26.05.15 - 11:55
Beendet
Pinzolo - Aprica
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe16
Spielbeginn

LIVE
Pinzolo - Aprica
Giro d'Italia - 26 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 26 Mai 2015 um 11:55h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Guido Scholl
Highlights 
 
 Entfernen
17:05 

In der Gesamtwertung ist Landa jetzt Zweiter, 4:02 Minuten hinter Contador, Aru hat 4:50 Rückstand und ist Dritter. Auf Rang vier folgt Amador, 5:48 Minuten zurück.

17:04 

Jürgen van den Broeck (Lotto-Soudal) erreicht das Ziel mit erneut über 6 Minuten Rückstand. Der Belgier hatte sich bei einem Sturz am Sonntag vor dem Schlussanstieg verletzt.

17:03 

Pardon, Hesjedal war mit 2:10 Minuten 6., damit also Trofimov 4., Amador 5.

17:02 

Caruso erreichte das Ziel mit 3:14 Minuten Rückstand, 3:17 waren es für Geniez.

17:01 

Aru kommt ins Ziel, 2:50 Minuten hinter dme Tagessieger, 2:14 hinter Contador.

17:00 

Trofimov ist mit 2:02 Minuten 5., Amador wird Tages-6., fällt hinter Landa in der Gesamtwertung zurück. Vor beiden war noch Hesjedal.

17:00 

Landa gewinnt! Und Platz zwei geht mit 36 Sekunden Rückstand an Kruijswijk, zeitglich rollt Contador als Dritter über den Strich.

16:59 

In der Gesamtwertung ist Landa jetzt Zweiter, 4:02 Minuten hinter Contador, Aru hat 4:50 Rückstand und ist Dritter. Auf Rang vier folgt Amador, 5:48 Minuten zurück.

16:56 

Aru kommt ins Ziel, 2:50 Minuten hinter dem Tagessieger, 2:14 hinter Contador. Pardon, Hesjedal war mit 2:10 Minuten 6., damit also Trofimov 4., Amador 5.

16:54 

Trofimov ist mit 2:02 Minuten 5., Amador wird Tages-6., fällt hinter Landa in der Gesamtwertung zurück. Vor beiden war noch Hesjedal.

16:53 

Landa gewinnt! Und Platz zwei geht mit 36 Sekunden Rückstand an Kruijswijk, zeitglich rollt Contador als Dritter über den Strich.

16:50 

1500 Meter vor dem Ziel hat Landa 33 Sekunden vorsprung. Hätte der doch nur früher angegriffen, werden sie sich bei Astana sagen. Landa nimmt Aru bereits jetzt 2:30 Minuten ab.

16:49 

Erneut zupft Kruijswijk an, doch Landa kontert. Aru hat jetzt bereits 1:55 Minuten Vorsprung. Landa ist weg! Contador konte nicht mitgehen.

16:45 

Vorn macht Kruijswijk nochmals Druck, Landa muss die Lücke schließen. Vielleicht hätte Contador ihn sogar ziehen lassen.

16:44  

Aru soll derzeit 1:43 Minuten hinter der Spitze liegen.

16:43 

Amador macht Tempo in der Verfolgung, noch 1:04 Minuten Rückstand für seine Gruppe. 6000 Meter vor dem Ziel.

16:37 

So schlecht ist Aru aber auch nicht unterwegs sein Rückstand beträgt nur noch 1:40 Minuten.

16:36 

Trofimov greift an, nein der übernimmt nur die Führung in der Verfolgergruppe.

16:34 

Aru verzieht das Gesicht, er scheint völlig erledigt zu sein. Die gruppe vor ihm enteilt weiter, hat nur noch 1:15 Minuten Rückstand zur Contador-Gruppe. Aru soll 1:43 Minuten im Hintertreffen sein.

16:33 

Jetzt haben sie das Steilstück hinter sich. Landa bekommt Besuch vom Teamwagen, der Mechaniker fummelt am Sattel des Spaniers herum.

16:33 

Landa wirkt komplett entspannt. Das täuscht sicher, aber er dürfte der Stärkste in dieser Gruppe sein.

16:32 

Contador übernimmt jetzt die Führungsarbeit.

16:31 

Aru kann das Trio vor sich sehen, aber er kommt nicht näher. Hesjedal wiederum haut wieter voll rein. Der weiß: Wenn die vorn pokern, kann er hier nochmal ins Geschäft kommen.

16:30 

Mutterseelenallein dahinter ist Aru unterwegs, dessen Rückstand wächst. Wäre nicht verwunderlich, wenn der Italiener psiychisch einbricht.

16:29 

Amador und Hesjedal haben Trofimov erreicht. Dieses Trio befindet sich rund 1:30 Minuten hinter der Spitze, bestehdn aus Contador, Landa und Kruijswijk.

16:27 

Die letzte Steigung des Tages ist angebrochen. Es geht gleich unten rein sehr steil los, doch die letzten 10 Kilometer der Etappe sind vergleichsweise moderat.

16:26 

Trofimov und Aru haben noch einmal Verpflegung bekommen. Vielleicht hatte auch Trofimov einen Defekt, und wenn beide die Räder tauschen mussten, dann könnten beide eine Ausnahme geltend machen, eine neue Trinkflasche zu bekommen, obwohl das Regkement dies zu diesem Zeitpunkt ja nicht mehr vorsieht.

16:25 

Auch Trofimov muss erheblich an Boden verliren haben, soll jetzt 58 Sekunden zurückliegen. Aador hat Hesjedal erreicht., das Duo liegt 1:34 Minuten zurück. Aru hat 1:50 Minuten Rückstand.

16:22 

Aru muss jetzt allein auf die Verfolgung gehen. Das wird ihn zusätzlich belasten.

16:21 

Defekt bei Aru, er muss das Rad wechseln. Das ist aber auch verflixt heute...der Italiener holte zum großen Schlag aus, war dann nicht stark genug und hat jetzt auch noch Pech.

16:19 

Amador und Aru befinden sich nach der Abfahrt 1:31 Minuten im Hintertreffen. Aru bekommt Besuch vom Teamwagen. Und Amador fordert ihn auf, mitzuführen.

16:19 

Contador, Landa und Kruijswijk haben die Abfahrt hinter sich. Trofikov liegt noch immer um 33 Sekunden zurück.

16:17 

Bergab macht Contador weiterhin Tempo, nicht überaus risikoreich, aber er hält den Druck auf Aru konstant hoch. Natürlich auch den Druck auf Landa, der momentan vielleicht der stärkste Bergfahrer des Giro ist. Vielleicht greift der ja im Finale nochmal an. Er hat allerdings bereits 4:46 Minuten Rückstand im Gesamtkassement.

16:14 

23 Kilometer bis ins Ziel, 30 Sekunden Rückstand für Trofimov, 1:36 für Aru und Amador, wo der Costa Ricaber den besseren Eindruck als Abfahrer macht.

16:14 

Die Straße ist weitgehend trocken, aber gerade der Wechsel mit einigen feuchten Stellen ist ja tückisch, weil die Fahrer möglicherweise zu hohes Risiko eingehen.

16:12 

Trofimov soll 35 Sekunden hinter der Spitze liegen, Amador und Aru 1:37 Minuten. Sie kommen also näher, und der Shclussanstieg ist dann eine ganz andere Sache, das ist ein Roller-Berg.

16:11 

Trofimov hat sich anscheinend von Hesjedal gelöst. Ich hätte den Kanadier jetzt als den stärkeren Abfahrer eingeschätzt.

16:09 

Bislang sind die Verfolger nur unwesentlich näher an die Sitze herangekommen. Dort hat Kruijswijk nur wenige Meter Rückstand zu Landa und Contador.

16:06 

Contador hat in die Abfahrt hinein angegriffen. Landa bleibt dran, wo ist Kruijswijk?

16:05 

Aru ist oben, 1:52 hinter dem Führenden.

16:04 

55 Sekunden hinter Kruijswijk kommen Trofimov und Hesjedal über die Kuppe.

16:03 

Um 16.03 Uhr gewinnt Kruijswijk den Bergpreis, also doch fast im normalen Zeitplan. Unterdessen lässt Amador Aru stehen, der jhetzt eine veritable Krise hat.

16:02 

Es regnet tatsächlich. Das ist ganz und gar nicht schön.

16:01 

Kruijswijk fährt ein Riesen-Rennen heute! 52 Seunden auf Hesjedal und Trofimov, 1:40 auf Aru, der Gesellschaftbin Person Amadors bekommt.

16:00 

Es scheint ein wenig zu regnen. Hofferntlich wird die Abfahrt nicht rutschig.

15:56 

Ich blicke jetzt einfach schon mal etwas voraus: Kruijswijk wird sich nach dem Mortirolo kaum noch als Dauer-Lok einspannen lassen. Und da Contador kaum und Landa gar nicht mitführen wollen wird, sollten zumindest Hesjedal und Trofimov wieder zu diesem Trio hinkommen. Und dnan könnte es auch Aru mit einer starken Abfahrt schaffen. Was für eine Etappe!

15:54 

Die letzten drei Kilometer der Steigung haben für Aru begonnen. Die sind nicht mehr ganz so steil. Und da die früheste Ankunft am Mortirolo laut Marschtabelle um 16.04 sein sollte, liegen die Jungs heute etwas vor dem Zeitplan.

15:53 

Eine Minute jetzt für Aru, Trofimov liegt 38 Sekunden zurück. Alles unter Vorbehalt!

15:49 

Landa darf vorn nicht füjhren, es sei denn, er reißt allein aus. Contador ist erstmal zufrieden, dass er Aru distanziert hat, nachdem er vorher sogar zurückgelgen hatte. Daher ist Kruijswijk auf sich allein gestellt.

15:47 

Kruijswijk macht unablässig das Tempo. Der Lotto-Jumbo-Kapitän wäre der Mann für den Tagessieg.

15:46 

Auch Hesjedal ist an Aru vorbei, allerdings holt der Kanadier auch Trofimov ein. Und Aru wiederum kommt Hesjedal wieder etwas näher.

15:43 

Aru muss Trofimov ziehen lassen. Der Gesamtzweite erlebt einen Einbruch. Von hinten kommt Hesjedal heran. 40 Sekunden sollen schon zwischen der Spitze und Aru liegen. Aber wie gesagt: Das ist hier immer etwas wackelig.

15:43 

16 Sekunden Rückstand für Aru, und der Berg dauert noch eine Weile. Die Abfahrt kommt dann sicher eher Contador zugute.

15:41 

Contador und Landa kommen zu Kruijswijk. Aru nund Trofimov haben etwa 10 Sekunden Rückstand. Dahinter befindet sich eine Gruppe mit Alexandre Geniez, Andrey Amador und Damiano Caruso.

15:39 

Landa kommt zu Contador, Aru hat nun Trofimov am Hinterrad und kann die Lücke noch einmal schließen.

15:38 

Kruijswijk hat sich abgesetzt, und da steigt Contador ihm nach, lässt die beiden Astana-Fahrer stehen.

15:37 

Contador ist wieder dran! Und Aru muss Landa erneut einige Meter weglassen, fährt dann mit der Brechstange hin zu seinem Teamgefährten. Contador nahm da gerade einen Schuck aus der Trinkflasche - ein Zeichen dafür, dass er nicht am Anschlag ist.

15:35 

Vielleicht noch 7 Sekunden, und es ist noch nicht gesagt, dass Contador mehr Kraft lassen musste während dieser Etappe. Denn Aru wirkt ziemlich platt. Contador hat den psychologischen Vorteil auf seiner Seite. Geht er gleich mal vorbei? Wenn er kann, wird er's probieren.

 

Contador hat Aru und Landa im Blick, und Kruijswijk lässt die beiden Astanas stehen.

15:33 

Zu unserem Leidwesen sind die Zeitangaben heute erneut äußerst unstet. Plötzlich sollen es wieder 47 Sekunden sein, die Aru von Contador trennen. Wie viele sind es wirklich? Wir wissen es leider nicht. Nur eines wissen wir: Contador muss richtig leiden. Jetzt hängt er mit Trofimov den Kanadier Hesjedal ab.

15:31 

28 Sekunden zwischen Contador und Aru. Kruijswijk guckt sich seine Begleiter ganz interessiert an. Und Aru hat erneut Probleme, während Contador an Hesjedal vorbeifährt.

15:30 

Was macht Astana? Lassen sie Landa von der Leine? Oder setzen sie ausschließlich auf den Mann im weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers?

15:29 

Jetzt sollen nur noch 27 Sekunden zwischen Contador und Aru liegen. Der Italiener hat Probleme in einem Steilstück.

15:29 

Landa wirkt stärker als Aru. Anton führt Contador zu einer Gruppe mit Carlos Alberto Benatur und Damiano Caruso hin. Jetzt geht der Giro-Leader allein auf und davon.

15:27 

Contador kommt zurück zu Anton. Aru und Landa haben nur noch Steven Kruijswijk bei sich. Dreht der Italiener hier den Giro? So ähnlich hatte es im Jahr 1997 Ivan Gotti gemacht.

15:25 

Dieser Mortirolo ist hammerhart, es gibt kaum eine Gelegenheit zum Ausruhen. 45 Sekunden sollen zwischen Contador und Aru liegen. Jetzt ist Igor Anton (Movistar) beim Spanier, und der ist dem Tinkoff-Kapitön sogar zu schnell. Sieht nicht so gut aus im Moment.

15:23 

Jetzt scheint Contadors erster Schwung verpufft zu sein, oder Landa hat angezogen. Der Vorsprung liegt wieder bei 42 Sekunden, Niemiec konnte kurz beim Mann in Rosa bleiben, fällt nun aber auch zurück.

15:20 

Contador holt einen zurückfallenden Fahrer nach dem anderen ein. Landa macht vorn die Pace, und Contador dezimiert den Abstand auf 38 Sekunden.

15:20 

Nur vier Mann können bei Contador bleiben...aber nicht lange, der Mann in Rosa ist allein in der Verfolgung. Vorn sind zwei Astana-Profis noch in der Lage, Aru zu begleiten.

15:18 

Es wird gleich unten richtig steil, 51 Sekunden hat die Contador-Gruppe an Rückstand. Der Spanier wird sicher bald einen Angriff wagen, um im Hau-Ruck-Verfahren zur Konkurrenz aufzuschließen. Jetzt geht er in die Offensive. 44,5 Kilometer liegen noch vor ihnen.

15:17 

Hesjedal ist eingeholt, und es geht in wenigen Momenten in den Mortirolo hinein.

15:15 

Vier Mann machen für Aru das Tempo, zwei sind von Katusha bei der Tempoarbeit. Und Alberto Contador, der 49 Sekunden zurück liegt, hat nur noch zwei Helfer bei sich.

15:14 

Ryder Hesejdal (Cannondale) liegt als Solist an der Spitze des Rennens. Hinter dem Giro-Sieger von 2012 befindet sich eine Verfolgergruppe mit Fabio Aru (Astana), in der außer dem Gesamtzweiten auch Yury Trofimov und Sergej Lagutin (Katusha) dabei sind. Zudem sehen wir Simon Clarke (Orica), Przemyslaw Niemiec (CCC) und - ganz wichtig - mehrere Astana-Fahrer.

08:25 

Gestartet wird die Etappe um 11.55 Uhr. Der Mortirolo soll zwischen 16.04 und 16.44 Uhr erreicht sein, ins Ziel kommen die Fahrer zwischen 16.51 und 17.36 Uhr. Guido Scholl begleitet das Rennen ab 15.15 Uhr im Liveticker.

08:21 

Einer der ursprünglichen drei Topfavoriten ist heute nicht mehr im Rennen: Richie Porte (Sky) gab nach den vielen Rückschlägen der ersten beiden Giro-Wochen am Ruhetag auf. Das Astana-Team wird aus der Bergankunft am Sonntag mitgenommen haben, dass es dem Team Tinkoff-Saxo überlegen ist. Somit könnten die Hellblauen den Mann in Rosa am Mortirolo in die Zange nehmen wollen. Doch Alberto Cotador hat bereits auf dem Weg nach Madonna di Campiglio gezeigt, dass er mit Druck hervorragend umgehen kann. Es bleibt aso in jedem Fall spannend.

08:17 

Willkommen zurück zum 98. Giro d'Italia. Nach dem Ruhetag müssen die verbliebenen Teilnehmer gleich wieder mächtig schwitzen, den die 16. Etappe von Pinzolo nach Aprica führt über fünf Anstiege, und mit dem gefürchteten Passo del Mortirolo ist der wohl schwerste der diesjähriegn Austragung dabei. 11,9 Kilometer lang ist die Steigung, im Durchschnitt schlimme 10,9% steil, maximal sind es 18%. Überquert wird die Passhöhe bei Rennkilometer 140,7. Anschließend steht der vergleichsweise moderate Anstieg nach Aprica auf dem Programm, der bereits in der Anfahrt zum Mortirolo zu bewältigen ist. Die Anfangsphase prägen zwei Berge der 2. Kategorie: Campo Carlo Magno (13 Km, 6,7%) und Passi del Tonale (15,3 Km, 6,1%).