Wie die "Badische Zeitung" meldete, gibt es im Merdingen aktuell sehr konkrete Pläne für ein neues und modernes Bike-Zentrum inklusive eines Jan-Ullrich-Museums. Ullrich lebte zu seiner aktiven Zeit viele Jahre in der Gemeinde im Hochschwarzwald und kehrte nach seinem Karriereende inzwischen auch wieder dorthin zurück.
Die Zeitung berichtete ausführlich über eine Sitzung des Merdinger Gemeinderats Ende März, wo intensiv und kontrovers über das Projekt debattiert wurde: Demnach soll das "Bike-Zentrum Merdingen by Jan Ullrich", so der geplante Name, neben dem Museum und einem Fanshop eine Gastronomie, eine Fahrrad-Werkstatt und Übernachtungsmöglichkeiten für Radtouristen enthalten. Die Idee stammt von lokalen Investoren.
Die Kosten für das Bike-Zentrum sollen sich auf rund 4,5 Millionen Euro belaufen.
Radsport
"Wirklich sauer": Fahrer wehren sich gegen Flaschenwurf-Regel
09/04/2021 AM 08:40
Die Investoren planen zudem, in das Bike-Zentrum eine Spielhalle zu integrieren. Während die Gemeinde der grundsätzlichen Idee eines Bike-Zentrums inklusive Jan-Ullrich-Museums positiv gegenübersteht, ist die Spielhalle noch ein großer Streitpunkt.

Entscheidung über Bike-Zentrum noch nicht gefallen

"Die Gemeindeverwaltung könnte sich eine Unterstützung des Projektes ohne Spielcenter vorstellen, dies wurde jedoch von den Investoren klar und mehrfach abgelehnt", erklärte Bürgermeister Martin Rupp in der Sitzung Ende März. Zahlreiche Lokalpolitiker sehen in dem Bike-Zentrum und dem Museum eine neue touristische Attraktion für die Region.
Wann über die Genehmigung des Bike-Zentrums entschieden wird, steht dem Bericht zufolge noch nicht fest.
Inwiefern Jan Ullrich selbst in die Pläne involviert ist, ist ebenfalls nicht bekannt.

"Jedes Schimpfwort der Welt gehört: Voigt über seine Jagd auf Ullrich 2004

Ullrich gewann 1997 in Diensten des Telekom-Teams die Tour de France. Zwei Jahre später feierte er bei der Vuelta a España seinen zweiten Grand-Tour-Sieg. Zudem holte er 2000 Olympisches Gold im Straßenrennen, 1999 und 2001 wurde er Weltmeister im Einzelzeitfahren. Damit zählt er zu den erfolgreichsten Radprofis Deutschlands.
Kurz vor der Tour de France 2006 wurde der damalige deutsche Rad-Held jedoch von der Frankreich-Rundfahrt ausgeschlossen, da er in den Doping-Skandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes verwickelt gewesen sein soll.
Nach jahrelangen gerichtlichen Verhandlungen wurde Ullrich schließlich 2012 vom CAS für seine Dopingvergehen verurteilt. Jedoch wurden nur alle seine Ergebnisse seit dem 1. Mai 2005 gestrichen, seine Erfolge aus den Jahren davor und damit auch seinen Tour-de-France-Sieg durfte der gebürtige Rostocker behalten.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Wundersames Comeback nach Horrorcrash: Jakobsen wieder am Start

Großer Moment: Deceuninck-Duo rollt gemeinsam über die Ziellinie

Baskenland-Rundfahrt
Sturz-Aus: Neuer Rückschlag für Bora-Kapitän Kelderman
08/04/2021 AM 08:19
Radsport
Ullrich und Armstrong wieder gemeinsam auf dem Rad: "Bedeutet mir die Welt"
27/09/2021 AM 09:54