Getty Images

Mit Video | "Unglaublich": Ackermann sprintet zu zweitem Etappensieg

Mit Video | "Unglaublich": Ackermann sprintet zu zweitem Etappensieg
Von radsport-news.com

15/05/2019 um 20:10Aktualisiert 15/05/2019 um 21:14

Pascal Ackermann hat auf der 5. Etappe des Giro d’Italia 2019 seinen zweiten Etappensieg eingefahren. Nach 140 Kilometern von Frascati nach Terracina setzte sich der Deutsche im Massensprint durch und schlug Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) auf der letzten Rille. Im Rosa Trikot des Gesamtführenden bleibt weiterhin Primoz Roglic (Jumbo). Ackermann bleibt im Lila Trikot des besten Sprinters.

Mit etwas deutlicherem Abstand wurde der Franzose Arnaud Demare (Groupama - FDJ) Dritter, gefolgt vom Australier Caleb Ewan (Lotto Soudal) und dem Italiener Matteo Moschetti (Trek - Segafredo).

Video - Die 5. Etappe kompakt: Ackermann trotzt schwierigen Verhältnissen

02:34

"Es war ein doppelter Sprint für mich, da ich noch einmal rausnehmen musste. Gaviria war dann der perfekte Leadout für mich", sagte Ackermann, der im Ziel mit seinen Teamkollegen ausgelassen seinen zweiten Triumph und das Lila Trikot feierte. "Es ist unglaublich, dass ich es weiter tragen darf", so der 25-Jährige nach seinem Coup.

"Der Sprint war wirklich gefährlich, die ganze Etappe war gefährlich. In den Abfahrten konnte man wegen des Wassers nicht viel sehen und zum Glück ist niemand gestürzt."

Video - Ackermann im Sieger-Interview: "Etappe war beängstigend"

00:49

An Ackermanns sechstem Saisonsieg hatte auch Rüdiger Selig seinen Anteil. "Es war eine verrückte Etappe heute. Am Ende haben wir es wieder geschafft", sagte der Leipziger, der den GrandTour-Debütanten auf der Zielgerade an Gavirias Hinterrad brachte.

Roglic führt weiter vor Yates

Da die Jury aus Sicherheitsgründen die Zeiten für die Gesamtwertung bereits bei der ersten Zieldurchfahrt knapp zehn Kilometer vor dem Ziel nahm, konnten die Klassementfahrer die Schlussrunde entspannt in Angriff nehmen. "Für die Gesamtwertung war das Ende entspannter, aber das hat bei den Sprintteams nichts verändert", kommentierte Selig die Entscheidung.

Primoz Roglic (Jumbo - Visma) behauptete im Dauerregen ein weiteres Mal sein Rosa Trikot und führt das Gesamtklassement unverändert mit 35 Sekunden Vorsprung auf den Briten Simon Yates (Mitchelton - Scott) an. Dritter bleibt der Italiener Vincenzo Nibali (Bahrain - Merida / +0:39). Auch an der Spitze der Sonderwertungen gab es keine Änderungen.

Dumoulin muss Giro abbrechen

Tom Dumoulin (Sunweb) hatte noch in der neutralisierten Zone der 5. Etappe den Giro d'Italia aufgegeben. Zuvor hatte der Niederländer angekündigt, nach seinem gestrigen Sturz trotz Schmerzen das Rennen fortsetzen zu wollen.

Video - Dumoulin erklärt sein Giro-Aus: "Ein heftiger Schlag"

02:05

Im strömenden Regen stieg der Niederländer vor dem scharfen Start vom Rad. "Das Knie tut immer noch weh, aber wir hoffen, dass es im Laufe des Tages besser wird. Ich werde alles geben, um es zu schaffen. Daumen drücken", hatte der Sunweb-Kapitän am Mittag getwittert. Letztlich aber waren die Schmerzen zu groß.

Video - So triumphierte Ackermann im Regen von Terracina

03:38
0
0