12.05.15 - 13:10
Beendet
Chiavari - La Spezia
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe4
Spielbeginn

LIVE
Chiavari - La Spezia
Giro d'Italia - 12 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 12 Mai 2015 um 13:10h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:00 

Mit diesem Eindruck verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker des Giro d'Italia. Morgen geht es mit der 5. Etappe weiter, der ersten Bergankunft der Rundfahrt in Abetone. Bis dann!

16:58 

Tolles Bild im Ziel: Clarke hat sich nach seinem Sprint aufgerichtet und wie über einen Sieg gejubelt. Dann klopft ihm Visconti auf den Rücken und deutet nach vorne: "Schau mal, da vorne ist schon einer. Der hat gewonnen." Und Clarke lässt die Hände auf den Kopf fallen. Aber er darf sich auch über Rosa freuen.

16:56 

Clarke führte die Verfolger 22 Sekunden nach Formolo ins Ziel.

16:56 

1:03 Minute nach dem Sieger kommt die nächste kleine Gruppe ins Ziel, mit Geniez, Monfort und Amador. Uran haben wir noch nicht gesehen.

16:55

Clarke ersprintet in der Verfolgergruppe Platz zwei und bekommt nochmal 6 Bonifikationssekunden - er hat Rosa. Monsalve wird Tagesdritter.

16:54

Formolo geht nochmal aus dem Sattel und gibt bis zum Zielstrich alles. Dann richtet er sich auf und jubelt: Der größte Sieg in einer noch jungen Karriere.

16:54 

Astana und Tinkoff-Saxo wechseln sich jetzt bei der Führung in der Verfolgergruppe ab. Sie fahren voll zusammen gegen den abgehängten Uran.

16:53 

Formolo erreicht den Teufelslappen - der letzte Kilometer für den 22-Jährigen.

16:52

57 Sekunden hatte Formolo vor der Etappe Rückstand auf Clarke in der Gesamtwertung. Rosa wird der Italiener also nicht erobern, das Führungstrikot wird höchst wahrscheinlich an den Australier gehen - der dritte Mann von Orica, der es in diesem Giro trägt.

16:51 

20 Sekunden Vorsprung nimmt Formolo mit auf die letzten 3 Kilometer. Das könnte reichen!

16:50 

Formolo hat noch 1,5 Abfahrtskilometer vor sich - und dann warten 3 elend lange Kilometer flach zum Ziel. Da muss er alles aus sich herausholen.

16:49 

Visconti und Moinard werden jetzt in der Abfahrt von der Favoritengruppe gestellt. 5 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.

16:48 

Clarke fährt in der Abstand die Lücke zu und sitzt jetzt wieder in der Favoritengruppe, wo abgesehen von den eben von mir bereits aufgezählten Fahrern auch noch Monsalve vom Southeast-Team sitzt.

16:46 

Formolo holt die 7 Bergpunkte. Dahinter folgen Moinard und Visconti mit 33 Sekunden Rückstand. Die Favoritengruppe hat oben 47 Sekunden Rückstand. Und Uran? Das wissen wir noch nicht.

16:45 

Cataldo macht das Tempo in der Favoritengruppe. Am Hinterrad sitzen Aru, Contador, Kreuziger, Porte, Caruso, Chaves und ein paar andere. Clarke hat gerade abreißen lassen, ist das virtuelle Rosa Trikot nun also los. Das hat jetzt Chaves.

16:44 

Leider bekommen wir momentan kaum Informationen zu Abständen. Formolo führt 10 Kilometer vor dem Ziel einige Sekunden vor Visconti und Moinard. Schätzungsweise weitere 15 Sekunden zurück ist die erste größere Gruppe mit Aru, Contador, Porte und Van den Broeck.

16:42 

Contador, Porte und mit ein paar Metern Abstand Van den Broeck steigen hinter Aru her. Das Quartett holt nun die von Kreuziger angeführte erste Verfolgergruppe ein. Doch einer der großen Favoriten fehlt: Uran.

16:42 

Jetzt geht's los! Aru attackiert die Favoritengruppe!

16:41 

Formolo wirkt sehr stark, ist auf dem besten Weg in Richtung Etappensieg. Er hat noch gut einen Kilometer bis zum Bergpreis.

16:40 

Formolo ist noch immer allein, Moinard und Visconti jagen ihn. Dahinter macht Kreuziger das Tempo in der ersten größeren Gruppe - und natürlich weiterhin Astana im Feld.

16:39 

Auch Niemiec und Nieve verlieren den Kontakt zu den Favoriten.

16:38 

Rogers kann dem Tempo der Astana-Helfer im Feld nicht mehr folgen. Damit ist Contador jetzt isoliert. Tinkoff-Saxo zahlt offenbar heute etwas für die Anstrengungen gestern und vorgestern.

16:36 

Moinard und Visconti steigen jetzt hinter Formolo her. Es geht nun um den Etappensieg!

16:35 

3,3 Kilometer bei durchschnittlich 4,7% und maximal 14% Steigung - das ist der Anstieg von Biassa. Formolo und die anderen Spitzenreiter sind nun drin. Das "Feld" hat 1:05 Minute Rückstand.

16:34 

Angriff in der Spitzengruppe: Formolo setzt sich ab, noch vor dem Anstieg.

16:32 

Weitere gut 90 Sekunden nach den Favoriten kommt ein Trio auf die Zielgerade - mit Hesjedal an der Spitze. Der Giro-Sieger von 2012 wird heute weitere Zeit einbüßen.

16:32

Auch der Mann im Bergtrikot ist wieder in der Favoritengruppe: Kochetkov.

16:30 

Astana führt die Favoriten zu sechst 1:40 Minute nach der Spitzengruppe auf die Schlussrunde - dahinter sitzen zwei von Tinkoff-Saxo und drei von Sky.

16:28 

Die Spitzengruppe biegt auf die Zielgerade ein. 16 Kilometer sind es jetzt noch - davon rund fünf relativ steil bergauf. Wir rechnen mit harten Attacken, sowohl in der Spitzengruppe als auch bei den Verfolgern, oder besser: den Favoriten auf den Giro-Sieg. Der "Fight for Pink" ist eröffnet.

16:27 

Für die Sprinter wird das hier heute kein Spaß. 25 Minuten dürfte das Zeitlimit etwa betragen, weil die Etappe so kurz ist. Und Matthews beispielsweise hat schon jetzt fast 13 Minuten Rückstand. Man darf sicher sein, dass er nicht der Letzte ist, der hier unterwegs ist.

16:26 

La Spezia ist erreicht, aber die Spitze hat nur noch 2 Minuten Vorsprung und scheint nicht so richtig einig zu sein.

16:24 

Cunego hat den Anschluss zum Favoritenfeld wieder hergestellt. Viel größer ist die Gruppe aber bislang nicht geworden. In Addition haben beide Gruppen hier nicht mehr als 50 Mann.

16:21 

25 Kilometer sind noch zu fahren, es geht bergab. Und momentan stehen nur noch 2:40 Minuten an Vorsprung auf der Uhr für die Spitze. Hier ist jetzt wieder alles drin - wenn die Klassementfahrer wie Aru, Contador, Uran oder Porte am Biassa-Anstieg nachher nochmal attackieren, dann könnten auch sie noch um den Etappensieg fahren.

16:20 

In zwei bis drei Kilometern befindet sich die Spitze auf der Abfahrt nach La Spezia, die auch auf der Schlussrunde gefahren werden muss. Gut aufpassen also, wo die schwierigen Kurven sind, liebe Radler!

16:18 

Zeits ist hinten angekommen und schuftet nun für Aru. Sechs Astana-Trikots sitzen an der Spitze der Favoritengruppe, die nur noch 3:15 Minuten Rückstand zur Spitze haben soll.

16:16 

30 Kilometer noch und Monsalve sitzt wieder sicher in der großen Gruppe, die hier das Rennen anführt. So langsam muss man darüber nachdenken, die Ausreißergruppe als "Hauptfeld" zu bezeichnen. Immerhin ist sie in etwa genauso groß, wie die Favoritengruppe, die sie verfolgt.

16:13 

Astana pfeift Zeits zurück. Cataldo bleibt in der Spitzengruppe, aber der Kasache muss jetzt auf die Favoritengruppe warten, um dort bei der Nachführarbeit zu helfen.

16:11 

Jonathan Monsalve (Southeast) attackiert an der Spitze des Rennens. Er ist als Solist jetzt 12 Sekunden vor seinen bisherigen Begleitern unterwegs, bei denen weiterhin auch Sonny Colbrelli (Bardiani-CSF) dabei ist - ein starker Sprinter.

16:08 

Astana drückt weiter voll auf die Tube in der Favoritengruppe. Ein paar Namen aus dem Kreis der Top-Ten-Kandidaten fehlen dort immerhin: Intxausti (Movistar) zum Beispiel, oder Hesjedal (Cannondale-Garmin) und Kruijswijk (LottoNL-Jumbo) sowie Cunego (Nippo-Vini Fantini) und Romandie-Gesamtsieger Zakarin (Katusha). Von den großen Favoriten für das Giro-Podium sind aber alle noch dabei.

16:05 

Der Vorsprung der Spitzenreiter wächst 35 Kilometer vor dem Ziel wieder auf 6:34 Minuten - so ganz trauen wir der Zeitangabe momentan aber nicht. Das geht zu stark auf und ab mit dem Abstand.

16:02 

Das sogenannte "Hauptfeld" besteht nur noch aus folgenden Fahrern: Contador, Rogers (beide Tinkoff-Saxo), Porte, Nieve, König (alle Sky), Izagirre, Fernandez (beide Movistar), Geniez (FDJ), Niemiec (Lampre-Merida), Van den Broeck (Lotto-Soudal), D. Caruso (BMC), Uran (Etixx-Quick-Step), Trofimov (Katusha) und Aru sowie vier seiner Astana-Helfer. 18 Mann also nur noch beisammen.

15:58 

5:44 Minuten beträgt der Vorsprung der Spitzengruppe 40 Kilometer vor dem Ziel nur noch auf das weiterhin von Astana unter großem Tempo angeführte erste "Feld", wenn man das noch so nennen darf.

15:57 

Zusammenschluss an der Spitze. Die Verfolgergruppe läuft auf die 6 Spitzenreiter auf.

15:54 

Die Spitze des Feldes kommt über den Bergpreis - und da sind keine 30 Mann mehr beisammen. Was für eine Etappe!

15:51 

Bei mehr als 8 Minuten Rückstand des Hauptfeldes sieht es stark danach aus, dass heute der Etappensieg an einen der Ausreißer geht. Aber auch das Feld wird immer, immer kleiner. Da hinten beginnt der Kampf um den Gesamtsieg!

15:48

Formolo schiebt sein Rad kurz vor Amador als Erster über den Bergpreis. 7 Punkte also für den Cannondale-Mann.

15:47 

49 Kilometer noch, gleich sind wir am Bergpreis. 24 Sekunden Vorsprung haben die sechs Spitzenreiter auf ihre ärgsten Verfolger, 8:25 Minuten aufs Hauptfeld, das wohl wieder etwas rausgenommen hat.

15:44 

50 Kilometer sind noch zu fahren, und somit sind wir nur noch knapp 2 Kilometer vom Bergpreis weg.

15:40 

Die Spitzengruppe wächst wieder etwas an: Monfort, Zeits, Moinard, Amador, Puccio und Formolo haben 30 Sekunden Vorsprung auf ihre Verfolger.

15:38 

Das Feld zerfällt unter dem Tempodiktat von Astana in seine Einzelteile. Unter anderem kann auch der Mann in Rosa jetzt nicht mehr mithalten. Michael Matthews wird die Gesamtführung heute wohl abgeben.

15:36 

Im Hauptfeld macht Astana jetzt das Tempo - und zwar mit Volldampf. Obwohl mit Zeits und Cataldo zwei der ihren vorne dabei sind, verringert die Mannschaft von Fabio Aru den Rückstand des Feldes 52 Kilometer vor dem Ziel nun auf 7:20 Minuten.

15:35 

Auch Puccio und Moinard sind jetzt vorne wieder dabei. Sie hingen eben einige Minuten zwischen der Spitze und den Verfolgern. Damit vorne: Amador (Movistar), Colbrelli (Bardiani-CSF), Moinard (BMC), Puccio (Sky) und Zeits (Astana).

15:34 

Pellizotti ist müde, er kommt nicht richtig weg. Kreuziger und Cataldo führen die große Ausreißergruppe wieder an den Italiener heran.

15:31 

Zeits, Amador und Colbrelli bilden nun das Spitzentrio, während in der Verfolgergruppe Pellizotti mehrmals anzugreifen versucht.

15:28 

Die Spitze des Rennens ist sehr, sehr nervös. Immer wieder wird attackiert und immer wieder setzt sich eine neue, kleine Gruppe ab. Jetzt ist Zardini mal alleine vorne. Grundsätzlich kann man sagen: Wir haben 27 Ausreißer und die fahren knapp 9 Minuten vor dem Hauptfeld, bei noch 58 zu fahrenden Kilometern.

15:25

Der zweite Zwischensprint geht an Colbrelli vor Keizer und Moinard.

15:24 

Keizer und einer der Movistar-Fahrer sind nach vorne zur Spitze gesprungen.

15:22 

Die 25 Verfolger von Colbrelli und Moinard: Montaguti (Ag2r), Pellizotti, Stortoni (beide Androni), Cataldo, Zeits (beide Astana), Zardini (Bardiani-CSF), Atapuma (BMC), Szmyd (CCC), Courteille (FDJ), Grmay (Lampre-Merida), Monfort (Lotto-Soudal), Amador, Visconti (beide Movistar), Bisolti (Nippo-Vini Fantini), Chaves, Clarke (beide Orica-GreenEdge), Finetto, Monsalve (beide Southeast), Danielson, Formolo (beide Cannondale-Garmin), Kochetkov (Katusha), Puccio, Siutsou (beide Sky), Keizer (LottoNL-Jumbo) und Kreuziger (Tinkoff-Saxo).

15:19 

Colbrelli und Moinard erreichen gleich in Levanto den zweiten Zwischensprint des Tages. Dort beginnt dann der 10 Kilometer lange Anstieg zum Passo del Termine (2. Kategorie).

15:17 

27 Mann bildeten eben noch die Spitzengruppe auf dem Weg nach La Spezia. Jetzt aber haben sich zwei von ihnen abgesetzt: Amael Moinard (BMC) und Sonny Colbrelli (Bardiani-CSF) haben 65 Kilometer vor dem Ziel einige Sekunden Vorsprung auf ihre 25 Verfolger und fast neun Minuten auf das Hauptfeld.

15:15 

Willkommen zurück im Live-Ticker. Wie schon gestern so ging es auch heute von Anfang an rund in Ligurien. Die ersten Angriffe erfolgten sofort mit dem Startschuss und es hat sich bald eine große Spitzengruppe gebildet.

09:30 

Wie schon am zweiten Tag der Rundfahrt wird auch die heutige Etappe wieder mit einem Rundkurs abgeschlossen. Die Fahrer passieren die Ziellinie in La Spezia bereits bei Kilometer 133, bevor sie noch eine 17 Kilometer lange Schleife über den Biassa-Anstieg drehen. Dort dürfen wir mit einigen harten Attacken rechnen. Freuen Sie sich schon Mal - bis später!

09:15

Auf dem Programm stehen heute die obligatorischen zwei Zwischensprints in Borghetto Vara (km 55) und Levanto (km 92) sowie drei Bergpreise der 3. Kategorie. Gleich nach dem Start geht es hoch auf 536 Meter zum Colla di Velva (km 26), später folgt der nicht klassifizierte Passo del Bracco (km 72) und bei Kilometer 102 erreicht das Feld am Passo del Termine auf 548 Metern die zweite Bergwertung. Die letzten Bergpunkte gibt es exakt zehn Kilometer vor dem Ziel in Biassa.

09:00

Hallo Deutschland, Italien hier. Wir begrüßen Sie im Live-Ticker zur 4. Etappe des Giro, die durch die malerische Landschaft der Cinque Terre führt. Mit 150 Kilometern ist das heutige Teilstück kaum länger als das gestrige, und da es zwischen dem Start in Chiavari und dem Ziel in La Spezia, beides liegt 3 Meter über dem Meer, erneut recht bergig wird, dürfen wir wieder eine hoch interessante Etappe erwarten. Um 15:15 Uhr steigen wir live ins Renngeschehen ein.