18.10.20 - 10:03
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Flandern-Rundfahrt • Etappe1
Spielbeginn

Straßenrennen - Herren

Erleben Sie das Flandern-Rundfahrt-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Flandern-Rundfahrt-Rennen beginnt am 18 Oktober 2020 um 10:03h. Bei Eurosport gibt es auch Flandern-Rundfahrt-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:02 

Sep Vanmarcke im Studio-Interview:"Ich fühlte mich supergut. Ich war immer in guter Position. Aber dann jemand vor uns und ich bin gestürzt. Der Sturz war nicht schlimm, aber meine Kette war festgeklemmt. Ich musste lang warten auf ein neues Rad. Ich kam genau vor dem Kwaremont zurück. Danach wurde es nie langsam. Das hat enorm viel Kraft gekostet."

15:53 

Mathieu van der Poel im Flash-Interview:"Ich bin sprachlos. Ich wusste nicht ob ich gewonnen hatte. Normal weiß ich das immer. Aber ich war so kaputt. Durch meinen Sprung konnte ich nichts sehen. Ich wusste, dass ich den Sprint meines Lebens fahren muss. Und ich habe es geschafft.Wout ging den Sprint spät an, das war ein Zeichen, dass er auch kaputt war. Er kam bis an meine Seite und ich war etwas zu spät mit meinem Sprung. Aber es hat gereicht. Das macht so viel gut!Mein Vater hat mir heute gesagt, dass die Nummer 51, die ich heute trug, etwas Besonderes ist. Ich habe das nicht geglaubt, aber jetzt tue ich das vielleicht schon."

15:48 

4. Turgis5. Lampaert6. Claeys7. Naesen8. van Baarle9. Degenkolb10. Benoot

15:47 

Das Ziel hätte für van der Poel keine zwei Meter weiter hinten liegen dürfen.

15:46 

1. Mathieu van der Poel2. Wout van Aert3. Alexander Kristoff

15:46 

Kristoff gewann den Sprint der Verfolger.

15:46 

Jetzt hört er es auch! Jubel und Tränen in seinem Lager.

15:45 

Mathieu van der Poel gewinnt die Flandern - Rundfahrt.

15:45 

Fotofinish!

15:45 

Uff! Seite an Seite!

15:45 

van Aert zieht an. Van der Poel hält dagegen.

 

200m

15:44 

250m

15:44 

Die Verfolger kommen náher!

15:44 

500 Meter

15:44 

Vanmarcke ist gestellt.

15:43 

In dem Tempo kommen die Verfolger noch ran.

15:43 

Van der Poel beginnt von vorn. Van Aert will nicht mehr nach vorn.

15:43 

Der Rote Lappen!

15:42 

Noch 2 Kilometer. Die Ablösungen bleiben 30 Sekunden lang.

15:41 

Attacke Vanmarcke

15:41 

Noch 3 Kilometer. Beide mit Ablösungen von 3 Sekunden.

15:39 

Noch 4 Kilometer

15:38 

Die letzten 5 Kilometer. Noch immer fährt van der Poel die längeren Ablösungen.

15:36 

Noch 6 Kilometer.

15:35 

Noch 8 Kilometer. Von allen Sprintduellen der beiden dürfte Van Aert nicht allzu viel gewonnen haben. Führt das zu gesteigertem Selbstbewusstsein bei van der Poel? Die Chancen stehen gut, dass der Belgier den Sprint von hinten angehen kann.

15:33 

Es beginnt leicht zu regnen. Van Aert isst noch einen Happen.

15:32 

Noch neun Kilometer. Naesen gibt auf.

15:31 

Sowohl van Aert als auch van der Poel wirken noch relativ entspannt.

15:31 

Naesen hält nach wie vor einige Sekunden auf seine Verfolger.

15:30 

Die Ablösungen Van Aerts sind deutlich kürzer als die seines Begleiters.

15:29 

Noch 12 Kilometer und 1:08 Minuten Vorsprung für die Führenden.

15:28 

Degenkolb macht noch einen guten Eindruck.

15:28 

Die Verfolger befinden sich ebenfalls in der Steigung. Naesen hat noch immer einige Sekunden Vorsprung. Vanmarcke reißt dahinter an seinem Lenker.

15:27 

Van der Poel hat den gesamten Paterberg von vorn gefahren.

15:27 

Sie kommen gemeinsam oben an.

15:26 

Sie fahren flott nach oben.

15:26 

Jetzt kommt das Steilstück.

15:26 

Van Aert scheint problemlos zu folgen.

15:26 

MvdP beginnt von vorn.

15:25 

Der Paterberg!

15:24 

Noch zwei Kilometer bis zum Paterberg, der letzten Steigung des Tages.

15:23 

Noch 16 Kilometer.

15:23 

Stybar und Livyns haben den Anschluss an die Verfolger verloren. Das Spitzenduo hat den Kwaremont verlassen.

15:21 

Van Aert übernimmt den flachen Teil des Kwaremonts.

15:21 

Naesen löst sich von den Verfolgern.

15:20 

Die beiden Fahrer kennen sich wie kaum zwei andere Fahrer im Feld. Seit der Wintersaison 2011/2012 duellieren sie sich regelmäßig im Cross und gelegentlich auf der Straße. Bisher war van der Poel eigentlich fast immer überlegen, aber diese Straßensaison konnte man diesen Eindruck bisher nicht erlangen.

15:19 

Van der Poel fährt den Kwaremont von vorn. Das tempo liegt hoch, aber nicht sehr hoch.

15:18 

Wird einer der beiden es bereits am Kwaremont probieren?

15:17 

Wir befinden uns kurz vor dem Kwaremont.

15:17 

Auch die Italiener Matteo Trentin und Sonny Colbrelli (Bahrain - McLaren) konnte man durchaus vorn erwarten. Stefan Küng, Tim Wellens und Nils Politt hatten schon eher den Anschluss verloren.

15:15 

Es fehlen vor allem die beiden Dänen Mads Pedersen und Sören Kragh Andersen.

15:14 

Bei den Verfolgern ist Arjen Livyns ein sehr überraschender Name. Auch die beiden Circus - Wanty-Fahrer und Madouas konnte man dort kaum erwarten.

15:13 

Der Vorsprung wächst weiter. 1:11 Minuten für die Rivalen. Noch fünf Kilometer bis zum Kwaremont.

15:11 

Die Messe scheint gesungen. Die beiden Crosser haben eine Minute Vorsprung. Sie arbeiten gut zusammen. Hinten wird zwar Tempo gefahren, aber wirklich gejagt wird nicht.

15:10 

Vor 34 Jahren gewann ein anderer van der Poel die Flandern - Rundfahrt. Es war Mathieus Vater Adrie.

15:09 

Noch 26 Kilometer. Die Spitzenreiter sollen fast eine Minute Vorsprung haben.16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

15:09 

Den gemeldeten Vakoc erkenne ich nicht bei den Verfolgern.

15:07 

Das Duo hat 40 Sekunden Vorsprung.

15:07 

Inzwischen befinden wir uns im Kruisberg. Stuyven verliert den Anschluss.

15:06 

Die Verfolger:Asgreen, Stybar und Lampaert (alle Deceuninck - Quick Step)Dylan Teuns (Bahrain - McLaren)Degenkolb (Lotto Soudal)Naesen (AG2R - La Mondiale)Madouas (Groupama - FDJ)Bettiol, Vanmarcke (EF)Stuyven (Trek - Segafredo)Kwiatkowski, van Baarle (Ineos Grenadiers)Benoot (Sunweb)Alexander Kristoff (UAE - Emirates)Turgis (Total Direct Energie)Claeys (Cofidis)Arjen Livyns (Bingoal)Xandro Meurisse, Andrea Pasqualon (Circus - Wanty)Petr Vakoc (Alpecin - Fenix)

15:03 

Der Vorsprung des Duos beträgt 30 Sekunden.

15:02 

Wout van Aert und Mathieu van der Poel sind somit allein vorn.

15:02 

Alaphilippe sitzt wieder.

15:01 

Gäbe es den Fluch des Regenbogentrikots nicht schon, man müsste ihn erfinden.

15:01 

Ein Motorrad stand rechts am Wegesrand. Van der Poel konnte ihm im letzten Moment entweichen. Der hinter ihm fahrende Alaphilippe nicht.Der Franzose liegt am Boden und schreit vor Schmerzen.

15:00 

Er steht nicht auf. Das war es für den Weltmeister.

15:00 

Er liegt auf dem Bauch auf dem Asphalt.

14:59 

Sturz Alaphilippe!

14:59 

Naesen vereitelt den Vorstoß des Dänischen Meisters.

14:58 

Konterattacke Asgreen.

14:58 

Die Gruppe Bettiol wird von den anderen Verfolgern gestellt. Dort ist Degenkolb noch dabei.

14:58 

Alaphilippe, Van Aert und van der Poel haben circa 6 Sekunden vor Lampert, Asgreen, Bettiol und Madouas.

14:57 

Es ist Yves Lampaert statt Florian Senechal.

14:57 

Valentin Madouas (Groupama - FDJ) ist der vierte Fahrer.

14:57 

Mit Florian Senechal ist ein weiterer Deceuninck - Quick Step-Fahrer im Quartett.

14:56 

Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick Step) ist auch dabei.

14:56 

In der Verfolgung formt sich ein Quartett mit Alberto Bettiol (EF).

14:55 

Jetzt folgen knapp 10 Kilometer ohne Berg.Noch 37 Kilometer. 15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

14:54 

Naesen führt die Verfolger über die Spitze des Taaienberges. Der Rückstand der Gruppe beträgt circa 15 Sekunden.

14:53 

Van Aert kommt zum Duo.

14:53 

Van der Poel fährt von vorn.

14:53 

Der Taaienberg. Van Aert hat 20 Meter Rückstand.

14:53 

Noch 38 Kilometer.14. Taaienberg (37 km)15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

14:52 

Van Aert probiert nach vorn zu springen.

14:52 

In der schwierigen Abfahrt ist die Gruppe auseinander gefallen.

14:51 

Nur van der Poel kann folgen.

14:51 

Attacke Alaphilippe!

14:51 

Die Spitze hat den Steenbeekdries überquert, jetzt geht es den Stationsberg auf Kopfsteinpflaster hinunter.

14:50 

Mads Pedersen (Trek - Segafredo) ist hinter der Spitzengruppe.

14:49 

Kwiatkowski und Luka Mezgec (Mitchelton - Scott) probieren noch nach vorn zu kommen.

14:48 

Wir befinden uns im Steenbeekdries. Eine weitere Gruppe hat den Anschluss geschafft. Rund 25 Mann sind jetzt vorn.

14:48 

Tiesj Benoot (Sunweb) schließt auf.

14:47 

Van Aert, Naesen, Stuyven, Bettiol, van der Poel, van Baarle, Alaphilippe, Turgis und ein Bingoal-Fahrer formen das Spitzennonett.

14:46 

Die Verfolger schließen auf.

14:46 

Die Verfolger kommen langsam näher.

14:45 

Es ist Anthony Turgis!

14:44 

Ist der Total Direct Energie-Fahrer Turgis? Oder van Gestel?

14:44 

Dahinter befindet sich eine Sechsergruppe mit van der Poel und van Aert.

14:43 

Alaphilippe schließt zum Total Direct Energie-Fahrer auf.

14:43 

Er attackiert. Niemand kann mit. Van der Poel ist der erste Verfolger.

14:42 

Alaphilippe erhöht das Tempo!

14:42 

Er lässt van Baarle und Bardet stehen.

14:42 

Ein Total Direct Energie-Fahrer ist nach vorn gesprungen.

14:41 

Die Fahrer biegen in den Koppenberg ein.

14:40 

Angriff van Baarle und Bardet.

14:39 

Erneute Attacke van Baarle. Aber diese wird sofort vereitelt.

14:38 

Das Trio erreicht die Spitzenreiter. Das Feld kommt aber sofort hinterher.

14:38 

Attacke Romain Bardet. Mit Oliver Naesen (beide AG2R - La Mondiale) und Degenkolb an seinem Hinterrad.

14:37 

Lotto Soudal jagt auf das Trio.

14:37 

Attacke Dries Devenyns und Alaphilippe (beide Deceuninck - Quick Step)! Sie schließen zu van Baarle auf.

14:36 

Attacke van Baarle (Ineos Grenadiers)

14:36 

Noch 50 Kilometer. Das Quintett wurde gestellt. Noch rund 50 Fahrer befinden sich im Feld.

12. Koppenberg (45 km)13. Steenbeekdries (40 km)14. Taaienberg (37 km)15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

14:35 

Van der Poel und Alaphilippe balancieren rechts an der Graskante. Der Weltmeister aber verliert das Gleichgewicht und muss einen Fuß auf den Boden setzen. Er kann aber relativ problemlos weiterfahren. Nicht selbstverst:andlich bei der Steilheit des Geländes.

14:34 

Die Ausreißer biegen in den Paterberg ein. Links stehen wie immer bei der Ronde Absperrgitter, in der Regenrinne kann also nicht gefahren werden.

14:31 

Der Schweizer hat keine technischen Probleme. Aufgabe Grondahl Jansen. Van Aert gehen langsam die Helfer aus.

14:30 

Stefan Küng verliert den Anschluss!

14:29 

Noch 54 Kilometer und 37 Sekunden Vorsprung für die Ausreißer. Das Restprogramm:

11. Paterberg (51 km)12. Koppenberg (45 km)13. Steenbeekdries (40 km)14. Taaienberg (37 km)15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

14:28 

John Degenkolb (Lotto Soudal) hat den Kwaremont gut platziert überstanden.

14:26 

Das Tempo im Feld ist doch wieder eher gemächlich.

14:26 

Van Den Bossche verliert den Anschluss an seine Reisegefährten.

14:25 

Burghardt führt das Peloton an. Für wen? Wer ist der Kapitän? Daniel Oss oder Lukas Pöstlberger?

14:24 

Das Quintett befinden sich im Kwaremont.

14:23 

Peyskens gibt das Rennen auf.

14:22 

Ein kurioser Sturz. Es schlug dem Belgier einfach das Vorderrad aus der Hand und er landete kopfüber auf der Straße.

14:22 

Peyskens liegt in einer Kurve am Boden.

14:21 

Stutz in der Spitzengruppe!

14:21 

Vanmarcke schließt zum Peloton auf.

14:20 

In der Abfahrt vom Hotondberg hat sich Alpecin - Fenix wieder formiert. Dries de Bondt ist zurück und führt seine Mannschaft an.

14:19 

Noch vier Kilometer bis zum Tor zum Finale; dem Kwaremont.

14:18 

Vanmarcke befindet sich zwischen den Fahrzeugen. Politt ist soeben zurück gekehrt. Kragh Andersen soll noch immer hinten dem Feld liegen.

14:17 

Das Feld zählt noch ungefähr 80 Fahrer.

14:17 

Adrien Petit (Total Direct Energie) hat sich derweil aus dem Feld gelöst. Aber sein Versuch ist bereits wieder beendet.

14:16 

Auch Luke Rowe (Ineos Grenadiers) war ein Opfer des Sturzes. Er kommt zum Feld. Auch Sören Kragh Andersen (Sunweb) befindet sich hinter dem Feld. Er muss also auch dabei gelegen haben.

14:14 

Es war Vanmarcke selbst, der den Sturz verursachte. Er hängte sich am Hinterrad seine Vordermannes auf.

14:13 

Vanmarcke fährt mit einem neuen Rad weiter.

14:13 

Auch Politt war beim Sturz dabei. Der Deutsche hat keinen glücklichen Tag.

14:13 

Vanmarcke steht dabei. Bisseger steht daneben.

14:12 

Sturz im Feld!

14:12 

Direkt dahinter folgen sechs weitere Fahrer. Und da ist auch schon das Feld. Das war es für diese Gruppe.

14:12 

Sechs Fahrer schließen zum Trio auf.

14:11 

Stybar will nicht mehr mitfahren.

14:11 

Stybar und Kwiatkowski schließen zu Walscheid auf.

14:11 

Das Feld ist am Kanarieberg komplett auseinandergeflogen. Eine zweite Gruppe schließt jetzt zum ersten, circa 40 Fahrer umfassenden Feld auf.

14:10 

Walscheid wird von Stybar und Kwiatkowski verfolgt.

14:09 

In rund 13 Kilometern beginnt mit der zweiten Passage des Kwaremont das Finale des Rennens. Dann folgen acht Hellingen innerhalb der letzten 55 Kilometer, wobei die letzten 13 Kilometer flach verlaufen.

10. Oude Kwaremont (55 km)11. Paterberg (51 km)12. Koppenberg (45 km)13. Steenbeekdries (40 km)14. Taaienberg (37 km)15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

14:06 

Leonardo Basso ist der Ineos Grenadiers-Mann. Er hat sich mit Zdenek Stybar (Deceuninck - Quick Step) gelöst. Jetzt wartet der Italiener auf Kwiatkowki, der sich in einer Gruppe dahinter berfindet.

14:05 

Ineos Grenadiers erhöht im Kanarieberg das Tempo.

14:04 

Der U23 Weltmeister und seine Begleiter haben 70 Kilometer vor dem Ziel 2:40 Minuten Vorsprung auf das Feld.

14:03 

Samuele Battistella ist der amtierende U23-Weltmeister. In Harrogate wurde er Zweiter, der Erste Nils Eekhoff wurde aber nachträglich disqualifiziert.

14:02 

Die Ausreißer erreichen den Kanarieberg.

14:01 

Technische Probleme bei Daniel Oss (Bora - hansgrohe). Es gibt schlimmere Momente, wenn der Italiener vor dem Kanarieberg wieder anschließen kann, wird er nicht viel Kraft verbrauchen.Im Peloton herrscht ein wenig Flaute.

14:00 

Walscheid hat schnell einen schönen Vorsprung herausgefahren!

13:59 

Sturz von Hugo Hofstetter (Israel Start-Up Nation) und Silvan Dillier (AG2R - La Mondiale).

13:59 

Nach Valgren und Hagen probiert es jetzt Maximilian Walscheid solo für NTT.

13:58 

Noch zwei Kilometer bis zum Kanarieberg.

13:56 

Attacke Michael Valgren (NTT).

13:56 

Jonas Rutsch war der EF-Fahrer vorn!

13:55 

Der Abstand ist auf unter drei Minuten gesunken.

13:55 

Tim Declercq neutralisiert die Verfolger.

13:54 

Politt kommt zurück ins Feld.

13:54 

Auch Debusschere schießt aus der Kurve heraus! Er bleibt auf dem rad, verliert aber den Anschluss an die Verfolger.

13:53 

Jasper Stuyven (Trek - Segafredo) ist in einer Kurve von der Strecke gerutscht. Die Straße ist hier auch etwas nass.

13:52 

Damit haben wir jetzt fünf Verfolger.

13:52 

Auch Jonas Rickaert (Alpecin - Fenix) und ein EF-Fahrer haben den Sprung geschafft,

13:52 

Jens Debusschere (B&B Hotels - Vital Concept) hat den Anschluss nach vorn geschafft.

13:51 

Materialpech für Nils Politt (Israel Start-Up Nation). Das ist kein guter Moment, das Tempo liegt hoch.

13:49 

Jasper de Buyst (Lotto Soudal) hat sich mit einem NTT-Fahrer etwas abgesetzt. Der Vorsprung der Spitzengruppe schmilzt momentan wie Schnee in der Sonne.

13:48 

Das Peloton hat den Valkenberg erreicht.

13:47 

Bis zum Kanarieberg dauert es jetzt rund 10 Kilometer.

13:46 

Die Verfolgergruppe wurde gestellt. Es folgen aber direkt neue Angriffe.

13:45 

Die Frauen haben soeben ihr Rennen begonnen.

13:45 

Zwischen Berendries und Valkenberg setzt sich jetzt klammheimlich eine rund 20 Fahrer starke Verfolgergruppe ab.

13:43 

Die Ausreißer beginnen mit dem Valkenberg. Ihr Vorsprung ist auf 4:30 gesunken.

13:43 

Dries de Bondt (Alpecin - Fenix) verliert den Anschluss. Er bezahlt jetzt für seine Versuche Lampaert im Zaum zu halten.

13:41 

Das Peloton hat den Berendies erreicht.

13:39 

Nochmal die Namen der Ausreißer:Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe), Gijs van Hoecke (CCC), Samuele Battistella (NTT),Dimitri Peyskens (Bingoal - Wallonie),Danny van Poppel (Circus - Wanty),Fabio Van Den Bossche (Sport Vlaanderen)

13:37 

Mark Cavendish (Bahrain - McLaren) verliert oben am Leberg den Anschluss ans Feld.

13:36 

Noch 90 Kilometer und 5:06 Minuten Vorsprung haben Mühlberger und seine Begleiter.

13:35 

Die Ausreißer fahren bereits auf dem Berendries.

13:34 

Das Feld biegt in den Leberg ein. Oben ist es immer windig.

13:33 

Hagen wird von den ersten Fahrern des Feldes gestellt.

13:32 

Deceuninck - Quick Step hat sich vorn eingereiht.

13:31 

Hagen biegt auf die Haaghoek. Dicht gefolgt vom Feld.

13:30 

Bert - Jan Lindeman (Jumbo - Visma), Mickael Delage (Groupama - FDJ), Alberto Dainese (Sunweb) und Bert de Backer (B&B Hotels - Vital Concept) geben das Rennen auf.

13:28 

Die Wellens-Gruppe wurde neutralisiert. Es fehlt aber noch ein Teil des Pelotons.

13:27 

Die Ausreißer haben die Haaghoek erreicht.

13:27 

Attacke Wellens. Ein Cofidis-Mann und Kwiatkowski kommen mit. Auch Eekhoff schließt an.

13:26 

Erste Brüche entstehen im Feld.

13:25 

Erneute Tempoverschärfung Lampaerts. Das tut jetzt schon weh bei Einigen!

13:24 

Yves Lampaert (Deceuninck - Quick Step) attackiert im Wolvenberg. Dries de Bondt (Alpecin - Fenix) folgt direkt. Der Rest der Meute auch.

13:23 

Tim Wellens befindet sich in dritter Position im Feld. Das hat der Belgier seine missliche Lage schnell korrigiert.

13:22 

Noch 100 Kilometer und 6:52 Vorsprung aufs Feld für die Ausreißer.Hagen beginnt mit dem Aufstieg zum Wolvenberg. Das Feld ist nervös!

13:21 

Die Ausreißer erreichen das vierte und vorletzte Kopfsteinpflasterstück: die Haaghoek, die direkt vom Leberg gefolgt wird.

13:20 

Das Tempo im Eikenberg liegt ziemlich hoch bei den Ausreißern. Nils Eekhoff (Sunweb) probiert sich zu lösen, Trek - Segafredo lässt ihn aber nicht fahren.

13:19 

Der UAE-Fahrer war Marcus Burghardt (Bora - hansgrohe) gefolgt!

13:19 

Ein UAE-Fahrer fährt am Eikenberg auf der faschen Seite der Absperrung. Diese endet in einem Gebüsch. Er muss absteigen und mit Rad über das Gitter klettern.

13:17 

7:20 Rückstand soll das Feld beim Beginn des Eikenbergs haben.

13:17 

Hagen hingegen klettert noch auf den Steinen des Eikenberges.

13:16 

Das Sextett befinden sich im Wolvenberg.

13:15 

Das Feld ist wieder unterwegs. Sein Rückstand ist nun natürlich wieder angestiegen. Die Zeitangabe pendelt sich gerade noch ein.

13:14 

Hagen durfte den Bahnübergang gerade noch so passieren. Die Warnlichter blinkten schon, ein Motorradpolizist ließ ihn aber noch passieren.

13:13 

Bahnschranken schließen sich direkt vor dem Feld!

13:13 

Die Spitzengruppe lässt den Eikenberg hinter sich.

13:11 

Technische Probleme bei Michal Kwiatkowski.

13:11 

Wellens ist auch nach dem Kortekeer noch allein hinter dem Peloton.

13:10 

Das Sextett beginnt mit dem Eikenberg.

13:08 

Der Norweger hatte vermutlich auf Begleiter gehofft. Momentan findet sich aber niemand dazu bereit mit EBH mit zu fahren.

13:07 

Edvald Boasson Hagen (NTT) lanciert eine Attacke.

13:07 

Van Aert und 15 weitere Fahrer schließen am Fuße des Kortekeer wieder zum Feld auf. Tim Wellens liegt noch etwas dahinter. Über den Zustand von Elosegui gibt es keine Informationen.

13:06 

Noch 110 Kilometer und 6:52 für die Spitzengruppe.

13:06 

Inigo Elosegui war der Movistar-Fahrer.

13:05 

Es war van Aert selbst, der den Sturz verursachte. Er kam mit einem Geschwindigkeitsüberschuss auf den Fahrer vor ihm aufgefahren, bremste zu stark und musste dann in die Böschung ausweichen.

13:03 

Wout van Aert liegt dabei. Er kann weiterfahren. Tim Wellens (Lotto Soudal) und Amund Grondahl jansen (Jumbo - Visma) stehen noch dort. Ein Movistar-Fahrer bleibt vorerst liegen.

13:03 

Sturz im Feld.

13:02 

Die Spitze bleibt zusammen. In sieben Kilometern steht das Doppel Eikenberg/Wolvenberg auf dem Menü.

13:01 

Der Kortekeer ist schmal, aber asphaltiert. Oben im Wald wird er immer steiler. Die Ausreißer beginnen mit der Steigung.

12:59 

Das Feld passiert das Terrain des Hotondcross in Ronse. Noch zwei Kilometer bis zum Kortekeer.

12:58 

Tom Böhli (UAE - Emirates) hat einen Reifenschaden. Sehr sportlich springt er mit viel Anlauf in bester Querfeldeinmanier zurück auf sein Sportgerät. Hinter ihm taucht in der Ferne bereits de Backer auf.

12:56 

Trek - Segafredo, CCC und Sunweb haben sich vorn im Peloton formiert. Das Tempo scheint wieder in die Höhe getrieben zu werden.

12:53 

Noch 120 Kilometer. Der Vorsprung der Ausreißer ist wieder etwas angewachsen.

12:52 

Das Tempo im Feld ist sehr niedrig.

12:51 

Bert de Backer (B&B Hotels - Vital Concept) steht nach dem Sturz noch immer unten am Kwaremont, während das Feld den höchsten Punkt erreicht hat. Der Belgier hat Schuhprobleme.

12:50 

Die Tempoverschärfung auf dem Weg zum Kwaremont hat den Rückstand des Feldes auf 7 Minuten verkürzt.

12:48 

Sturz und Verstopfung im Feld am Fuße des Kwaremont.

12:47 

Die Ausreißer lassen den Kwaremont hinter sich. Sie biegen rechts ab. Der Kortekeer folgt in 10 Kilometern.

12:46 

Ein leeres Grasfeld im Ausläufer des Kwaremonts. Sehr ungewöhnliche, fast gespenstische Bilder.

12:45 

Ganz publikumsfrei ist der Berg nicht, die anwesenden Zuschauer tragen aber wenigstens alle einen Mundschutz.

12:43 

Im Gegensatz zu den anderen beiden Passagen folgt dieses Mal nicht der Paterberg.

12:42 

Der Anstieg beginnt.

12:41 

Die Spitzengruppe befinden sich kurz vor dem Kwaremont.

12:41 

Oliver Naesen (AG2R - La Mondiale) blutet an der rechten Hand. Was dies verursacht hat ist allerdings nicht deutlich. Sein Körper scheint ansonsten keine Sturzspuren zu zeigen.

12:37 

Es hört nicht auf. Platten für Silvan Dillier (AG2R - La Mondiale).

Noch 130 Kilometer und 7:40 für die Spitzengruppe.

12:35 

Erneut ein Platten für Kasper Asgreen. Das ist bereits der zweite nach der Paddestraat.

12:34 

Das Rennen befindet sich momentan in Oudenaarde.

12:32 

Platten Jack Bauer (Mitchelton - Scott). Unheimlich viel Reifenprobleme im Moment.

12:30 

Der Abstand beträgt zum dritten Mal 8 Minuten.

12:28 

Mühlberger wechselt das Rad. Er sitzt jetzt vermutlich wieder auf seinem eigenen Fahrrad.

12:27 

Auch fehlt Luft im Reifen Hugo Hofstetter (Israel Start-Up Nation).

12:25 

In 15 Kilometern stellt sich der Oude Kwaremont den Fahrern zum ersten von drei Malen in den Weg.

12:24 

Auch Juan Diego Alba (Movistar) hat Reifenpech.

12:22 

Noch 140 Kilometer und 7:35 Minuten Vorsprung für Mühlberger und seine Begleiter.

12:21 

Platten für Chris Lawless (Ineos Grenadiers). Der Brite macht einen ziemlich gestressten Eindruck.

12:20 

Der Bora-Fahrer schließt oben am Katteberg zum Quintett auf. Die Steine der Hollestraat folgen direkt.

12:18 

Mühlberger ist noch nicht zurück in der Spitze.

12:17 

Die Ausreißer haben den Katteberg erreicht. Auch diese Helling ist mit Steinen gepflastert.

12:16 

Mühlberger kann aber direkt weiterfahren. Der Schaden am Rad scheint größer als der an seinem Körper.

12:15 

Der Österreicher warf seinen Essensbeutel weg. Dieser hatte sich allerdings in seinem Lenker aufgehängt, wodurch er sein eigenes Vorderrad zur Seite schleuderte.

12:14 

Sturz Mühlberger!

12:13 

Auch Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick Step) musste auf der Paddestraat das Rad wechseln.

12:13 

Der erste Anstieg liegt direkt hinter der Verpflegung. Hoffentlich hat van Poppel bis dahin seinen Beutel leer.

12:12 

Noch drei Kilometer bis zum Katteberg.

12:11 

Die Ausreißer vergrößern ihren Vorsprung wieder auf 8 Minuten.

12:10 

Auch Dimitri Claeys (Cofidis) hat einen Radschaden. Der Wechsel ging deutlich schneller.

12:07 

Noch 140 Kilometer und 7:40 für das Sextett.

12:07 

Der Wechsel hat lange gedauert, aber in der derzeitigen Rennsituation ist Eile auch nicht unbedingt erforderlich.

12:05 

Florian Senechal (Deceuninck - Quick Step) wird auf der Paddestraat von einem Platten gestoppt.

12:03 

Auch CCC zeigt sich jetzt vorn. Sie haben mit van Hoecke einen Fahrer vorn. Sie wollen also vor allem Matteo Trentin auf der Paddestraat schützen.

12:00 

Das Peloton biegt auf die Lippenhovestraat ein. das sorgt doch für etwas Hektik. Alpecin - Fenix hat sich zum ersten Mal vorn eingereiht, um Mathieu van der Poel sicher durch den Sektor zu begleiten.

11:58 

Inzwischen hat sich der Abstand zwischen beiden Gruppen auf 7:45 eingependelt. Das scheint realistisch.

11:56 

Christian Knees hat erneut einen Platten.

11:56 

Die Lippenhovestraat wird direkt gefolgt von der Paddestraat (1500m).

11:53 

Wir haben die Lippenhovestraat erreicht. das erste Kopfsteinpflasterstück des Tages ist 1300m lang und befindet sich in gutem Zustand.

11:52 

Noch 160 Kilometer. Und ungefähr 8 Minuten Vorsprung für die Ausreißer.

11:51 

Der Abstand läuft wieder zurück.

11:50 

Und jetzt auf über 9 Minuten. Da stimmt etwas nicht.

11:50 

Trotzdem ist der Rückstand des Feldes jetzt auf unerklärliche Weise sehr schnell auf 8:45 angewachsen.

11:45 

Die 8 Minuten scheinen auch für Deceuninck - Quick Step die Schmerzgrenze zu sein. Sie stellen Tim Declercq ab. Auch Trek - Segafredo hat seine Anstrengungen intensiviert.

11:43 

8 Minuten Vorsprung für:Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe), Gijs van Hoecke (CCC), Samuele Battistella (NTT),Dimitri Peyskens (Bingoal - Wallonie),Danny van Poppel (Circus - Wanty),Fabio Van Den Bossche (Sport Vlaanderen)

11:42 

Noch 25 Kilometer bis zum Katteberg, der ersten offiziellen Steigung des Tages.

11:38 

Vermeersch konnte übrigens ohne Probleme weiterfahren. Sein Lenker ist leicht beschädigt, aber der junge Mann wollte sein Rad nicht wechseln, erfahren wir aus dem Teamfahrzeug.

11:37 

Noch 170 Kilometer und 7:40 für das Sextett.

11:36 

Radwechsel Nils Politt (Israel Start-Up Nation).

11:36 

Vermeersch ist bemerkenswert. Er begann als Crosser und dominierte in der U17 nach Belieben. Bei den Junioren zeigte der Trend deutlich nach unten, woraufhin er sich auf die Straße konzentrierte. Erst seit Juni ist der 21-Jährige Profi. Seitdem hat er mit tollen Ergebnissen überzeugt, so wurde er Vierter bei Brussels Cycling Classic, Neunter in der BinckBank Tour und 13. bei Gent - Wevelgem."Nebenbei" absolviert er ein Geschichtsstudium und um der Langeweile keine Chance zu geben ist er auch noch Mitglied im Gemeinderat.

11:32 

Sturz von Florian Vermeersch (Lotto Soudal).

11:26 

van der Hoorn übernimmt im Feld rund 80% der Führungsarbeit. Unterdessen entledigt sich sein Kapitän hinten seiner Beinstücke.

11:23 

Tom van Asbroeck (Israel Start-Up Nation) findet seine Familie am Wegesrand. Er hält kurz an und verteilt vier Küsschen.

11:22 

Noch 180 Kilometer. Die Spitzengruppe hat ihren Vorsprung auf 7 Minuten ausgebaut.

11:09 

Nochmal die Zusammenstellung der Spitzengruppe:Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe), Gijs van Hoecke (CCC), Samuele Battistella (NTT),Dimitri Peyskens (Bingoal - Wallonie),Danny van Poppel (Circus - Wanty),Fabio Van Den Bossche (Sport Vlaanderen)

11:07 

Das durchschnittliche Tempo der ersten Rennstunde betrug 47.5km/h.

11:05 

Das Sextett baut seinen Vorsprung auf 6 Minuten aus.

11:04 

Unter anderem Oliver Naesen (AG2R - La Mondiale) und Gianni Vermeersch (Alpecin - Fenix) haben die Flaute für eine Pinkelpause genutzt. In dieser Rennphase geht das noch problemlos.

11:00 

Alaphilippe stößt im Klassikerkern seiner Mannschaft auf ein neues Problem:Der kleine Franzose fährt ein Rad mit der Rahmengröße 52. Seine Teamkollegen haben allesamt ein größeres Arbeitsgerät. Sollte der Weltmeister in einer Phase, in der das Teamfahrzeug sich nicht hinter ihm befindet Defekt haben, muss er auf ein wesentlich größeres Rad umsteigen.

10:57 

Jasper Stuyven vor dem Start:"Letzte Woche hatte ich Probleme mit der Sitzfläche. Bis auf Mathieu und Wout kann heute niemand bis auf den letzten Paterberg warten. Der Rest muss probieren vorher zu gehen."

10:56 

Chasse Patate. Vermote hat seine Anstrengungen aufgegeben. Er lässt sich vom Feld aufrollen.

10:55 

Noch 200 Kilometer. Die Arbeit von Taco van der Hoorn (Jumbo - Visma) und dem Trek - Segafredo-Fahrer führen dazu, dass die Vergrößerung des Rückstands jetzt deutlich langsamer verläuft.

10:51 

5 Minuten sind die Schmerzgrenze für Jumbo - Visma und Trek - Segafredo. Sie stellen jetzt Mitarbeiten ab, um das Tempo ein wenig zu erhöhen.

10:50 

Die Ausreißer erreichen 5 Minuten Vorsprung.

10:47 

Vermote folgt auf 50 Sekunden. Sein Versuch ist nicht aussichtslos. Zumindest wenn das Sextett die Beine jetzt schnell ein wenig hochnimmt.

10:44 

Das Peloton folgt auf drei Minuten. Niemand macht Anstalten die Geschwindigkeit etwas in die Höhe zu treiben.

10:41 

Vermote ist weiterhin nirgends zu sehen.

10:39 

Das Tempo des Feldes ist sehr niedrig. Sein Rückstand steigt rapide.

10:37 

Vermote ist hinter der Gruppe, die inzwischen mehr als eine Minute Vorsprung auf das Feld hat, nicht zu sehen.

10:34 

Julien Vermote (Cofidis) hat sich aus dem Feld gelöst. Er begibt sich auf die Suche nach dem Sextett.

10:33 

Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick Step) befindet sich hinter dem Feld. Er wird vermutlich gleich sein Rad wechsen.

10:32 

Die Ausreißer:Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe)Gijs van Hoecke (CCC)Samuele Battistella (NTT)Dimitri Peyskens (Bingoal - Wallonie)Danny van Poppel (Circus - Wanty)Fabio Van Den Bossche (Sport Vlaanderen)

10:31 

6 Fahrer sind vorn. Aber ein UAE - Emirates-Fahrer probiert doch wieder Tempo zu machen.

10:30 

Das Feld macht breit!

10:30 

Die Kameras im Teamwagen sind zurzeit Gold wert. Alan Peiper (UAE - Emirates) bekommt einen Anruf. Der Australier teilt seinem Freund mit, dass er sich gerade in der Flandern - Rundfahrt befindet und fragt ihn morgen zurück zu rufen.

10:28 

Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick Step) hat Probleme mit dem Vorderreifen, wie wir von Tom Steels erfahren. Der Sportliche Leiter bietet seinem Fahrer an auf den breiteren Straßen das Rad zu wechseln.

10:27 

5 Fahrer haben sich gelöst. Dahinter folgen noch ein paar Weitere, aber auch das Peloton ist nicht weit.

10:26 

In Sint-Niklaas stehen erstmals doch einige Zuschauer an der Srecke.

10:22 

Michal Kwiatkowski (Ineos Grenadiers) befindet sich in letzter Position des Feldes.

10:22 

Das Feld durchquert momentan Sint-Niklaas.

10:20 

Ausreißversuch vereitelt.

10:20 

9 Fahrer haben sich jetzt abgesetzt. 50km/h fahren sie. Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe) ist dabei.

10:18 

Die Attacken hören jetzt aber nicht auf. Die Meute ist auf Temperatur. Bis eine Gruppe weg ist, wird das Tempo jetzt enorm hoch bleiben.

10:16 

Die Gruppe wurde an "De Ster", dem Terrain auf dem das Waaslandcross ausgetragen wird, gestellt.

10:14 

Das Feld kommt wieder bis auf 30 Meter zurück.

10:13 

Jetzt attackiert ein Sport Vlaanderen-Fahrer mit Elan. Drei Fahrer folgen ihm.

10:11 

Valerio Piva (CCC) gibt seinen aus dem Teamfahrzeug die Anweisung weiter aufmerksam zu fahren. Guillaume van Keirsbulck ist der Aktivste der Männer in orange. CCC will in der frühen Gruppe dabei sein.

10:08 

Defekt Christian Knees (Ineos Grenadiers).

10:08 

Das Feld schließt wieder auf.

10:07 

Circus - Wanty, Astana und Israel Start-Up Nation befinden sich vorn. Aber es springen weitere Fahrer zu ihnen.

10:06 

Jetzt lösen sich drei Fahrer.

10:05 

Richtig energisch wird noch nicht attackiert. Fahrer probieren eher energieschonend weg zu kommen. Bislang erfolglos.

10:02 

Noch 243 Kilometer.

10:01 

Der offizielle Start ist erfolgt.

10:01 

Startinterview mit Stefan Küng (Groupama - FDJ):"Ich habe mich in den letzten Rennen sehr gut gefühlt. Ich hoffe, dass es heute wieder so geht. Wir hatten im Team ein paar gesundheitliche Probleme bei Gent - Wevelgem, aber jetzt geht es allen wieder gut. Ich werde probieren immer in einer Position zu sein, in der ich entweder agieren oder reagieren kann."

09:58 

Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) hat sich heute für seine weiße Hose entschieden. Dieses Kleidungsstück sorgte letztes Jahr für viel Diskussionen, aber der Niederländer gewann in ihm auch das Amstel Gold Race. "Wenn es trocken ist, dann geht das schon", befand MvdP am Start.

09:54 

Es ist tatsächlich wie ausgestorben auf Antwerpens Straßen. Die Belgier halten sich - zumindest zu diesem Zeitpunkt - an den Aufruf das Rennen von zu Hause aus zu schauen.

09:52 

"Komisch, he. So wenig Menschen.""Ja, zu den kleinen Rennen kommt halt niemand mehr."Die Stimmung im Trek - Segafredo-Teamfahrzeug ist scheinbar gut, während sich die Fahrer im Waaslandtunnel befinden.

09:49 

Das Wetter sieht aus, wie es sich für einen Oktobermorgen gehört. Es ist grau, neblig und die Windjacken und Beinstücke deuten auf eher unangenehme Temperaturen hin.

Es wird allerdings fast Windstille gemeldet und 150 Kilometer nördlich von Antwerpen scheint bereits die Sonne. Es sieht aus als würde es heute spätsommerliches Rennwetter geben.

09:45 

Antwerpens Bürgermeister Bart de Wever hat den Startschuss gegeben. Das Feld setzt sich in Bewegung.

INFO 

Neben den Hellingen, die teilweise auch gepflastert sind, müssen die Fahrer auch fünf flache Kopfsteinpflastersektoren bewältigen:1. Lippenhovestraat (160 km)2. Paddestraat (158 km)3. Holleweg (105 km) 4. Haaghoek (100 km) 5. Mariaborrestraat (41 km)

INFO 

Diese 17 Hellingen stellen sich den Fahrern in den Weg:1. Kattenberg (143 km)2. Oude Kwaremont (123 km)3. Kortekeer (113 km)4. Eikenberg (106 km)5. Wolvenberg (103 km)6. Leberg (94 km)7. Berendries (90 km)8. Valkenberg (84 km)9. Kanarieberg (71 km)10. Oude Kwaremont (55 km)11. Paterberg (51 km)12. Koppenberg (45 km)13. Steenbeekdries (40 km)14. Taaienberg (37 km)15. Kruisberg (27 km)16. Oude Kwaremont (17 km)17. Paterberg (13 km)

INFO 

Hallo und herzlich willkommen zum Live Ticker der 104. Edition der Flandern - Rundfahrt.

Um 09:45 Uhr starten die Fahrer in Antwerpen auf den 244 Kilometern langen Parcours. Als Favoriten gelten Wout van Aert (Jumbo - Visma), Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix), Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick Step) und Mads Pedersen (Trek - Segafredo). Während die Schweizer mit Stefan Küng (Groupama - FDJ) ein heißes Eisen im Feuer haben, hoffen die Deutschen vor allem auf John Degenkolb (Lotto Soudal).Wir steigen zum Start um 09:45 Uhr im Ticker ein.