11.05.15 - 13:35
Beendet
Rapallo - Sestri Levante
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe3
Spielbeginn

LIVE
Rapallo - Sestri Levante
Giro d'Italia - 11 Mai 2015

Giro d'Italia - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 11 Mai 2015 um 13:35h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:10 

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker. Morgen geht es um 15 Uhr mit der nächsten ähnlich schwierigen Etappe nach La Spezia weiter. Bis dann!

17:09

Durch die Zeitbonifikation für den Etappensieg hat Matthews sein Rosa Trikot verteidigt. Er liegt jetzt sechs Sekunden vor Teamkollege Clarke und zehn vor Gerrans sowie Chaves. Kreuziger ist der beste Fahrer eines anderen Teams und liegt 17 Sekunden zurück.

17:08 

Luis Leon Sanchez wird Neunter und Jonathan Monsalve Zehnter.

17:07

Matthews gewinnt vor Felline, Gilbert, Lagutin, Tiralongo, Paolini, Gavazzi und Battaglin.

17:05

Gerrans zieht den Sprint für Matthews an. Felline eröffnet zuerst, aber Matthews ist schneller und gewinnt. Sieg für den Mann im Rosa Trikot!

17:05 

Slagter hat für Cannondale nochmal attackiert, kommt aber nicht weg.

17:03 

Die letzten drei Kilometer laufen und alle Ausreißer sind gestellt. Jetzt zieht sich Tinkoff-Saxo wieder zurück, die "Sturzmarke" ist ja erreicht. Astana macht das Tempo im Feld.

17:02 

Fünf Kilometer noch bis ins Ziel, und das Feld ist so gut wie dran. Kochetkov attackiert jetzt nochmal und Clarke springt mit. Aber die anderen, Hansen und Paterski, beiden werden gestellt.

17:00 

Übrigens: Greipel und Boonen sind schon lange nicht mehr im Hauptfeld, das noch rund 100 Fahrer umfasst.

16:56 

Acht Kilometer sind noch zu fahren, und Clarke leistet vorne keine Führungsarbeit. Das Feld liegt nur noch neun Sekunden zurück.

16:54

Clarke ist dank seiner Zeitbonifikationen vom Zwischensprint übrigens der Mann im "virtuellen" Rosa Trikot. Wenn die Vierergruppe also durchkommt, übernimmt er das Trikot von seinem Teamkollege Matthews - egal, wer die Etappe gewinnt. Und wenn das Feld herankommt hat er das Trikot ebenfalls, solange Matthews nicht in die Top 3 sprintet und keiner von Tinkoff-Saxo gewinnt.

16:53 

Hansen, Paterski und Clarke holen Kochetkov ein. Das Quartett hat noch rund 20 Sekunden Vorsprung auf das weiterhin von Tinkoff-Saxo angeführte Hauptfeld.

16:51 

Hansen, Paterski und Clarke sehen Kochetkov vor sich. Aber 12 Kilometer vor dem Ziel ist auch das Hauptfeld alles andere als weit weg.

16:50 

Neues von Pozzovivo: Das Team Ag2r hat bestätigt, dass der Italiener bei Bewusstsein ist und auch weiß, wo er sich befindet und was passiert ist. Gutes Zeichen!

16:49 

Die Verfolgergruppe nimmt raus, und sofort attackiert Hansen. Ihm folgt einer der CCC-Fahrer sowie Clarke. Diese drei sind nun also die verbleibenden Verfolger von Kochetkov.

16:48 

Hansen und Ulissi sind die Verfolger Nummer neun und zehn in der Gruppe zwischen Kochetkov und dem Hauptfeld.

16:47 

15 Kilometer vor dem Ziel ist das Feld nur noch 40 Sekunden hinter Kochetkov. Im Feld hilft jetzt Weening den Tinkoff-Saxo-Kollegen. Offenbar hofft Orica-GreenEdge also auf einen Sprintsieg von Matthews.

16:43 

17 Kilometer sind es noch, 8 der 10 Verfolger: Gilbert, Samoilau, Paterski, Chaves, Gavazzi, Clarke, Herrada, Villella.

16:40 

Zehn Verfolger haben 20 Sekunden Rückstand auf Kochetkov - darunter weiterhin beide Orica-Fahrer Clarke und Chaves, die derzeit die besten Chancen auf das Rosa Trikot haben.

16:38 

22 Kilometer sind es noch bis ins Ziel und die Verfolger machen langsam etwas Boden auf Kochetkov gut, jetzt da es flacher und die Straße breiter wird.

16:36 

Im italienischen Fernsehen wird jetzt die Info verbreitet, dass Pozzovivo sich bewegt und auch bei Bewusstsein ist. Das sorgt zumindest schon einmal für Erleichterung und passt zu der Beobachtung, dass man sich beim Abtransport nicht besonders beeilt hat, sondern eher vorsichtig mit ihm umgegangen ist, um mögliche innere Verletzungen nicht zu verschlimmern.

16:34 

Das Hauptfeld liegt jetzt eine Minute hinter der Spitze. Noch ist hier alles möglich: Ein Solosieg für den Russen, ein Sprint der kleinen Ausreißergruppe, oder einer des größeren, ersten Feldes, in dem von den reinen Sprintern aber kaum noch jemand dabei sein dürfte. Matthews hingegen, der Mann in Rosa, ist noch da.

16:32 

30 Sekunden Vorsprung hat Kochetkov 27 Kilometer vor dem Ziel auf seine Verfolger, bei denen Orica und BMC sich die Führungsarbeit teilen.

16:30 

Ein Replay zeigt jetzt, was passiert ist: Pozzovivo ist in einer längeren Rechtskurve mit dem Vorderrad weggerutscht. Auf den ersten Blick sieht das nicht besonders schlimm aus, aber er scheint auf den Kopf aufgeschlagen zu sein.

16:29 

Ein Rettungswagen ist jetzt bei Pozzovivo. Der Italiener wird abtransportiert. Hektik herrscht dabei keine - ein gutes Zeichen, hoffentlich.

16:27 

Chaves und Clarke führen die Verfolgergruppe an. Sie machen Jagd auf Kochetkov.

16:25 

Notärzte sind bei Pozzovivo angekommen und hüllen ihn jetzt in einer Wärmedecke ein. Seinen Helm hat man dem Italiener inzwischen abgenommen. Er liegt weiterhin mitten auf der Straße und wird behandelt.

16:24 

Momentan gibt es keine neueren Informationen vom Unfallort Pozzovivos. Das Rennen läuft normal weiter, Kochetkov hat 26 Sekunden Vorsprung.

16:22 

Ein Zuschauer hat Pozzovivo umgedreht und ihn so hingelegt, dass der Oberkörper leicht aufgerichtet ist. Jetzt ist offenbar auch ärztliche Betreuung eingetroffen, jedenfalls kümmern sich zwei Menschen mit einer größeren Tasche um den Italiener, der sich weiterhin nicht bewegt.

16:21 

Sturz! Das sieht übel aus! Pozzovivo ist zu Boden gegangen und liegt regungslos auf dem Asphalt!

16:19 

Kochetkov zieht als Solist durch. Der Russe hat gestern mehr als 3 Minuten verloren und könnte heute auch durchkommen - er wäre trotzdem keine Gefahr fürs Rosa Trikot. Aber bei weiterhin nicht mal einer Minute Rückstand für das Hauptfeld, riecht es stark danach, dass es einen Sprint eines großen Feldes geben wird.

16:17 

Bei engen Abfahrten denkt man unweigerlich an Stürze. Gestern haben wir aber auch im Flachen viele Stürze erlebt, und den heftigsten 12 Kilometer vor dem Ziel in Genua, wo viele, viele Fahrer zu Boden gingen. Inzwischen ist bekannt, dass dieser Massensturz durch einen Zuschauer ausgelöst wurde, der auf seinem Fahrrad ins Peloton gerollt ist.

16:14 

43 Kilometer sind es noch - und die ersten 20 davon führen auf einer relativ engen und sehr kurvigen Abfahrt hinunter in Richtung Meer. Ein Traum von einer Straße!

16:12 

24 Sekunden hinter Kochetkov fährt Ulissi als Zweiter über den Bergpreis, Chaves als Dritter. Kurz dahinter der Rest der Spitzengruppe und auch bald das Hauptfeld.

16:11

Kochetkov ist oben. Der Katusha-Mann holt sich den Bergpreis und trägt damit morgen das "Maglia Azzurra".

16:10 

Kochetkov attackiert 1000 Meter vor der Bergwertung aus der Spitzengruppe heraus. Hier oben am Bergpreis von Barbagelata gibt es 16 Punkte, was gleichbedeutend mit dem Bergtrikot für ihn wäre.

16:08 

Was ist jetzt los?! Pirazzi hat gerade noch den Anschluss zur Spitze hergestellt, und jetzt steht er plötzlich förmlich rechts am Straßenrand und fällt wieder ins Hauptfeld zurück. Ganz komische Aktion vom Bardiani-Kletterer!

16:07 

Pirazzi dockt vorne an: Der Italiener hat die nur noch 20 Sekunden große Lücke sehr schnell geschlossen und gehört jetzt zur Spitzengruppe.

16:06 

Und der nächste Sky-Fahrer mit Problemen im Feld: Nach Kiryienka lässt auch Henao reißen.

16:05 

Bardiani hat niemand mehr in der Spitzengruppe, und das gefällt dem italienischen ProContinental-Team gar nicht. Desahlb reagiert jetzt Publikumsliebling Pirazzi und attackiert aus dem Feld heraus, der vor zwei Jahren Bergkönig des Giro d'Italia war.

16:04 

Kiryienka muss das Hauptfeld ziehen lassen. Und in diesem Moment ist Burghardt hinten im Feld angekommen.

16:02 

4 Kilometer Anstieg liegen noch vor der Spitzengruppe, die weiterhin vom CCC-Duo angeführt wird.

16:00 

Burghardt bekommt Probleme und muss die Spitzengruppe jetzt ebenfalls ziehen lassen. Am Ende der Gruppe sitzen Boaro und Dillier, davor noch Vilella, Gilbert, Hansen, Herrada, Gavazzi, Kochetkov, Clarke, Chaves, Ulissi, Paterski und Samoilau.

15:59 

Exakt 50 Kilometer sind noch zu fahren und genauso viele Sekunden liegt das Feld derzeit zurück.

15:58 

Paterski und Samoilau übernehmen das Tempo in der Spitzengruppe. Dahinter sitzt Ulissi vor Clarke und Chaves.

15:57 

14 Mann sind vorne nur noch beisammen. Eben gerade hat sich Mori verabschiedet, jetzt auch Zardini.

15:55 

Clarke und Dillier sind hinter Gilbert auf die Plätze zwei und drei gesprintet in Montebruno. Jetzt geht es bergauf - und sofort zerfällt die Spitzengruppe.

15:53

BMC macht vor dem Zwischensprint Dampf, und Gilbert holt sich die 20 Punkte fürs Rote Trikot sowie 3 Sekunden für die Gesamtwertung.

15:52 

54 Kilometer noch bis zum Ziel. Wir sind auf dem Weg hinunter nach Montebruno, wo bei Kilometer 84 der zweite Zwischensprint des Tages ausgetragen wird und gleichzeitig der acht Kilometer lange Anstieg zum Berg der 2. Kategorie beginnt.

15:50 

Orica-GreenEdge macht hier heute übrigens einen großartigen Job: Die Australier haben das Rosa Trikot in ihren Reihen, aber die zeitgleichen Kletterer Clarke und Chaves sind trotzdem in die Spitzengruppe gegangen. Das heißt: Sollte die Gruppe durchkommen, übernimmt einer von ihnen Rosa, ansonsten behält es Matthews. Und man muss weder im Feld noch bei den Ausreißern Führungsarbeit dafür leisten.

15:47 

Apropos Boonen. Einer seiner Teamkollegen von Etixx-Quick-Step ist derzeit ein Hauptgericht in der Gerüchteküche: Es heißt, Weltmeister Michal Kwiatkowski sei sich mit Sky einig und werde schon nächstes Jahr für die Briten fahren.

15:46 

Ursprünglich saß auch Tom Boonen mal in der Spitzengruppe. Er ist aber längst ins Feld zurückgefallen - und jetzt bekommt er auch dort Schwierigkeiten.

15:45 

Tinkoff-Saxo sitzt weiterhin mit acht Mann an der Spitze des Feldes, der neunte der Neongelben ist vorne dabei: Boaro. Er macht dort natürlich keinen Meter Führungsarbeit.

15:42 

Lampre-Merida übernimmt jetzt die Führung in der Spitzengruppe, weil Bardianis Chirico am Ende seiner Kräfte zu sein scheint. Komische Vorgehensweise: Erst wird ein Team aufgeraucht, jetzt das nächste. Warum wechselt man sich nicht besser ab?

15:40 

Zilioli (Androni), Chirico, Zardini (beide Bardiani), Gilbert, Burghardt, Dillier (alle BMC), Paterski, Samoilau (beide CCC), Ulissi, Mori (beide Lampre-Merida), Hansen (Lotto-Soudal), Fernandez, Herrada (beide Movistar), Chaves, Clarke (beide Orica-GreenEdge), Gavazzi (Southeast), Villella (Cannondale-Garmin), Kochetkov (Katusha), Nieve (Sky) und Boaro (Tinkoff-Saxo) - das sind die 20 Spitzenreiter, die jetzt noch 45 Sekunden Vorsprung aufs Hauptfeld haben.

15:38 

Es sind einige prominente Namen in der Spitzengruppe dabei und einige Teams sind mehrfach vertreten - zum Beispiel Burghardt, Dillier und Gilbert für BMC, Chaves und Clarke für Orica oder Zardini und Chirico für Bardiani.

15:35 

65 Kilometer sind noch zu fahren, und so langsam bekommen die reinen Sprinter im Feld Probleme. André Greipel sitzt ganz hinten und lässt jetzt erstmals abreißen.

15:32 

Bardiani-CSF vs. Tinkoff-Saxo, das ist das Duell des Tages bislang. Und die Helfer von Alberto Contador haben derzeit alles unter Kontrolle, halten den Rückstand des Feldes auf die Spitzengruppe bei 50 Sekunden konstant.

15:29 

Gestern Abend, deutscher Zeit, hat die Kalifornien-Rundfahrt der Männer begonnen - mit einem Etappensieg von Mark Cavendish, der Peter Sagan im Sprint von Sacramento keine Chance gelassen hat.

15:27 

68 Kilometer sind es noch bis ins Ziel - exakt Halbzeit des Tages also jetzt. Das Feld ist weit in die Länge gezogen und hat weiterhin ziemlich genau eine Minute Rückstand.

15:24 

Vor Bardiani hat auch BMC, genauer Burghardt, Tempo gebolzt. Er hat mit Dillier und Gilbert zwei Teamkollegen dabei. Aber inzwischen hilft den Italienern keiner mehr.

15:21 

Bardiani-CSF ist mit zwei Mann in der Spitzengruppe - und die machen dort vorne gerade mit voller Kraft das Tempo.

15:18 

Neben Burghardt sitzt heute unter anderem ein Geburtstagskind in der Spitzengruppe des Tages: Adam Hansen, der australische Teamkollege von André Greipel wird heute 34.

15:17 

Die Burghardt-Gruppe liegt derzeit knapp eine Minute vor dem von Tinkoff-Saxo angeführten Hauptfeld.

15:15 

Wir haben nicht zu viel versprochen: Es geht rund in Ligurien - und damit herzlich willkommen zurück im Live-Ticker vom Giro d'Italia! Schon vom Start weg wurde heute attackiert, und zwar von sehr, sehr vielen Fahrern. Nun sind gut 60 Kilometer absolviert und wir haben eine 23-köpfige Spitzengruppe, in der unter anderem Marcus Burghardt sitzt.

09:30 

Vor der Bergwertung von Barbagelata bei Kilometer 92,5 stehen in Torriglia (km 57,1) und Montebruno (km 84,6) die zwei Zwischensprints des Tages auf dem Programm - und am Colle Caprille (km 24,5) wird nach einem Anstieg der 3. Kategorie der erste Bergpreis des Tages vergeben. Dass es nur zwei Bergwertungen gibt, täuscht aber gewaltig: Zwischendrin warten drei bis vier weitere Kletterpartien.

09:15 

Wie der Tag endet hängt voraussichtlich stark von den Interessen der Klassementfahrer ab. Schon gestern durfte man über das große Engagement von Tinkoff-Saxo staunen. Sollte die Mannschaft von Alberto Contador heute ähnlich auf die Tube drücken, so könnten die ligurischen Anstiege, vor allem der der 2. Kategorie hinauf nach Barbagelata 44 Kilometer vor dem Ziel - anschließend geht es nur noch bergab und flach nach Sestrie Levante - das Feld auseinanderreißen.

09:00

Willkommen zurück in Ligurien! Heute steht hier an der Mittelmeerküste die 3. Etappe des Giro d'Italia auf dem Programm. Erstmals geht es über 1.000 Meter hinaus, aber eine echte Bergetappe ist das nur 136 Kilometer kurze Teilstück nicht. Voraussichtlich wird die Etappe erneut im Sprint einer großen Gruppe entschieden - allerdings möglicherweise ohne die reinen Sprinter, für die das ständige Auf und Ab auf den ersten 100 Kilometern des Tages zu hart sein dürfte. Ab 15:15 Uhr begleiten wir das Rennen hier im Ticker live.