppe über die Côte du Bocher.

15:43 

Das Feld erreicht jetzt erst die Côte du Bocher, der Abstand beträgt 12:40 Minuten zum Führungstrio. Es herrscht starker Gegenwind, keine einfachen Bedingungen. 21 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

15:40 

Und die zwei Punkte an der Côte du Bocher sammelt ebenfalls Julien Alaphilippe ein, damit erhöht der Franzose ein Punktekonto auf 29 Zähler. Nun steht eine knifflige Abfahrt an, ehe in wenigen Kilometern erstmals das Ziel in Saint-Michel-de-Maurienne erreicht wird. Es folgt eine 16,5 Kilometer lange Schlussrunde über den Col de Beaune (2. Kategorie), ehe eine anspruchsvolle, kurze Abfahrt ins Ziel führt.

15:33 

Die Spitzengruppe befindet sich in der Côte de Bochet (3. Kategorie), der Anstieg ist nur 1,6 Kilometer lang, dafür aber 7,4 Prozent steil.

15:31 

Da ist es Geschehen um José Gonçalves, das Feld hat ihn wieder eingeholt. 27 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand zu Alaphilippe, De Marchi und Mühlberger weiterhin 12:20 Minuten.

15:28 

José Gonçalves befindet sich übrigens immer noch vor dem Feld, ist aber bereits auf Sichtweite des Pelotons. Offenbar einer kleiner Belastungstest für den Portugiesen.

15:25 

Defekt bei Adam Yates (Mitchelton-Scott). Allerdings ist der Brite und Gesamtführende dieser Rundfahrt schnell wieder auf dem Rad und kann seine Fahrt fortsetzen.

15:23 

Alaphilippe und De Marchi konnten jeweils in ihrer Karriere bereits eine Etappe beim Critérium du Dauphiné gewinnen, Alaphilippe im Vorjahr, De Marchi 2013. Nur Mühlberger steht noch ohne Erfolg da – ändert sich das heute? Bei zwölf Minuten Vorsprung bei nur noch 32 Kilometern dürfte zumindest sicher sein, dass der Tagessieger aus dem Trio kommt.

15:14 

Defekt bei Wout Van Aert (Jumbo-Visma), der Belgier ist aber schnell wieder auf dem Rad. Aktuell liegt das Feld zwölf Minuten hinter der Spitzengruppe, dazwischen befindet sich mit rund einer Minute vor dem Feld noch Gonçalves. 36 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.

15:04 

Mit José Gonçalves (Katusha-Alpecin) haben wir aktuell einen weiteren Ausreißer, der sich an der Côte de Saint-Georges-d'Hurtières leicht vom Feld hat ablösen können. Wirklich zu verstehen ist die Aktion aber nicht, der Weg nach vorne ist zu weit und entsprechend ist für Gonçalves damit nichts zu gewinnen. Vielleicht wurde es ihm im Feld einfach ein wenig zu langweilig.

14:59 

Sturz im Feld. Jakob Fuglsang (Astana) und Nick Schultz (Mitchelton-Scott) sind zu Fall gekommen, befinden sich aber wieder auf dem Rad.

14:58 

Zwei Aufgaben gibt es noch zu vermelden, Alexandre Geniez (AG2R-La Mondiale) und Bart Declercq (Wanty-Groupe Gobert) gaben das Rennen unterwegs auf.

14:56 

De Marchi (CCC) zeigte sich bereits gestern aktiv in der Fluchtgruppe, wurde allerdings an der Flamme Rouge nach langem Kampf gestellt. Insgesamt ist es für den Italiener gar schon die dritte Fluchtbeteiligung bei dieser Rundfahrt. Wird er heute mit einem Tagessieg belohnt? Für sein Team CCC wäre es ein wichtiger Erfolg, bislang sammelte das Team erst vier Saisonsiege.

14:54 

60 Kilometer vor dem Ziel bleibt der Vorsprung von Alaphilippe, De Marchi und Mühlberger konstant bei 13:40 Minuten. Zwei Bergwertungen stehen noch an, die nächste allerdings erst in 30 Kilometer.

14:47

Die nächste Bergwertung an der Côte de Saint-Georges-d'Hurtières (2. Kategorie) ist von den drei Ausreißern absolviert worden. Und wer hat gewonnen? Natürlich auch dieses Mal Julien Alaphilippe, damit erhöht der Franzose sein Punktekonto auf 27 Zähler.

14:39 

Nachdem ist zwischenzeitlich (mal wieder) geregnet hat, zeigt sich nun die Sonne, die Temperaturen liegen bei rund 20 Grad. Insbesondere das Feld scheint die Bedingungen zu genießen, angeführt von Mitchelton-Scott beträgt der Abstand nach vorne weiterhin 13:45 Minuten. 62 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel.

14:35 

Allerdings hat die Gruppe Auswirkungen auf die Bergwertung. Julian Alaphilippe gewann alle fünf bisherigen Bergwertungen im Tagesprogramm am Col de la Chambotte (2. Kategorie), der Côte de Lachat (4. Kategorie), dem Col du Frêne (4. Kategorie), der Côte de Châteauneuf (4. Kategorie) sowie der Côte d’Aiton (3. Kategorie). Damit liegt der Franzose mit 22 Punkten nun virtuell vor Casper Pedersen (Sunweb, 18 Punkte) an der Spitze der Bergwertung. Drei weitere Bergwertungen kommen noch.

14:31 

Für die Gesamtwertung ist die Gruppe hingegen keine Gefahr, Julian Alaphilippe liegt als bestplatzierter Fahrer bereits 16:04 Minuten zurück. Der Blick auf das Klassement: 1. Yates (Mitchelton-Scott), 2. Teuns (Bahrain-Merida, +0:04), 3. Van Garderen (EF Education First, +0:06), 4. Fuglsang (Astana, +0:07), 5. Van Aert (Jumbo-Visma, +0:20)

14:30 

Zum aktuellen Renngeschehen: Nach zwölf Kilometern setzte sich ein Trio um Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep), Gregor Mühlberger (Bora-hansgrohe) und Alessandro De Marchi (CCC) ab und baute in der Folge kontinuierlich seinen Vorsprung aus. Aktuell beträgt der Zeitabstand 13:50 Minuten – das Trio hat also beste Aussichten, den Tagessieg unter sich aus zu machen.

14:30 

Ich begrüße Euch zur 6. Etappe des Critérium du Dauphiné. Wir steigen wie immer rechtzeitg zur finalen Phase der Etappe ein, 70 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel in Saint-Michel-de-Maurienne.

INFO 

Wir begleiten das Livegeschehen ab 14.30 Uhr, mit einer Ankunft wird zwischen 16.15 und 16.45 Uhr gerechnet.

INFO 

Heute dürfte Van Aert allerdings kaum zum Zuge kommen. Mit 229 Kilometern zwischen Saint-Vulbas und Saint-Michel-de-Maurienne steht heute das längste Teilstück der diesjährigen Rundfahrt an. Und es wird bergiger: Acht kategorisierte Anstiege gilt es zu überwinden. Der in 1210 Metern Höhe gelegene Col de Beaune (2. Kat) rund acht Kilometer vor dem Ziel dürfte dabei auch die Favoriten auf den Gesamtsieg aktiv werden lassen. Im Anschluss folgt eine kurze Abfahrt zum Ziel.