Am 6. Mai startete der Giro d'Italia 2022. Bis zum 29. Mai legen die Fahrer über 21 Etappen insgesamt fast 3500 Kilometer zurück.
Start war im ungarischen Budapest. Anschließend ging es drei Tage durch Ungarn. Den Abschluss bildete ein Zeitfahren in Verona.
Den Gesamtsieg sicherte sich am Ende Jai Hindley von Bora-hansgrohe, der damit als erster Australier überhaupt die Italien-Rundfahrt gewann. Aus deutscher Sicht schaffte es Emanuel Buchmann als Siebter in die Top Ten.
Giro d'Italia
Premiere beim Giro: Tägliche Radsport-Show "Velo Club" bei Eurosport
UPDATE 04/05/2022 UM 08:43 UHR
Hier gibt es alle Informationen zur Übertragung des Giro d'Italia 2022.

Giro d'Italia 2022 live im TV

Alle Etappen des Giro d'Italia gibt es in voller Länge bei Eurosport live im TV zu sehen. Die Startzeiten der Übertragungen hängen von den Tagesabschnitten ab. Meistens beginnt die Sendung zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr. In den ersten beiden Wochen des Giro werden die Etappen live im Free-TV bei Eurosport 1 übertragen, die dritte Rennwoche läuft dann bei Eurosport 2 täglich live.
Am Mikrofon sind Kommentator Karsten Migels und Experte Bernhard Eisel für Sie von Start bis Ziel dabei.
Neu im Eurosport-Programm ist der "Velo Club" - die Radsport-Show taucht im Anschluss an jede Etappe noch einmal tief ins Tagesgeschehen ein.

Giro d'Italia 2022 im Livestream

Bei Joyn PLUS+ und im Eurosport Player gibt es den Giro d'Italia im Livestream zu sehen. Hier könnt Ihr auch dann live mit von der Partie sein, falls im TV gerade Werbung laufen sollte.
Für nur 6,99 Euro im Monat gibt es bei Joyn PLUS+ nicht nur das komplette Programm des Eurosport Players einschließlich aller Bonuskanäle, sondern auch zahlreiche weitere TV-Sender sowie Serien- und Filmhighlights.

Giro d'Italia im Liveticker

Eurosport bietet zu jeder der 21 Giro-Etappen in Zusammenarbeit mit radsport-news.com einen Liveticker an, in dem Ihr hautnah von Start bis Ziel beim Kampf um Tagessieg, Rosa Trikot ("maglia rosa"), Bergtrikot und Zählern für die Punktewertung dabei sein könnt.

Zu den Livetickern und Ergebnissen

Giro d'Italia: Die deutschen Fahrer

Elf Deutsche schicken die 22 Teams auf die Reise. Beim deutschen Top-Team Bora-hansgrohe fahren gleich drei, darunter Tour-Etappensieger Lennard Kämna und der frühere Tour-Vierte Emanuel Buchmann. Letzterer ist Teil einer Bora-Dreierspitze, die der Mannschaft aus dem oberbayrischen Raubling eine Top-3-Platzierung in der Gesamtwertung bescheren soll. Die weiteren deutschen Fahrer sollen vor allem Helferrollen übernehmen.

Giro 2022: Startliste mit 176 Fahrern

Beim Giro-Start in Ungarn machen sich 176 Radprofis auf den Weg nach Verona. Jede Mannschaft schickt acht Fahrer ins Rennen, die komplette Startliste mit allen Startnummern gibt es hier in der Übersicht!

Giro 2022: Die Favoriten auf den Sieg

Der kolumbianische Titelverteidiger Egan Bernal fehlt nach seinem schweren Trainingssturz im Januar. Sein Team Ineos Grenadiers schickt dennoch eine äußerst schlagkräftige Mannschaft um Olympiasieger Richard Carapaz ins Rennen. Der Ecuadorianer hat den Giro bereits 2019 gewonnen. Zu seinen Hauptrivalen zählen der Brite Simon Yates, Miguel Angel Lopez aus Kolumbien sowie die weiteren Bora-Spitzenfahrer Jai Hindley und Wilco Kelderman.

Giro 2022: Die Strecke des Rennens

Die Strecke ist berglastig, insgesamt sind knapp 55.000 Höhenmeter zu bewältigen. Schon auf der vierten Etappe geht es den Ätna hinauf, später folgen Bergankünfte am Monte Blockhaus in den mittelitalienischen Abruzzen, in Cogne oder am Passo Fedaia (Marmolata) in den Dolomiten. Der Kampf gegen die Uhr spielt für die Gesamtwertung nur eine untergeordnete Rolle. In den beiden Einzelzeitfahren in Budapest sowie am Schlusstag in Verona sind insgesamt lediglich 26,6 Zeitfahr-Kilometer geplant.

Giro d'Italia: Triumph für Bora - Hindley holt Gesamtsieg

Jai Hindley (Australien) hat den Giro d'Italia 2022 gewonnen. Dem 26-Jährigen vom Team Bora-hansgrohe reichte für den größten Erfolg seiner bisherigen Laufbahn beim abschließenden Zeitfahren in Verona Rang 15, um das Rosa Trikot zu verteidigen. Zweiter im Gesamtklassement wurde Richard Carapaz (Ineos Grenadiers/+1:18 Minuten). Den Sieg auf der 21. Etappe holte sich Matteo Sobrero (BikeExchange). | Zum Bericht

Giro d'Italia: Hindley lässt Carapaz stehen und erobert Rosa

Jai Hindley (Bora-hansgrohe) hat sich auf der 20. Etappe des Giro d'Italia das Rosa Trikot gesichert. Der Australier profitierte von einer bärenstarken Teamleistung und hängte auch dank Lennard Kämna den bisherigen Gesamtführenden Richard Carapaz (Ineos) am Passo Fedaia ab. Damit geht er als Favorit in die finale Etappe am Sonntag. Alessandro Covi (UAE) holte sich indes den Tagessieg. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Bouwman behält im Berg-Poker die Nerven

Koen Bouwman (Jumbo-Visma) hat sich die 19. Etappe des Giro d'Italia gesichert. Der Niederländer behielt im Berg-Poker die Nerven und setzte sich nach zehrenden 178 Kilometern zwischen Marano Lagunare und Santuario di Castelmonte gegen Mauro Schmid und Alessandro Tonelli durch. Richard Carapaz hielt seine Verfolger Jai Hindley und Mikel Landa indes in Schach und behielt das Rosa Trikot. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Buitrago feiert Premierensieg - Hindley klebt an Carapaz

Auf der 17. Etappe des Giro d'Italia kam es zum nächsten Kapitel im Duell um die Spitzenplätze der Gesamtwertung - mit zwei klaren Verlierern. Denn Richard Carapaz im Rosa Trikot und Bora-Kapitän Jai Hindley konnten ihre beiden ärgsten Verfolger abschütteln. Den Etappensieg holte als Solist der Ausreißer Santiago Buitrago aus Kolumbien nach den 168 Kilometern von Ponte di Legno nach Lavarone. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Jan Hirt gewinnt 16. Etappe - Lennard Kämna verpasst Tagessieg

Lennard Kämna hat den nächsten Etappensieg beim Giro d'Italia nach großem Kampf verpasst. Auf der Königsetappe über drei schwere Berge kam der Bora-Profi als Siebter ins Ziel, nachdem er das Rennen im Finale als Solist angeführt hatte. Das Rosa Trikot behielt Richard Carapaz, aber Jai Hindley rückte ihm durch die Zeitgutschrift als Dritter im Ziel auf nur noch drei Sekunden im Klassement näher. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Richard Carapaz verteidigt trotz Sturz das Rosa Trikot - Giulio Ciccone gewinnt 15. Etappe

Trotz eines Sturzes hat Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) auf der ersten Alpen-Etappe des Giro d'Italia 2022 sein Rosa Trikot erfolgreich verteidigt. Der Ecuadorianer war zu Beginn des 16. Teilstücks nach Cogne in einen Massencrash verwickelt, jedoch schaffte er schnell wieder den Anschluss und kam mit den anderen Favoriten ins Ziel. Den Tagessieg holte sich Giulio Ciccone (Trek-Segafredo). | Zum Bericht

Giro d'Italia: Große Bora-Show auf 14. Etappe nach Turin

Spektakel pur auf der 14. Giro-Etappe nach Turin: Das Team Bora-hansgrohe startete eine frühe Offensive, die zu einem packenden Rennverlauf führte. Den Etappensieg konnte sich nach grandiosem Showdown der Favoriten der Brite Simon Yates sichern, er jubelte als Solist mit 15 Sekunden Vorsprung auf Bora-Profi Jai Hindley (Australien). Das Rosa Trikot eroberte Richard Carapaz (Ecuador) als Dritter. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Phil Bauhaus verpasst auf 13. Etappe Sieg hauchdünn

Herzschlagfinale auf der 13. Etappe des Giro d'Italia 2022: Erst auf der Zielgeraden wurden die Ausreißer gestellt und Phil Bauhaus konnte im Sprint glänzen. Den Sieg holte sich zwar Arnaud Démare, doch der Franzose lag bei seinem dritten Erfolg in diesem Giro nur wenige Zentimeter vor seinem deutschen Rivalen. Hinter Bauhaus landeten Mark Cavendish und Fernando Gaviria auf den nächsten Plätzen. | Zum Bericht

Giro d'Italia: Stefano Oldani wird nach Etappensieg emotional

Stefano Oldani hat die 12. Etappe des Giro d'Italia nach Genua gewonnen. Der Italiener vom Team Alpecin-Fenix gewann das Pokerspiel der Ausreißer auf dem mit 204 Kilometer längsten Teilstück der Italien-Rundfahrt und wurde nach dem Zielsprint von seinen Emotionen übermannt. Das Etappenfinale im Video.

Tränen nach dem Zielsprint: Das emotionale Finale der 12. Etappe

Giro d'Italia: Biniam Girmay auch bei Tour de France vorne dabei?

Biniam Girmay musste sich vom Giro d'Italia 2022 nach dem kuriosen Korken-Vorfall im Anschluss an seinen Sieg auf der 10. Etappe zurückziehen. Fabian Wegmann und Co. prophezeien dem Star aus Eritrea weitere Erfolge und sehen Girmay bei der Tour de France vorne dabei.

Girmay-Show auf der Tour? "Bringt alle Voraussetzungen mit"

Giro d'Italia: Dainese vernascht Sprintstars auf 11. Etappe

Erster italienischer Etappensieg auf der 11. Etappe des Giro d'Italia 2022! Alberto Dainese setzte sich im Massensprint in Reggio Emilia nach 203 Kilometern vor Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) und Landsmann Simone Consonni durch. Der große Etappenfavorit, der Franzose Arnaud Demare (Groupama – FDJ), belegte den vierten Rang. Dahinter landete Caleb Ewan (Lotto Soudal) auf dem fünften Platz. | Zum Bericht

Erster italienischer Sieg: Dainese fängt Gaviria auf den letzten Metern ab

Giro: Kämna verpasst Sprung in Rosa und verliert Bergtrikot

Lennard Kämnas Traum vom Sprung ins Rosa Trikot ist auf der 7. Etappe des Giro d'Italia vorerst geplatzt. Am Ende einer schwierigen Prüfung über fast 5.000 Höhenmeter und vier Bergwertungen fuhr der Deutsche zeitgleich mit dem Gesamtführenden Juan Pedro Lopez über die Ziellinie. Den Tagessieg sicherte sich der Niederländer Koen Bouwman. | Zum Bericht

Giro: Démare feiert Doppelschlag auf 5. + 6. Etappe

Packendes Finale einer zuvor zähen 6. Giro-Etappe: Arnaud Démare hat im Fotofinish seinen nächsten Erfolg bei der Italien-Rundfahrt gefeiert. Der Franzose setzte sich in einem Herzschlagfinale gegen Caleb Ewan aus Australien durch, Dritter wurde Mark Cavendish aus Großbritannien. Phil Bauhaus belegte als bester Deutscher wie am Vortag auch am Ende der 192 Kilometer nach Scalea den sechsten Rang. | Zum Bericht

"Dann ist er ein Killer!" Kämna aus dem Tief zurück auf den Gipfel

Der deutsche Radprofi Lennard Kämna ist zurück auf dem Siegerpodium einer großen Rundfahrt - exakt ein Jahr, nachdem er schon zum zweiten Mal eine Radsport-Auszeit begonnen hatte. Der Etappensieg beim Giro d'Italia am Ätna krönt die Rückkehr des Ausnahmefahrers, dessen Karriere alles andere als gradlinig verlief. Umso höher sind seine Erfolge zu bewerten, betonen auch die Eurosport-Experten in ihrer Einschätzung. | Zur Analyse

Kämna stürmt zum Sieg: Das Finale der Bergankunft am Ätna

Kämna triumphiert am Ätna: Bora jubelt bei Bergankunft am Vulkan

Lennard Kämna hat die erste Bergankunft beim Giro d'Italia 2022 gewonnen und am Ätna auf Sizilien einen grandiosen Etappensieg gefeiert. Der Bora-Profi aus Wedel in Schleswig-Holstein setzte sich im Finale des 22 Kilometer langen Schlussanstiegs im Sprint gegen den Spanier Juan Pedro Lopez (Trek-Segafredo) durch. Nach seinem Etappensieg bei der Tour de France 2020 hat der 25-Jährige nun auch bei der Italien-Rundfahrt zugeschlagen. | Zum Rennbericht

Kämna siegt im Showdown am Ätna: Die Highlights der 4. Giro-Etappe

Cavendish feiert am Balaton perfektes Giro-Comeback

Mark Cavendish (Quick–Step – Alpha Vinyl) hat zum ersten Mal seit neun Jahren eine Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Brite von der Isle of Man setzte sich auf der 3. Etappe der Italien-Rundfahrt in Balatonfüred am Plattensee im Massensprint vor dem Franzosen Arnaud Demare (Groupama – FDJ) und Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) durch. Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) wurde Zehnter. | Zum Rennbericht

Van der Poel erobert das erste Rosa Trikot

Mathieu van der Poel (Alpecin – Fenix) hat im ungarischen Visegrád das erste Rosa Trikot beim 105. Giro d'Italia erobert. Der Niederländer setzte sich am Ende der fünf Kilometer langen Schlusssteigung von der Donau hinauf zur malerischen Zitadelle nach 195 Kilometern vor Biniam Girmay (Intermarché – Wanty – Gobert) aus Eritrea und dem Spanier Pello Bilbao (Bahrain Victorious) durch. | Zum Rennbericht

Yates rauscht zum Zeitfahrsieg, Van der Poel hält Rosa

Simon Yates hat an der Fischerbastei in Budapest das erste Einzelzeitfahren des 105. Giro d'Italia gewonnen. Der Brite setzte sich auf dem 9,2 Kilometer kurzen Parcours inklusive 1,3 Kilometer langer Schlussrampe in beeindruckenden 11:50 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor Auftaktsieger Mathieu van der Poel durch. Der Niederländer verteidigte als Tageszweiter aber das Rosa Trikot. | Yates rauscht zum Zeitfahrsieg, Van der Poel hält Rosa

Giro d'Italia: Das ist der Streckenverlauf 2022

Das könnte Dich auch interessieren:QUIZ: Kennst Du alle deutschen Etappensieger beim Giro?

Giro d'Italia: Das ist der Streckenverlauf 2022

Bora in Budapest: Buchmann & Co. brennen auf Giro-Start

Giro d'Italia
Giro-Start fix: Erste Etappen für 2023 vorgestellt
UPDATE 28/09/2022 UM 12:12 UHR
Giro d'Italia
"Immer noch unglaublich": Hindley blickt auf Giro-Sieg zurück
UPDATE 28/07/2022 UM 06:54 UHR