13.05.15 - 13:05
Beendet
La Spezia - Abetone
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe5
Spielbeginn

LIVE
La Spezia - Abetone
Giro d'Italia - 13 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 13 Mai 2015 um 13:05h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:20 

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker zum Giro d'Italia. Morgen geht es mit einer flacheren Etappe weiter - möglicherweise mit dem zweiten Massensprint dieser Rundfahrt. Bis dann!

17:17

22 Sekunden beträgt der Rückstand der von Cataldo ins Ziel geführten ersten großen Gruppe auf Aru, Contador und Porte - weniger als gedacht. Das Ergebnis: 1. Polanc, 2. Chavanel + 1:31, 3. Aru + 1:31, 4. Contador + 1:31, 5. Porte + 1:31, 6. Landa + 1:44, 7. Cataldo + 1:53, 8. Trofimov + 1:53, 9. Caruso + 1:53, 10. Atapuma + 1:53.

17:15

Das Rosa Trikot geht an Contador, Aru liegt dank der Bonifikation nun zwei Sekunden zurück, Porte als Gesamtdritter 20 Sekunden.

17:14 

Uran kommt mit der ersten großen Gruppe rund 30 Sekunden nach den großen Favoriten ins Ziel. Der Zeitverlust hält sich in Grenzen, aber es ist eben wieder ein Zeitverlust.

17:13 

300 Meter vor dem Ziel zieht Aru den Sprint um Rang drei an. Contador und Porte kleben aber am Hinterrad und lassen sich nicht abschütteln. Der Italiener wird ganz knapp hinter Chavanel Dritter.

17:13 

Chavanel kommt als Zweiter ins Ziel.

17:12 

700 Meter haben Landa, Contador, Aru und Porte noch vor sich.

17:12

Polanc kommt um die letzte Kurve, richtet sich auf und jubelt - Etappensieg beim Giro!

17:11 

Landa führt die großen Drei an Dillier heran. Somit geht es dort hinten schon um Etappenrang drei sowie 4 Bonifikationssekunden.

17:11 

Polanc ist auf dem letzten Kilometer. Der Slowene wird heute gewinnen, das ist jetzt klar. Aber was passiert dahinter noch?

17:09 

Contador ist auf dem Weg ins Rosa Trikot. Auch wenn das für sein Team in den nächsten Tagen viel Arbeit bedeuten dürfte, so ist ihm das wohl egal. Denn Tinkoff-Saxo hat in den letzten Tagen ja gezeigt, dass es ohnehin gewillt ist, hier viel zu arbeiten in der ersten Woche. Wichtiger ist dem Spanier heute, dass er Uran nach dem Zeitverlust gestern heute nochmal richtig einen mit gibt.

17:08 

Die Steigung beträgt jetzt nur noch zwei Prozent - ein Zeitfahren ist das hier jetzt zum Ziel. Polanc hat 1:55 Minute Vorsprung auf Aru, Contador, Porte und Landa und 2:34 Minuten auf das Feld.

17:07 

Landa vs. Visconti - das ist momentan das Duell, das den Abstand zwischen den großen drei und dem Rest bestimmt. Und 2 Minuten weiter vorne muss Polanc jetzt alles geben, um sich den Etappensieg zu holen. 2,2 Kilometer hat er noch vor sich.

17:06 

Im Feld macht jetzt Visconti das Tempo für Movistar-Kapitän Intxausti. Er holt Chaves ein, der auch versucht hatte, alleine Contador, Aru und Porte hinterherzufahren, das aber nicht geschafft hat.

17:05 

Mikel Landa kommt nun aus dem Feld zu Aru, Contador und Porte nach vorne und übernimmt sofort die Führungsarbeit. Es sieht stark danach aus, dass die drei Top-Favoriten der Rundfahrt heute dafür sorgen werden, dass alle anderen schon deutlich zurückfallen.

17:04 

Polanc ist 3,8 Kilometer vom Ziel entfernt, als die drei Top-Favoriten hinten die 5-Kilometer-Marke passieren. 2:16 Minuten Vorsprung hat er noch.

17:03 

Das war ein harter, langer Angriff von Contador. Aber nach knapp einem Kilometer außerhalb des Sattels schließen Porte und Aru auf. Der Rest ist nun schon weit, weit zurück.

17:03 

Aru und Porte steigen hinterher, kommen aber lange nicht an Contador heran.

17:02 

Angriff Contador! 4,5 Kilometrer vor dem Ziel marschiert der große Top-Favorit los. Und es ist niemand direkt am Hinterrad!

17:02 

Chaves aber sitzt noch vorne im Feld dabei. Der Kolumbianer ist Gesamtzweiter und hat 10 Sekunden Rückstand auf Clarke sowie 7 Sekunden Vorsprung auf Kreuziger und Contador. Er könnte Rosa übernehmen.

17:01 

Es wird heute wieder einen Wechsel an der Spitze der Gesamtwertung geben! Simon Clarke kann nun nicht mehr mit dem Tempo mithalten, das Astana und Tinkoff-Saxo vorlegen.

16:59 

Pirazzi versucht es erneut. Der Italiener bekommt nicht genug vom Attackieren - auch wenn seine Attacken weder vorgestern noch heute bislang nicht sehr vielversprechend aussahen.

16:57 

Im Feld macht Tinkoff-Saxo das Tempo. Pirazzi hat man zurückgeholt und der Rückstand zur Spitze beträgt 3:45 Minuten.

16:55 

Chavanel holt nicht auf, sondern verliert Zeit gegen Polanc. Der Lampre-Merida-Mann hat jetzt 6,5 Kilometer vor dem Ziel 42 Sekunden Vorsprung. Dahinter fahren Chavanel und Dillier jeweils alleine.

16:53 

Richtig angreifen wollten Rosa und Basso nicht – offenbar ärgern sich nur die Teams Tinkoff und Astana. Ernster meint es nun Pirazzi mit seinem Angriff. Der Bardiani-Mann will beim Giro dieses Jahr wieder das Bergtrikot holen.

16:52 

Vorstoß im Feld! Diego Rosa beschleunigt, und sofort springt ein Tinkoff-Fahrer mit: Ivan Basso.

16:51 

Chavanel attackiert Dillier. Der Franzose versucht nun, die Lücke zum Spitzenreiter allein zu schließen.

16:49 

Polanc hat 9 Kilometer vor dem Ziel 20 Sekunden Vorsprung auf Chavanel und Dillier, 4:10 Minuten auf das Feld.

16:47 

Auch Tinkoff-Saxo reiht sich jetzt neben Astana an der Spitze des Feldes auf, während Orica-GreenEdge etwas zurückrutscht. Übernehmen jetzt Aru und Contador die Initiative?

16:46 

Orica-GreenEdge und Astana führen das Feld momentan an. Simon Clarke sieht im Rosa Trikot noch sehr souverän aus. Aber bisher ist das Tempo auch nicht so wahnsinnig schnell.

16:45 

Chavanel und Polanc kommen mit gleichmäßigem Tempo wieder an Dillier heran - und dann attackiert Polanc. Die Straße wird nun wieder steiler: 7,4 Prozent derzeit.

16:44 

Richtig steil ist die Straße derzeit nicht - 3 Steigungsprozente werden angeteigt, da kann man noch ziemlich zügig hinaufdrücken.

16:43 

11 Kilometer vor dem Ziel liegt das Hauptfeld 4:17 Minutenhinter Dillier.

16:42 

Domont kommt nicht weg und hat sich jetzt übernommen. Dillier zieht im Sitzen das Tempo an und hat nun 50 Meter Vorsprung auf Chavanel und Polanc - Domont hingegen scheint endgültig abgehängt zu sein.

16:41 

Polanc schließt die Lücke und sofort zieht Domont durch. Ihm folgt erstmal keiner. 12 Kilometer sind es noch.

16:40 

Und nochmal gibt Chavanel Gas, und diesmal kommt wirklich nur Dillier mit. Domont und Polanc haben einige Meter Rückstand, geben aber nicht auf.

16:38 

Jetzt geht's los! Chavanel attackiert 13,5 Kilometer vor dem Ziel und Dillier springt sofort ans Hinterrad. Polanc würde auch gern mit, und auch Domont beschleunigt. Tvetcov hingegen scheint geschlagen.

16:37 

Am Ende des Hauptfeldes verabschieden sich nun einige Fahrer, das Gruppetto bildet sich. Auch André Greipel sagt adieu.

16:35 

Die 15-Kilometer-Marke: Das Quintett an der Spitze hat noch 5:35 Minuten Vorsprung. Das sollte doch reichen, oder? So wie der Abstand derzeit zusammenschmilzt und wie er gestern zusammengeschmolzen ist, darf man sich bei diesem Giro nicht sicher sein.

16:33 

Tinkoff-Saxo und Sky schieben sich im Feld nach vorne. Sechs Minuten beträgt der Rückstand noch. Dort hinten im Feld dürfen wir gleich ein richtiges Ausscheidungsfahren erwarten - bei höllischem Tempo. Die ganze Etappe war bisher so etwas wie die "Ruhe vor dem Sturm".

16:31 

Die letzten 17 Kilometer laufen für die Spitzengruppe. Noch sind Chavanel, Polanc, Tvetcov, Domont und Dillier beisammen. Wer attackiert als erstes?

16:28 

So langsam erhöht das Feld sein Tempo. Dank der Arbeit von FDJ schmilzt das Polster der Spitzenreiter nun unter 7 Minuten.

16:24 

17,3 Kilometer mit durchschnittlich 5,4 Prozent Steigung - und maximal 10 Prozent - das ist der Schlussanstieg nach Abetone. Und gleich sind die fünf Spitzenreiter drin, also offiziell. Eigentlich fahren sie schon lange bergauf.

16:22 

22 Kilometer vor dem Ziel schrumpft der Vorsprung der Spitzengruppe erstmals unter 8 Minuten - und erstmals fährt jetzt auch nicht mehr Orica-GreenEdge an der Spitze des Feldes. FDJ macht das Tempo.

16:19 

Übrigens: Vor 15 Jahren war der Giro zum letzten Mal in Abetone. Damals gewann Francesco Casagrande die Etappe und das Feld war weit auseinandergerissen, es gab ordentliche Abstände. Allerdings war der Schlussanstieg ein anderer als heute - man kam von einer anderen Seite hoch, von der schwereren.

16:16 

Neues aus Bayern: Die 1. Etappe ist zu Ende gegangen und es gibt einen Etappensieg für das Team Bora-Argon 18. Sam Bennett, der letztes Jahr schon die Schlussetappe in Nürnberg für sich entschied, siegt zum Auftakt vor Nacer Bouhanni und John Degenkolb.

16:13 

Es passiert derzeit nicht viel im Rennen. Der Rückstand des Feldes beträgt weiterhin mehr als neun Minuten: 9:10 Minuten exakt an der 28-Kilometer-Marke.

16:12 

Gute Nachrichten für die Fans von Linus Gerdemann und Fabian Wegmann: Das Team Cult Energy wird im August bei den Cyclassics in Hamburg dabei sein.

16:09 

Die fünf Spitzenreiter harmonieren weiter gut und arbeiten zusammen. 30 Kilometer haben sie noch vor sich, der Schlussanstieg ist offiziell 17,3 Kilometer lang. Wenn sie dort drin sind, dann dürfen wir so langsam mit Attacken in Richtung Etappensieg rechnen.

16:06 

Die Bayern-Rundfahrt hat heute begonnen. John Degenkolb steigt dort nach seiner Wettkampfpause wieder ins Geschehen ein - und auch für die Gesamtwertung gibt es einen deutschen Hoffnungsträger.

16:03 

Weiterhin sitzt nur Orica-GreenEdge im Feld im Wind - und zwar mit voller Mannschaftsstärke.

16:00 

35 Kilometer vor dem Ziel beträgt der Vorsprung der fünf Spitzenreiter weiterhin mehr als 9:30 Minuten. Das Feld kommt zwar weiterhin in kleinen Schritten näher, in Sachen Etappensieg hat man sich aber wohl geschlagen gegeben.

15:57 

Von nun an geht es - bis auf eine ganz, ganz kurze Zwischenabfahrt 20 Kilometer vor dem Ziel - nur noch bergauf. Richtig steil wird es allerdings nur im Schlussanstieg rund 10 Kilometer vor dem Ziel kurz. Wir dürfen gespannt sein, wann sich die Sprinter verabschieden. Noch ist das Feld geschlossen.

15:50 

Ganz, ganz langsam beginnt der Vorsprung der Spitzengruppe zu schmilzen. 40 Kilometer vor dem Ziel stehen noch 10:10 Minuten auf der Uhr.

15:47 

Von den vier großen Favoriten auf den Giro-Sieg hat einer gestern bereits 42 Sekunden verloren: Rigoberto Uran. Doch damit nicht genug. Der Kolumbianer hat außerdem auch nur noch sechs Teamkollegen an seiner Seite, weil erst auf der 2. Etappe Pieter Serry ausschied, nachdem er in den von einem Zuschauer ausgelösten Massensturz 11km vor dem Ziel verwickelt war, und weil gestern Gianni Meersman ausgestiegen ist.

15:44 

Es sieht momentan alles danach aus, als würden die fünf Spitzenreiter das Rennen um den Tagessieg heute unter sich ausmachen. Trotzdem wird es im Feld nachher hinauf nach Abetone sicher zur Sache gehen. Wir erwarten Angriffe der Favoriten im Kampf um Rosa.

15:40 

Ausnahmsweise muss heute mal Orica-GreenEdge das Tempo im Feld selbst kontrollieren. Die Australier halten den Abstand zur Spitze derzeit über 10 Minuten.

15:38 

Eine Gefahr für das Rosa Trikot ist keine der Ausreißer heute: 19:09 Minuten Rückstand hat Polanc in der Gesamtwertung, und er ist der Bestplatzierte der fünf Spitzenreiter.

15:37 

Die fünf Ausreißer des Tages sind Serghei Tvetcov (Androni), Jan Polanc (Lampre-Merida), Sylvain Chavanel (IAM), Silvan Dillier (BMC) und Axel Domont (Ag2r).

15:36 

51 Kilometer sind zu diesem Zeitpunkt noch zu fahren, und wir haben eine fünfköpfige Spitzengruppe mit 10:40 Minuten Vorsprung vor dem Feld.

15:35 

Willkommen zurück im Ticker! Zu allererst müssen wir uns für die 20-minütige Verspätung entschuldigen - auch wir sind vor technischen Problemen am Computer nicht geschützt. Jetzt sollte aber alles funktionieren und wir steigen in die Live-Berichterstattung ein.

09:30 

Und der Schlussanstieg nach Abetone? Der ist knapp 18 Kilometer lang und überwindet dabei 928 Höhenmeter. Die Maximalsteigung beträgt kurzzeitig 10 Prozent und die mittleren acht Kilometer des Anstiegs haben eine Durchschnittssteigung von 7,2 Prozent, während die letzten fünf aber wieder deutlich flacher werden - eine Bergankunft der 2. Kategorie. Ob die großen Kletterer sich dort attackieren werden, muss man abwarten. Sicher dürfte sein: Ihre Teams werden mit einem hohen Tempo am Schlussanstieg ein hartes Ausscheidungsfahren veranstalten, so dass zumindest schon einmal die Spreu vom Weizen getrennt wird. Bis später!

09:15 

Während gestern zahlreiche kürzere Anstiege auf kleinen Sträßchen zu überwinden waren, geht es heute nur über zwei Berge, die dafür aber über deutlich längere Steigungen erreicht werden. Die Bergwertung der 3. Kategorie am Foce Carpinelli zum Beispiel wird bei Kilometer 57 erreicht und liegt 839 Meter hoch. Die Steigung beginnt zehn Kilometer zuvor 334 Meter über dem Meer offiziell, doch eigentlich geht es ab dem Start in La Spezia die ganze Zeit allmählich bergan.

09:00

Willkommen zurück in Ligurien! In La Spezia, wo gestern die spektakuläre 4. Etappe des Giro d'Italia zu Ende ging, beginnt heute das fünfte Teilstück, das mit 152 Kilometern erneut nicht besonders lang ist. Viele erhoffen sich trotzdem oder gerade deshalb auch heute ein sehr spannendes Rennen, denn in Abetone wartet die erste Bergankunft der diesjährigen Italien-Rundfahrt. Wir sind ab 15:15 Uhr hier im Live-Ticker wieder für Sie dabei.