15.05.15 - 10:25
Beendet
Grosseto - Fiuggi
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe7
Spielbeginn

LIVE
Grosseto - Fiuggi
Giro d'Italia - 15 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 15 Mai 2015 um 10:25h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:55 

Damit verabschieden wir uns aus dem Live-Ticker zur 7. Etappe des Giro d'Italia. Morgen geht es mit der zweiten Bergankufnt in Campitello Matese weiter. Bis dann!

17:54

Das Rosa Trikot bleibt selbstverständlich auf den Schultern von Alberto Contador. In den Top Ten der Gesamtwertung hat sich nichts verändert.

17:52

Beinahe hätte Lobato dafür gesorgt, dass nach Ventoso erneut ein Movistar-Mann in Fiuggi gewinnt. Der Spanier wurde Zweiter hinter Ulissi. Platz drei geht an Simon Gerrans, Vierter wird Manuel Belletti, Fünfter Enrico Battaglin.

17:50 

Ulissi schreit seine Freude und Erleichterung raus und bricht dann auf dem Asphalt zusammen, um das Gefühl des Sieges allein zu genießen. Dieser Sieg bedeutet ihm mit Sicherheit sehr, sehr viel: Letztes Jahr gewann er 2 Etappen, wurde dann aber positiv auf Salbutamol getestet und im Januar vom Schweizer Olympischen Komitee rückwirkend für neun Monate gesperrt - Uliss lebt in der Schweiz. Seit April ist er nun wieder im Renneinsatz.

17:48

Lampre-Merida zieht den Sprint für Diego Ulissi bilderbuchartig an, und der Italiener gewinnt souverän.

17:48 

Das war's für Greipel, der 800 Meter vor dem Ziel wohl nicht mehr die nötige Kraft hat. Er richtet sich auf und fällt nach hinten durch.

17:47 

Der letzte Kilometer. Orica führt das Feld mit vier Mann an, daneben formiert sich Lampre.

17:46 

1,6 Kilometer vor dem Ziel führt der Lotto-Zug mit zwei Anfahrern vor Greipel - und 1,4 Kilometer vor dem Ziel ist nur noch einer übrig. Jetzt muss man Orica vor lassen, sonst ist Greipel wie in Genua wieder zu früh im Wind.

17:45 

Sky führt das Feld an - ihr Sprinter Elia Viviani hat schon in Genua auf ansteigender Zielgerade gewonnen. Heute ist es einen Tick schwerer, aber trotzdem sicher machbar für den Italiener.

17:44 

Das ging schnell: Schon an der 4-Kilometer-Marke hat Lotto-Soudal Greipel nach ganz vorne gebracht - neben den Zug von Orica-GreenEdge.

17:43 

Auch fünf Kilometer vor dem Ziel ändert sich nichts an der Situation: Die Klassementfahrer und ihre Teams machen das Tempo. Die Hauptsteigung ist jetzt vorbei, es wird flacher und geht erst auf dem Schlusskilometer wieder etwas mehr bergan. Jetzt werden sich mit Sicherheit die Sprinterteams nach vorne schieben.

17:41 

Sechs Kilometer vor dem Ziel, und noch ist Greipel hinten im Feld drin.

17:39 

Michael Rogers und Ivan Basso wechseln sich an der Spitze des Feldes ab. Dahinter sitzt Alberto Contador und wird nach hinten von Roman Kreuziger abgeschirmt. Dann folgen fünf Astana- und vier Sky-Fahrer nebeneinander.

17:38 

Fünf Teamkollegen sitzen an Greipels Seite, um ihn im Fall des Kontaktverlustes auf den flacheren fünf Schlusskilometern wieder nach vorne zu bringen.

17:36 

Acht Kilomter sind es noch, und jetzt spürt Greipel so langsam, dass die Straße ansteigt. Der Mann im Roten Trikot sitzt ganz hinten am Ende und beißt auf die Zähne, um nicht abreißen zu lassen.

17:34 

Matteo Tosatto, der gestern 41 Jahre alt geworden ist, schert aus. Der Italiener hat genug Tempo für Tinkoff-Saxo gebolzt, aber auch ohne ihn sind noch vier Mann von den "Neongelben" an der Spitze des Feldes zu sehen.

17:32 

Die letzten zehn Kilometer laufen, es geht wieder hinauf - und noch sind sehr viele gute Sprinter im Feld dabei, auch André Greipel.

17:29 

Vor vier Jahren war der Giro zuletzt hier in Fiuggi zu Gast. Damals gewann Fran Ventoso für Movistar im Bergaufsprint vor Alessandro Petacchi, der 2011 im Trikot von Lampre-ISD steckte. Gerald Ciolek wurde für Quick-Step damals Achter.

17:26 

16 Kilometer liegen noch vor uns, und der erste der beiden Anstiege ist nun bewältigt. Es wird wieder flacher, gleich folgt eine rund drei Kilometer lange Abfahrt. Bislang gab es keine Angriffe, das von Tinkoff-Saxo angeschlagene Tempo ist zu hoch, als dass sich jemand etwas trauen würde.

17:24 

Derzeit sind es hauptsächlich die Klassementfahrer und ihre Teams, die das Tempo im Feld bestimmen. Contador, Aru und Porte mit den Mannschaften Tinkoff-Saxo, Astana und Sky. Dazwischen gemogelt hat sich der Venezuelaner Yonathan Monsalve von Southeast.

17:22 

Immer mehr Fahrer verlieren den Anschluss ans Hauptfeld - darunter jetzt auch Heinrich Haussler und Maciej Paterski.

17:20 

Die Ortschaft La Forma wird durchquert und der Anstieg zieht ein wenig an: es wird steiler. Contador geht aus dem Sattel und zieht am Lenker, die Schulter scheint zu halten.

17:19 

Mihaylov ist gestellt, Tinkoff-Saxo und Sky führen das Feld an ihn heran.

17:18 

Es geht bergauf, das wellige Finale hat begonnen. Zwei Anstiege ohne Kategorisierung gilt es jetzt noch zu bewältigen - keine steilen Rampen, aber immerhin: Den Sprintern könnten sie weh tun.

17:17 

Mihaylov beginnt die letzten 20 Kilometer des Rennens mit 10 Sekunden Vorsprung auf das Hauptfeld. Gleich wird auch er gestellt werden.

17:16 

Am Ende des Feldes lassen jetzt auch schon einige abreißen, die ihre Arbeit getan haben - unter anderem Bernhard Eisel von Sky.

17:15 

Jetzt wird doch noch attackiert: Mihaylov setzt sich 22 Kilometer vor dem Ziel von seinen drei Begleitern ab, die sich daraufhin aufrichten und ins Feld zurückfallen lassen.

17:13 

Die vier Spitzenreiter arbeiten immer noch zusammen, haben aber nur noch 30 Sekunden Vorsprung.

17:10 

Sturz im Feld: 24 Kilometer vor dem Ziel sitzt Konstantin Siutsou (Sky) auf dem Boden. Der Weißrusse kann aber sofort weiterfahren.

17:08 

Contador fährt im Wiegetritt am rechten Straßenrand neben dem Feld nach vorne - und seine Bewegung sieht aus, wie sie immer aussieht. Der Spanier scheint zumindest mit Adrenalin im Blut keine allzu großen Probleme mit seiner Schulter zu haben.

17:05 

28 Kilometer vor dem Ziel hat das Hauptfeld noch 44 Sekunden Rückstand.

17:04

Viviani 79, Greipel 75, Bandiera 60 - das sind die Top 3 im Kampf um das Rote Trikot jetzt. Viviani führt also nun die Punktewertung an, Bandiera die Zwischensprintwertung, für die es Geld, aber kein Trikot gibt.

17:03 

Auch Orica-GreenEdge schiebt sich nach vorne.

17:01 

Tinkoff-Saxo hat die Kontrolle im Hauptfeld übernommen und verringert den Vorsprung der Spitzengruppe auf eine Minute.

17:00

Nizzolo und Viviani sprinten im Feld wieder um die Punkte am Sprint - der Trek-Mann gewinnt und schnappt Viviani somit den letzten Punkt fürs Rote Trikot weg.

16:59

Bandiera führt die Spitzengruppe über den Zwischensprint und übernimmt somit die Führung in dieser Sonderwertung. 34 Kilometer sind es von hier noch bis ins Ziel. Um den Tagessieg werden die vier Ausreißer aber wohl kaum mehr fahren. Das Feld ist nur noch 1:30 Minute zurück.

16:56 

35 Kilometer haben die Fahrer heute im Schnitt pro Stunde zurückgelegt. Das bedeutet eine Zielankunft um etwa 17:40 Uhr, so spät wie noch nie bei diesem Giro. Aber es war mit 264 Kilometern eben auch der längste Tag der Rundfahrt, und wir hatten viel Gegenwind.

16:54 

Fünf Kilometer sind es noch bis zum zweiten Zwischensprint in Cave. Den sollten Bandiera und Co. auf jeden Fall noch vor dem Feld erreichen - und somit hat der Androni-Fahrer nun die Chance, die Führung in der Sprintwertung zu übernehmen.

16:52 

Die vier Spitzenreiter passieren die 40-Kilometer-Marke und haben noch 2 Minuten Vorsprung - ziemlich exakt 2 Minuten sogar. Im Feld hat sich jetzt das Team Cannondale-Garmin eingeklinkt. Die US-Amerikaner fahren für Tom Jelte Slagter.

16:48 

Stefano Pirazzi, der vor zwei Jahren das Bergtrikot beim Giro gewann, kommt heute übrigens in seine Heimatstadt. Der Bardiani-Fahrer und italienische Publikumsliebling stammt aus dem Zielort Fiuggi.

16:45 

Michael Matthews ist hinten beim Teamwagen und bespricht sich nochmal kurz mit seinem Sportdirektor Matt White. Der Australier ist heute einer der heißesten Kandidaten auf den Tagessieg.

16:43 

Die Ausreißer scheinen langsam müde zu werden, während man hinten kontinuierlich weiterfährt und den Abstand zur Spitze nun rasch verkleinert. 3:05 Minuten stehen 44 Kilometer vor dem Ziel nur noch auf der Uhr.

16:39 

Übrigens: Wenn Sie sich fragen, wer beim Giro eigentlich so alles mitfährt, so werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Startliste.

16:36 

Das Feld liegt 48 Kilometer vor dem Ziel noch 4:15 Minuten hinter der Spitzengruppe.

16:34 

Für Bandiera wird es heute am zweiten Sprint nochmal wichtig. Wenn er dort wieder auf Rang eins über die Linie kommt, dann führt er die Zwischensprint-Wertung dieses Giro an. Eine andere Wertung führt er ohnehin bereits an: die des Mannes mit den meisten Kilometern in Fluchtgruppen. Heute morgen hatte er 149 Kilometer auf dem Tacho, mehr als 200 sind jetzt schon dazu gekommen.

16:31 

Noch einmal zur Erinnerung die Besetzung der Spitzengruppe: Nicola Boem (Bardiani-CSF), Nikolay Mihaylov (CCC Sprandi), und Pier Paolo De Negri (Nippo-Vini Fantini) sowie Marco Bandiera (Androni Giocattoli-Sidermec) sind dort unterwegs.

16:28 

52 Kilometer noch, 5 Minuten auf der Uhr. Es passiert derzeit nicht viel - Ruhe vor dem Sturm.

16:24 

Momentan führt die Strecke noch flach dahin, doch gleich geht es leicht bergan bis in 14 oder 15 Kilometern der zweite Zwischensprint erreicht wird. Steil ist es nicht, aber immerhin gewinnen wir 300 Höhenmeter auf dem Weg nach Cave, wo der Sprint ausgetragen wird.

16:21 

Einer von Trek, das ist Marco Coledan, und Dayer Quintana von Movistar machen das Tempo im Feld. Dahinter sitzen sechs BMC-Fahrer und dann das Tinkoff-Saxo-Team.

16:19 

Das Feld drückt auf die Tube. 57 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Abstand zur Spitze jetzt nur noch 5:20 Minuten. Wie schon heute morgen erwähnt: Die letzten 20 Kilometer werden heute sehr hektisch. Gut möglich, dass das Feld davor möglichst nah an den Ausreißern dran sein will.

16:17 

Und noch eine Ergebnismeldung aus Deutschland: Nachdem gestern John Degenkolb die 2. Etappe der Bayern-Rundfahrt gewann, hat auf dem dritten Teilstück wieder der Mann zugeschlagen, der die 1. Etappe gewonnen hatte: Sam Bennett vom deutschen Team Bora-Argon 18.

16:15 

Dayer Quintana, der ebenfalls für Movistar fahrende Bruder von Giro-Titelverteidiger Nairo Quintana macht derzeit das Tempo im Hauptfeld. Hinter ihm sitzen die Kollegen von Trek und BMC.

16:12 

Das Peloton wird langsam schneller. 6:20 Minuten stehen 63 Kilometer vor dem Ziel noch an Vorsprung für die vier Ausreißer auf der Uhr - und das Hauptfeld ist weit in die Länge gezogen.

16:08 

Wenn Sie sich für Radsport interessieren, sind Sie möglicherweise auch selbst Hobby-Rennradler. Und wenn Sie an Jedermann-Rennen teilnehmen, dann dürfte Sie diese Nachricht interessieren: Die Nationale Anti Doping Agentur will Dopingtests für Hobby-Sportler einführen.

16:05 

Zehn Minuten ohne Neuigkeiten aus dem Rennen - sorry, wir hatten technische Probleme. Aber verpasst haben Sie ohnehin nichts: Das Feld liegt weiterhin weit hinter der Spitzengruppe. 6:45 Minuten stehen noch auf der Uhr, jetzt da Movistar BMC bei der Führung ebenfalls hilft. 67 Kilometer sind noch zu fahren.

15:55 

In Berlin fand heute das Einzelzeitfahren der Tour de Berlin statt. Den Sieg hat sich dort Steven Lammertink gesichert, aber schon auf Platz zwei ist mit Max Walscheid der erste Deutsche gelandet.

15:52

De Negri hat sich in der Spitzengruppe die Bergwertung gesichert, wie uns jetzt mitgeteilt wird. Allerdings ist das schon ein paar Minuten her. Nun ist auch das Feld oben, und hat 7:45 Minuten Rückstand.

15:50 

BMC und Trek führen das Feld momentan an. Gilbert haben wir schon angesprochen, aber auch Treks Fabio Felline dürfte mit der heutigen Ankunft gut zurechtkommen.

15:47 

80 Kilometer sind noch zu fahren und wir befinden uns im Anstieg zur einzigen Bergwertung des Tages in Monterotondo - 4. Kategorie.

15:46 

Übrigens: Nach dem schweren Unfall im gestrigen Zielsprint haben die Giro-Organisatoren sofort reagiert und höhere Absperrzäune im heutigen Ziel in Fiuggi installiert. Gut so!

15:44 

Es wird noch ein langer Nachmittag: In den ersten vier Rennstunden hatten die Fahrer lediglich einen Schnitt von 35 km/h - dank Gegenwind. Dadurch liegen wir momentan rund eine halbe Stunde hinter der Marschtabelle. Vor 17:30 Uhr ist mit dem Zielsprint wohl nicht zu rechnen.

15:41 

Auch BMC beteiligt sich mit Amael Moinard an der Führungsarbeit im Feld. Philippe Gilbert ist beim heutigen Etappenfinale Mitfavorit auf den Tagessieg.

15:38 

Apropos Regen: In China haben die Frauen heute die letzte Etappe der Tour of Chongming Island bestritten. Es hat geschüttet wie aus Kübeln und der Sprint war nicht wirklich ungefährlich. Der Tagessieg ging an Roxane Fournier, aber auch die Deutsche Charlotte Becker durfte jubeln, weil ihre Teamkollegin Kirsten Wild den Gesamtsieg klargemacht hat.

15:35 

Das Tempo im Hauptfeld wird hauptsächlich von Tinkoff-Saxo bestimmt. Alberto Contadors Teamkollegen kontrollieren den Abstand, müssen aber auch nicht unbedingt für den Zusammenschluss sorgen. Mit 50:55 Minuten Rückstand ist De Negri auf Rang 109 der Gesamtwertung der bestplatzierte Ausreißer.

15:32 

Vor dem Start hat es in Grosseto etwas getröpfelt, aber seitdem die Fahrer unterwegs sind, haben sie von oben kein Wasser mehr abbekommen. Es regnet zwar in der Toskana an unterschiedlichen Orten derzeit, aber das Feld ist noch trocken.

15:30 

Die Spitzengruppe hat die zweite und letzte Verpflegungszone des Tages durchquert. 88 Kilometer liegen nun noch vor ihr, und 9:15 Minuten ist das Loch zum Hauptfeld groß.

15:24 

Neben Bandiera sitzen noch Nicola Boem (Bardiani-CSF), Nikolay Mihaylov (CCC Sprandi), und Pier Paolo De Negri (Nippo-Vini Fantini) in der Spitzengruppe des Tages. Das Quartett hat 94 Kilometer vor dem Ziel gut neun Minuten Vorsprung.

15:21 

Vier Fahrer bilden heute die Ausreißergruppe des Tages, die derzeit rund zehn Minuten vor dem Feld liegt. Wieder mit dabei, wie schon gestern: Marco Bandiera (Androni).

15:18

Das noch 100 Kilometer zu fahren sind bedeutet auch, dass der erste von zwei Zwischensprints bereits passiert wurde. Wir warten noch auf das Ergebnis an der Spitze bei den Ausreißern, wissen aber bereits, dass Elia Viviani im Feld drei Punkte ersprintet hat und somit nun der virtuelle Leader im Kampf ums Rote Trikot ist, das er gestern knapp an André Greipel verloren hatte.

15:15 

Willkommen zurück im Giro-Ticker! Es ist kaum zu glauben, aber die Fahrer sind schon jetzt so weit gefahren, dass sie an fast allen der bisherigen Tage das Ziel bereits erreicht hätten. Doch die heutige Etappe hält noch mehr als zwei weitere Stunden für das Peloton bereit. 100 Kilometer liegen noch vor uns.

10:45 

Nicht mehr dabei ist allerdings Daniele Colli vom Team Nippo-Vini Fantini. Der Italiener, der mit dem Zuschauer und dessen Kamera kollidierte, wodurch der Massensturz im Massensprint gestern ausgelöst wurde, hat sich den Oberarm gebrochen. Das war gestern sofort offensichtlich. Glücklicherweise geht es ihm ansonsten aber den Umständen entsprechend gut.

10:30 

Die Frage des Morgens ist geklärt: Wird Alberto Contador nach seinem gestrigen Sturz heute weiterfahren? Er wird. Der Gesamtführende ist zur 7. Etappe gestartet.

09:15 

Bis zum Finale ist die Etappe weitgehend flach. Eine einzige Bergwertung der 4. Kategorie steht bei Kilometer 184,5 in Monterotondo auf dem Programm. Die letzten 20 Kilometer aber beinhalten dann noch zwei nicht kategorisierte Steigungen, die für einige Attacken sorgen dürften. Auf den letzten 5.000 Metern wird es zwar wieder flacher, doch auch die Zielgerade führt noch einmal bergauf.

09:00

Guten Morgen aus Grosseto! Bei erstmals im Verlauf dieses Giro nicht überragendem Wetter - leichter Nieselregen - startet hier heute die längste Etappe der Rundfahrt. 264 Kilometer in Richtung Fiuggi stehen auf dem Programm. Und neben der Klassikerdistanz bietet das Teilstück auch ein Klassikerfinale. Mal sehen, ob die reinen Sprinter heute mithalten können, oder eher Fahrer wie Philippe Gilbert zum Zuge kommen. Wir berichten live im Ticker ab 15:15 Uhr.