SID

Giro d'Italia: Bora jubelt in Imola - Sam Bennett siegt im Regen-Sprint

Mit Video | Bora jubelt in Imola: Bennett siegt im Regen-Sprint
Von Eurosport

17/05/2018 um 17:12Aktualisiert 17/05/2018 um 19:01

Nächster Sieg für Bora-hansgrohe beim Giro d'Italia 2018: Sam Bennett setzte sich auf der Motorsport-Rennstrecke in Imola souverän durch und gewann seine zweite Etappe. Mit deutlichem Rückstand auf den Iren wurde Boy van Poppel (Niederlande) bei strömendem Regen Zweiter im "Autodromo Enzo e Dino Ferrari". Der dritte Platz ging nach 214km und fast fünf Stunden an den Italiener Niccolo Bonifazio.

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Video - "Regenkönig" Bennett dominiert den Sprint in Imola

01:27

Der 27-jährige Bennett hatte bereits die siebte Etappe für sich entschieden.

Das Rosa Trikot verteidigte auf dieser 12. Etappe der Brite Simon Yates vom Team Mitchelton-Scott einen weiteren Tag.

Video - Bennett stolz: "Gegner auf dem falschen Fuß erwischt"

01:59

Nur 50 Fahrer kamen hinter Bennett mit der gleichen Zeit ins Ziel, die eigentlich fast durchgehend flache Etappe forderte auf ihrer Schlussrunde auf der Rennstrecke sowie einem nahe gelegenen Anstieg, einer Bergwertung der 4. Kategorie, ihre Opfer.

Von den Topfahrern der Gesamtwertung wurden Domenico Pozzovivo und Richard Carapaz zwischenzeitlich auf dem falschen Fuß erwischt und mussten erst mühsam die Lücke wieder schießen. Maximilian Schachmann hingegen war immer bestens platziert und fuhr als 40. über die Ziellinie.

Video - Schlüsselszenen der 12. Etappe: Regen, Rennstrecke, Riesen-Sprint

02:56

Der große Verlierer des Tages war hingegen Elia Viviani. Der Teamkollege Schachmanns konnte den Anschluss an die Spitze nicht wieder herstellen und verpasste nicht nur seine Chance auf den dritten Tagessieg bei diesem Giro, sondern musste auch zusehen, wie ihm Bennett in der Punktewertung nun gefährlich näherkam.

Das Renngeschehen hatte lange eine fünfköpfige Fluchtgruppe ohne deutsche Beteiligung bestimmt. 20 km vor dem Ziel waren die Ausreißer gestellt.

Auf der 13. Etappe am Freitag dürfte erneut die Stunde der Sprinter schlagen. Der Kurs führt über zumeist flache 180 km von Ferrara nach Nervesa della Battaglia. Die nächste klassische Hochgebirgsetappe findet erst am Samstag bei der Bergankunft auf dem Monte Zoncolan in den Karnischen Alpen statt.

Video - Bennett vernascht Ausreißer: Das Etappenfinale XXL

02:50
0
0