20.05.15 - 13:00
Beendet
Forlì - Autodromo Enzo e Dino Ferrari
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe11
Spielbeginn

LIVE
Forlì - Autodromo Enzo e Dino Ferrari
Giro d'Italia - 20 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 20 Mai 2015 um 13:00h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:04 

Damit verabschiede ich mich von Ihnen. Vielen Dank fürs Mitlesen. Morgen geht es hier weiter mit der 12. Etappe zwischen Imola und Vicenza.

17:02 

Uran (Etixx) hat den Anschluss ans Hauptfeld wiedergefunden und bleibt Sechster in der Gesamtwertung (+2:10).

17:01

Und schnell noch einen Blick auf die Gesamtwertung, in der alles unverändert bleibt: 1. Contador (Tinkoff), 2. Aru (Astana) +0:03, 3. Landa (Astana) +0:46, 4. Cataldo (Astana) +1:16, 5. Kreuziger (Tinkoff) +1:46

16:59 

Philippe Gilbert hat sich am Ende noch aus dem Hauptfeld gelöst und wird Tagesneunter. Dennoch eine Enttäuschung für BMC, nachdem die Equipe über die ganze Etappe sehr viel investiert hatte.

16:57

Das Tagesergebnis: 1. Zakarin (Katusha), 2. Betancur (ag2r) +0:53, 3. Pellizotti (Androni) +0:53, 4. Intxausti (Movistar) +0:53, 5. Rosa (Astana) +0:53.

16:54 

Den Sprint um Platz zwei gewinnt Carlos Betancur (ag2r) vor Franco Pellizotti (Androni). Kurz nach der Gruppe erreicht auch das Hauptfeld das Ziel.

16:53

Und der Etappensieg für Zakarin. Der Russe überquert den Zielstrich in Imola.

16:52

Letzter Kilometer für Ilnur Zakarin.

16:51 

Zakarin befindet sich zwei Kilometer vor dem Ziel.

16:50 

Im Hauptfeld ist wieder alles zusammengerollt in der Abfahrt.

16:49 

Zakarin befindet sich nun auf der Abfahrt zum Ziel, den Tagessieg sollte er sich nicht mehr nehmen lassen.

16:49 

Matthews (Orica), Cataldo (Astana) und Lobato (Movistar) setzten sofort nach, Aru hat leichte Probleme der Tempoverschärfung von Contador zu folgen.

16:47 

Contador attackiert aus dem Hauptfeld!

16:46 

Hesjedal versucht am Tre Monti ein weiteres Mal das Tempo zu forcieren, der Etappensieg sollte aber an Zakarin vergeben sein.

16:45 

Die Verfolgergruppe funktioniert überhaupt nicht mehr. Hesjedal und Intxausti versuchen ihre Begleiter nochmal zu motivieren - der Rückstand ist auf 1:15 Minuten angewachsen.

16:43 

Orica scheint seine Ambitionen an einer Verfolgung aufgegeben zu haben. Astana übernimmt jetzt die Spitze. Die Gruppe ist allerdings auch deutlich ausgedünnt, ungefähr noch 40 Fahrer.

16:42 

Zakarin befindet sich zum letzten Mal im Tre Monti. Sein Vorsprung auf die sechs Verfolger ist auf eine Minute gewachsen. Die Fahrweise des Russen wird aber mehr und mehr unentspannt, er ist absolut am Limit!

16:40 

Uran soll wieder zurück im Feld sein.

16:39 

Im Hauptfeld versucht Orica weiter den Rückstand zu verkürzen. Derzeit hält sich Zakarin aber stabil, sein Vorsprung beträgt weiterhin 1:25 Minuten.

16:37 

Zakarin baut an der Spitze seinen Vorsprung weiter aus, 40 Sekunden hat der Russe zu seinen Gunsten gegenüber den Verfolgern. 11 Kilometer hat er noch vor sich.

16:36 

Uran läuft nun allerdings Gefahr, erneut Zeit zu verlieren. Durch seinen Sturz beträgt sein Rückstand 25 Sekunden auf das Hauptfeld mit Contador, Aru und Porte.

16:34 

Sturz im Feld! Und es erwischt ausgerechnet Rigoberto Uran (Etixx). Er steigt jedoch sofort wieder auf sein Rad und fährt weiter, sein Trikot ist allerdings ordentlich in Mitleidenschaft gezogen worden.

16:33 

Die Glocke wird geläutet. Katusha-Profi Zakarin begibt sich nun in die letzte Runde und in die letzten 15 Kilometern.

16:31 

Zakarin soll augenblicklich bereits 20 Sekunden vor seinen Verfolgern liegen. Das Hauptfeld - angeführt von Orica-GreenEdge - liegt 1:20 Minuten zurück.

16:30 

Steven Kruijswijk versucht nun alleine sein Glück, um Zakarin zurückzuholen.

16:29 

19 Kilometer sind es noch bis zum Ziel. Zakarin jetzt als Solist vorne, dahinter sind sich seine ehemaligen sechs Begleiter offensichtlich nicht mehr einig.

16:27 

Benat Intxausti ist Zweiter an der Bergwertung geworden und übernimmt damit das Bergtrikot von Simon Geschke.

16:26 

Nun kommt das Hauptfeld über die Bergwertung - 1:18 Minuten der Rückstand.

16:25

Die letzte Bergwertung des Tages ist abgenommen. Zakarin forciert das Tempo kurz vor dem Gipfel und sichert sich die drei Punkte. Der Russe hat gleich einige Meter zwischen sich und seinen ehemaligen Begleitern gebracht..

16:21 

Für Küng ist sein Unterfangen gleich beendet. Der Schweizer ist wieder in Sichtweite des Hauptfeldes.

16:19 

Die Spitzengruppe nun wieder im Anstieg zum Tre Monti. Bei dieser Überquerung geht es um die Bergpunkte, die sich Intxausti vermutlich sichern möchte.

16:16 

Kruijwijk hat derweil wieder den Kontakt nach vorne gefunden. Sieben Fahrer in der Spitze: Intxausti, Pellizotti, Betancur, Zakarin, Hesjedal, Rosa und Kruijswijk. Ihr Vorsprung beträgt 26 Kilometer vor dem Ziel 1:30 Minuten auf das Hauptfeld.

16:13 

Im Hauptfeld hat jetzt Orica-GreenEdge die Nachführarbeit übernommen. Michael Matthews an dritter Position, sicher auch eine Ankunft für ihn heute.

16:11 

30 Kilometer noch. Die Spitzengruppe hat den Zielstrich überquert und befindet sich in der zweiten Runde. Der Vorsprung beträgt 1:10 Minuten auf Küng und 1:42 Minuten auf das Hauptfeld.

16:10 

19 Sekunden hat Küng bereits zwischen sich und dem Hauptfeld gebracht. Allerdings hat er über die Etappe auch schon viel Arbeit an der Spitze geleistet - wie weit werden seine Kräfte reichen?

16:08 

Zumindest zeigt sich Stefan Küng in der Offensive. Der junge Schweizer von BMC hat sich abgesetzt aus dem Hauptfeld und jagt alleine die Spitzengruppe.

16:06 

Derzeit hat Tinkoff-Saxo BMC an der Spitze des Feldes abgelöst. Bei BMC scheinen die Kräfte verpufft zu sein, zumindest ist kaum noch ein rot-schwarzes Trikot zu erkennen. Die Frage natürlich: Was wollte BMC damit bewirken?

16:02 

1968 wurden auf einem ähnlichen Rundkurs wie dem heutigen die Straßenweltmeisterschaften ausgetragen, die sich Lokalmatador Vittorio Adorni nach einer 200-Kilometer-Flucht sicherte. Der Tre Monti musste damals 18 Mal überquert werden.

16:01 

Intxaustis Tempoverschärfung zeigt deutlich Wirkung. Der Vorsprung der sechs Fahrer auf das Hauptfeld und BMC ist mit einem Schlag wieder auf 1:40 Minuten gestiegen.

15:59 

Die Spitzengruppe ist auf sechs Fahrer zusammengeschrumpft. Das Tempo von Intxausti konnten lediglich Zakarin (Katusha), Hesjedal (Cannondale), Pellizotti (Androni) und Betancur (ag2r) folgen. Kruijswijk (LottoNL) kämpft noch um den Anschluss.

15:57 

Besonders sein Teamkollege Intxausti forciert das Tempo nochmal. Sein Ziel wird die letzte Bergwertung 23 Kilometer vor dem Ziel sein, um Simon Geschke das Bergtrikot abzunehmen.

15:56 

Die Spitzengruppe fällt auseinenader. Ruben Fernadez (Movistar) hat den Anschluss verloren.

15:55 

BMC brennt an der Spitze ein wahres Feuerwerk ab. Die Gruppe ist auf ungefähr 50 Fahrer geschrumpft. Alberto Contador, Fabio Aru und Richie Porte sind mit Teamkollegen aber noch gut platziert im vorderen Teil der Gruppe.

15:51 

Das Feld ist mittlerweile in mehrere Gruppen gesplittet.

15:49 

Was BMC an der Spitze für ein horrendes anschlägt, lässt sich alleine daran erkennen, dass immer mehr Fahrer am Ende des Feldes den Kontakt verlieren. Der Vorsprung der Spitzengruppe ist auf 50 Sekunden geschmolzen.

15:48 

Der Parcours ist technisch anspruchsvoll und weist mit dem Tre Monti (4.4km, 4.1%, max. 10%) noch eine besondere Schwierigkeit auf. Vom Gipfel des Anstieges geht es bis ungefähr einen Kilometer vor dem Ziel nur bergab. Perfektes Terrain für eine finale Attacke!

15:48 

Der Rundkurs, den die Fahrer gleich dreimal befahren werden, wird zu Teilen auf der ehemaligen Formel-1-Rennstrecke von Imola ausgetragen, inklusive der Zielankunft auf der Start-und Zielgeraden der Rennstrecke.

15:45 

Unermüdlich an der Spitze des Feldes ist Marcus Burghardt für BMC unterwegs.

15:44 

50 Kilometer verbleiben noch. Der Vorsprung der zehn Fahrer vorne beträgt nur noch 1:25 Minute.

15:39 

Die Spitzengruppe hat soeben das erste Mal den Tre Monti überquert. Der Anstieg (4.4km, 4.1%, max. 10%), wird in einer 15,4 Kilometer langen Schlussrunde um Imola gleich noch drei weitere Male befahren.

15:30 

56 Kilometer liegen noch vor den Fahrern. Im Feld setzt BMC weiterhin die Pace und verringert den Vorsprung der Spitzengruppe auf 1:47 Minuten.

15:27 

Bestplatzierter aus der Spitzengruppe ist Ryder Hesjedal (Cannondale), der als 21. einen Rückstand von 6:06 Minuten auf Alberto Contador (Tinkoff) hat.

15:25

Mit Benat Intxausti (Movistar) in der Fluchtgruppe ist das Bergtrikot von Simon Geschke (Giant) heute in Gefahr. Der Spanier hat bereits einige Punkte gesammelt und ist mit Geschke bereits gleichgezogen (50 Punkte). Eine Bergwertung der 4. Kategorie steht noch aus.

15:22

Was heute hinzukommt ist schlechtes Wetter. Nach Tagen des Sonnenscheins hält auf der heutigen Etappe der Regen Einzug in den Giro d´Italia.

15:20 

Im Hauptfeld scheint nicht wirklich Einigkeit über die Gruppe zu bestehen. Besonders BMC ist sehr in der Nachführarbeit bemüht, schließlich ist keiner ihrer Fahrer in der Spitzengruppe vertreten. Nicht wenige hatten Philippe Gilbert heute in der Offensive erwartet.

15:18 

Allerdings liegt ihr Vorsprung 68 Kilometer vor dem Ziel nur bei 2:30 Minuten.

15:17 

Eine starke Gruppe mit zehn Fahrer hat sich gefunden, darunter Carlos Betancur und Matteo Montaguti (Ag2r La Mondiale), Franco Pellizotti (Androni - Sidermec), Diego Rosa (Astana), Marek Rutkiewicz (CCC Sprandi), Beñat Intxausti, Ruben Fernandez (Movistar), Ryder Hesjedal (Cannondale - Garmin), Ilnur Zakarin (Katusha) und Steven Kruijswijk (LottoNL - Jumbo).

15:16 

Eine kurze, wellige Etappe, die für Ausreißer wie geschaffen ist. Entsprechend turbulent ging es in der Anfangsphase zu, in der keiner die Gruppe des Tages verpassen wollte.

15:15 

Herzlich willkommen! Ich begrüße Sie zum Live-Ticker der 11. Etappe des Giro d´Italia von Forli nach Imola.

08:38 

Ab 15:15 Uhr begleitet Sie Daniel Brickwedde im Live-Ticker zur Etappe. Mit einer Zielankunft in Imola ist zwischen 17:00 und 17:30 Uhr zu rechnen.

08:34 

Die Etappe weist nur drei kategorisierte Berge auf, was aber glatter Etikettenschwindel ist. Alleine der Tre Monti (4. Kategorie) muss auf einem finalen Rundkurs viermal bewältigt werden, jedoch nur einmal als Bergwertung. Zuvor müssen die Fahrer zwei Anstiege der 3. Kategorie überwinden - also keine Gefahr für Simon Geschkes Bergtrikot.

08:30 

Herzlich willkommen! Die 11. Etappe des Giro d´Italia ist vom Zielort her eigentlich wie gemacht für die schnellen Sprinter im Peloton. Nach Start im gestrigen Etappenziel Forli endet das Teilstück nach 153 Kilometern auf der Rennstrecke Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola. Doch aufgepasst! Die Etappe ist kurz und wellig und bietet somit perfektes Terrain für Fluchtgruppen.