12.05.21 - 13:20
Beendet
Modena - Cattolica
0km
?km
Giro d'Italia • Etappe5
Spielbeginn

Modena - Cattolica

Erleben Sie das Giro d'Italia-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Giro d'Italia-Rennen beginnt am 12 Mai 2021 um 13:20h. Bei Eurosport gibt es auch Giro d'Italia-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:38 

Damit verabschiede ich mich für heute. Morgen geht es mit der ersten Bergankunft weiter. Seien Sie auch dann wieder dabei!

17:37 

Das Maglia Cicilamino geht an Nizzolo.

17:36 

Landa musste aufgeben.

17:35 

Dombrowski sitzt wieder auf dem Rad und behält die Führung in der Bergwertung.

17:35 

De Marchi behält das Rosa Trikot.

17:33 

Ewan war eindeutig der schnellste heute.

17:32 

Sagan und Gaviria belegen die nächsten Plätze.

17:31 

Nizzolo wird zweiter. Danach sieht es so aus, als ob Viviani dritter wurde.

17:31 

Aber Ewan gewinnt!

17:31 

Nizzolo zieht vorbei.

17:31 

Viviani eröffnet den Sprint.

17:30 

Krieger fährt an.

17:30 

Die restlichen Sprinter sind in Position, es gibt aber keinen Lead-Out.

17:30 

Oss führt das Feld 900 Meter vor dem Ziel an.

17:29 

Bora-Hansgrohe übernimmt kurz vor dem letzten Kilometer.

17:29 

Oss bringt Sagan in Stellung.

17:29 

Außer Lotto-Soudal scheint kein Sprintzug formiert zu sein.

17:28 

Die Zeitlupe zeigt: Landa ist gegen den Marschall gefahren, der vor der Verkehrsinsel gewarnt hat.

17:28 

Lotto-Soudal fährt von vorne.

17:28 

Das Feld ist lang gezogen, noch zwei Kilometer.

17:27 

Dombrowski steht wieder, aber Landa wird nicht weiterfahren können.

17:27 

Noch drei Kilometer und die Spitzengruppe wurd eingeholt.

17:27 

Es sieht so aus, als ob einer der Fahrer gegen einen Fahrbahnteiler geknallt wäre.

17:26 

Landa liegt am Boden!

17:26 

Dombrowksi (UAD) ist gestürzt!

17:26 

Wieder ein Sturz, und dieses Mal ein schlimmer.

17:25 

Nur noch fünf Kilometer und 12 Sekunden Vorsprung.

17:24 

Sollte es das Trio auf die letzten drei Kilometer schaffen, stehen die Chancen gar nicht so schlecht. Allerdings ist das Feld auf ihren Fersen.

17:22 

Noch sieben Kilometer und immer noch 10 Sekunden für Gougeard, Pellaud und Gabburo.

17:22 

Das Feld ist zwar lang gezogen, aber größtenteils beieinander.

17:21 

Kobe Goosens (LTS) liegt mit einem Teamkollegen am Boden. Es ist aber nicht Ewan. Alle können weiterfahren.

17:21 

Sturz mitten im Feld. Das Peloton teilt sich!

17:20 

Nur noch 10 Kilometer. Jetzt geht es erstmal für längere Zeit geradeaus, bevor die Strecke drei Kilometer vor dem Ziel in die Innenstadt abbiegt und die Kurven beginnen.

17:19 

Aber jetzt holt der belgische Meister Dries De Bondt (AFC) die drei Ausreißer langsam zurück. Nur noch 10 Sekunden.

17:18 

Die drei Spitzenreiter arbeiten noch gut zusammen.

17:17 

Trotzdem verliert das Spitzentrio kaum Zeit. Noch 12 Kilometer.

17:16 

Im Feld sind die Positionskämpfe nun endgültig entbrannt. Die Züge formieren sich langsam.

17:15 

Noch 14 Kilometer und 20 Sekunden Rückstand für das Feld. Sivakov fährt langsam und angenockt Richtung Ziel. Er fällt damit endgültig aus dem Gesamtklassement.

17:14 

Gougeard ist doch noch mit Pellaud und Gabburo, zusammen. Er hatte nur einen Kreisverkehr auf der anderen Seite befahren und die Kamerapespektive sah so aus, als ob er alleine unterwegs wäre.

17:13 

Sturz um Feld, ein Fahrer von Ineos Grenadiers wird gegen einen Bordstein gedrängt. Es ist Pavel Sivakov, ein wichtiger Helfer von Bernal.

17:13 

Gougeard hat sich seiner Begleiter entledigt und versucht es nun alleine.

17:11 

Das Spitzentrio verteidigt noch 13 Sekunden Vorsprung. Immer wieder müssen die Fahrer in der Innenstadt durch 90° Kurven navigieren.

17:08 

Gougeard schließt zu Pellaud und Gabburo auf. Das Trio hat 20 Kilometer vor dem Ziel 17 Sekunden Vorsprung. Vielleicht spekuliert Gougeard auf Regen? Wenn es naß ist, wird das Feld auf den letzten Kilometern nicht viel gutmachen können.

17:06 

Gougeard befindet sich 15 Sekunden hinter dem Spitzenduo und 15 Sekunden vor dem Hauptfeld.

17:05 

Das Feld biegt über eine sehr enge Straße von einer Hauptstraße auf ein Strandboulevard ab. Tejay Van Garderen (EFN) wird im Stau aufgehalten und fällt in die Bande. Der Amerikaner kann jedoch problemlos wieder aufsteigen.

17:03 

Es ist Alexis Gougeard (ACT), der nun versucht zur Spitzengruppe aufzuschließen.

17:03 

Ein Angriff aus dem Feld: Ein mutiger AG2R-Fahrer nimmt in der Ortsdurchfahrt das Herz in die Hand und setzt sich ab.

17:00 

Vor jeder Ortsdurchfahrt werden die Positionskämpfe im Feld intensiver und das Tempo wird in die Höhe getrieben.

16:58 

27 Kilometer vor dem Ziel haben Pellaud und Gabburo noch 30 Sekunden Vorsprung.

16:57 

Auf den letzten 900 Metern herrscht leichter Gegenwind. Das könnte den Fahrern entgegenkommen, die ohne Züge von weiter hinten antreten müssen.

16:55 

Auch Dylan Groenewegen war am Teamfahrzeug. Holen sich die Sprinter letzte Anweisungen oder geben sie überflüssige Kleidung ab? Es wäre interessant, dies einmal zu erfahren.

16:53 

Der Horizont sieht bedrohlich aus. Sollte es auf den letzten Kilometern noch regnen, könnte das Finale noch gefährlich werden. Gerade im Innenstadtbereich werden die Straßen relativ schnell rutschig.

16:52 

Caleb Ewan und Giacomo Nizzolo waren in den letzten Kilometern nochmal bei ihren Teamfahrzeugen und wurden anschließend von ihren Helfern wieder nach vorne gebracht.

16:49 

Das Feld kontrolliert den Abstand gerade mit angezogener Handbremse. Man möchte die beiden Ausreißer, anders wie beim ersten Zwischensprint, nicht zu früh einholen.

16:46 

Nur noch 38 Kilometer und 40 Sekunden Vorsprung für die Spitze. Am Horizont braut sich ein Unwetter zusammen. Mit etwas Glück schaffen es die Fahrer ins Ziel, bevor der Regen auf sie herabfällt.

16:43 

Gabburo holt sich den Bonussprint vor Pellaud. Im Feld sprintet Bardiani um die letzte Sekunde und natürlich die Punkte in der Zwischensprintklassifikation.

16:42 

Der zweite Zwischensprint steht an. Für das Feld wird noch eine Bonussekunde übrigbleiben. Wird sich einer der Favoriten diese schnappen?

16:39 

Auch Paul Martens (TJV) hält bei seinem letzten Giro die Nase in den Wind. Er arbeitet für Groenewegen und George Bennett, der gestern ebenfalls Zeit verlor.

16:33 

Giacomo Nizzolo hat sich für heute viel vorgenommen: "Es ist eine gute Etappe für die Sprinter. Gestern war ein ermüdender Tag für die Beine. Ich mag das Finale, es ist ziemlich technisch. Ich bin sehr motiviert."

16:31 

Der Vorsprung des Spitzenduo sinkt 50 Kilometer vor dem Ziel auf nur noch 45 Sekunden. Der zweite Zwischensprint steht auch gleich an.

16:27 

Das Tempo dieser Etappe zieht langsam aber sicher an. Die Klassementsteams sind relativ nervös. Dies könnte mit den Wolken zu tun haben, die in den letzten Minuten deutlich grauer geworden sind.

16:25 

Dylan Groenewegen (TJV) klang in einem Interview vor dem Start sehr entspannt: "Gestern war hart mit dem Regen. Ich bin noch ein bisschen müde, aber den anderen geht es genauso. Heute ist ein neuer Tag und ich freue mich zu sprinten. Es ist die zweite Chance nach einer wirklich langen Zeit. Es ist ein wirklich kompliziertes Finale, mit ein paar Kurven und ein paar Kreisverkehren. Aber wir haben ein richtig starkes Team und wollen es nochmal versuchen."

16:20 

Der Vorsprung von Pellaud und Gabburo ist auf 1:20 Minuten gestiegen. Im Feld beteiligt sich auch Alpecin-Fenix mit einem Fahrer an der Nachführarbeit.

16:13 

Pellaud und Gabburo haben eine Minute Vorsprung bekommen. Jetzt reiht sich Thomas De Gendt (LTS) ein, um den Abstand zu kontrollieren.

16:09 

Das Feld lässt das Duo erstmal gewähren. Mit Rückenwind und frischen Beinen könnten die beiden die Sprinterteams vielleicht ein bisschen nerven.

16:07 

Es gibt eine Attacke: Simon Pellaud (ANS) und Davide Gabburo (BCF) greifen 68 Kilometer vor dem Ziel an.

15:59 

Während sich andere Sprinter bemühen, über die gesamte Etappe möglichst weit vorne zu fahren, entspannt sich Tim Merlier mit seinen Teamkollegen am Ende des Feldes.

15:57 

Landas Teamkollege Pello Bilbao, der im letzten Jahr fünfter wurde und bei der Tour of the Alps gute Form bewies, kam gestern in der gleichen Gruppe wie Emanuel Buchmann ins Ziel.

15:56 

Mikel Landa (TBV) hatte gestern ebenfalls einen guten Tag. Der Baske sah so angriffslustig aus, wie wir ihn am Giro 2015 kennengelernt haben. Ist das nur ein Strohfeuer oder ein Fingerzeig für die nächsten beiden Wochen? Eins ist sicher: Eine Rundfahrt, in der Landa in Form ist, wird defenitiv eine unterhaltsame Rundfahrt.

15:53 

Egan Bernal (IGD) meinte in einem Interview vor dem Start: "Es lief gut, ich bin zufrieden. Ich hatte ein bisschen Angst, da es der erste wirklich Anstieg in diesem Giro war. Ich habe diese Art von Anstrengung seit längerem nicht mehr gehabt, aber alles war okay. Es waren vier Kilometer Vollgas und am Ende konnte ich mit den Besten mithalten. Es war ein besonderer Tag mit dem Regen und der Kälte. Deshalb kann man noch nicht sagen, dass diejenigen, die gestern Zeit verloren haben, im Gesamtklassement keine Rolle mehr spielen." Die große Schwäche des Kolumbianers ist die Rückverletzung, die ihn im letzten Jahr ausgebremst hatte.

15:48 

Die Rennsituation ist weiterhin unverändert: Ein geschlossens Feld rollt dem Ziel entgegen. Immerhin ist die Durchschnittsgeschwindigkeit auf 39,1 Km/h gestiegen.

15:39 

Giacomo Nizzolo (TQA) kommt nach einem Defekt ins Feld zurück. Auch der Europäische und Italienische Meister hat sich am Zwischensprint noch zwei Punkte gesichert. Nizzolo würde aber wahrscheinlich lieber seinen ersten Etappensieg bei einer Grand-Tour feiern, als zum dritten Mal das Maglia Ciclamino überzustreifen.

15:37 

Mit dem Sieg bei dem Zwischensprint hat Tagliani die Führung in der Zwischensprintwertung von seinem Teamkollegen Simon Pellaud (ANS) übernommen. Doch wir können sicher sein, dass der Schweizer nach einer kurzen Pause wieder in Spitzengruppen zu finden sein wird.

15:34 

Es sind noch 94 Kilometer zu fahren und das Peloton rollt entspannt über die Hauptstraßen der Emilia Romagna Region.

15:24 

Die Helikopterkamera zeigt uns Bilder des Autodromo Enzo e Dino Ferrari. Die Rennstrecke war im letzten Jahr Gastgeber der Weltmeisterschaften, welche von Julian Alaphilippe und Anna van der Breggen gewonnen wurden. Auch die Formel 1 trug hier vor wenigen Wochen einen Grand Prix aus.

15:22 

Nach dem Zwischensprint hat sich die Lage im Feld wieder beruhigt. Mehrere Teams fahren jetzt vorne und machen gemeinsam die Tempoarbeit.

15:21 

Die Ergebnisse des Sprintes waren (in Reihenfolge): Tagliani, Marengo, Fernando Gaviria (UAD), Tim Merlier (AFC), Elia Viviani (COF) und Peter Sagan (BOH). Damit haben vier Sprinter Ansprüche auf das Maglia Ciclamino angemeldet. Viviani und Gaviria haben das Sprinttrikot schon einmal gewonnen. Peter Sagan möchte natürlich seine Sammlung von grünen Trikots erweitern.

15:18 

Und jetzt ist die Flucht von Tagliani und Marengo schon beendet. 106 Kilometer vor dem Ziel haben wir wieder ein geschlossenes Feld.

15:17 

Aus der Kameraperspektive war die Reihenfolge nicht klar zu erkennen, wir warten auf die offiziellen Ergebnisse. Der Abstand der Ausreißer ist bis auf 10 Sekunden geschmolzen!

15:16 

Sagan führt den Sprint des Feldes an. Gaviria und Merlier ziehen am ihm vorbei.

15:16 

Tagliani und Marengo sprinten um die Punkte. Tagliani hat das Vorderrad leich vorne.

15:16 

Geht es gleich sogar um die volle Punktzahl für die Sprinter?

15:15 

Die Hälfte des Feldes fährt an einem Kreisverkehr in die falsche Richtung. Die beiden Spitzenreiter haben nur noch 40 Sekunden.

15:14 

Bora-Hansgrohe formiert sich an der Spitze des Feldes. Die Lücke sinkt auf 1:10 Minuten.

15:12 

Durch das erhöhte Tempo sinkt der Abstand zur Spitze auf 2:20 Minuten. Außerdem hat der Wind leicht zugenommen. Der Wind dürfte von hinten links kommen und dürfte nicht stark genug sein, um eine Kante zu provozieren. Aber das Feld wird trotzdem nervöser.

15:09 

Der erste Zwischensprint des Tages wird gleich in Imola ausgefahren. Im Feld formieren sich die Sprinterteams.

15:07 

Auf den letzten Kilometern ist der Vorsprung der Ausreißer auf 4:10 Minuten geschrumpft. Nun beginnt das übliche Spiel: Das Feld wird das Tempo wieder herausnehmen, um die Angreifer nicht zu früh einzuholen. So können die beiden Spitzenreiter das Tempo bestimmen und das Feld ausbremsen, bevor sie in der letzten Rennstunde die gesparten Körner investieren.

15:05 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt nur 37,5 Km/h. Auf den letzten 30 Kilometern dürfte diese zwar noch in die Höhe schnellen. Allerdings können wir schonmal mit einer späteren Zieleinfahrt als 17:15 Uhr kalkulieren.

15:02 

Bislang hat die Etappe eher entspannten Charakter. Die Fahrer wollen sich nach dem harten und verregneten gestrigen Tag von ihren Strapazen erholen.

14:59 

Wir melden uns 117 Kilometer vor dem Ziel. Filippo Tagliani (ANS) und Umberto Marengo (BCF) haben sich direkt nach dem Start abgesetzt und ihren Vorsprung auf maximal 5:20 Minuten ausgebaut. Im Feld arbeitet Israel Start-Up Nation.

INFO 

Die besten Sprintzüge der chaotischen ersten Sprintetappe waren die von Elia Viviani (COF) und Tim Merlier (AFC). Dagegen haben die Züge von Fernando Gaviria (UAD) und Caleb Ewan (LTS) Wiedergutmachungsbedarf. Die "Einzelkämpfer" Peter Sagan (BOH) und Dylan Groenewegen (TJV) müssen hingegen auf das richtige Hinterrad hoffen. Allerdings sind die Sprints bei diesem Giro so offen, dass prinzipiell jeder dieser Kandidaten die Etappe gewinnen könnte.

INFO 

Nach der ersten Bewährungsprobe am gestrigen Tag folgt eine entspannte Etappe für die Sprinter. Die 177 Kilometer zwischen Modena und Cattolica verlaufen komplett flach. Der erste Zwischensprint des Tages wird nach 70 Kilometern in Imola ausgefahren. Der zweite folgt nach 136 Kilometern in Savignano sul Rubicone. Auf den letzten drei Kilometern sind fünf schärfere Kurven in der Innenstadt zu absolvieren, dafür verlaufen die letzten 900 Meter geradeaus.

INFO 

Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 5. Etappe des Giro d'Italia. Mein Name ist Felix Schönbach und ich informiere Sie zwischen 15 Uhr und 17:15 Uhr über das Renngeschehen.