Eurosport

Reglement und Prämien des Giro d'Italia 2018: Wertungen, Preisgelder, Trikots, Berge, Sprints

Reglement, Prämien, Trikots, Wertungen des Giro d'Italia
Von Eurosport

11/05/2018 um 00:13Aktualisiert 11/05/2018 um 10:13

Giro d'Italia: Wer trägt welches Trikot, wo gibt es wieviele Punkte und welche Prämien winken? Eurosport hat für Euch das Reglement 2018 zusammengefasst: Die Bergwertungen, Sprints, Preisgelder und Spezialklassements gibt's hier kompakt; dazu die Infos zum Rosa Trikot (maglia rosa) und den anderen Sondertrikots der Italien-Rundfahrt, der Karenzzeit oder der "Cima Coppi".

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Zeitgutschriften:

Bei jedem Zwischensprint und bei allen Etappenankünften (außer den Zeitfahren) werden Bonifikationen für die Gesamteinzelwertung vergeben.

Bei den beiden täglichen Zwischensprints erhalten die drei ersten Fahrer 3, 2 und 1 Sekunden Zeitgutschrift.

Im Tagesziel sind es 10, 6 und 4 Sekunden.

Karenzzeit:

Abhängig vom Typ der Etappe (5 Kategorien) und der Durchschnittsgeschwindigkeit des Tagesabschnittes ist der maximale Rückstand festgelegt, den Fahrer auf diesem Teilstück haben dürfen - liegen sie über dieser Differenz zum Sieger, werden sie vom Rennen ausgeschlossen.

Bei Flachetappen (2/3/7/21) darf der Rückstand zwischen 7 und 10% der Siegerzeit betragen; bei mittelschweren Etappen (12/13/17) zwischen 9 und 11% bzw. zwischen 11 und 13% (Etappen 4/5/8/10/11/) - je höher die Durchschnittsgeschwindigkeit, desto größer auch der Prozentsatz.

Beim Einzelzeitfahren (1/16) sind es davon unabhängig 30%, bei den schweren Bergabschnitten auf der 6., 9., 15., 18., 19. und 20. Etappe gibt es 16 bis 18% Karenz.

Allerdings hat die Renndirektion das Recht, die Karenzzeit bei besonderen Umständen wie extremen Wetterbedingungen oder Unfällen zu erhöhen.

PRÄMIEN + KLASSEMENTS

Insgesamt werden exakt 1.500.010 Euro an Preisgeldern verteilt - das sind über 100.000 Euro mehr als im Vorjahr. Wie sich die Summe genau zusammensetzt, sehen Sie unter den einzelnen Wertungen:

Etappensiege:

Bei jeder Zielankunft werden unter den ersten 20 Fahrern 27.540 Euro verteilt, von denen der Sieger 11.010 und die Ränge zehn bis zwanzig je 276 Euro erhalten.

Gesamtwertung (Rosa Trikot):

Der Führende der Gesamtwertung trägt das maglia rosa. Sind Fahrer zeitgleich (in einer Sekunde), so entscheiden über ihre Platzierung zuerst die Zehntelsekunden aus den Zeitfahren. Nächstes Kriterium wäre die Summe ihrer Etappenplatzierungen und schließlich als dritter Faktor die Platzierung bei der letzten ausgetragenen Etappe.

Für jeden Tag im Rosa Trikot bekommt der Führende eine Prämie von 2000 Euro.

Unter den 20 Topfahrern der Gesamtwertung werden als Prämie nach den Regeln der UCI insgesamt 289.170 Euro verteilt. Davon erhält der Sieger 115.668, der Zweite 58.412 und der Dritte 28.801 Preisgeld.

Darüber hinaus vergeben die Organisatoren aber an die zehn Erstplatzierten nochmals zusätzliche Sonderprämien: Der Sieger bekommt 150.000 Euro, der Zweite 75.000 Euro und der Drittplatzierte 40.000 Euro. Von Rang sechs bis Rang zehn gibt es nochmals je 5000 Euro. Diese Prämien wurden 2018 massiv erhöht.

Giro d'Italia 2018: Rohan Dennis, Elia Viviani, Max Schachmann in den Sondertrikots

Punkte-Wertung (maglia ciclamino):

Im Etappenziel erhalten die ersten 10 oder 15 Fahrer Punkte, die abhängig vom Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind (s.o. bei Karenzzeiten): Dabei gibt es z.B. auf Flachetappen für den Sieger 50 Zähler, im Mittelgebirge 25 und bei Bergankünften & Zeitfahren 15 Punkte.

An den Zwischensprints werden entsprechend des Schwierigkeitsgrads der Etappe Punkte an die ersten 8, 5 oder 3 Fahrer vergeben, der Sieger erhält z.B. 20, 10 bzw. 8 Punkte.

Der Tagessieger in der Punktewertung erhält 800 Euro sowie für jeden Tag im Sondertrikot 750 Euro.

Unter den fünf besten Punktesammlern werden in Mailand nochmals 31.000 Euro verteilt, und zwar zwischen 10.000 (Sieger) und 3000 (5.).

Bei Punktegleichheit entscheidet die Zahl der Etappensiege. Ansonsten ist die Zahl der Siege bei Zwischensprints das nächste entscheidende Kriterium.

Bergwertung (Blaues Trikot):

Bei insgesamt 39 Anstiegen im Verlauf des Giro werden Punkte für das Trikot des besten Kletterers vergeben.

Die Bergwertungen des Giro sind in fünf Kategorien eingeteilt:

- Cima Coppi: Am höchsten Punkt des Giro, dem Colle delle Finestre auf der 19. Etappe, gibt es für die ersten neun Fahrer 45, 30, 20, 14, 10, 6, 4, 2, 1 Punkte.

- Bei den ach Bergen der 1. Kategorie erhalten die ersten acht Fahrer 35, 18, 12, 9, 6, 4, 2, 1 Punkte.

- Neun Berge der 2. Kategorie bringen je 15, 8, 6, 4, 2, 1 Punkte.

- Die acht Anstiege der 3. Kategorie sind jeweils 7, 4, 2, 1 Punkte wert.

- und die 13 "Hügel" und Rampen der 4. Kategorie steuern 3, 2, 1 Punkte bei.

Am Ende jeder Etappe werden die im Tagesverlauf erkämpften Bergpunkte addiert. Der eifrigste "Sammler" erhält eine Prämie von 700 Euro.

Für jeden Tag im Blauen Trikot bekommt der Träger 750 Euro.

In Mailand werden schließlich unter den ersten fünf Fahrern im Bergklassement nochmals 15.000 Euro verteilt, der Sieger erhält davon 5000 Euro.

Bei Punktegleichheit entscheidet die Zahl der Siege bei Cima Coppi, Bergwertungen der 1. Kategorie und, wenn notwendig, die Siege bei Anstiegen der 2. Kategorie.

Nachwuchswertung (Weißes Trikot):

Alle Fahrer, die nach dem 1. Januar 1993 geboren sind, kämpfen um die Nachwuchswertung. Der Bestplatzierte unter ihnen in der Gesamtwertung trägt das weiße Trikot und erhält täglich 750 Euro. Im Endklassement erhalten die Top 5 einen weiteren Bonus, der zwischen 10.000 und 2000 Euro liegt.

Mannschaftswertung:

Für die Berechnung des Teamklassements werden die Zeiten der drei besten Fahrer der jeweiligen Mannschaft an jedem Tag addiert. Bei Zeitgleichheit nach einer Etappe wird die Reihenfolge durch Addition der Tagesplatzierungen der drei besten Fahrer bestimmt.

Das beste Team des Tages erhält 500 Euro, der Gesamtsieger 5000 Euro, das fünftbeste Team 1000 Euro.

Sonderpreise:

Es gibt noch zahlreiche weitere Sonderpreise beim Giro d'Italia 2018:

- Zwischensprints: Auf jeder Etappe (außer Zeitfahren) gibt es zwei zusätzliche Zwischensprints, an denen stets die gleiche Punktzahl (10/6/3/2/1) vergeben wird. Neben Prämien für die Top 5 an jedem Sprint (Sieger: 500€) gibt es am Ende auch 8000 Euro für den Gesamtsieger dieses Klassements.

- Ausreißer: Der Fahrer, der auf der Etappe den längsten Ausreißversuch (gemessen in Kilometern und in einer Gruppe von maximal zehn Fahrern) gezeigt hat, erhält 150 Euro. Im Endklassement winken demjenigen, der die meisten Kilometer vor dem Feld unterwegs war, 5000 Euro.

- Kämpferischster Fahrer: Beim Giro wird der kämpferischste Fahrer durch eine Addition von Punkten ermittelt, das Klassement ist eine Art "verkappte" Vielseitigkeitswertung. Bei der Zielankunft, den Zwischensprints und jeder Bergwertung werden Zähler für dieses Klassement vergeben. Die Anzahl der Zähler entspricht dabei aber nicht den ansonsten dort vergebenen Punkten. Der Tagessieger in dieser Wertung erhält 300 Euro, der Gesamtsieger 4000 Euro.

- Fair Play: Hier wird die fairste Mannschaft des Giro mit 5000 Euro belohnt: Grundlage ist ein Punktesystem, bei dem es gilt, möglichst wenig Zähler zu sammeln. Eine Geldbuße wird umgerechnet in einen Strafpunkt je 10 Schweizer Franken; Zeitstrafen bringen zwei Punkte je Sekunde. Wird ein Fahrer deklassiert, kostet das seine Mannschaft 100 Zähler in dieser Wertung. Ein positiver Doping-Test schlägt mit 2000 Punkten zu Buche.

Dem fairsten Team winken 5000 Euro.

Video - "Klo-Pause", übler Salto, Jubel-Fail: 5 unvergessliche Momente des Giro 2017

02:43
0
0