29.03.15 - 11:25
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Gent - Wevelgem • Etappe1
Spielbeginn

LIVE
Straßenrennen - Herren
Gent - Wevelgem - 29 März 2015

Gent - Wevelgem - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 29 März 2015 um 11:25h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:00 

Und damit soll es das von einem ereignisreichen Rennen gewesen sein. Sebastian Lindner und das RSN-Team bedanken sich für die gewidmete Aufmerksamkeit und freuen sich schon auf das nächste Rennen hier im Ticker, die Flandern-Rundfahrt in einer Woche. Ahoi!

17:59 

Den Sprint vom Hauptfeld gewinnt Alexander Kristoff vor Peter Sagan.

17:51 

Mit vier Minuten Rückstand kommt Oss ins Ziel.

17:50 

Der Edelhelfer des Topfavoriten fährt hier also den Sieg ein!

17:50 

Siebter wird Roelands, wie schon bei E3.

17:50 

Dann kommt Vandenbergh, dann Debuschere, dann Vanmarcke.

17:48 

Zweiter wird Terpstra, der sich im Sprint gegen Thomas durchsetzt. 12 Sekunden hinter Paolini.

17:47 

Und Paolini fährt das Ding nach Hause!

17:47 

Und der letzte Kilometer!

17:46 

Thomas und Terpstra die ersten Verfolger, aber das reicht nicht mehr.

17:45 

Noch 2.000 Meter für Paolini, das sieht gut aus!

17:45 

Vanmarcke knautscht, hat Probleme.

17:44 

3,5 Kilometer noch, Paolini fast außer Sichtweite!

17:43 

Zehn Sekunden hat der Italiener jetzt. Vandenbergh setzt nach.

17:42 

5.000 Meter noch.

17:41 

Und es wird mehr!

17:41 

30 Meter hat er schon.

17:41 

Paolini attackiert.

17:40 

Und jetzt wird gelauert. Von hinten droht keine Gefahr.

17:40 

Er ist aber wieder zurück.

17:39 

Vandenbergh hat Probleme! Aber technische, offenbar die Kette.

17:38 

Und sie sind ran!

17:37 

Und auch Vanmarcke und Debusschere kommen scheinbar zurück!

17:36 

Zehn Kilometer noch!

17:35 

Jetzt ist Vandenbergh wieder dran.

17:34 

Thomas dockt bei den beiden Führenden an, Vandenberg ist noch etwas zurück.

17:33 

Jetzt drei Zweiergruppen: Paolini/Terpstra, Thomas und dahinter Vanmarcke/Debusschere.

17:31 

Thomas setzt nach. Vielleicht eine 50-Meter-Lücke zu den beiden Führenden.

17:31 

Roelandts wird jetzt durchgereicht, kann nicht mehr mithalten.

17:30 

Und dann ist Schluss mit der Kumpanei. Paolini und Terpstra gehen weg!

17:29 

Terpstra ist zurück, aber das hat natürlich Kraft gekostet.

17:27 

Und während Terpstra hinten ein neues Rad bekommt, wird Roelandts vorne gestellt.

17:27 

Plattfuß bei Terpstra! Bitter!

17:24 

Ganz lange gerade jetzt, und die Verfolger sehen ihr Ziel. Roelandts muss schon ganz schön beißen. 23 Sekunden noch bei 20 Kilometern.

17:21 

Einen größeren Anstieg hat Rolandts noch vor sich, danach ginge es nur noch bergab.

17:20 

Jetzt hält Roelandts seinen Vorsprung seit einigen Kilometern bei etwa 40 Sekunden. Oder spielen die sechs Verfolger schon mit ihm, sind sich sicher, dass sie das Loch zu fahren können? 23 Kilometer sind es noch.

17:12 

Chavanel (IAM) hat sich aus dem Hauptfeld abgesetzt und versucht nochmal was. Die Lücke ist aber riesig. Das kann nix mehr werden.

17:10 

55 Sekunden jetzt nur noch bei 31 Kilometern bis ins Ziel. Sieht jetzt nicht mehr so gut aus für Roelandts.

17:08 

Und Paolini ist zurück bei der Gruppe.

17:08 

Roelandts noch mit 1:12 min. Vorsprung. Es wird weniger.

17:04 

Und auch Paoline bekommt das Loch nicht ganz zu!

17:03 

Oder doch nicht? Oss muss richtig beißen, hat Probleme.

17:03 

Paolini und Oss sind etwas zurückgefallen, fahren das Loch in der Abfahrt aber wieder zu.

17:01 

Die Verfolgergruppe fällt auseinander.

16:59 

Noch 38 Kilometer bis ins Ziel, zum zweiten Mal wird der Kemmelberg in Angriff genommen. Vor eine Runde quasi hat Roelandts seines vermeintlichen Siegeszug gestartet. Er hat nun mittlerweile 2:10 min. Vorsprung.

16:57 

Für alle, die erst später eingeschaltet haben: Der aktuell mit zwei Minuten auf die Verfolger führende Jürgen Roelandts (Lotto) hat sich in der Abahrt der ersten Passage des Kemmelbergs von der damals existierenden Hauptgruppe gelöst und den ehemals führen Tjiallingii als Relaisstaion genutzt, um sich abzusetzen .Etwas mehr als 80 Kilometer waren es da noch bis ins Ziel. Etwa zehn Kilometer später gingen Jens Debusschere (Lotto), Stijn Vandenbergh (Etixx), Sep Vanmarcke (Lotto NL), Geraint Thomas (Sky) und Daniel Oss (BMC) in die Verfolgung des Belgiers. Später schlossen erst Luca Paolini (Katusha) und dann Nikki Terpstra (Etixx) zu den Verfolgern auf, Thomas hingegen stürzte und viel aus der Gruppe zurück, ist aber wieder dran.

16:46 

Zum ersten Mal seit Rennbeginn hat sich eine konstante Situation eingestellt.

16:43 

Das Peloton jetzt bei 4:26 min. Rückstand. Die nehmen die Beine hoch.

16:35 

Terpstra schließt auf zu den Verfolgern! Das hat aber nicht lange gedauert!

16:33 

Wenn Roelandts das durchhält, fährt er das Rennen seines Lebens. Jetzt ist er zwei Minuten vor der Verfolgergruppe.

16:29 

Terpstra hat keine Lust mehr auf Hauptfeld und geht in die Offensive. Aber keiner folgt ihm. Alleine wird es schwer.

16:28 

Roelandts hat jetzt 1:20 min vor der Gruppe. Aber es sind auch noch 55 Kilometer bis ins Ziel.

16:26 

Crash bei Thomas im Hauptfeld!

16:21 

Paolini hat den Anschluss zu Vanmarcke & Co. geschafft.

16:20 

Die große Gruppe hat jetzt schon zwei Minuten auf den Führenden!

16:19 

Roelandts fährt ein Wahnsinnstempo, hat jetzt eine Minute auf die fünf Verfolger.

16:16 

Paolini setzt jetzt nach.

16:14 

64 Kliometer noch bis ins Ziel. Verpflegungszeit.

16:11 

Und das ist schon einr iesiges Loch!

16:10 

Debusschere, Vandenbergh, Vanmarcke, Thomas und Oss haben sich jetzt abgesetzt.

16:08 

BMC macht Tempo, aber Etixx bremst diese Aktion jetzt aus, damit Stybar wieder aufschließen kann.

16:06 

Und das Tempo ist hoch jetzt, die Gruppe reißt wieder auseinander.

16:06 

Panne bei Stybar!

16:02 

Tjiallingii ist kassiert, Roelandts jetzt mit gut 20 Sekunden vor der großen Gruppe.

15:59 

Jetzt lässt Roelandts den vorherigen Spitzenreiter stehen und geht alleine in den Monteberg.

 

Roelandts hat zu Tjiallingii aufgeschlossen. Die beiden haben jetzt ein paar Sekunden vor dem Rest.

15:56 

Matthew Hayman stürzt!

15:55 

Auf dem Weg nach oben wird die Gruppe in die Länge gezogen, reißt aber nicht auseinander. Das passiert erst auf der Abfahrt.

15:52 

Tjiallingii schmilzt im Kemmelberg rapide. 24 Sekunden nur noch.

15:50 

Vanmarcke und Paolini holen die Ausreißer aber wieder ein.

15:48 

Sieben Fahrer haben jetzt ein paar Sekunden vor den Verfolgern. Es geht in den Kemmelberg.

15:46 

Keukeleire wieder gestellt.

15:44 

Auch Breschel versucht sich nun abzusetzen, kommt aber nicht entscheidend weg.

15:42 

Und ab in den Baneberg. Damit geht es in die entscheidende Phase des Rennens, denn kurz darauf folgen Kemmel- und Monteberg sowie das Trio nach einer kleinen Zusatzrunde nochmal.

15:40 

Jens Keukeleire (Orica) begibt sich auf die Verfolgung von Tjiallingii.

15:39 

Paolini ist zurück.

15:37 

Auch Paolini hat es jetzt erwischt. Derweil ist Tjiallingii wieder bei einer Minute Vorsprung. Noch 90 Kilometer bis ins Ziel.

15:31 

Jetzt technisches Problem bei Vanmarcke.

15:30 

Es hat auch aufgehört zu regnen. Trotzdem ist natürlich alles nass. Und der Wind hat sich auch nicht gelegt.

15:29 

Tjiallingii hat den Catsberg gemeistert. Sein Vorsprung leigt bei 43 Sekunden, war aber auch schon einmal bei einer Minute.

15:25 

Durch den Zusammenschluss haben wir vorne jetzt vielleicht etwas mehr als 50 Leute, dahinter dann das Peloton. Und ganz vorne natürlich Tjiallingii.

15:24 

Jetzt sind auch Greipel, Bouhanni, Demare und van Avermaet ind er ersten Verfolgergruppe.

15:22 

Tjiallingii kommt weg, hat jetzt etwa eine halbe Minute.

15:20 

Maarten Tjallingii (Lotto NL) versucht jetzt den Alleingang.

15:19 

Etwa 35 Fahrer umfasst die Führungsgruppe momentan in etwa. 100 Kilometer sind es noch bis nach Wevelgem ins Ziel.

15:13 

Lotto NL jetzt auch zu Dritt vorne. Die übernehmen sofort die Tempoarbeit und organisieren den wilden Haufen ein wenig.

15:08 

Von hinten hat eine weitere Gruppe mit Ciloek, Breschel und Stybar nach vorne aufgeschlossen.

15:06 

Paolini und Vanmarcke auch vorne dabei.

15:05 

Auch Marcel Siegberg soll mit an der Spitze sein und stellt mit Roelands und Debusschere die stärkste Fraktion (Lotto Soudal).

15:02 

Der Casselberg zum zweiten Mal. Terpstra hat es da erwischt - Reifenpanne.

15:01 

Die Rennsituation in Belgien ist hingegen absolut unübersichtlich. Viele kleine Gruppen. In einer ersten Gruppe sind unter John Degenkolb, Geraint Thomas, Kristoff, Sagan und Terpstra. Etwas mehr als eine halbe Minute dahinter kommt ein Pulk um Greipel, Demare und van Avermaet.

14:52

Genau die Hälfte des Rennens ist zurückgelegt, die erste Gruppe nimmt zun den Casselberg in Angriff. Wir nutzen die Gelegenheit für ein offizielles Willkommen an alle Radsportfans hier im RSN-Ticker von Gent-Wevelgem. Aufgrund der katastrophalen Wetterbedingungen sind wir schon jetzt 25 Minuten hinter dem langsamsten Schnitt der Marschtabelle. Es wird sich also noch etwas ziehen. An den Tasten: Sebastian Lindner. Viel Spaß!

14:48 

Extremer Seitenwind. Alle 50 Meter bildet sich eine Windstaffel auf Straßenbreite. Derweil Cavendish mit Plattfuß.

14:42 

So, die Spitze ist eingeholt. Dahinter zerfasert das Feld aber erneut.

14:39 

Angeblich soll Bradley Wiggins (Sky) das Rennen aufgrund der Bedingungen verlassen haben. Eine Bestätigung gibt es aber noch nicht. Währenddessen ist die Spitzengruppe fast eingeholt, weniger als eine halbe Minute noch der Vorsprung.

14:26 

Der Vorsprung der Spitze (Kerhof ist zurück) beträgt noch zwei Minuten. Hinten haben sich zwei der drei Gruppen wieder zusammengeschlossen, 100 Fahrer sind das jetzt in etwa.

14:10 

Bei dem Sturz ist das Haupfeld in drei Gruppen zerfallen, die innerhalb einer Minute fahren. Das Wetter ist weiterhin so katastrophal, dass teilweise die Rufe nach Neutralisation laut werden. Rik Verbrugge hat da beispielsweise getwittert: "Organisator please neutralize this race @GentWevelgem to dangerous #SafetyFirst"

14:06

Einen heftigen Sturz gab es auch schon, offenbar tatsächlich windbedingt. Gert Steegmans (Trek) hat es erwischt, ebenso Lars Bak (Lotto) und auch Mark Cavendish (Etixx) sowie Teamkolle Martin Velits. Steegmans und Velits sind raus, der Slowake mit Schlüsselbeinbruch.

13:52 

Wir werfen einen ersten Blick auf das Renngeschehen. Nach 95 gefahrenen Kilometern führt eine sechsköpfige Spitzengruppe, die schon fast das gesamte Rennen über an der Front ist. Albert Timmer (Alpecin), Alexis Gougeard (Ag2r), Alex Dowsett (Movistar), Jesse Sergent (Trek), Mirko Tedeschi (Southeast) und Pavel Brutt (Tinkoff) sind derzeit vorne. Tim Kerkhof (Roompot) war lange Zeit über mit vorne, musste aber durch einen Plattfuß kürzlich abreißen lassen. Der aktuelle Vorsprung liegt bei etwa vier Minuten. Es waren schon Mal acht.

13:05

Mittlerweile ist das Rennen im Gange. Und das Wetter ist mal wieder typisch flämisch. Es regnet schon den ganzen Tag. Viel schlimmer ist aber der Wind. Im Durchschnitt wehen da 40 km/h mit Spitzenwerten von sogar 80-90 km/h! Das kann richtig gefährlich werden.

-

11:20 Uhr setzt sich das Feld in Bewegung. Im Ziel erwartet wird der Sieger laut Marschtabelle zwischen 16:51 Uhr und 17:24 Uhr. Wir sind dann etwa gegen 15 Uhr live mit dabei. Bis dahin!

-

Die Route von Gent-Wevelgem 2015 ähnelt stark der des Vorjahres. 240 Kilometer sind zurückzulegen, etwa sechs mehr als 2014. Gestartet wird in Deinze, kurz vor Gent. Neun Kopfsteinpflasterpassagen sind zu überwinden, die ersten drei während eines kurzen Abstechers nach Frankreich. Ansonsten führt der komplette Streckenverlauf durch belgisches Hoheitsgebiet.

-

Während die erste Hälfte des Rennens eher flach ist, wird das Rennen ab Kilometer 120 so richtig eröffnet. Dann wird zum ersten Mal der Casselberg überfahren, acht weitere ausgeschriebene Steigungen werden folgen in den nächsten 80 Rennkilometern. Das Finale wird dann wieder eher flach.

-

Im letzten Jahr siegte John Degenkolb. Auch in dieser Saison hat der Deutsche seine herausragende Form bereits mit dem Sieg bei Mailand – Sanremo unter Beweis gestellt. Daher wird er auch in diesem Jahr zu den Favoriten zählen, wenn er denn seinen Sturz bei E3 Harelbeke einigermaßen gut verkraftet hat. Die Liste der Sieganwärter ist allerdings lang. Alexander Kristoff voran, müssen auch Peter Sagan und Mark Cavendish zu den Topfavoriten gezählt werden.